aktive vs. passive Muskelregeneration?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

eine „echte“ Muskelverkürzung wird in der Regel von einem Arzt mittels eines Muskelfunktionstest festgestellt. Wird diese diagnostiziert, wird Physiotherapie verschrieben.

Eine „echte“ Muskelverkürzung kann man nicht allein durch Dehnen rückgängig machen, sondern nur durch Krafttraining mit gedehntem Aktionsbereich. Von daher ist die Übung Deines Yoga-Lehrers goldrichtig. Als Ausführungsart hat er Pyramidentraining gewählt, was ebenfalls in Ordnung ist. Wenn Dir diese Art Training nicht zusagt, sprich mit, ihm: es gibt auch andere Variationen.

Häufig handelt es sich jedoch nicht um eine „Muskelverkürzung“, sondern um eine muskuläre Dysbalance zwischen Agonist und Antagonist. Auch hier wäre Physiotherapie hilfreich. Zusätzlich kann man mit sogenannter Funktionsgymnastik entgegenwirken: Der überstrapazierte („verkürzte“) Muskel wird gedehnt und der passive gekräftigt.

Gruß Blue

Vielen Dank - Ihr habt mir sehr weitergeholfen! Durch das Infomaterial und die Eure eindeutigen Meinungen dazu, freue ich mich darauf, die Übungen mal in der Art und Weise auszuprobieren ... Leider kann ich nur eine 'hilfreichste Antwort' geben, aber ich bin euch allen sehr dankbar :))

0
@mbrx1

mal jemand mit Ahnung beim "Mysterium der Muskelverkürzung"!

0

Offensichtlich fehlt es nicht nur an Dehnfähigkeit, sondern auch an der Kraftansteuerung bei dieser Übung.

Beides sind Faktoren, die die Beweglichkeit beeinflussen.

Oder der Typ hat keinen Plan und empfiehlt einfach mal Übungen, weil die irgendwie den Bereich trainieren, wo Du Probleme hast.

Das ist bei den 0815-Übungsleitern meistens die Regel :-)

Die Trainingsmethodik ist aber in jedem Fall in Ordnung, weil Du nie täglich am Limit trainierst. Das ist logischerweise das Entscheidende - dann bräuchtest Du mehr als 24 Stunden zum Erholen.

Es wird zu Anpassungseffekten kommen, viele Wege führen nach Rom.

In anderen Ländern wird teilweise auch völlig anders trainiert und Dir ist offensichtlich nur das Superkompensationsprinzip aus dem Krafttraining bekannt :-)

Also, mach das mal ruhig so. Hört sich so an, als hätte der Mann da seine Erfahrungen.

Zum Thema Verkürzungen hast Du ja hier schon ne gute Antwort bekommen, genauso ist es.

Ich denke übrigens auch, dass vieles auch automatisch durch das Wiederholen der Übungen beim Yoga selber kommen wird.

Niemand kann das alles gleich von Anfang an.

Aktive Regeneration kann man problemlos täglich durchführen.

Was möchtest Du wissen?