Ab welchem Zeitraum sind Schmerzen in der Achillessehne chronisch?

1 Antwort

Ich würde an Deiner Stelle zum Arzt gehen. Offensichtlich hast Du Deine Achillessehne beleidigt und nach 3 Monaten ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sich das "von Selbst" wieder einrenkt. Wahrscheinlich musst Du schonen. Wichtiger aber, Du musst herausfinden, welche Bewegungen die Beschwerden verursachen, um diese künftig meiden zu können.

langwierige Schambeinentzündung, Zweifel an Physioübungen

Hallo, erstmal zum Verlauf der Verletzung. Ich habe bis Juni 2013 3-4 mal in der Woche Fußball gespielt und hatte ab ca. April Leistenschmerzen während und nach dem Training. Ich bin jedoch ärgerlicherweise nicht direkt zum Arzt, da die Schmerzen am nächsten Tag normal immer wieder weg waren. Als die Schmerzen sich verschlimmerten habe ich einen Orthopäden aufgesucht, der mit einigen Drucktests sowie MRT Bildern eine Schambeinentzündung diagnostizierte. Das war Ende August 2013. Ich habe seitdem überhaupt kein Fußball gespielt und ca. alle 3 Monate mal eine Runde Basketball um zu testen ob das Schambein wieder hält. Nach 6 Monaten waren die Beschwerden beim ersten Sport machen wieder da, worauf erneut ein MRT gemacht wurde. Die Schambeinentzündung war nur leicht zurückgegangen, zumindest das, was man auf den Bildern gesehen hat. Der Arzt hat mir daraufhin Manuelle Therapie verschrieben. Ich hatte 5 oder 6 Sitzungen beim Physio und habe eine Vielzahl an Dehnungsübungen, sowie einige Kräftigungsübungen zur Mobilisierung der Hüfte erhalten, die ich über mehrere Wochen auch gewissenhaft durchführte. Nach ca 6 Wochen Therapie habe ich mir bei einem Sturz die Schulter ausgekugelt. Die Dehnungsübungen habe ich weiter gemacht, Kräftigungsübungen gingen aufgrund der Schulter nicht wirklich, weswegen ich nach ca 4 Wochen erst wieder damit beginnen konnte. Seitdem habe ich jedoch das Gefühl, dass die Übungen das Schambein zu stark beanspruchen und ich habe teilweise im Alltag auch wieder ein leichtes Ziehen am Schambein. Ich habe jetzt für Ende September nochmal einen Termin beim Orthopäden. Ich bin mir nun aber unsicher, ob ich die Übungen, bei denen ich Schmerzen habe lieber lassen soll um das Schambein nicht weiter zu überlasten. Noch einige Fragen: Der Physiotherapie meinte, man könnte mal solche entzündungshemmende Enzymprodukte mit Bromelain o.ä. ausprobieren, da viele Sportler dies bei verschiedenen Verletzungen verwenden. Nach reichlicher Recherche konnte ich jedoch keine belastbaren Informationen finden, die die Wirksamkeit bei einer Schambeinentzündung belegen, weswegen ich mich auch aus Kostengründen dagegen entschieden habe, da die Medikamente anscheinend nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Wie ist eure Meinung zu solchen Mitteln? Hat jemand positive oder negative Erfahrungen in Verbindung mit einer Schambeinentzündung gemacht?

Diese Frage ist evtl. etwas seltsam, aber wenn ich 2-3 Bier getrunken habe, und in einem leicht besäuselten Zustand bin, dann spüre ich mein Schambein doch recht deutlich. Es ist kein wirklicher Schmerz, aber im Vergleich zum Alltag, wo ich nichts spüre, sehr unterschiedlich. Wie kommt es dazu?

Belastet lockeres Radfahren das Schambein? Von der Bewegung her liegt die Hauptbelastung ja auf dem Oberschenkelstrecker, aber die anziehende Bewegung wird natürlich trotzdem durchgeführt. Bei lockerem Fahren merke ich gar nichts am Schambein. Wenn ich jedoch testweise eine hohe Intensität angehe, wird es schon unan

...zur Frage

Schmerzen im Fuß (rechts) - was ist das?

Hallo liebe Community,

Ich bin Emily und bin 14 Jahre alt. Mein Problem ist folgendes:

Seit ein paar Wochen habe ich ungewöhliche Schmerzen im oberen Bereich des Fußes (also in der Nähe der Zehen). Jedenfalls kann ich mich beispielsweise nicht mehr auf die Zehenspitzen stellen oder meine Zehen zurück ziehen. Morgens ist es auch schlimmer als abends, denn wenn ich früh aufstehe, kann ich kaum auf meinem Fuß laufen, also ich muss meinen Fuß leicht nach Inne beugen und am Rand von meinem Fuß laufen (ist schwer zu beschreiben :D).

Im Verlauf des Tages wird es immer besser sodass ich abends unter leichten Schmerzen auf dem ganzen Fuß laufen kann. Zudem spüre ich, wenn ich beide Sohlen abtaste, bei meinem rechten Fuß einen leichten Knorpel in der Mitte. Bei meinem linken Fuß gibt es keine Beschwerden.

Es ist halt alles sehr schlecht für mich, da ich Geräteturnen mache und man da ja 80% der Zeit auf den Zehenspitzen verbringt.

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, weil ich nicht sofort zum Arzt gehen möchte. Vielen Dank im Vorraus. :)

...zur Frage

Schambeinentzündung seit 7 Monaten, mal schlimmer mal besser. Welche Erfahrungen habt ihr mit so einer Schambeinentzündung?

Hallo, Ich bin 17J., spiele Fußball im Amateur/Jugendbereich und leide seit November vergangenen Jahres an einer Schambeinentzündung (nur links, MRT vorhanden). ich gehe 2 mal die Woche zum Physiotherapeuten was aber nicht den erhofften Erfolg bringt. Da ich im Internet schon viel über die Schambeinentzündung gefunden habe, jedoch nicht konkret zu mienen Beschwerden, möchte ich diese kurz schildern: Am Tag und v.a. bei Bewegung bin ich so gut wie schmerzfrei, auch bei leichter sportlicher Betätigung (Schulsport, laufen, radfahren) merke ich mein Schambein kaum. Allerdings habe ich Schmerzen direkt nach dem aufstehen und bei ungünstiger Sitzposition oder im liegen, allerdings NUR (!!!) wenn ich rechts die Adduktoren anspanne oder teilweise wenn ich die Beine gegeneinander drücke ! Ich dehne mich fast täglich und mache auch Stabilisationsübungen. Jedoch zerrt die lange Ausfallzeit und die ungewisse Zukunft an der Psyche. Demnächst habe ich noch einen Termin beim Osteopathen, von dem ich mir viel erhoffe ! Gibt es im Forum Leute mit ähnlichen Beschwerden ( v.a. die Sache mit dem Anspannen der rechten Adduktoren und den daraus folgenden Schmerzen links) die mir evtl Tipps oder Erfahrungen schildern können ?

...zur Frage

Ist eine Knieverletzung wahrscheinlich?

Hallo zusammen,

ich habe mit Freunden vor zwei Wochen ein wenig gekickt (nur ein wenig den Ball im Stehen hin und her geschossen).

Ich habe bei einem Schuss den Ball komisch erwischt und dabei einen blöden Ruck im Knie gespürt. Ich dachte mir schon "mhh hat sich aber nicht so gut angefühlt", es war aber auch nicht sehr schmerzhaft. Ich konnte ohne Probleme weiter spielen und hatte auch sonst keine Probleme für den Rest des Tages.

Am nächsten Tag hatte ich aber ein Schwellung oberhalb der Kniescheibe (Quadrizepssehne und Knie-Außenseite). Ich konnte das Knie voll strecken, aber bei der Beugung (vermutlich durch die Schwellung) war ich eingeschränkt. Die Schwellung war nur leicht und ich habe auch keinen Bluterguss o.Ä. in der Kniekehle feststellen können (wobei ich das auch bei meine VKB-Riss am anderen Knie nicht gesehen habe).

Volle Beugung und Streckung verursachen seitdem leichte Schmerzen, wobei das von Tag zu Tag schwankt. Im Urlaub waren die Beschwerden fast weg, aber nach der Heimfahrt tat es dann doch wieder unvermindert weh. Immerhin ist die Verletzung nun auch mehr als 2 Wochen her!

Ich kann das Knie belasten (z.B. einbeinig in die Beuge) und habe keine Einschränkung beim Laufen. Ich habe aber bei einer Beugung von mehr als 90° leichte Schmerzen in der Kniekehle.

Bei meinem Kreuzbandriss mit Meniskus-Henkelriss hat der Arzt (einer von der idiotischen Sort) auch erst "im schlimmsten Fall eine leichte Meniskusquetschung" diagnostiziert und mich aufgefordert, ich solle doch mal richtig auftreten, nicht dass ich "hinfalle und mir noch das andere Bein verletze"...und da sah das Knie deutlich lädierter aus. Da ich jetzt aber deutlich schwächere Beschwerden habe, will ich jetzt nicht überstürzt zum Arzt rennen, wenn es eventuell nur eine Reizung ist. Aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das Knie einen mitbekommen hat.

Jemand vielleicht eine Idee, was passiert sein könnte?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Schmerzen in der Ferse nur in Fussballschuhen

Hallo, ich habe seit 1 Woche Schmerzen beim Laufen (bereits beim Gehen) in Fussballschuhen. Schon nach 2 Schritten spüre ich einen deutlichen Schmerz in der linken Ferse. Als Ursache schätze ich meine neuen Schienbeinschoner ein. Die hatte ich vor knapp einer Woche das erste mal an und da drückten die Protektoren unten im Schuh, aber nix wildes. 3 Tage später hab ich dann ohne trainiert und hatte anfangs ein leichtes Ziehen in der Ferse, hab mir aber nix dabei gedacht und das ganze war auch nach 10 min weggelaufen.

Am Sonntag zum Spiel traten dann die Probleme auf, jeder zweite Schritt schon recht starke Schmerzen. Warmlaufen brachte nix, danach Schuhwechsel, brachte auch nix. Dabei stellte ich fest das ich ohne Schuhe keinerlei Probleme hatte (weder beim Joggen noch beim Gehen). Ohne Schiebeinschoner liefs auch nich besser, sobald ich Fussballschuhe anhatte, kamen Schmerzen bei jedem Abrollen wenn die Ferse/Achillessehne die Hacken vom Schuh berührte. Am Ende hab ich mir ne einfach Diclofenac reingezogen und 90 Minuten ohne Probleme gespielt. Nach dem Spiel auch keinerlei Schmerzen (Barfuß & in Turnschuhen).

gestern und heute wieder getestet --> sobald ich Schuhe mit ner harten Hacke anziehe sind sofort die Schmerzen da

Ratschläge? Hilft Dehnen? Brauch ich Entzündungshemmer? Kann Ich joggen? (mein Sportarzt hat 2 Wochen Urlaub)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?