Auf was muss man achten, wenn man im Winter draußen laufen möchte?

3 Antworten

Zur Kleidung wurde schon viel gesagt, da schließe ich mich an... Zusätzlich musst Du sehr drauf aufpassen, nicht auszurutschen und hinzufallen. Auch auf ausgeleuchteten Wegen in Parks, wo die Wege regelmäßig geräumt werden, lauern zugefrorene Stellen, die Du nicht sehen kannst! Wenn es Dir dann plötzlich die Füsse wegzieht und Du auf die Seite fliegst, kann das zu schmerzhaften Prellungen führen. Ein ungebremster Sturz auf Eis kann höllisch schmerzen. Ein zweites Problem: Mach Dich sichtbar und leuchte den Weg vor Dir gut aus! Trage evtl. auch eine Stirnlampe, sonst fährt Dich vielleicht ein Radfahrer um oder Du rennst mit einem Jogger zusammen.

Wenn man kontinuierlich weiterläuft, dann gewöhnt man sich an die kalten Temperaturen. Als relativ ungeübter Läufer sollte man darauf achten, dass die Temperaturen nicht unter vier Grad fallen. Außerdem sollte man immer durch die Nase einatmen, damit die kalte Luft einen längeren Weg in die Lunge hat und noch etwas aufgewärmt wird.

Nur der abgehärtete Laufprofi kann sich dünn anziehen und dann warm laufen-keinesfalls darfst Du leicht frösteln!-Du kannst Dich dagegen ruhig warm anziehen(falls mal der Wind zunimmt oder von vorne kommt oder du ein Gehpause machen musst!!),Mütze immer- Handschuhe in die Taschen.Die heutige Funktionskleidung leitet Feuchtigkeit nach außen,aber auch unter winddichtem Material nassgeschwitzt zu sein ist kein Problem,dann macht man sich den Hals frei!Wichtig ist nach Laufen kein Fenster im Auto zu öffnen bzw.zu hause schnell zu duschen!Gerade im Winter kann man sich warmlaufen!

Was möchtest Du wissen?