Ab welcher Länge der Verletzungspause beginnt der Muskelabbau?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo tandem, in dem Moment wo der Körper merkt, dass er einen Energieverbraucher (wie es der Muskel einer ist) nicht mehr braucht, beginnt er damit, diesen zu verkleinern. Dies ist bei einer verletzungsbedingten Pause sicher der Fall. Ich würde mal sagen, dass dieser Prozess zwar ziemlich bald beginnt, sich aber erst so nach zwei Wochen absoluter Ruhe bemerkbar macht. Doch in dem Moment, in dem man wieder dem Training beginnt, geht der Muskelaufbau wieder um so schneller. Bei langen Verletzungspausen (ab einem Jahr) ist der Muskelabbau sicher stärker, und er kann danach sicher auch erst wieder mit erheblich mehr Aufwand antrainiert werden.

Wie schnell der Körper die Muskeln abbaut, hängt auch davon ab, wie schnell sie aufgebaut wurden. Eine Grundlagenausdauer, die über Jahre antrainiert wurde, leidet nicht so schnell unter einer Trainingspause wie ein Turbo-Muskelaufbau. Es kommt auch drauf an, ob der Sportler sich nach einer schweren Verletzung einer belastenden Operation unterziehen und wirklich tagelang still liegen muss. Dann kann innerhalb von 3 Wochen schon mal das Gewicht um gute 10 kg sinken oder der Oberschenkelumfang um mehr als 10 cm. In deinem Fall würde ich eine Pause machen. So hast du die Chance, das Knieproblem in einem frühen Stadium zu beheben. Machst du weiter, wird es nur noch schlimmer, und die Pause später nur noch länger.

Wann verbrennt der Körper Muskelmasse?

Hey, ich trainiere nun seit mehr als 4 Jahren, möchte nun aber seit rund einem Monat vermehrt auf das Sixpack fokusieren. Nun würde mich aber brennend interessieren, wie das "Fettverbrennen" mit Muskelabbau zusammenhängt.

Es ist mir klar, dass ich eine negative Energiebilanz benötige, um mein Körperfett zu reduzieren, ich fördere den Vorgang durch zusätzliche Ausdauer (= Jogging) Einheiten und ernähre mich vorwiegend durch Eiweißreiche Kost mit geringfügigem Anteil an Kohlenhydraten (Nur das beste: Kartoffeln, Reis, Gemüse).

Wenn der Körper in der Regel nun nach circa einer Stunde seine Reserven an Kohlehydrate aufgebraucht hat, greift er ja auf den Fettbestand zu. Wie verhindere ich nun aber, dass auch die hart trainierte und über Monate , ja sogar Jahre aufgebaute Muskelmasse "verbrannt" wird ? Reicht es, hier über den Tag verteilt genug Eiweiß zuzuführen ? (bin derzeit bei circa 2g / kg Körpergewicht, entspricht bei mir in etwa 200g bei 100kg)

Bitte um Eure Eindrücke ;-)

...zur Frage

Lauftraining mit orthopädischen Einlagen

Hey Leute trainiere seit letzten Sommer mit orthopädischen Einlagen, mit diesen hatte ich eigentlich auf eine ganze Weile keine Probleme. Ich besorgt mir noch ein Rezept um mir ein zweites Paar holen zu können, um nicht immer Wechseln zu müssen zwischen Straßenschuhen und Lauf/Sportschuhen....

Nun hatte ich auf Grund von Prüfungen nicht viel Zeit zu laufen( Pause etwa 1-2 Monate). Letztens bin ich dann wieder gelaufen ganz locker, ich musste aber nach 5 min eine Gehpause einlegen. Weil der schmerz im Mittelfuß nicht zu ertragen war. Nach ausziehen der Schuhe war unter der Stelle der Schnürrung die Hautrot, wobei ich nicht glaube, dass die Schnürrung zu fest war.

Hat jemand solche Erfahrungen gemacht mit Laufen unter Nutzung von orthopädischen Einlagen

Zum Arzt werde ich in nächster zeit nicht gehen können, bin leider zu viel unterwegs, als das ich zeit dazu finde...

...zur Frage

Schmerzen nach ca. 20min. Joggen - seitlich aussen Höhe Knie

Hallo zusammen,

Ich habe seit ca. 1 Jahr Probleme beim laufen. Es fing nach einer Laufpause von ca. 2 Monaten an. Nach ca. 20-25 min. entspanntem Laufen beginnt ein leichtes Ziehen seitlich auf Höhe des Knies. Der Schmerz verstärkt sich innerhalb von wenigen Minuten so stark, dass ich nicht mehr weiter auftreten kann und zwingt mich zum stehen bleiben. Ich gehe dann ein Stück und die Schmerzen sind sofort weg. Bei anschließendem Anlaufen kehrt der Schmerz zurück und ich muss nach weiteren 5 Minuten wieder eine Pause einlegen. Dies trat bis vor kurzen nur beim Laufen auf. Ich spiele auch Tennis und inzwischen kommt ein kurzer stechender Schmerz auch ab und zu beim spielen auf. Ich habe bereits mehrfach einen Orthopäden aufgesucht, aber der empfehlt nur "mir eine andere Sportart zu suchen". Einen Grund für die Schmerzen suche ich dennoch. Es wurden sämtliche Tests gemacht. Alle ohne Befund. Knie und Bänder sind in Ordnung. Krankengymnastik habe ich auch ohne Verbesserung gemacht. Ich weiß nicht mehr weiter und würde dennoch gerne wieder laufen können bzw. nicht noch die nächste Sportart aufgeben müssen. Würde mich über ein paar Tipps und Ideen freuen. Gruß Sabs

...zur Frage

Effektiver Trainingsplan für Fussballer ?

Hallo,

bin 14 Jahre alt und versuche meinen Körper speziell meinen Oberkörper ein wenig muskulöser zu bekommen, um ganz einfach als Fussballer im Zweikampf noch besser mithalten zu können (auch gegen körperlich größere Spieler).

Dazu arbeite ich mit dem Deuserband und den Übungen die auf der Packung mit angegeben sind. Hier mein Trainingsplan:

Unter der Woche (mindestens 1 Tag Pause zwischen Trainingstagen, immer nur 1 Übung die für jede Muskelgruppe angegeben ist, die Übungen variieren und wechseln sich ab)

z.B. Montag: - Rücken, Bauch, Schultergürtel, Brust Dienstag: Pause Mittwoch: Arme (Trizeps, Bizeps), Oberschenkel (Beinpressen, Kniebeugen) Donnerstag: Pause Freitag: Pause Samstag: Falls Spiel, Sonntag die Übungen von Montag und Mittwoch zusammen Sonntag: Falls Spiel, Samstags Übungen von Montag und Mittwoch zusammen

...zur Frage

3 wochen lang pause wegen übertraining, doch symptome gehen nicht weg!?

Von Ende April bis etwa zum 20. mai habe ich extrem viel sport - mehr als normalerweise - gemacht, sodass ich ab dem 21. mai nicht mehr konnte (erkältung und sehnenschmerzern, trainingsunlust, schlafstörungen, kein appetit, müdigkeit - eben alle übertrainingssymptome) , im nachhinein betrachtet, bin ich mir jetzt auch zu 100 prozent sicher dass ich im übertraining bin. dann habe ich wie folgt verfahren: zwei tage gar kein sport, ein tag schwimmen , dann wieder zwei tage pause usw. Somit komme ich in der woche auf 4 kilometer die ich schwimme, radfahren mache ich im moment nicht, normalerweise mache ich ca 15km die woche (schwimmen) und 80kilometer rad). naja jetzt mache ich seit 3 wochen eben nur diese kurzen schwimmeinheiten, um keinen muskelabbau zu riskieren, und um wenigstens bei einem wiedereinstieg ins training nicht mal wieder bei 0 anfangen zu müssen (hatte icvh schon 2 mal seit oktober). doch man braucht doch keine 3 wochen odermehr zum regenerieren nach übertraining, ich hab gelesen, dass meistenss eine, seltenerer 2 wochen völlig ausreichend sind, und das bisschen was ich noch schwimme ist nen witz im vergleich zu meinem normalen schwimmtraining. doch kann es noch andere ursachen geben die die regeneration unnötig verlängern? ich ess schon wie ne biotonne und schlaf auch so, dass ich morgens um 6 ohne wecker wach werde und topfit bin...danke für euere antworten!!

...zur Frage

Verhindern Eigengewichtsübungen Wachstumsschub?

Hallo Leute, ich mache seit etwa 1 1/2 Jahren Eigengewichtsübungen und habe schon sehr gute Fortschritte damit gemacht, jedoch habe ich besonders in letzter zeit leider öfters Pausen gemacht von den Übungen, weil ich gehört habe, dass diese Übungen Wachstumsschübe verhindern sollen oder irgendwie das Wachstum bremsen sollen, da sich der Körper dann eher auf Muskelwachstum konzentriert. Und mir kam es in letzter Zeit immer so vor, als wär ich immer dann etwas gewachsen wenn ich gerade eine Pause gemacht habe, ist da etwas dran oder stell ich mir das nur vor?:/ (Bin jetzt 15 und 1,72cm)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?