Abnehmen als Sportler.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abnehmen wirst du durch Ernährungsanpassung. Reduziere den Kohlehydratanteil. Mit einer leicht negativen Kalorienbilanz kannst du innerhalb eines halben Jahres die 10 kg wieder loswerden. Dabei gibt es auch keine Leistungseinbuße.

Wichtig ist, dass du nach dem Training deine Hauptmahlzeit zu dir nimmst. Also Kohlehydrate und Eiweiss. Alles, was du innerhalb von 2 h nach dem Training zu die nimmst, kann der Körper gut verwerten (Open Window-Effekt).

Hallo Ninscha. Ohne Leistungseinbußen wirds schwer, da du ja so oder so was verändern musst, um abzunehmen ist nunmal eine negative Kaloriendifferenz nötig. Das wird zur Folge haben, dass die Leistungen zurückgehen. Meine Idee zu dieser Situation: Eine Diät (8kg sollte in einem Monat oder 1,5 Monaten auf jeden Fall zu schaffen sein) begleitend von Krafttraining und Aerobik. Da du ja bereits aktiv trainierst, ist es sehr wichtig (und leider schwieriger als bei Nichtsportlern) den Stoffwechsel konsequent im Gang zu halten. Wenn du Nichtsportler wärst, könntest du ganz einfach eine kohlenhydratearme Diät in Angriff nehmen. Als Sportler kann man dies natürlich auch, aber der Stoffwechsel wird dann schnell einschlafen. Hmm. Ich denke das Beste wäre für dich eine kohlenhydratearme Diät (kombiniert mit der Pendelernährung, wenn du Aerobik (nicht pendeln) und Krafttraining (pendeln) trennen willst) und auf jeden Fall (!!!) 1-2 Tagen Refeed (richtig KH auftanken). Das wird dein Stoffwechsel auf Trab halten. Für dich wird es sehr wichtig sein, vor dem Training (bei Trennung Kraft- Aerobik vor der aeroben Tätigkeit) die Lipolyse auf Maximum zu schalten (Kaffee und Carnitin, bei dir am Anfang 600mg und gegen Ende der Diät 1200mg) und den Glykosenspeicher komplett zu entleeren. So sollte es zu schaffen sein. Danach die Ernährung ganz langsam anpassen und zum gewöhnlichen Training umsteigen. LG << ReLeeted >>

Was möchtest Du wissen?