Abnehmen ohne Geräte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Begünstigen" tut jede Form von Bewegung, allerdings reisst Dein Training nicht wirklich was vom Hocker und baut kaum Muskulatur auf. Was gut wäre, weil dicke Muskeln den Energieumsatz steigern!

Trotzdem ist es gut, mach das so weiter. Und guck auch mal, dass Du die Übungen durch Training für die Gegenmuskeln ergänzt. Am Besten ist ein Plan für den ganzen Körper bzw. alle großen Skelettmuskeln. Die sollten möglichst im Spannungs- und Kraftverhältnis bleiben, sonst kannst Du irgendwann Probleme kriegen.....

Für das Abspecken ist allerdings einzig und allein entscheidend, dass die Energiebilanz stimmt bzw. halt im Minus ist. Das tägliche Defizit sollte im Schnitt bei ca. 500 Kcal liegen, damit kein Jojo-Effekt provoziert wird. Sport / Training musste halt mit in die Rechnung ein beziehen (sofern Du rechnen willst).

Das bedeutet ca. 7.000 Kcal in 2 Wochen und das bedeutet ziemlich exakt 1 kg Körperfett. Das heisst, dass Du bis Juni locker die 10 Kilo runter hast, sofern Du Deinem Weg treu bleibst.

Ist dein Arm noch verletzt? Oder fehlt dir einfach derzeit die Kraft durch mangelndes Training? Warst du bei der Physio nach deiner Verletzung? Warum gehen denn Situps nicht? Die sind in der Regel einfach Übungssache. Versuch einfach langsam mit ihnen zu starten. Unterarmstütz ist wohl noch zu belastend für deinen Arm.

Das Hanteltraining solltest du auf jeden Fall weitermachen! Du benötigst wieder einen Muskelaufbau insbesondere bei dem zuvor verletzen Arm. Liegestützen würde ich wenn halt ausnahmsweise die Damenversion machen, wenn dies möglich ist von der Belastung her. Das musst du einfach ausprobieren. Man merkt in der Regel schnell, wenn einem etwas nicht gut tut.

Das Abnehmen erfolgt primär über die Ernährungsanpassung. Die Ernährung sollte ausgewogen aber Kalorienreduzierter sein. Der Sport ist letztlich ein Instrument um vermehrt Kalorien zu verbrauchen was beim Vorhaben des Abnehmens sekundär unterstützend ist. Abgesehen von den positiven Einflüssen der sportlichen Bewegung auf den Körper. Über den Kraftsport kräftigst und baust du deine Muskulatur auf. Du formst darüber quasi deinen Körper. Besondere Übungen die das Abnehmen beschleunigen gibt es als solches jetzt nicht. Du mußt hier das  Gesamtpaket sehen. Ernährungsanpassung plus Sportliche Betätigung gleich Abnahme und Körperformung.


Also ich finde deinen Trainingsplan eigentlich ganz gut und würde daran erstmals nichts verändern. Du solltest lieber langsam starten um im Nachhinein einen größeren Effekt zu haben :)

Wie sieht es denn mit Ausdauerbelastungen aus? Joggen, Radfahren? Damit solltest du dann dein Ziel erreichen.

Für den Kraftaufbau sind, wie whoami sagt, die Reize zu gering. Ausserdem belastest du im Moment nur deinen Triceps, Bauch und die Oberschenkel. Du solltest dir einen ausgewogenen Ganzkörpertrainingsplan erstellen (lassen). Und dabei vor allem dein Defizit durch die Verletzung kompensieren.

Die besten Möglichkeiten bietet natürlich ein gutes Fitnessstudio, allerdings kannst du deine Ziele auch mit kleinen Hilfsmitteln (Sling-Trainer, Mini/Super-Bands etc.) zu Hause erreichen.

Muskeln wirst du mit den genannten Übungen keine aufbauen, denn dafür ist der Wachstumsreiz viel zu gering. Um das Training mit Gewichten führt kein Weg herum. Was du da machst ist lediglich etwas Aufwärmen, mehr nicht. Ob du mit den genannten Kalorien abnimmst oder gar zunimmst, kann die hier keiner sagen. Denn in die Rechnung kommen nebst Kalorien noch der Muskelanteil, Schlafdauer, Streß, sondtige Aktivitäten und natürlich woraus die Kalorien bestehen. Beobachte dich im Spiegel und passe die Kalorien an. So einfach...

Wenn du es wirklich ernst meinst, führt kein Weg am Gewichtetraining vorbei.

Was möchtest Du wissen?