Anfängerfrage an alle Ausdauersportler… Hyperaktiv?

5 Antworten

Da stimme ich zu. Fausformel, mind. 2 Stunden zwischen Sport und Bettruhe, damit der Stoffwechsel runter kommt, also du zur Ruhe kommst.

Du solltest nach dem Sport dich dehnen. Dehndauervon 20-30Sekunden je Ausführung. Dadurch entspannen sich die Muskeln und "Schadstoffe" werden leichte aus den Muskelnabgebaut.

Nicht in den Schmerz dehnen, das Dehnen sollte für dich auch entspannend sein. Hilft dann auch mit dem unruhigsein.

Hi,

das Problem haben viele. Es liegt daran, dass die Zeitspanne zwischen der sportlichen Belastung und dem Zubettgehen zu kurz ist. Der Körper ist noch zu aufgepusht. Abhilfe kann z.B. ein Entspannungsbad sein. Meist gewöhnt sich aber der Körper daran und schaltet von sich aus ab. Wenn das nicht funktioniert, solltest Du auf ein abendliches Training verzichten, und es auf den Morgen verlagern.

Hast Du vor dem Start Deines Ausdauertrainings einen Gesundheits-Check gemacht? Falls "nein": nachholen!

Gruß Blue

1

Hallo,

ich trainiere zu unterschiedlichen Tageszeiten, je nachdem, wie ich Zeit finde (Freiberufler).

Gibt es denn allgemein noch andere Tipps, um nach dem Training etwas runterzukommen? Ich kann ja leider nicht jedesmal in die Wanne. Auch wenn ich tagsüber trainiere, fällt es mir schwer mich danach konzentriert an den Rechner zu setzen.

Einen Gesundheitscheck habe ich nicht gemacht, ich werde aber eh bald 35, da ist das dann ja alle zwei Jahre kostenlos.

Der Hinweis, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin macht mir Hoffnung auf Besserung.

Gruß

0
36
@ausberlin

Aber da gibt es doch verschiedene Entspannungsmethoden: Muskelrelaxation nach Jacobson, Meditation, Quigong, Traumreise ...etc. Selbst für's Büro gibt es Kurzentspannungsübungen.

2
1
@DeepBlue

Stimmt, Muskelrelaxation nach Jacobson habe ich sogar schon gemacht. Das ist wirklich ganz hilfreich um runterzukommen. Muss ich mal die CD raussuchen…

0

Hallo,

DeepBlue (auch im Kommentar) und Jürgen haben dir schon wichtige und richtige Hinweise gegeben. Einen Aspekt möchte ich noch hinzufügen: diese Symptome können auch durch Übertraining ausgelöst werden. Das ist zwar beim amateurmäßigen Ausdauertraining eher selten der Fall, bei deiner etwas "unsportlichen" Vorgeschichte und deinen durchaus beachtlichen Trainingsumfängen aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

Du musst als "Anfänger" darauf achten, mindestens 80% deines Ausdauertrainings im Leistungsbereich deiner individuellen aeroben Schwelle zu absolvieren, ich empfehle dir, höhere Intensitätsbereiche  nur einmal wöchentlich einzugehen. Die Schwelle kann nur bei einer Spiroergometrieuntersuchung zuverlässig ermittelt werden; zumindest im Süden Berlins kann ich dir zwei Internisten nennen, die dies gewissenhaft und mit viel Fachwissen durchführen. Bei dieser Gelegenheit kann auch gleich eine Herz-Kreislauf-Erkrankung ausgeschlossen werden, die PKV übernimmt i.Allg. die Kosten.

Im Übrigen wäre es mir neu, wenn, wie Mohammed es beschreibt, Ammoniak, CO2 und Lactat durch Dehnung der Muskulatur abgebaut würde. Oder in Abwandlung eines BAP-Textes: Wenn et dehne sich lohne däät, ich däät dehne op Deufel kumm russ.

Ohnehin muss das Lactat eher als Nutz- denn als Schadstoff gesehen werden, wie z.B.  in diesem Artikel sehr gut verständlich nachzulesen ist:

http://www.nordicsports.de/de,de/training-und-technik/medizin-und-ernaehrung/laktatbildung-wenn-die-muskeln-sauer-werden,article00004472.html

1

Puh, habe mir den Artikel durchgelesen, harter Tobak, musste ich dreimal lesen, um es ansatzweise zu verstehen.

Also Übertraining hatte ich nicht auf der Rechnung. Aber es kann schon sein, ich gehe wahrscheinlich zu sehr von meiner Kondition im Frühjahr/Sommer aus (viel Radfahren, lange Abende Tischtennis spielen). Und der Unterschied lange Radtour vs. Rennradfahren tut hier nochmal sein übriges. 10 Stunden im Sommer bei entspanntem Tempo durch die Landschaft radeln ist wahrscheinlich doch etwas ganz anderes als 2 Stunden am absoluten Limit fahren … auch wenn es mir echt viel Freude bereitet (verdammt ;) ). Aber es stimmt schon, ich bin das ein oder andere mal ganz schön wackelig vom Rad gestiegen, der Kopf noch eine ganze Weile danach auf Autopilot.

Ich hätte gedacht, das ich da mehr auf der Pfanne habe. Aber gut, gehe ich das erst einmal entspannt an, das Rennrad wird bis zum Frühjahr eh eher sporadisch im Einsatz sein und Schwimmen im Hallenbad weckt bisher nicht so den extremen Ehrgeiz in mir.

Also Danke an alle Antwortenden. Ich werde hier bestimmt zu einem späteren Zeitpunkt mal einen kleinen Erfahrungsbericht posten, für alle, denen es ähnlich ergeht.

0

Singlespeed - Vor- und Nachteile??!!

Hallo,

ich bin kurz davor mir ein Singlespeed Rad zu holen. Ich möchte einfach hobbymäßig ein bisschen rumcruisen. Ich bin davor noch nie ein Rennrad oder sonstiges gefahren.

Was sind die Vor- und Nachteile bei einem Singlespeedrad?

Nachteil wahrscheinlich, weil es nur einen Gang hat :-) ?!

Wie fahre ich "richtig"? Einfach drauf los?

Danke

...zur Frage

Wisst ihr eigentlich mit welcher Trittfrequenz ihr Rennrad fahrt?

Ich fahre sehr gern und regelmäßig mit dem Rennrad, hab mir aber noch nie Gedanken über meine Trittfrequenz gemacht. Hab das erst jetzt im Zusammenhang mit der Vuelta mitbekommen. Fahrt ihr bewusst mit einer bestimmten Trittfrequenz? Wie stellt ihr das eigentlich am besten fest, mit welcher Frequenz ihr fahrt? Welches ist eure bevorzugte Trittfrequenz?

...zur Frage

Schmerzen beim Radfahren....Oberschenkel

Seit einiger Zeit habe ich immer Schmerzen an der Seite meiner Oberschenkel. Seit ein paar Wochen fahre ich fast jeden Tag rad. Zu Beginn habe ich das Rad meines Freundes verwendet, da meins in Reperatur war. Danach hab ich meins genommen (nen normales Damenrad). Nun hab ich aber nach nur 2 - 3 mal fahren mit diesem Rad jedes mal Schmerzen an den Seiten meiner Oberschenkel, wenn ich etwas kräftiger in die Pedale treten muss (bergauf). Anfangs hab ich mir gedacht, dass es ein Muskelkater ist und habe 4 Tage Pause eingelegt, doch als ich gestern wieder gefahren bin, waren die Schmerzen sofort wieder da.

Was ist das? Und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Mountainbike oder Rennrad für Anfänger?

Wir kommen eigentlich aus dem Laufsport und wollen jetzt auch mit dem Rad fahren beginnen, wo hat man denn schneller Erfolge, bzw. Spaß daran als Anfänger, beim Rennrad fahren oder beim Mountainbiken?

...zur Frage

Ist der Trainingsplan für einen Anfänger in Ordnung?

Hey, ich würde gerne mit dem trainieren anfangen, habe mir deswegen erstmal einen Trainingsplan aus dem Internet gesucht. Ich möchte nicht ins Fitnessstudio gehen und für den Anfang auch nicht unbedingt Geräte kaufen, falls ich das nicht lange durchziehe. Deshalb habe ich nach einem Plan für zu Hause gesucht ohne Geräte, woltle hier aber ncohmal nachfragen was ihr so von dem PLan haltet. Ich habe häufiger Rückenschmerzen im oberen Bereich, nicht das die durch falsches Training noch schlimmer werden. Hier der Plan. Wand-Liegestütz, positiv 4 10 Wdh. Drücken und Ziehen mit Handtuch, stehend 4 15-20 s Isometrischer Konzentrations-Curl 4 15-20 s Ausfallschritt 3 10-16 Wdh. Wadenheben, stehend 3 8 Wdh. Hüftstrecken im Armstütz 3 8 Wdh. Umgekehrte Bauchpresse 3 8-10 Wdh. Seitliche Bauchpresse

Freue mich über jede Hilfe und schonmal danke im vorraus ;D

...zur Frage

Wie viel Kalorien verbrennt man beim Rad fahren?

Ich habe kein Rennrad sondern eins, das man eben hat, wenn man mal ab und zu Rad fährt (keine Ahnung, wie ich es nennen soll). Ich fahre nicht schnell, aber auch nicht wie eine Oma. Ich hab eine Shape up App und die schlägt mir bei 30 Minuten normal Rad fahren 250 kcal vor. Kann das so etwa hinkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?