Altersgrenzen für Muskeltraining

5 Antworten

Eigentlich geht es im Sport viel mehr ums biologische Alter als ums kalendarische. Man sollte die Zahlen nicht überbewerten. Was zählt ist, wie weit der Körper ausgereift ist. Es gibt sozusagen sensible Phasen im Training, das heißt Phasen im Kind- und Jugendlich- sein, die besonders für eine Art von Training geschaffen sind. (z.Bsp.: Koordination und Schnelligkeit schon ab dem Vorschulalter, Ausdauer ab der 2. puberalen Phase, etc.) Fakt ist, dass Krafttraining auf keinem Fall vor dem 14. Lebensjahr erfolgen soll, um nur nach dem kalendarischen Alter zu gehen. Bis der Körper eines Kindes, Jugendlichen nicht völlig ausgewachsen ist, sollte man grundsätzlich nur mit dem Eigengewicht trainieren (Kniebeugen ohne Gewicht, Stabilisationsübungen, Mobilisationsübungen, Rumpfkräftigungsübungen)..

Im hohen Alter ist Krafttraining besonders wichtig. spätestens ab dem 25. Lebensjahr verliert man jährlich bis zu 2% der muskelmasse. Deswegen ist es auch falsch im Alter nur Grundlagen Ausdauer zu trainieren. Ab 25 sollte und muss man eigentlich erst recht Kraft trainieren, ins Fitness Studio gehen.

Das kommt sehr auf den gesundheitlichen Zustand der Person an, aber natürlich ist vor allem ein Cardio Training bei älteren Menschen (Senioren) am besten erstmal mit einem Arzt abzusprechen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Untergrenze für ein gesundes, ausgewogenes Krafttraining gibt. Lg Xin

Eine anvisierte untere Altersgrenze gibt es als solches schon. In den Studios gilt meist 14/15 Jahre als untere Aufnahmegrenze. Das liegt dann im Ermessensspielraum des Studiobetreibers. Die Problematik liegt einfach darin, das sich ein extrem ausgeübtes Krafttraining in der Wachstumsphase ungünstig auf den weiteren Verlauf des Knochenwachstum auswirken könnte. Wenn Übungen falsch ausgeführt werden weil zu viel Gewicht genutzt wird, dann wirkt sich dies negativ auf die WS und Gelenke aus. Da diese sich in der Wachstumsphase ja noch weiter entwickeln besteht die Möglichkeit von falschen Wachstumsverläufen die später dann zu Fehlhaltungsstellungen führen könnten. Das wäre der theoretische Teil. Die Praxis zeigt meist das das Interesse zu einem intensiveren Krafttraining erst zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr geweckt wird. In dieser Alterskategorie sind ein Großteil der Wachstumsprozesse schon abgeschlossen und wenn der Trainierende mit einer langsamen und sauberen Übungsausführung aufwartet sind an sich keine Schädigungen zu erwarten. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze. Hier entscheidet dann die noch vorhandene Physis und ein eventuelles Krankheitsbild in wie weit ein intensiveres Krafttraining ausgeübt werden kann.

Was möchtest Du wissen?