Auch kürzere Regenerationszeit möglich?

2 Antworten

Intensität steht im Training vor allem anderen. Wenn du häufiger trainieren willst kannst du dein Training so splitten dass die Muskeln getrennt trainierst und jeder Muskel genug Regeneration bekommt.

In der Zwischenzeit kannst du auch mit leichten Ausdauereinheiten deine Kondition verbessern.

Wenn du auf den Muskelaufbau aus bist dann bringt dir ein leichtes Training nicht viel. Du mußt schon hart genug trainieren und selbst dann ist der Muskelaufbau ein längerer, steiniger Weg. Wenn das alles so einfach wäre würden ja nur muskulöse Menschen herum laufen. Im Klartext heißt dies das du das Gewicht schon so hoch wählen solltest das nur noch 6-10 saubere und langsame Wdhlg. möglich sind. Von der Satzanzahl solltest du auch sehen das du pro Muskelpartie 10-13 Sätze ausübst. Unter diesem Aspekt brauchen die Muskelpartien Regeneration und 24 Stunden sind da zu wenig. Natürlich kannst du leichte Trainingseinheiten ausüben und dann am Folgetage wieder dieselben Muskelpartien trainieren. Du wirst damit aber keine optimalen Erfolge erzielen und irgendwann kommt dann der Punkt wo sich Frust auf tut und das Training keinen großen Spaß mehr bereitet. Natürlich sollte jeder so trainieren wie es ihm Freude bereitet. Wenn aber Ziele anstehen muß einfach hart und strukturiert trainiert werden.

Hallo danke für deine Antwort. Ja ich stimme dir natürlich zu, das man ein grösseres und härteres Training braucht. Bei mir ist es so, das ich jetzt schon ziemlich zufrieden bin. Mein Ziel ist es nicht obermuskulös zu werden, daher mein leichtes und kleines Training, das mir vielleicht schrittweise eine grössere Muskelmasse bereiten kann. Die Wiederholungen sind immer zwischen 8-10, ich habe vergessen zu erwähnen das ich 2 Durchgänge machen. Zb mit der Curlstange, 76-80 gesamte Wiederholungen in 4 Uebungen macht 19, aber noch geteilt durch 2 (Durchgänge.) Ansonsten stimme ich dir wie gesagt zu, wenn man eben grosse Ziele hat, ich dagegen wie gesagt habe eher kleinere.

0

ist es normal, dass wenn man leicht erkältet ist und sich kaputt fühlt, obwohl man viel geschlafen

hat, probleme hat sein training zu schaffen. Weil normalerweise schaffe ich locker 20 liegestütze und dies mehrmals in 10 minuten abständen, sowie verschiedene kurzhantel übungen. Aber seit gestern wo es mir nicht mehr so wohl ist schaffe ich keine 10 liegestütze mehr und bin sofort total erschöpft ??

weis zudem noch jemand was ich gegen meinen husten trinken kann damit er weggeht?

und anwas liegt es, dass ich immer eine verstopfte nase habe, also die habe ich auch wenn ich nicht erkältet bin ?

...zur Frage

Was ist der Residual-Effekt im Sport?

Leider kann ich dazu nicht viel finden.

Es geht um die Blockperiodisierung und dessen Trainingseffekte. Bedeutet es lediglich, dass der Effekt über einen bestimmten Zeitraum anhält, trotz des Übergangs zum nächsten Zyklus? Und wenn ja, wo ist die Abgrenzung zum Superkompensationszyklus, sollte es da einen Unterschied geben?

...zur Frage

Woher mein massiver Fitnessverlusst trotz Training ?

Es ist etwas kompliziert: Ich bin ein begeisterter Hobbyläufer und habe seit 2 Jahren immer wieder erhebliche Fitness-Einbrüche. Dazu muss ich etwas ausholen: Ich bin Krankenpfleger, 40 Jahre alt. Vor 5 Jahren habe ich ca. 30 kg abgenommen und laufe regelmäßig 2-3 X in der Woche je zwischen 7-21km. Vor 2 1/2 Jahren hatte ich eine Gürtelrose und kurz darauf das 1. Mal Probleme mit dem Herzen. Ich litt an Palpitationen und erhöhtem Puls (nicht krankhaft, aber so das mein VO2Max 2-3 Punkte runter ging.) Die Palpitationen ängstigten mich und ich begab mich ins Krankenhaus. Es konnte kein Fehler gefunden werden (EKG, 72 Stunden-EKG, 24 Std.RR, Labor, BelastungsEKG, Herzecho usw.) Lediglich eine leichte Hypothyreose wurde festgestellt worauf ich 50 L-thyroxin verschrieben bekam. ( Nehme ich seit 2 Monaten nicht mehr) Nach 3 Wochen Pause begann ich auch wieder mit Training. Die Palpitationen kommen seit dem immer wieder und auch meine sportliche Leistungsfähigkeit variiert erheblich. Vor 5 Wochen noch lief ich meine persönliche Bestzeit im Halbmarathon und heute bin ich schlechter in Form als jemals vorher. Wegen dieser Probleme habe ich eine fast 3 wöchige Sportpause eingehalten. Jedoch hat sich nichts geändert. Jetzt schon mehrere Wochen Palpitationen (Fühlt sich an wie Prüfungsangst), leicht erhöhte Herzfrequenz. Bei sportlichen Belastungen geht der Puls schneller hoch und pendelt sich ca. 15-20 Schläge über meiner normalen, gewohnten Bereichen ein. Hat hier irgendjemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder Lösungsvorschläge? Ich bin verzweifelt! Vielen Dank fürs freundliche Durchlesen, Grüßle SportlerAndi

...zur Frage

bringt länger bauchanspannen auch ein bisschen bauchmuskeln?????

manchmal spanne ich meine bauchmuskeln längere zeit an, bis ich es nicht mehr kann und merke danach auch einen gewissen zug. kann es sein dass wenn man die bauchmuskeln so lange so fest anspannt wie man kann , auch seine bauchmuskel trainiert??

...zur Frage

Training mit dem eigenem Körpergewicht?

Hallo,ich habe ein paar fragen zum training mit dem eigenem körpergewicht:

Wieviele Übungen pro muskel sollte man machen? Baut man mit dem eigenem gewicht auch nur zwischen 8 und 15 wiederholungen auf oder kann man dort auch ruhig auf 30-60 Wiederholungen gehen? Wieviele sätze pro Übung sollte man machen? Sollte der eigengewichtstrainingsplan GK oder Split sein?

Das waren meine Fragen.Hoffe ihr könnt sie beantworten.Danke im vorraus!

...zur Frage

Vor dem Wettkampf (Armwrestling)

Nach Monatelangen hartem Training und ein paar lockeren (Amateur)Wettkaempfen ist es soweit. Ich habe am Sonntag einen grossen offizielen Wettkampf. Meine Fragen: Wann sollte ich das letzte mal vor dem Wettkampf trainieren, damit meine Muskeln komplett regeneriert sind. (Ueblicherweise trainiere ich 4-5 mal die Woche) Waeren 3 Tage Ruhe vorher sinnvoll,oder sollten Uebungen mit leichter Intensitaet gemacht werden? Was sollte ich den Tag vor dem Wettkampf essen, trinken und am Morgen des Wettkampfs? kurz zu Armwrestling: Eine Sportart, die NICHT viel Ausdauer benoetigt, sondern ehe Kraft,Schnellkraft, Geistige Frische. Man muss komplett anwesend sein. Die Muskeln muessen geradezu darauf brennen zu "explodieren"! (Das schreibe ich, weil ich denke, dass eine dicke Portion Nudeln mir kaum weiterhelfen wird, falls das jemand als Pauschalfrage schreiben will... oder etwa doch?)Allgemeine Tips, die euch einfallen, sind auch sehr wilkommen, Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?