Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast mehrere Baustellen, die systematisch in den Griff bekommen musst. Alle Symptome hängen irgendwie zusammen. Problem 1: dein Gewicht.Du musst durch eine komplette Ernährungsumstellung (kalorienreduziert und gesund, aber trotzdem ausreichend) dein Gewicht reduzieren. Dies geht nur durch eine negative Kalorienbilanz, sprich auf Dauer (mehr als 6 Monate) mehr Kalorien verbrauchen als du zu dir nimmst. Die Ernährung habe ich schon angesprochen, nun zum Kalorienverbrauchen. Hier musst du Sport machen, der deine Füße nicht belastet und natürlich auch nicht dein Kreuz. Wenn´s geht, als so viel wie möglich Radfahren. Möglicherweise auch Schwimmen. Ziel du musst es wirklich intensiv genug machen, damit kalorien verbrannt werden. Was sicher auch in Absprche mit deinem Physiotherapeuten geht, ist spezifisches Krafttraining. Und zwar nicht nur für deinen Rücken und Bauch, sondern für den ganzen Körper. Mehr Muskelmasse verbraucht auch mehr Kalorien, und das nicht unwesentlich. Zwar ist Muskelmasse schwerer als Fett, doch verbrennt die Muskulatur mehr, so dass sich bei deinem BMI trotz Muskelzuwachs, sicher auch eine Gewichtsreduzierung einstellt. Bist du leichter, wird dein Rücken und deine Füße entlastet. Dann kannst wieder etwas intensiver Sport machen, und so wird es dir immer besser und besser gehen. Dazu muss man viel Ausdauer und einen starken Willen haben. Viel Erfolg!

Jeden Tag Fitness?

Hallo.

Danke schonmal für's lesen :)

Ich bin zurzeit 2 Monate in Los Angeles, da ich noch keine 21 bin und keine Ahnung habe was machen, dachte ich mir ich gehe jeden Tag ins Fitness, habe alle Zeit der Welt :) Schönes Gefühl ! Nun mein Split sieht seit etwa 2 Monaten wie folgt aus: Brust/Schulter/Trizeps Bauch/Rücken/Bizeps

(die Beine fallen 2 Monate aus, fragt nicht warum ist eine längere Geschichte ;) )

Nun da ich Jeden Tag zeit habe würde ich auch noch 1H rennen im Fitness als denn Crosstrainer nehmen.

Meine Daten: 183cm Gross , 79 KG , 19 Jahre.

Ich bin nicht Fett, ich renne einfach mal für die Gesundheit, hab eh nix besseres zu tun. Muss fast jeden Tag sowieso mit dem Fahrrad 1H30Min fahren... Zur Schule und nachhause.

Nun dachte ich geh so vorran: Mo: Brust/Schulter/Trizeps + 1H Crosstrainer Di: Bauch/Rücken/Bizeps + 1H Crosstrainer Mi: 1H Crosstrainer Do: Wieder von vorn also Brust/Schulter/Trizeps + 1H Crosstrainer Fr: Bauch etc.... Sa: Crosstrainer So: Wieder von vorne.

Oder sollte jeden Tag eine Muskelgruppe bearbeiten ? Wäre über Vorschläge erfreut.

Mein Ziel ist es diese Zeit zu nutzen um meine Muskeln aufzubauen. Traniere schon mehr als 1 Jahr, kein Anfänger. Ernährung bin ich also Informiert danke.

Ich habe GENÜGED Zeit also nur her mit den Vorschlägen, ich werde diese 2 Monate voll ausnutzen !

Evt. die es noch Interessiert; Ich trainiere meine Beine nicht da ich jeden Tag so oder so 1H30Min Fahrrad fahre + Crosstrainer. Dazu Habe ich zu Breite Oberschenkel und riese Hüften. Die Hüften sind genau so Breit oder sogar etwas mehr, als meinen Oberkörper. Darum werde ich mal denn Oberkörper mehr beanspruchen als die Beine. Also bitte keine Beine ins Trainingprogramm einfügen.

Danke fürs lesen und werde mich über eure Antworten freuen :)

Liebe Grüsse aus Los Angeles ( Herrliches Wetter übrigens :) )

...zur Frage

Belege für die Wirksamkeit von Muskelaufbau bei Rückenschmerzen?

Hallo,

mein Vater hat seit 3 Jahren massivste Schmerzen am Rücken, die ihn stark einschränken. Grund dafür sind mehrere Bandscheibenvorfälle und starke degenerative Erscheinungen von weiteren Bandscheiben und Knorpel.....

Vor 2 Jahren wurde er operiert, man hat 2 - 3 der Wirbel versteift, soweit ich weiss. Er hat mehrere Monate Reha gemacht und das volle Programm absolviert. Zudem Schmerztherapie und Rehasport. Die Schmerzen sind immer noch in voller Pracht spürbar! Er kann kaum laufen, kaum körperlich arbeiten, kaum sitzen, usw.....

Ich habe ihm empfohlen mal richtig Muskulatur aufzubauen, in Form von klassischem Hypertrophietraining. Mit Übungsvarianten, die er schmerzfrei haben kann. Allerdings weigert er sich mit Händen und Füßen, weil das nicht sein Ding sei und weil iwelche Übungen scheinbar alle überhaupt nichts bringen würde.

Ich hab ihm erklärt, dass Muskelaufbau sehr wohl was bringt, aber dass man das in dieser Form in der Reha oder im Sport nicht erreicht, wenn man mit vorsichtigem Kraftausdauertraining vorgeht.....

Nun möchte ich ihm mal einen Link schicken, aus dem ersichtlich wird, wie gut Krafttraining tun kann und wie sehr starke Muskeln helfen. Hab sowas lediglich gelernt und erfahren, auch ein paar Zeitschriften und Bücher, aber finde nichts Gutes im Netz.

Kennt jemand von euch einen Link und könnte den hier posten? Darf auch ruhig ein Fachartikel sein, Vattern kennt sich mit Medizin und den Begrifflichkeiten ganz gut aus....

Wäre super, Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?