Ab welcher Höhe kann man höhenkrank werden?

1 Antwort

Höhenprobleme wie Kopfweh, Übelkeit , Schlaflosigkeit können bereits ab 2500m auftreten. Ob es dort auch schon zu akuter Höhenkrankheit kommen kann, weiß ich aber nicht. Fälle von akuter Höhenkrankheit - leider manchmal auch mit Todesfolge - kommen aber auch in den Alpen, also unterhalb von 5000m, immer wieder vor. Bei tagestouren hat man zwar mit Kurzatmigkeit und eventuell Kopfschmerzen zu kämpfen, um wirklich krank zu werden ist der Aufenthalt in der Höhe dabei aber zu kurz. Meist verbringt man aber mehrere Tage über 2500 oder 3000m. In diesem Fall sollte man unbedingt darauf achten, sich langsam an die Höhe zu gewöhnen und dem Körper Zeit für die Akklimatisation zu geben. Ich persönlich mag aus diesem Grund keine Seilbahnauffahrten, ich habe viel weniger Kopfweh, wenn ich zu Fuß aufsteige. Man kann aber auch mit der Seilbahn hinauffahren, dann sollte man aber darauf achten, zuerst einen Ruhetag einzuplanen und nicht gleich noch weiter aufzusteigen.

Anseilen beim Hochtouren gehen

Hallo eine Frage zum Sichern bei Hochtouren, angenommen man geht in einer 2-Mann Seilschaft auf einem Gletscher , der Vorsteiger bricht in eine Spalte und soll vom Sicherer gehalten werden , beide wiegen 80 Kilo, mit Ausrüstung 95 bis 100 kg. Wie soll der Sicherer den Vorsteiger halten können , zumal zu den 95 kg nochmal die (Abwärts-) Beschleunigung des Partners dazukommt? Ist es denn nicht viel wahrscheinlicher dass der Sicherer nachgezogen wird, die ganze "Sicherung" also bestenfalls den Placeboeffekt erfüllt? Grüße

...zur Frage

Was ist der Pickelrettungsgriff?

Wie funktioniert der Pickelrettungsgriff und wann und wofür benötigt man ihn?

...zur Frage

Welche Hochtouren bieten sich im Vinschgau an?

Wir möchten heuer im Sommer Familienurlaub im Vinschgau machen. Ich würde dann gern die ein oder andere Hochtour machen, während der Rest wandern geht. Was bietet sich da an? Gibt es Touren, die man als Tagestour ohne Übernachtung machen kann?

...zur Frage

Frühjahr oder Herbst für den Montblanc?

Was ist die beste Jahreszeit, um auf den Montblanc zu gehen? Eher der Herbst oder im Frühjahr? Der Sommer dürfte wohl wegen Ausaperung der Gletscher flach fallen.

...zur Frage

Akklimatisations-Training für Hochtouren

Kann ich die Akklimatisierung für Hochtouren in grosser Höhe (4.000 - 5.000m) fördern, indem ich beim Konditionstraining im Flachland nur durch die Nase atme?

Theoretisch könnte ich so den Sauerstoffmangel simulieren, da ich ja pro Atemzug weniger Sauerstoff aufnehmen kann als mit der Mundatmung. Beim Thaiboxen haben wir so trainiert, um den Körper an die Belastung mit wenig Sauerstoff zu gewöhnen. Eigentlich sollte das auch eine effiziente Vorbereitung für Hochtouren in grösserer Höhe sein. Was meint ihr?

...zur Frage

Wie verstaut man bei Hochtouren am Gletscher das Restseil?

Was ist besser als Seilpuppe in die Deckeltasche, um die Schulter binden oder einfach so offen in den Rucksack stopfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?