Abwechseln trainieren, Muskelaufbau?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein.

Ein IK-Training sollte nur in einem gewissen Zkylus im Jahr durchgeführt werden u. das auch nur wenn man dafür geeignet ist u. über die Voraussetzungen verfügt.

Der Sinn einer Periodisierung ist u.a bes. im Leistungssport genau am Wettkampftag die bestmöglichste Leistung abrufen zu können nebst eine strategisch optimale Feinabstimmung u.Vorbereitung.

Im Hobbysport lieget der Aspekt eher in der Vermeidung von Überlastungen u. Verschleiss des pass.Bewegungsapparates.

Sehr schwere Gewichte beinhalten in der Regel ein 1-3 RM (IK Training) was eine enorme  Belastung des ZNS darstellt u.mMn für Hypertrophie zunächst vernachlässigbar u. unnötig  ist, ausser man ist am genet.Limit u. kann im submax.Bereich keine weiteren Gewichtssteigerungen mehr erreichen, deswegen sollten nur Sportler ein IK Training absolvieren die über mehrere Jahre schon im Aufbau sein u. nahe am genet. Limit verweilen zzgl ist eine hohe Bewegungsqualität eine unbedingte Voraussetzung da ansonsten die Verletzungsgefahr zu gross ist, folglich sollte als Übergang zum IK Training eine 2-3 wöchige Vorbereitungsphase stattfinden zB Pyramidentraining um anschl. Focussiert ein IK Training (3 bis 4 x im Jahr jew. 3 Wochen) absolvieren zu können.

2 Wochen am Stück und das periodisch ist auf Dauer im Jahr  nicht zu empfehlen und kontraproduktiv u.schlittert auf Dauer höchstwahrscheinlich in eine Überlastung ggf Übertraining rein somit ist die Antwort NEIN

Gruss S.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abwechslung im Muskelaufbautraining ist durchaus empfehlenswert. Das gilt sowohl für die Übungsform, die Übungsausführung als auch die Übungsintensität. Der Profisportler bzw. Bodybuilder weiß generell darüber Bescheid.

Aber auch der „Durchschnittssportler“ kann auf diese Weise sein Muskelaufbautraining auflockern, er sollte nur darauf achten, dass er den Rahmen entwicklungsfördernder Belastungsreize nicht verlässt. Wenn du von „schweren“ Gewichten und „weniger“ Wiederholungen sprichst, kann man davon ausgehen, dass du in Rahmen des Kraftzuwachstrainings arbeitest, also mit einem 6 bis 10er Wiederholungsmaximum trainierst. In der Phase, in der du mit „wenig“ Gewicht und „mehr“ Wiederholungen arbeitest, sollte das Gewicht aber immerhin noch so hoch sein, dass du etwa 15 bis 20 Wiederholungen hinbekommst, du also im Bereich der Kraftausdauer trainierst. In diesem Fall kann ein Wechsel zwischen den Trainingsformen im Rahmen von 2 Wochen durchaus „etwas bringen“, d.h. zu einem besseren Kraft- und Muskelzuwachs führen.

Genaueres lässt sich allerdings nicht empfehlen, da dies von deinem Alter, dem Trainingszustand, dem Trainingsumfang, der Trainingshäufigkeit usw. abhängig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um diese Frage vernünftig beantworten zu können, wäre es erst einmal gut zu wissen, was du genau unter wenig Wh und mehr Wh meinst!? Alles andere ist nur raten und spekulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?