Aus welchem Land kommen die meisten Bergsteiger?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wichtig sind die Naturgegebenen Vorraussetzungen daheim ,also berge! Ich denke dass die meisten, wenn auch unbekannt, aus dem Nepal und umgebung kommen.

Zunächst mal:

>> Japan ... die auf den ersten Blick nicht viel mit Bergsteigen zu tun haben

Japan ist ein Land mit einem höheren Anteil an alpinen Gelände als die Schweiz.

Nun zu der Frage:
Das Land muss einen gewissen Wohlstand aufweisen, so dass es genug Leute gibt, die sich mit aus Sicht der Lebens- und Arterhaltung nutzlosen Tätigkeiten wie dem Bergsteigen abgeben können.
Weiter ist es zumindest gut, wenn es genügend Berge aller Art (hohe Berge, steile Berge, entlegene und gut erschlossene Gebiete, eingerichtete und naturbelassene Kletterrouten) gibt, so dass jeder seinen alpinen Präferenzen nachgehen kann, egal ob Aussichtsgenießer, Gipfelsammler, "Mit- hohen- Gipfeln- Prahler", Athlet oder Adrenalinjunkie.
Als drittes kommt die Förderung dazu.

Nicht von ungefähr hat das vergleichsweise Slowenien den größten Anteil an Bergsteigern. Von Viertausendern mal abgesehen gibt es in den fast das ganze Land bedeckenden Alpen alle Möglichkeiten, den Leuten geht es (selbst im gesamteuropäischen Vergleich) gut und Alpinismus ist Schulfach. Der vor kurzem tötlich verunglückte Tomaz Humar war auch in der Weltelite ganz vorn dabei.

Wie kommst du denn darauf, dass Japan nichts mit Bergsteigen zu tun hätte?

Was möchtest Du wissen?