asics trainingsplan

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt viele Wege, die nach Rom führen. Greif ist zwar bekannt für harte Pläne, aber die funktionieren.

Habe mir den Asics-Plan mal angeschaut und finde daran Einiges merkwürdig. Z.B. dass nur ein einziger Lauf von 32 km im ganzen Plan ist, der längste Lauf sonst 28 km. Das Tempo der langen Läufe liegt nur 10 s pro km über dem Marathonrenntempo. Dafür enthält der Plan Joggingeinheiten mit einem eher regenerativen Tempo. Das kann keinen Sinn machen.

Wettkämpfe oder schnelle Testläufe zur Formüberprüfung fehlen ganz. Von diesem Plan würde ich abraten. Wenn du einen weniger strammen Plan als Greif suchst, dann schau dich mal bei Steffny um.

Was für eine Zeit strebst du denn an?

hallo 08/15runner,

danke erst mal für deinen kommentar.

den greif ct habe ich im frühjahr/frühsommer durchtrainiert. fand ihn schon recht happig, aber machbar. allerdings bekam ich nach 6 wochen arge probleme im linken fuß durch überlastung, die eindeutig auf den ct zurückzuführen waren. vielleicht probiere ich ihn ja irgendwann noch einmal aus....

für den ASICS-plan sprach für mich in erster instanz, dass er auf eine etwas längere zeit angelegt ist. allerdings fiel auch mir auf, dass er wenig lange läufe beinhaltet. das problem habe ich dadurch gelöst, dass ich etwas mehr an km, bzw. immer einen ticken schneller laufe, als im plan steht. die langen läufe habe ich samt und sonders alle verlängert, soll heissen, das alles in in der region ab 13,5km bis 20km als hm in wettkämpfen/volkslauf absolviert wird, allerdings unter berücksichtigung der vorgegebenen zeitn ( +/- ). alles über 20km bis 25km ebenfalls als wettkampf/volkslauf . das gleiche gilt für läufe länger als 30km, bzw. als 35km. so habe ich bis ende oktober genügend lange läufe, auch über dreissig km, und beuge auch ein wenig der langeweile vor. so habe ich dann doch mehr km als im plan vorgeschrieben. meinem körper beschwert sich nicht, und ich denke, dass mein körper jetzt auch ein wenig vom greif ct, den ich ja als grundlage habe, profitiert.

meine zielzeit ist unter 4std.. je nach vorgabe ( auch temperaturabhängig ) laufe ich momentan den hm zwischen 2:01std. und 1:44std. und bin zufrieden damit.

aber, ich bin ja flexibel....;-)) so werde ich vielleicht als nächsten plan mal den von steffny ausprobieren. laufe schliesslich erst seit 1,5 jahren ernsthaft und bin somit ja noch laufnovize......

tipps und ratschläge sind natürlich jederzeit herzlich willkommen.

beste grüße

jochen67

0

ich habe meinen ersten Marathonlauf mit dem Steffny Plan gemacht. Nun laufe ich seit 2 Jahren nach dem Greif-Plan, der extrem anspruchsvoll ist und nur eingeschränkt berücksichtigt, dass man das Laufen "nebenberuflich" macht. Ich ziehe den Greif-Plan trotzdem durch, auch wenn ich seine geplanten Zielzeiten nicht schaffen werden, da er für mich eine "vernünftige" Mischung von Laufeinheiten bietet.

Marathon als Ziel - was meint ihr zu zweimal pro Woche?

Ich bin 27 und trainiere seit ca.2 Jahren 3-4 mal die Woche längere Ausdauersportarten. Ich war bisher insbesonders an MTB-Marathons (4) welche eine Leistung von 7-9 Stunden erforderten. Die Leistung ist am Anfang des zweiten Drittels des Teilnehmerfeldes einzuschätzen.

Letzte Woche war ich, nach 8-10 Wochen Lauftraining (zweimal die Woche) an einem Halbmarathon. Meine Zeit war 1:39. Daher kein Wunderkind aber auch keine Schlafsocke (hoffe ich).

Nun zur Frage: Da ich sehr gerne verschiedene Sportarten mache, daher insbesonders Biken und Laufen, trainiere ich ungerne nur eine Sache irgendwie 4 mal die Woche. Wenn ich zweimal pro Woche Laufe (und z.Bsp. zweimal bike, daher nicht sonst faul auf der Couch liege). Ist dann nach eurer Erfahrung eine Teilnahme im April 2011 an einem Marathon trotzdem realistisch?

In vielen Plänen wird von 4-5 mal gesprochen, was für mich einfach zu viel ist. Einmal klar ein längerer Lauf der sich von 20km jeweils zum Beipsiel um einen km verlängern kann. Und der andere Lauf soll sich auch ändern, von Intervall über Berglauf über was auch immer. Was meint ihr dazu?

Die Meinung von Personen zu hören die sich mit dem Laufen an nem Marathon auskennen fände ich super. Danke schonmal im Voraus und Gruss aus der Schweiz.

...zur Frage

Asics Laufschuhe im Fitnessstudio?

Hallo zusammen, ich gehe regeäßig mit meinem Asics Laufschuhen ins Fitnessstuido. Ich wollte Fragen ob es ein Problem ist wenn man Lauf anstatt Trainingsschuhe im Fitnessstuido trägt. Meine Frage beschränkt sich als schlicht und einfach darauf ob ich mir besser richtige Trainingsschuhe zulegen sollte oder ob es in Ordnung ist weiterhin meine Asics zu tragen? Vielen Lieben Dank im Vorraus!

...zur Frage

Woran erkennt man dass der Trainingsplan passt?

Hallo allerseits!

Ich mache gerade vermehrt wieder mehr Kraftsport start Cardio und habe mir deswegen einen Trainer geholt, der mir hilft einen Trainingsplan zu erstellen. Gesagt - getan. Diesen Trainingsplan verfolge ich doch schon einige Wochen, aber ich fühle mich nicht wirklich stärker oder habe das Gefühl als würde mich der Trainingsplan richtig fordern.

Daher meine Frage: woran erkennt man denn, dass der Trainingsplan richtig und passend für einen ist? An einem Muskelkater kann man es ja nicht festmachen. Und für optische Erfolge wäre es auch zu früh. Ist ja auch nicht das Ziel. Das Ziel wäre mehr stärker zu werden.

...zur Frage

Ist der Trainingsplan nicht Schwachsinn?

Was Muskel-/Krafttraining angeht bin ich kompletter Newbie... Habe diesen GK-Trainingsplan gefunden. Dort ist es ja so vorgesehen, dass man eine ganze Woche die gleichen Übungen und die nächste andere macht... Wäre es nicht sinnvoller, wenn man jeden Trainingstag die Übungen wechselt und nicht jede Woche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?