Anfänger Trainingsplan, Gut oder Schlecht? (16)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um deiner „Verschiebung“ der Wirbelsäule zu begegnen, kannst du nicht einfach drauflos trainieren; denn es gibt zwar Übungen, die für die Wirbelsäule förderlich sind, aber ebenfalls solche, die die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule Verstärken. Zu letzteren gehören alle Übungen, die eine Stauchung der Wirbelsäule mit sich bringen. Von den von dir aufgelisteten Übungen gehören dazu:

Alternierende Hammer Curls , Trizepsstrecken einarmig (aufrecht bzw. im Sitzen), Sit ups , Rückenheben (aus der Bauchlage), Beinheben (aus der Rückenlage), Kniebeugen (mit Zusatzlast auf den Schultern oder in den Händen).

Manche Übungen haben keinen fördernden oder schädigenden Einfluss auf die Wirbelsäule. Von den von dir aufgelisteten Übungen gehören dazu:

Kniebeugen (ohne Zusatzlast), Bankdrücken, Kurzhantel Kickbacks (mit Aufstützen einer Hand), Latziehen mit Kurzhantel, Trizepsstrecken einarmig (in der Rückenlage), Beinheben (aus dem Stütz), Seitwärtsheben mit Kurzhanteln.

Von einigen Übungen kann man einen günstigen Einfluss auf die Wirbelsäulenverkrümmung erwarten. Das sind insbesondere solche Übungen, bei denen ein Zug in Längsrichtung auf die Wirbelsäule auftritt. Dies könnten von den von dir genannten Übungen folgende sein:

Rückenheben (aber nur aus erhöhte Bauchlange mit herabhängendem Oberkörper – Heben des Oberkörpers nur bis zur Waagerechten), Beinheben (aber nur aus dem Hang), Klimmzüge mit Gewichten an den Beinen.

Die fördernden Übungen solltest du aber mindestens 2x/Woche trainieren, die schädigenden aber völlig weglassen.

patidj 08.09.2013, 15:45

Hmm, dann fallen ja ziemlich viele Übungen weg, hättest du noch weitere Übungen die ich bedenkenlos ausführen könnte um ein wenig in Figur zu kommen?

0

Was möchtest Du wissen?