Ausdauer draußen trainieren?

4 Antworten

Möchte auch gerne etwas dazu sagen.

Ich ernähre mich seit knapp 6 Monaten rein vegetarisch, klar Umstellung war schwer, man verzichtet auf einiges aber das ich irgendwelche Einschränkungen gemerkt habe - war nicht so. Außerdem habe ich auch eine längere Pause gehabt, knapp 9 Monate keine Bewegung..die Hölle.. Für mich war es auch schwer wieder rein zu kommen..

Flutschte dann aber wieder nach hartem Training..Gut, am Anfang war ich etwas ausgelaugt aber das liegt darin, dass der Körper weniger Energie hat..da habe ich dann aber auch mal im Netz gesucht und habe dabei die NADH Tabletten ( https://sanasis.ch/nadh ) gefunden.

Davon nehme ich 2 Tabletten pro Tag und habe auch meine benötigte Energie.

NADH ist zum Bsp das wichtigste Co-Enzym des menschlichen Körpers und ist somit auch an vielen Prozessen beteiligt.

Auch zählz NADH zu einem Elektronentransporter, bringt also auch mit sich das Nahrung in Energie umgewandelt wird..finde ich mega gut und was mich am meisten überzeugt hat ist, dass keine Nebenwirkungen vorhanden sind.

Aber entscheide du was du machst :)

Viel Erfolg

Nach zwei Jahren Trainingspause ist Deine Grundlagenausdauer ziemlich im Eimer. Das ist ganz normal. Deshalb trainieren Ausdauersportler zu Beginn immer wieder die Grundlagenausdauer mit Trainingseinheiten im GA1 Bereich, um dann die Distanz und später die Intensität zu steigern.

Starte in gemächlicherem Tempo und versuche mehr Runden als 4-5 zu überstehen. Bei 10 Runden bist du dann gerade mal auf 4 km, was auch noch nicht wirklich viel ist. Du solltest das wahrscheinlich erst steigern bis 20 Runden und dann schnellere Einheiten einlegen.

Im Moment sind schnelle, intensive Einheiten im Freien nicht unbedingt zu empfehlen; man muss die Witterungsverhältnisse und die Kälte einkalkulieren. - Aber bis Du mit dem Grundlagentraining einigermassen wieder bei den Leuten bist, wird es sicher wärmer werden.

Heja, heja ...

Laufe ruhig mal außerhalb des Sportplatzes. Auf der Bahn/dem Sportplatz laufen ist oft schwerer für den Kopf als einfach mal ne Strecke locker abzulaufen.

Ist Rennrad was für mich?

Hey liebe Radsportler, seit einiger Zeit denke ich darüber nach mir ein günstiges Rennrad anzulegen und es als Hobby auszuprobieren. Ehrlich gesagt habe ich aber KEINERLEI Ahnung wie es ist Rennrad zu fahren. Ich finde es einfach nur cool, da ich die Zeit an der frischen Luft und den Speed sehe :) Also habe ich ein paar Fragen: 1. Ist es als Anfänger "gefährlich" einfach aufs Rennrad zu steigen und loszulegen? 2. Mit welchem Anstrengungsgrad muss ich rechnen? Also ist Rennrad großer Kraftaufwand, kann man ihn selbst regulieren, wie beim Joggen und anderen Ausdauersportarten? Ich bin zwar trainiert, jedoch ein Persönchen und wenn ich mir die Muskelbeine auch von Hobbyrennradfahrern anschaue...puhh..

VIelen Dank schon im Voraus

...zur Frage

Intervalltraining zur Fettverbrennung mit Krafttraining,passt das so?

weiblich 16 jahre, ich wärme mich 5 minuten am crosstrainer auf, laufe dann am laufband nochmal 2 minuten langsam ein und steigere mich auf meine durchschnittsgeschwindigkeit bzw.schon eher an der grenze zu mehr, dann fange ich an mit intervall, meistens so 30 sekunden, wenn ichs schaffe auch 40 sekunden und mache dann meistens eine minute pause, dann nochmal intervall mit paar kmh mehr, dann pause und wieder intervall mit dann nochmal erhöhten kmh. dann laufe ich langsam aus oder gehe aus.komme dann so auf eine viertelstunde, mit dem cross auf 20 minuten. danach mach ich krafttraining abduktor adductor als pyramide 3-sätze, dann sit ups so viel ich schaffe auch mit 3 sätzen ca. und dann noch bizeps training mit kleinhanteln. meine ernährung ist sehr gesund und durch viel sojaprodukte,bohnen und reis auch eiweißreich. ist das ok, zum abnehmen und muskeln aufbauen?

...zur Frage

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Crossfit Anfänger! Welche Übungen

Hi, bin gerade auf den CrossFit-zug aufgesprungen! Mache bei mir in der Muckibude öfters mit erfahrenen Crossfittern einen Zirkel/WOD mit und habe leider vergessen zu fragen welche Übungen ich machen kann/soll als Anfänger bzw. wie ich meine WODs zusammenstelle. Diese Crossfitter sind jetzt leider mehrere Wochen im Urlaub und ich möchte trotzdem weitermachen in dieser Zeit. Kann mir hier jemand gute Übungen für einen Zirkel nennen? Internetrecherchen haben leider nicht wirklich weitegeholfen, die Übungen sind für mich alle noch bei weitem zu schwer! http://www.sofimo.de/sportarten/crossfit/crossfit-wod-workouts.html (Schaffe vl 3 Pullups am Stück)

Ich war davor 2 Jahre an einem 1Satz Training dran, bei dem ich nicht weitergekommen bin. Wiederum davor mit einem 3Satz Training nur schleppend vorangekommen (vor allem wegen mangelnder Motivation und zu großem Zeitaufwand >2,5h im gym). Aus diesem Grund klingt Crossfit ideal für mich, da ich meinen Körper danach spüren möchte! Freue mich über Beiträge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?