Aufbautraining bei Zerrung?

3 Antworten

Vielen Dank für die Ratschläge!

Ich werde das mit dem langsamen Aufbautraining (statisches Dehnen und Joggen) auf jeden Fall beherzigen. Ich denke auch, dass ich den Muskel sehr wahrscheinlich einfach stark überlastet habe und er deswegen bei bestimmten Bewegungen zwickt. Es fühlt sich dann irgendwie an als sei er hart oder irgendwie zu kurz. Schmerz ist es aber eigentlich nicht.

Ich werde es nächste Woche nochmal vorsichtig mit dem Spielen versuchen (natürlich nach reichlich aufwärmen) und wenns wieder nicht geht mal den Arzt aufsuchen.

Das mit dem Winter ohne Sport war auf jeden Fall suboptimal, das weiß ich und das sollte auch keine Ausrede sein =) Fußballspielen war dort auch schon geplant, aber wir haben wegen Klausuren und Semesterferien nie genug Leute zusammen bekommen. Im nächsten Winter wirds aber definitiv anders werden, soviel weiß ich jetzt.

Hey Benny,

ich habe mich bisher eher weniger gedehnt, weil ich öfters gelesen habe, dass das nicht so gut sein soll, v.a. bei sowas. Meinst du also ich soll doch regelmäßig dehnen? Wie gesagt, es ist kein richtiger Schmerz, eher so ein Ziehen wenn ich dehne oder Kniebeugen mache

So wie du das Ganze beschreibst, war es eher eine „Zerrung“ als ein Muskelkater, zu mindestens das, was sich am Montag (19.04.???) ereignet hat. Beides, Zerrung und Muskelkater, sind stressbedingte Muskelverletzungen. Im ersten Fall, bei der Zerrung, werden ganze Muskelfasern und Faserbündel gestresst. Das spürt man sofort, direkt nach dem Sport oder sogar schon während des Sports, so, wie offensichtlich bei dir. Im zweiten Fall werden Fibrillen innerhalb von Muskelfasern gestresst. Das spürt man erst 1 bis 2 Tage nach dem Sport. In beiden Fällen benötigt der betroffene Muskel einige Tage Schonung, am besten mehr als eine ganze Woche, damit die Verletzungen ausheilen können. Selbst wenn nach 3 oder 4 Tagen kein Schmerz mehr zu verspüren ist, sollte man dem Muskel Zeit zur Ausheilung gönnen. Nur leichte Bewegungen sind erlaubt. Wer den Muskel zu früh wieder belastet, Verzögert den Heilungsverlauf um ein Vielfaches. Dazu gehört in jedem Fall auch Dehnen, gleichgültig, ob dynamisch oder statisch. Auch Dehnen bedeutet für den Muskel eine Stressbelastung und sollte nur dem gesunden Muskel zugemutet werden. Was das alles mit Bändern zu tun haben soll, kann dir Benny88 erklären. Offensichtlich hat der da etwas falsch verstanden, nicht du! Bänder sind nicht dehnbar und dürfen es auch nicht sein; denn die Aufgabe von Bändern ist es, Gelenke zu stabilisieren. Dazu müssen sie stets straff sein, aber keinesfalls dehnbar. Bänder bauen bei Nichtgebrauch auch nicht ab. Bänder haben mit deiner Situation überhaupt nichts zu tun. Mein Rat: Schone dich noch bis Mitte der folgenden Woche und beginne dann, dich vorsichtig wieder zu belasten, so wie sportella dir es empfiehlt.

Vielen Dank für die ausführlichen Ratschläge, ich werde sie auf jeden Fall beherzigen, vor allem das mit dem nicht Dehnen ist ein guter Tipp. Kann man denn prinzipiell sagen, dass alle Bewegungen, die kein Ziehen oder Schmerz verursachen in Ordnung sind? Ich war nämlich die letzten zwei Tage kurz Joggen und habe dabei nichts weiter gemerkt. Gestern war ich dann wieder mit beim Fussball, habe dann beim warmmachen aber gemerkt, dass es bei best. Bewegungen (z.B. abruptes stoppen) wieder zieht und habe es dann gleich gelassen und bin den Abend ins Tor gegangen, was kein Problem war. Oder sollte ich Bewegungen erstmal noch ganz meiden, auch wenn sie kein ziehen verursachen? Ich lese es in den Foren immer mal so mal so =)

0

Was möchtest Du wissen?