Abseilachter oder Sicherungsgerät zum Sichern beim Klettern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi in der Halle nehme ich fast nur noch das Smart, draussen Tuber oder HMS.

ansonsten haben alle Geräte ihre Vor- und Nachteile. Sicher sind, korrekte Bedienung vorausgesetzt !, alle.

Beim Achter stört mich, daß er relativ schwer ist und eine geringere Bremskraft hat als Tuber oder HMS hat, dh. man muss fester zupacken. Allerdings finden manche gerade diese Eigenschaft gut, weil man somit sehr weich sichern kann. Das ist allerdings hauptsächlich für Top-Sportkletter interessant, die Routen am oder über dem Leistungslimit im Vorstieg auschecken und häufig stürzen.

Außerdem ist das Handling des Achters etwas komplexer, Tuber und HMS sind einfacher zu bedienen.

Gruß, Daniel

Zum Für und Wider sind die Argumente ja genannt. Ich möchte noch auf einen Sicherheitsaspekt hinweisen.

Beim Sichern mit dem Achter sollte man darauf auchten, dass der Achter im Karabiner fixiert ist. Anderfalls kann der Achter verutschen (vor allem beim Seil Ausgeben) und der Karabiner sich querstellen und der Achter im unglücklichsten Fall dann den Karabinerverschluss aufbrechen.

Bei korrekter Bedienung sind alle Geräte sicher. Was besser ist, hängt vom persönlichen Handling ab, sowie von bestimmten Randbedingungen. So sind die steifen Toprope- Seile, die fix in vielen Kletterhallen hängen, tlw. nur mit Achter bedienbar, nagelneue dünne Einfachseile am besten mit Smart und Doppelseile mit Tuber. Zum Nachholen und umbaufreien Weitersichern in Mehrseillängentouren ist immer noch der HMS die einzige Möglichkeit. Außerdem muss man den HMS beherrschen, wenn man mal sein Gerät die Wand hinunterfallen lässt fg.

Was möchtest Du wissen?