Ausdauer (Laufen) -> in Kombi mit -> Krafttraining

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kraftsport und Ausdauersport ist das beste Ganzkörpertraning da nebem dem Ausdauertraining, welches das Herz-Kreilsaufsystem stärkt, auch die Muskulatur und der Gelenkapparat trainiert werden. Sonnvoll ist hier strukturiert zu agieren was bedeutet das du die besten Erfolge erzielst wenn du das Krafttraining und das Ausdauertraining auf zwei Tage aufteilst. Du kannst hier problemlos 4-5 Trainingseinheiten die Woche ausführen wenn du strukturiert trainierst und dir bewußt ist das du nicht immer volle Pulle trainieren kannst. Also auch mal leichte Einheiten einbinden. Die Trainingseinheiten sollte also deinem Trainingszustand angepaßt werden. Ich würde 2 Ruhetage die Woche schon ansetzen. Wie du die aufteilst ist individuell und da mußt du ausprobieren welcher Rhytmus für dich am besten ist. Wenn das Krafttraining aus Ausgleich und Stärkung der Muskulatur gedacht ist reichen 2 Einheiten. Willst du gezielt Muskulatur in einem gewissen Maß aufbauen mußt du mehr trainieren. Dann wird es mit dem Ausdauertraining dann auch etwas komplizierter was die Einheiten betrifft.

danke für die Antwort. ich plane beim laufen immer abwechselnd "harte" einheiten mit erholungseinheiten um die grundlagenausdauer erst einmal zu steigern. macht es sinn, an den tagen mit geringem laufpensum danach noch krafttraining für 30-45min. zu machen (oberkörper)? zumindest 1x?

volle pulle zu trainieren geht als anfänger für mich sowieso nicht, da ich dann spätestens nach 1 monat platt wäre.

beim krafttraining möchte ich natürlich auch muskeln aufbauen. ich dachte bis dato immer, dass bei 2 einheiten die woche oberkörpertraining eh' schluss ist, weil ich in meinem alter 3-4 ruhetage brauche (andere machen mit beinsplitt doch auch nicht mehr - oder?)

über eine stellungnahme würde ich mich freuen.

0
@sportiv70

Um gezielt Muskulatur aufzubauen, wobei hier entscheidend ist wie viel Masse dir an Aufbau vorschwebt, ist es sinnvoll im Split zu trainieren. Das bedeutet, das du pro Einheit nur 2-3 Muskelpartien trainierst. Diese dann aber mit mehreren Übungen und Sätzen richtig zu Erschöpfung bringst. Unter dem Aspekt solltest du jede Muskelpartie zweimal die Woche trainieren und dann benöltigst du schon 4 Einheiten. Das koilliert dann mit dem Ausdauertraining welches du ja auch 3-4 mal die Woche ausführen möchtest. Im Endeffekt fehlt dann also irgendwo die Zeit und beides an einem Tag intensiv auszuführen ist eher kontraproduktiv. Vor allem wenn man noch 8-10 Stunden arbeiten muß. Da ist dann der Erschöpfungszustand schnell zu groß und es fehlt an Regeneration. Wie viel Regeneration du benötigst hängt von einigen individuellen Dingen wie Stoffwechselprozess, Alter, Trainingszustand etc. ab. Wenn du zweimal die Woche ein GK Training ausübst dann sind 3-4 Ruhetage dazwischen i.O. Wenn du hart genug trainierst dann wird sich auch Muskelaufbautechnisch etwas bewegen. Bedenke aber das zu einem guten Krafttraining auch das Beintraining gehört. Ein paar Sätze Beinpresse oder Kniebeugen halte ich schon für ratsam, denn im gesamten gesehen kann eine gut gestärkte Körpermuskulatur die WS und Gelenke in den alltägichen Bewegungen auch besser entlasten.

1

Als erstes solltest du dich von der falschen Vorstellung lösen das Laufen die Kondition trainiert. . Ein funktionelles strukturiertes Ganzkörpertraining mit der Langhantel oder mit Kettlebells erspart dir viele unnötige Posereinheiten die dir keinen Übertrag auf das Laufen bringen. Natürlich sollst du die Beine bzw. möglichst kopl. Muskelketten trainieren. Statt Beinpresse lieber Kniebeugen, Ausfallschritte usw. Beim Training mit LH oder KB wird der Rumpf optimal mittrainiert. Bei deinem angegeben Trainingsumfang musst du dir über Pausen noch nicht so viel Gedanken machen. Die 2 Krafteinheiten noch unterzubringen ist problemlos.möglich. Die Übungsauswahl ist natürlich sehr wichtig.

Wieso steigere ich mit Langlauf nicht die Kondition? Das habe ich noch nie gehört.

1
@sportiv70

deswegen haben ich das geschrieben ;-) weil du damit "nur" die Ausdauer steigerst, zur Kondition gehört einiges mehr, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und diverse koordinative Fähigkeiten.

1

Sollte ich mit 14 ins Fitnessstudio?

Hallo. :) Ich bin 14 und ich würde gerne ins Fitnessstudio gehen, weil ich Muskeln aufbauen will und meine Kondition steigern. Ich war sonst immer ein sportlicher Typ, aber als ich mir beim Schi fahren das Bein gebrochen habe und ein paar Monate kein Sport machen konnte, hab ich leider bei meiner Ausdauer stark nachgelassen. Ich bin ca. 1,80 groß, wiege ca 64 kg und habe gehört, dass das schädlich für meinen Körper wäre. Das nächste mal, wenn ich beim Arzt bin frage ich das sowieso, aber ich würde auch gerne eure Meinung dazu wissen. Viele meiner Freunde gehen und sind 14 und machen Krafttraining und sie scheinen ganz normal und wenn ich gehe wie lange müsste ich das ca. machen und wie oft in der Woche hingehen? Es würde mir wirklich helfen, wenn ich selber wüsste was ich tue und ich will in keinen Sportverein gehen, weil ich schon mal ein paar Jahre in einem war und ich es nicht wirklich mag, also ich will mich schon selber trainieren können. ^^

...zur Frage

Kondition aufbauen - Zeitaufwand

Hallo,

ich trainiere zu Zeit für einen Sporteignungstest, mache 3 mal die Woche Krafttraining, gerade fürs Kugelstoßen und die allgemeine Fitness und Kraft! Weiterhin gehe ich zur Zeit 1 mal die Woche Schwimmen! Ich will 1,5 Monate vorher will ich dann die aufgebaute Muskulatur in den Beinen in Schnellkraft umsetzen und auch dann erst meine Kondition mit intensiven Training verbessern. Zur Zeit wäre das Konditionstraining sicherlich nicht so gut, weil ich ja in den Muskelaufbauphase bin! Reichen 1,5 Monate aus um meine Kondition für 3000 Meter auf einen guten Stand zu bekommen?

MfG

...zur Frage

Beinmuskulatur: ein Tag Ausdauer, ein Tag Kraft, ein Tag Ausdauer - hintereinander?!

Derzeit sieht mein Trainingsplan folgendermaßen aus:

Montag: Kraft (Arme & Beine)

Mittwoch: Kraft (Bauch & Rücken)

Freitag: Kraft (Arme, Brust & Schulter)

Dienstag, Donnerstag und Sonntag: Ausdauer (Laufen, alternativ Crosstrainer / Rudergerät)

Samstag ist Ruhetag, bzw wenn ich Sonntags nicht laufen kann, mach ich das am Samstag. Mein Problem ist, dass im Regelfall Sonntag, Montag und Dienstag miteinander kollidieren: Laufen, Krafttraining für die Beine, Laufen. Ich überlege, Montag und Freitag zu tauschen, so dass ich dann im Regelfall direkt danach den Ruhetag habe, damit die Beine ruhen können, allerdings wäre das zeitlich etwas ungünstiger.

Die Frage ist: Sollte ich das (auch aus langfristig gesundheitlichen Gründen) auf jeden Fall umstellen, oder kann das ruhig so bleiben?

...zur Frage

Ausdauer verbessern und Muskeln aufbauen, wie sollte ich vorgehen?

Da ich wahrscheinlich nach der Schule Sport studieren möchte muss ich dafür einen Eingangstest machen in dem ich 3000m in 13min laufen muss. Da ich in 12 Minuten nur um die 2500 Meter schaffe muss ich mich verbessern. Gleichzeitig gehe ich ins Fitnessstudio und mache Krafttraining. Nun meine Frage, ich mache 1 Mal die Woche ein Intervalltraining, in dem ich momentan 4 Mal 3 Minuten renne (13km/h) und 1 Minute dazwischen laufe. Sollte ich das lieber vor oder nach dem Training machen (immer beim Beimtraining)? Und hat das negative Auswirkungen auf den Muskelaufbau?

...zur Frage

Wie trainiere ich richtig um in kurzer Zeit maximale Ausdauer und Kraft aufzubauen?

Ist es möglich, innerhalb von 6 Wochen als totaler Neueinsteiger was Sport betrifft beispielsweise 2000 m innerhalb von 12 Min. zu schaffen? Wie baue ich innerhalb dieser kurzen Zeit Muskeln auf und trainiere gleichzeitig meine Kondition? Momentan schaffe ich keine Einzige Liegestütz und schaffe es nicht 3 Min. am Stück zu laufen. Ich möchte so trainieren, dass ich es schaffen kann aber es in einem gesunden Rahmen bleibt.

...zur Frage

Suche gute Bücher für Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Ernährung

Kann mir hier irgend jemand ein paar gute wissenschaftlich fundierte und nach neusten Erkentnissen geschriebene Bücher nennen? Entweder nur für Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit oder Ernährung, oder ein Buch für alles, ich will nämlich in jedem Bereich fit werden, und da hab ich nämlich ein paar Probleme es heißt ja, dass wenn man zu langes ausdauertraining macht das dann zur energie-bereitstellung proteine herangezogen werden, wodurch die muskelmasse sozusagen verbrannt wird, oder das stretching als nicht wirksam betrachtet wird (genau weiß ich das auch nicht, suche deshalb wissenschaftliche fundierte fachbücher).

Ich dachte mal als Buch für Krafttraining ist dieses hier ganz gut: http://www.amazon.de/neue-Muskel-Guide-Gezieltes-Krafttraining-Anatomie/dp/3835400142/ref=sr18?ie=UTF8&s=books&qid=1234694736&sr=1-8 und für ausdauertraining dieses Buch : http://www.amazon.de/Ausdauertraining-Grundlagen-Trainingssteuerung-Fritz-Zintl/dp/3405168627/ref=sr133?ie=UTF8&s=books&qid=1234694347&sr=1-33

wie findet ihr diese Bücher? Soll ich für diese Bereiche andere Bücher nehmen? und für die anderen Bereiche, Beweglichkeit und Ernährung fehlen auch noch gescheite Bücher.

Ich hoffe ihr habt ein paar Liblings-Sportbücher die ihr mir empfehlen könnt! Ich hoffe auf Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?