Anabole Hormone beim Training

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt unterschiedliche anabole Hormone, die in unterschiedlichen Organen gebildet werden, auf unterschiedliche Ausschüttungsreize ansprechen und unterschiedliche Ausschüttungszeiträume zeigen.
Die wichtigsten anabolen Hormone sind:
- Testosteron wird in den Hoden gebildet. Körperliche Belastung aktiviert im Hirnstamm das GnR-Hormon, das ins Blut ausgeschüttet wird und seinerseits eine Ausschüttung von Testosteron anregt.
- Bei hohen Belastungen (weniger als 20er RM) wird Wachstumshormon (Somatotropin) aus den Hirnanhangsdrüsen in das Blut entlassen. Im Muskel verbindet es sich mit den Muskelfasermembranen und erzeugt anabole Effekte.
- Somatomedin wird vorwiegend in der Leber gebildet (aber auch im Skelettmuskel) und fördert die Neubildung von Muskelzellen (Myoblasten).
- Ebenso hat Insulin, das bei steigender Belastung vermehrt ausgeschüttet wird, eine anabole Wirkung.

Die Ausschüttung diesen Hormone nach Belastungsbeginn erreicht nach unterschiedlichen Zeiten Blutspiegelhöchstwerte, und es ist ein natürlicher Regelungsprozess, dass der Anstieg dieser (anabolen) Hormone die Ausschüttung von Gegenspielern mit kataboler Wirkung zur Folge hat. Damit wird aber die Wirkung der ersteren nicht gleich außer Kraft gesetzt. Es ist eine irrige Annahme, dass ein Trainingserfolg und ein Muskelwachstum nur in Phase vor dem Auftreten der katabolen Hormone erzielt werden könnten. Statt dessen halten die Wachstumsprozesse noch Stunden und Tage nach dem Training an – vorausgesetzt, der Trainingsreiz war ausreichend hoch. Außerdem hängt weder die Ausschüttungszeit noch die Wirkungszeit mit der Anzahl der trainierten Muskeln zusammen, allenfalls mit der Belastungsintensität. Du solltest dich also nicht um solche „Zeitfenster“ Sorgen machen, sondern um ausreichende Trainingsintensitäten.

Die Frage hast du dir schon fast selbst beantwortet. Nach 30 Minuten Training ist die Ausschüttung von Hormonen am höchsten ( meistens aber eher nach knapp 45 Minuten). Danach werden vermehrt katabole Hormone freigesetzt, aber nicht ausschließlich! Das heisst du solltest dein gesamtes Training innerhalb dieses Zeitfensters absolvieren, also alles was du an diesem Tag trainierst, in deinem Fall Brust und Trizeps. Deshalb empfiehlt man auch meist kurze und knackige Workouts von 45-60 Minuten, das ist aber nicht die goldene Regel im Kraftsport, je nach Trainingssystem ist ein Workout kaum in dem Zeitrahmen zu schaffen, sieh das also lieber nicht zu eng und lass auf keinen Fall deine Technik unter Zeitdruck leiden!

moachel 21.09.2011, 18:46

sehe ich wohl auch so. Die Frage ist, nur wo ist die Konzentration der anabolen Hormeone am größten ? In den Muskeln oder im Blutspiegel.

0
Dimes 21.09.2011, 18:50
@moachel

Anabole Hormone wie Testosteron liegen in deinem Körper zu 98% an Proteine gebunden im Blut vor. Die restlichen 2% freies Testosteron sind die, die du dann merkst bzw. "effektiv nutzen" willst. Diese regen im Muskel die Proteinbiosynthese an, weshalb sich neues Gewebe bildet ( anabol = körperaufbauender Vorgang). Im einzelnen Muskel wirst du also nie eine Konzentration erreichen die an die in deinem Blut auch nur heranreicht, das ist aber auch glücklicherweise gar nicht nötig.

0

die anabolen Hormone werden wohl in den spezifischen Muskeln ausgeschüttet--> in die Blutbahn "befördert" und gelangen, so jedenfalls bei anderen Muskelhormonen, wieder die Muskeln. Daher die Frage wohl nicht so eindeutig zu klären. Du könntest ja mal eine Forschungsarbeit darüber schreiben.

Dimes 21.09.2011, 18:47

Ich glaube leider nicht, dass es einen Muskel gibt der Hormone ausschüttet??? Vielleicht hilft das hier ja bei der Klärung, speziell anabole Hormone ( z.B. Testosteron) werden beim Mann fast ausschließlich an einem Ort produziert und ausgestoßen und der sollte einem als Mann schon bekannt sein ;)

0
moachel 21.09.2011, 20:15
@Dimes

nein, das stimmt eindeutig nicht. Kann meine Quellen belegen. Hormonforschung im Muskel ist neuere Forschung in der Biologie bzw. Humanbiologie. Bei Interesse stelle ich meine Quellen offen. Zu nennen wäre zum Beispiel der Tumor Nekrose Faktor TNF oder IL-6. Sie müssen weiterhin wissen, dass der Begriff von Hormon nicht so eindeutig gewählt wird. So ist der Übergang von Nervensystem zu Hormonsystem auch etwas schwammig. Hoffe, ich konnte ihnen weiterhelfen. Der Begriff anabole Hormone ist wahrscheinlich auch nicht so eindeutig.

0
Dimes 21.09.2011, 23:43
@moachel

Habe ich so noch nie gehört, würde mich über die Quellen aber sehr freuen, hört sich ziemlich interessant an! Dennoch bezweifle ich, dass die Konzentration im Muskel annähernd solche Auswirkungen hat oder in Relation zu der im Blut steht, was die von Ihnen genannten Signalstoffe betrifft, die beide an der Immunabwehr beteiligt sind, so glaube ich nicht, dass diese auf eine Stufe mit Androgenen zu setzen sind.

0

Keine Panik du wirst schon nicht zu lange Trainieren, als dass es sich nicht lohnt.

Was möchtest Du wissen?