Akklimatisations-Training für Hochtouren

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier würde ich auch ganz klar nein sagen. Der Sauerstoffgehalt der Luft bleibt auch beim "durch die Nase atmen" derselbe wie bei der Atmung durch den Mund. Somit wird prozentual der gleiche Sauerstoffanteil aufgenommen und kein Sauerstoffmangel hergestellt. In einer Höhe zwischen 4000-5000 m ist der Sauerstoffpartialdruck viel geringer als im Flachland. Zur Akklimatisierung empfiehlt sich also ein Training in der Höhe. Dies kann entweder in natürlicher Höhe oder auch in einer Höhenkammer/Höhenzelt geschehen. Ich hoffe diese Antwort ist eine Hilfe gewesen.

Was möchtest Du wissen?