Aufwärmen in der Kraftkammer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo mein Freund!

Das ist eine gute Frage! Viele machen den Fehler und wärmen sich nur ganz kurz oder gar nicht auf! Ein fataler Fehler, den ich selbst mal mit einem Muskelfaserriss in der Brust bezahlt habe - hört sich übrigens wie Papier an, dass man zerreißt!

Also, gute Aufwärmtechniken wären zu Beginn ganz einfaches und allgemeines Kreisen aller wichtigen Gelenke (Schulter, Becken, Knie, Handgelenke usw.). Als nächstes würde ich Kniebeuge ohne Gewichte empfehlen. Liegestütze. Dann kann man schon ein paar Jumping Jacks machen.

Das alles sollte mindestens 5 Minuten dauern - ich würde aber 10 empfehlen!

Das war jetzt nur mal so ein Vorschlag! Peace

Es gibt immer ein sporartspezifisches Aufwärmen. Beispiel: Du möchtest als erste Übung Bankdrücken machen. Dann kannst Du einen kleine Zirkel machen aus: 20x Bankdrücken mit der Stange von ca. 10-20kg, je nach Stangengewicht. Als nächstes 20 Kniebeugen ohne Zusatzgewicht. Die dritte Übung sind 20x Chrunches für den Bauchbereich. Somit wirst Du richtig aufgewärmt, wenn Du 10 Durchgänge machst. Dann beginnst Du mit der Hauptübung Bankdrücken. Wenn Du 50kg als Trainingsgewicht hast, würde ich noch 10 Wiederholungen mit 30kg machen und los gehts. Das geht mit jeder Übung, mit der Du beginnen möchtest. Die Kniebeugen und die Bauchmuskelübung in Kombination gehen auf den gesamten Kreislauf und Du kommst leicht ins schwitzen.

Hmmm keine leichte Frage! Ich mache ganz gerne Aerobic- Elemente mit Musik zum Aufwärmen, aber ich weiß dass das nicht jedem liegt ;)

Was möchtest Du wissen?