Ausdauer- contra Krafttraining

3 Antworten

185 bei 68kg und 15 Jahren Ich hatte jetzt ungefaehr 4 Monate Pause vom Krafttraining und 2 Wochen vom Lauftraining und will jetzt wieder anfangen. Ich will sowohl das Kraft- als auch das Ausdauertraining dem Alter entsprechend gesundheitlich vernuenftig mache und trainier letztenendes nur fuer mich selbst. Draussen zu laufen ist im Moment keine Moeglichkeit, werd aber jetzt auf jeden Fall mit langen und langsamen Laeufen anfangen. Ueber meine vergangene Lauftechnik bin ich mir inzwischen mehr als unsicher, nachdem ich mich einigermassen informiert habe, ich bin immer relativ schnell gelaufen und auch nur, um mich wirklich auszupowern, was mit Trichterbrust und selbst in guter Form ziemlich armer Kondition nicht wie das Beste scheint. Also, Laufen langsam und nach dem Training. Ist es empfehlenswert, das Krafttraining in Ober- und Unterkoerper aufzuteilen? Und wie soll "leichtes" Krafttraining aussehen? Ich trainiere (oder habe immer trainiert), bis ich nicht mehr konnte, was doch das Ziel sein soll, naemlich die Muskeln voellig zu erschoepfen?

Ich gehe mal nicht davon aus, dass Du von 15 Jahren Trainingserfahrung schreibst, sonst würdest Du nicht so merkwürdig trainieren.

Mit 15 Jahren bist Du noch im Wachstum und solltest erst mal sämtliche Möglichkeiten über das Eigengewichtstraining und Kraftausdauertraining ausgeschöpft haben, B E V O R Du Dich an das Maximalkrafttraining wagst.

Und: Nein. Krafttraining hat nicht ausschließlich das Ziel, den Muskel völlig zu erschöpfen, sondern einen "ausreichenden" Reiz für ein Muskelwachstum zu setzen, wenn z.B. Hypertrophie das Trainingsziel sein soll.

Wenn Du immer trainierst, bis Du nicht mehr kannst, brauchst Du Dich auch nicht über die extrem langen Regenerationzeiten zu wundern.

Zwar ist Dein Leidenspotential ziemlich groß und Deine Fähigkeit an Deine Grenzen zu gehen ebenfalls gut ausgeprägt, was guten Leistungen im Sport zuträglich ist, aber ein Trainingsprogramm (egal welches) ist normalerweise nicht darauf ausgelegt, den Athleten in jeder Einheit fertig zu machen, sondern setzt gezielt Reize für einen langsamen und kontinuierlichen Leistungsaufbau um verletzungsfrei ein konkretes Ziel zu erreichen.

Nach einer längeren Trainingspause solltest Du nicht gleich wieder mit dem ursprünglichen Pensum (Umfang, Sätze, Wiederholungen, Intensität, Zusatzgewicht, etc.) anfangen, sondern mit der Hälfte oder weniger und Dich langsam an Dein altes Level herantasten. Sonst sind Überlastungsschäden vorprogrammiert...

0

Ganz generell sind Laufen und Radfahren als gute Ergänzung zu deinem Krafttraining zu sehen. Vor dem Krafttraining würde ich aber nicht Laufen. Kann es sein, dass du es etwas übertreibst, wenn du so erschöpft bist? Du solltest deine Laufeinheiten verlängern, ggf. langsamer laufen. Und auch beim Radfahren geht es darum, die Ausdauer aufzubauen und nicht zu fahren, bis zum Umfallen.

Generell ist eine Kombination aus Kraft und Ausdauertraining eine vernünftige Sache. Allerdings kommt es hier auf das WIE an. Ich würde dir anraten bei einem 2 maligen Krafttraining in der Woche deine Muskelgruppen aufzuteilen. An einem Tag zb. Brust, Arme, Schulter und am anderen Tag Lat und Beine zb. Je nach dem wie intensiv du das Ausdauertraining gestalten willst trenne auch dies vom Krafttraining. 4 Trainingseinheiten pro Woche reichen völlig aus, denn die Regenerationsphase ist sehr wichtig. Wenn du erst 15 Jahre bist, solltest du dein Krafttraining moderat gestalten. Hier nicht versuchen an deine Maximalkraft zu gehen. Bei 185cm Körpergröße kann es zwar sein das du von der Größe schon ausgewachsen bist, jedoch ist die Masse deiner Knochenstruktur ( Knochendichte ) noch nicht abgeschlossen. Ein zu intensives Krafttraining während der weiteren körperlichen Entwicklungsphase kann einige Prozesse behindern. Was das Ausdauertraining betrifft, so neigen viele dazu am Anfang ein zu hohes Tempo anzugehen. Nach einigen Kilometern mußt die hier dann Tribut zollen. Von daher gehe das Tempo langsam an, versuche nicht schneller zu werden sondern deine Strecke etwas zu verlängern. Anstatt 4 km zb. 5 km Laufen. Und versuche von dem Gedanken des Auspowerns wegzukommen. Viele sind der Meinung die sportliche Betätigung bringt nur dann etwas wenn sie am Ende der Einheit Fix und Foxi sind. Dem ist nicht so.

Hallo,wenn man ein zweimaliges Kraftraining so aufteilt wie beschrieben trainierst du alle Regionen nur noch einmal die Woche!LG!

0
@airwilon

Ganz genau, das ist auch die Intention die dahinter steckt. Zum Einen reicht ist es durchaus ausreichend den Körper nur einmal die woche komplett zu trainieren, da hier mit einer hohen Intensität trainiert werden kann und zum anderen genügend Regenerationszeit für den Muskel vorherrscht. Andererseits ist in dem Fall der Trainierende wohl erst 15 Jahre und da sollte wie schon geschrieben moderat im Krafttrainingsbereich agiert werden. Auch was die Quantität angeht.

0

Cooper-Test - minimaler Aufwand

Ich muss in 2-3 Monaten einen Cooper Test laufen. Dabei muss ich 3150m in 12 Minuten laufen. Da ich "Bodybuilding" bzw. Krafttraining betreibe und gerade versuche zuzunehmen, möchte ich möglichst wenig Ausdauertraining machen. Meine Ausdauer ist nicht gut. Funktioniert es, wenn ich einfach immer 12 Minuten laufe (alle 2 Tage) und dabei jedes mal die Geschwindigkeit erhöhe, oder muss ich wirklich 3-4x in der Woche 30 Minuten laufen und intervalltraining machen?

Es geht mir nur darum, in den 12 Minuten die 3150m zu schaffen, will kein Super-Läufer oder Marathonläufer werden.

Danke im Voraus

...zur Frage

Welches Radforum könnt ihr empfehlen?

Hey,

es gibt ja jede Menge Foren im Internet. In der Regel von verschiedenen Magazinen, genauso wie eigenständige Foren. Ich suche ein Forum Rund um das Thema "Fahrrad" und "Radsport". Selbstverständlich im ambitionierteren Sinne, wobei natürlich auch Anfänger nicht unwillkommen sein sollten.

Gibt es dafür in dieser Kategorie "das eine Forum" welches unbedingt zu empfehlen ist?

Welches würdet ihr empfehlen?

Natürlich möchte ich möglichst nur einen Account bei einem Forum haben.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Kraftsport frühmorgens - was essen vorher?

Wann trainiert ihr? Ich trainiere immer morgens zwischen 6 und 8 Uhr. Da bleibt keine Zeit für eine Training Pro-Mahlzeit (ansonten sollte ich schon zwei Stunden vorher aufstehen: das wäre 4 Uhr! Es geht leider nicht).

Wenn Ihr frühmorgens trainiert, kennt Ihr bestimmt die Situation.

Wie sieht es da mit der Ernährung aus? Muss man unbedingt was essen?

Das Training ist kein Ausdauertraining, sondern ein Krafttraining mit dem Ziel "Muskelaufbau".

Ich trinke einen Whey Eiweißshake ca eine halbe Stunde vor dem Training und eine kleine Banane dazu.

Danke für die Tipps!

...zur Frage

Ersetzt täglich eine halbe Stunde Fahrradfahren zur Arbeit ein Ausdauertraining?

Für meinen Arbeitsweg brauche ich insgesamt 30 Minuten mit dem Fahrrad. Und meist fahre ich auch mit dem Rad. Aber mehr als zwei Ausdauertrainingseinheiten pro Woche sind nicht drin. Ersetzt das Fahrradfahren vielleicht ein Ausdauertraining? Insgesamt mache ich in der Woche etwa 2 Stunden Ausdauertraining.

...zur Frage

Was ist besser geeignet zum Abnehmen (ca .3-5 Kg) - Krafttraining oder Ausdauertraining?

Ich gehe ins Fitness Studio seit ca 8 Monaten. (167 groß und 62 kg) Mo u. Mi gehe ich ins Studio.45 Minuten widme ich dem Krafttraining an den Maschinen und 60 Minuten strample ich auf dem Rad bei 70-80 Umdrehungen auf Stufe 3. An 6 Tagen in der Woche fahre ich 1 Stunde Rad. Entweder nach dem Krafttraining im Studio oder zuHause.Durch das Radtraining verbrenne ich ca 2500 kcal zuätzlich , sind so ca 6 Stunden in der Woche. Ich habe irgendwie festgestellt, als ich mir die letzten Fotos aus dem Urlaub angesehen habe, dass ich ganz schön kräftige Schultern und Oberarme bekommen habe. Das möchte ich eigentlich nicht. Sollte ich das Krafttraining weglassen oder lieber nur 3 Übungen für die Oberarme machen (damit sie nicht so schwabbeln) und mehr Radfahren?Zur Zeit mache ich so ca 10 Übungen für Arm und Brustmuskeln.

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?