Ab welcher Temperatur ist Sport im Freien schädlich für die Gesundheit

4 Antworten

Generell kann man aber schon sagen, das Sport bei kalter Luft für die Lungen ungesund ist und auf Dauer zu Schäden führen kann.

Das ist individuell natürlich unterschiedlich. Einen sogenannten Grenzwert kann man hier jetzt schwer angeben, wobei jedoch klar sein dürfte, das bei sibirischen Temperaturen von -30 Grad und tiefer kein Outdoorsport mehr möglich sein wird. Da ist dann irgendwann der Punkt erreicht wo, die kalte Luft so beißend ist das ein Atmen unter Anstrengung kaum noch möglich ist. Ansonsten finden ja gerade bei den Winterveranstaltungen viele Wettkämpfe wie Langlauf,Biathlon, Ski Alpin etc. bei Temperaturen die zwischen 0 und -6 Grad liegen statt. -4 Grad sind für mich persönlich als Radsportler dann auch die Grenze.

Man kann sich eigentlich gut auf sein Körpergefühl verlassen. Wenn man sich in der Kälte nicht wohlfühlt, sollte lieber aufhören, denn das ist ein Zeichen dafür, dass man mit der Temperatur nicht klar kommt.

Mich stört die Kälte kaum, solange sie nicht mit starkem Wind verbunden ist. Skitouren bis -20 Grad finde ich noch ganz angenehm, drunter wirds dann aber schon ziemlich kühl. Radfahren würde ich bei den Temperaturen aber sicher nicht mehr.

Daher halte ich es auch für unmöglich eine Grenze anzugeben. Jeder hat ein anderes Kälteempfinden und eine andere Konstitution. Nachbarn von uns hatten mal eine Russische Gaststudentin, die ist bei -5 Grad noch mit kurzärmeliger Bluse und knielangem Rock herumspaziert und war begeistert, wie schön warm es bei uns im Winter ist.

Ich denke, solange man sich wohlfühlt ist es auch nicht zu kalt. Mit der Hitze ist es ähnlich, wobei bei mir die Schmerzgrenze für Ausdauersport da sehr schnell erreicht ist - mehr als 25 Grad empfinde ich als unangenehm, bzw. da hab ich keine Power mehr.

Was möchtest Du wissen?