Angst vor Herzmuskelentzündung oder Überbelastung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann mir vorstellen das dir da die Psyche einen Streich spielt. Deine von dir beschriebenen Panickattacken kenne ich aus der Erfahrung selber und was der Puls bei so einer Attacke macht, weißt du ja selber. Er geht nämlich schön in die Höhe. Reflektiere noch mal aus Psychologsicher Sicht dein Erlebnis. Du hast beim Laufen zufällig auf die Uhr geschaut, wo du einen hohen Puls abgelesen hast. Ob dieser Pulswert jetzt stimmt ist eine andere Sache, denn auch Meßfehler können vorkommen. Bis zu diesem Zeitpunkt scheint es dir ja gut gegangen zu sein. Nach dem du diesen für dich erschreckenden Wert wahrgenommen hast ging es dir auf einmal schlecht. Hättest du nicht auf die Uhr geschaut und diesen Wert nicht wahrgenommen hättest du vom Körperempfinden wahrscheinlich kein Unwohlsein verspürt. Auch die Tatsache das du zu Hause dann direkt noch mal aufs Ergometer bist um dort das Pulsverhalten zu prüfen zeigt das es in deinem Kopf stark am rödeln war. Du reagierst hier dann sehr sensibel und hörst förmlich in deinen Körper rein. Da nimmst du dann natürlich jeden Pups wahr. Wenn du deine Mandelentzündung gut auskuriert hast, hier bei Infekten auch generell auf deine Körpersignale achtest dann brauchst du dir wegen einer Herzmuskelentzündung an sich keine Sorgen zu machen. Der Körper gibt dir schon vor ob und wie stark du dich belasten kannst. Fatal und gefährlich wird es wenn Medikamente eingenommen werden die eine leicht aufputschende Wirkung haben, denn die gauckeln dir dann ein Wohlbefinden vor was an sich nicht vorhanden ist und wenn dann sportlich ordentlich Gas gibt kann dies natürlich gefährlich werden.

Danke, tolle Antwort! Habe in der Tat zu 80% auch daran gedacht, ich weiß nämlich was die Psyche alles veranstalten kann. Das da gerade wieder alles rödelt, ich den Herzschlag sehr genau und intensiv wahrnehme und jedes Ziehen aus dem Rücken als Schmerzen im Brustkorb interpetiere ist mir sehr bewusst. Trotzdem bleibt natürlich immer das Restrisiko und das kann man nur per EKG & Co. klären und wie schon gesagt wurde, sollten das Sportler hin und wieder machen. Da fühle ich mich jetzt gar nicht mal so "schlecht". Ich sage mal so: beim Herz hört der Spaß für mich auf - die Sorge ist natürlich deshalb hier am größten. Aber danke für Eure Tipps, das hilft mir sehr die Sache realistisch einzuschätzen und ein wenig das Gedankenkarussel runterzufahren!

0

Welche Sportart soll ich anfangen / weitermachen / aufhören? liebe leute,seid geduldig und lest es:)

Hallo! ich bin neu hier und stecke gerade in einer etwas blöden situation. ich bin ein sehr sportlicher mensch (fast in jeder hinsicht^^) und hoffe hier auf Meinungen von vielen verschiedenen Sportlern :D Die erste Sache, die ich ernsthaft und ca 10 Jahra lange gemacht habe, war Turnen. Vor 3 Jahren habe ich wegen meiner damaligen Arbeit damit aufhören müssen, womit es mir damals auch voll gut ging - mit 18 war ich an einem Punkt, an dem ich nicht neues mehr gelernt habe. ich glaube, dass ich eigentlich ziemlich gut fürs Turnen geeignet bin bzw. es mir antrainiert habe, aber oft kam dann die Angst vor bestimmten Teilen dazu und meine Gruppe hat sich irgendwann aufgelöst...

Parallel dazu spiele ich seit mittlerweile 5 Jahren Volleyball, weil ich hoch springen kann und generell vom Turnen her eine gute Spannung und einen muskulösen Körper habe, wirke ich da auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Wegen meiner Fitness trainiere ich jetzt seit einem jahr bei einer Mannschaft auf dem Landesliganiveau, mit und muss ehrlich sagen, dass ich jetzt merke,wie schwer mir dieser Sport eigentlich fällt. Ich kann zwar harte Angriffe schlagen, blocken geht auch udn meine Aufschläge sind OK, aber alles, was auch nur annähernd mit der kompletten Spielsituation zu tun hat, überfordert mich immens.nach einem Jahr (!) in dieser mannschaft. und das nach einem Jahr training. auch mit dem Timing tue ich mir schwer, bzw. habe lange dafür gebraucht, mich da zu verbessern

.ich bin jedes Training, wenn mein trainer mir wieder das gleiche sagt, kurz davor, ihn zu fragen ob er ehrlich meint, dass ich mir eine andere Sportart suchen sollte. joaa.. jetzt hatte ich vor paar wochen eine gute volleyball-Phase und dachte mir, dass ich mir vlt einen verein auf etwas niedrigerem niveau suchen könnte.war bei einem probetraining und was sagt mir die trainerin am schluss - ich wäre überfordert mit den komplexen übungen. was auch völlig richtig ist, ich hatte sie gefragt um mal eine dritte meinung nach meiner und der meines trainers zu hören. ich bin zwar von der beweglichkeit eher schneller, allerdings bringt das reichlich wenig, wenn ich nicht weiß, wo ich denn hinlaufen soll. ich habe so gar kein "gespür" für diesen sport, den ich jetzt schon so lange mache...habe auch bis ich 13 war ungefähr angst vor bällen gehabt ^^

schon länger habe ich mir überlegt, wieder zu turnen, weil es einfach cool ist und meine erste liebe war <3 bevor ich mich in irgendeinen menschen verliebt habe ;) aber nach so einer pause mit 21 wieder mit dem turnen anzufangen ist natürlcih hart, und vor allem wüsste ich nicht so recht, in welchem verein ich trainieren könnte.unisport ist natürlich eine option aber ich weiß nicht...

parallel zu allem gehe ich seit paar jahren laufen,habe damit angefangen,um fit zu bleiben und mich auszupowern und mittlerweile macht es auch sehr viel spaß. ich laufe meistens nicht so ewig (halbe bis 3/4 stunde) und mache dafür immer viele sprints, bergsprints und treppenhüpfen --->

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?