Ab wann wirkt sich eine Kohlenhydratarme Ernährung auf die Leistung aus?

3 Antworten

Als Ausdauersportler benötigst du Kohlenhydrate. Sie stellen hier deine wichtigsten Energielieferanten dar. Ich kenne keinen Ausdauersportler der ohne Kohlenhydrate seinen Sport verrichtet. Wichtig ist das du komplexe Kohlenhydrate in Form von Reis, Nudeln, Kartoffeln, Haferflocken oder Vollkornprodukten zu dir nimmst. Eine Pizza ist hier keine gute Alternative. In der Regel sind Ausdauersportler drahtige Jungs/Mädels. Da gibt es keinen Grund auf Kohlenhydrate zu verzichten und ohne richtige Energieversorgung funktioniert Ausdauersport einfach nicht. Darüber hinaus hast du geschrieben das Sonntag dein Trainingsfreier Tag ist. Bedeutet das etwa das du an den ganzen anderen Tagen trainierst ??? Wenn ja, dann ist dies dauerhaft auch etwas viel. Du benötigst auch Pausen um regenerieren zu können.

Wenn du viel und intensiv Ausdauer oder auch Kraft trainierst benötigst du natürlich dem entsprechende Mengen an Kohlenhydraten. Wenn du dann über einige Tage deren Konsum einschränkst, wirst du relativ rasch merken, dass dein Energielevel stark eingeschränkt ist. Da der Körper zur Energiegewinnung nur noch auf Fette und Aminosäuren zurückgreifen kann, ist der Energiestoffwechsel sehr träge und die üblichen Intensitäten und Trainingsumfänge müssen deutlich reduziert werden. Siehe dem Hungerast beim Langzeitausdauersport...da geht nix mehr!

Ich habe diesen Test kürzlich selbst erst durchgeführt. Ich bin Marathonläuferin und habe bisher immer darauf geachtet, das ich KH esse. Eines Tages kam mir die Überlegung, ob es auch mit Eiweißreicher aber Kohlenhydratarmer bzw. -loser Kost auch den selben oder sogar einen besseren Trainingseffekt gibt. So habe ich nur 4 Tage KH-los, dafür Eiweißreich gegessen und das auch sehr wenig. Am 3.Tag merkte ich schon einen Trainingseinbruch und der 4.Tag wurde mir zur Qual, so dass ich diese Ernährung wieder vom Tisch nahm und mich auf meine altbewährte Ernährung umstellte: Vitamin-, Eiweiß- und KH-reich, Fettarm und keine Süßigkeiten.

Wann Sport, Sauna nach Erkältung?

Ich bin häufig erkältet, mit leicht erhöhter Temperatur. Ein paar Tage ist es wieder gut, dann sind die Erkältungssymptome(Frösteln, Schwäche, Rippenschmerzen beim Atmen, Ohrenschmerzen, Halsschmerzen, nasennebenhöhlen belegt, erhöhte Temperatur) wieder da. In den letzten 3 Wochen wechselte sich das nun schon mehrere Male ab, nun frage ich mich, wieviele Tage ich, nachdem ich mich gesund fühle, wieder sportlich aktiv werden kann(Tennis, schhwimmen), ohne meinen Herzmuskel zu schädigen. denn ich hatte vor 7 jahren eine Herzmuskelentzündung. Ebenso, wann ich wieder Saunieren darf. Antibiotika möchte ich nicht jedesmal nehmen, denn das wäre dann mindestens 10mal im Jahr. Achte nun darauf, mich warm zu halten und mich körperlich nicht zu belasten, nehme Honöopathische Globuli und einen Chinesischen Pilz zur Immunstärkung, und meine Erkältung ist heute schon besser als gestern.

...zur Frage

Viel Gewicht in relativ kurzer Zeit zugenommen - Ist das noch gesund?

Also kurz zu mir: Bin 16 Jahre alt, 1,74m groß und wiege zur zeit zwischen 78kg und 81kg, je nachdem ob ich mich morgens oder abends wiege.Ich betreibe regelmäßig Krafttraining ca 3-4 mal pro Woche und eine Ausdauereinheit pro Woche.

Vor den Sommerferien (fast ein halbes Jahr) wog ich noch circa 60-64kg. Also in einem halben Jahr habe ich ungefähr 15kg zugenommen. Ab dem Zeitpunkt hab ich mir vorgenommen zuzunehmen also quasi die "Massephase" zu beginnen. Zur Zeit hab ich leider einen kleinen Bauch angesetzt. Meine Ernährung ist auch nicht mehr so gesund wie sie einmal war. Ich achte zur Zeit nur darauf, dass ich nicht zu viel Fett esse vorallem keine Transfette und dass ich Zucker zum größten Teil vermeide. Obst esse ich zwar auch noch viel allerdings Gemüse weniger.

Zu meiner Frage. Ist soviel Gewichtzunahme in der Zeit überhaupt noch gesund? Mit der "Massephase" wollt ich noch bis März/April weitermachen und dann eben wieder mit der "Definitionsphase" weitermachen für den Sommer.

...zur Frage

Ich nehme trotz Ernährungsumstellung nicht ab

Hallo, ich habe folgendes Problem; Vor ca. 3 Wochen habe ich meine Ernährung komplett umgestellt (ich muss dazu sagen, dass ich vegan lebe). Und zwar achte ich morgens und mittags auf wertvolle Kohlenhydrate auch Fett in Maßen darf nicht fehlen. Ein Beispiel für morgens wäre das Vollkornbrot mit Gurke, Salat etc. Mittags dürfen es Kartoffeln mit Bohnen und Tofu sein. Wichtig ist hier natürlich, dass man bereits mittags etwas eiweißreicher isst. Abends lasse ich die Kohlenhydrate ganz weg, esse z.B. was so an Gemüse vom Mittagessen übrig ist, mache mir Karotten-Nuss-Salat oder knabbere Nüsse. Zudem achte ich immer darauf, ob ich nun wirklich Hunger oder nur Appetit habe. Was die Bewegung angeht, so habe ich es die letzten Wochen etwas langsamer angehen lassen. Ich bin jeden 2. Tag joggen gegangen (so ca. 45-60 Min.), dazwischen habe ich auf Bauchmuskeltraining gesetzt. Leider habe ich in der Zeit 3 Kilo zugenommen, bin also nun bei 67 kg auf 164 cm.

Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache?

...zur Frage

Nehme nicht ab und Kondition wird nicht besser

Hi Ihr,

da meine Hosen mittlerweile sehr eng werden und ich auch schon seit Jahren keinen Sport mehr gemacht habe, habe ich damit wieder angefangen. Ich bin 26, 180cm groß und wiege 87,52KG. Ich habe einen ordentlichen Bauch und dünne Streichholzärmchen :D

Nun habe vor 2 Wochen angefangen täglich Sport zu machen und meine Ernährung umgestellt Täglich 10min Laufband bei 5,2km/h und 2x 30sek bei 8km/h, 2min Atempause 10min Fahhrad bei 30%, 2 min Atempause Danach nochmal solang ich schaffe aufs Laufband, meist 5-7min bei 5,2km/h

Dazu mache ich 25-35 Liegestütze, aufgeteilt auf 5stk mit 10sek Pause dazwischen. 25-35 Situps, 5 stk, 10sek Pause dazwischen.

Zur Ernährung: Früher morgens 2-3 Brötchen mit dick Butter und Wurst, dazu Rüheei mit Speck. MIttags meist gebratenen Nudeln oder Döner mit Pommes Abends Mc Doof, Burger King oder Pizza :(

Jetzt: 2 Brötchen mit hauchzart Butter, eine Scheibe Salami, 1 Scheibe Schinken Mittags 2 Banenen, 1 Apfel, 1 Möhre, 1 Kiwi oder Pflaume oder Weintrauben Abends: Salat mit Geflügel

Zwischendurch mal ne Banane oder Möhre

Das ganze geht jetzt seit 2 Wochen so - ich habe aber noch kein Gramm abgenommen und die Kondition ist auch noch nicht einen Funken besser geworden.

Mache ich was falsch? :(

...zur Frage

Starke Schmerzen im Schenkel/Po nach Sprint - Wie lange Pause?, Regeneration ankurbeln Muskelabbauch

Moin Leute, ich habe heute sehr starke Schmerzen beim Sprinten gehabt und musste nach ca. 30 Metern aufhören. Es ist schon seit ca. 2 Wochen ein nicht weggehemder Schmerz, welcher nur bei Sprints auftaucht.(der Schmerz ist im hinteren Oberschenkel und im Po) Ich habe die Belastung nicht runtergeschraubt und habe in der 1. Woche ganz normal weiter gemacht mit dem Training(Fitnessstudio: Beintraining, Basketball und Sprinttraining). In der 2. Woche habe ich bemerkt, dass irgendetwas nicht rund läuft und habe angefangen mit einer Art "Wärmebehandlung"(Wärmflasche + Wärmesalbe). Ich habe das Sprinttraining heruntergefahren(nur noch ABC Lauf, um im Training zu bleiben) und habe versucht den Muskel so wenig wie möglich anzustrengen.

Heute hat es sich eigentlich gut angefühlt. Ich war gut aufgewärmt und ich dachte es wäre weg, doch bei dem ersten Versuch die 100M zu sprinten habe ich nach 30M sehr starken Schmerz verspürt und sofort aufgehört.

Nun zu meinen Fragen:

Wie lange soll ich pausieren, damit die "Zerrung oder Verletzung" auskuriert? (ich muss voraussichtlich nächste Woche einen Sprint im Verein machen) Wie kann ich die Regeneration ankurbeln?( Ich benutze zurzeit Pferdesalbe und habe die Verletzung direkt nach dem Aufhören gekühlt? Ab wann setzt der Muskelabbau ein bzw. ab wann werde ich langsamer? (ich will nächste Woche wieder 100% Leistung bringen und wollte fragen ab wann ich langsamer werde (Muskelabbau)) Bleibe ich bei der Schnelligkeit oder werde ich nächste Woche langsamer sein?

Vielen vielen Dank im voraus

...zur Frage

Immer wieder "Puls Probleme" beim Laufen trotz regelmäßigem Training?!

Ich laufe seit gut 3 Jahren sporadisch; seit über 3 Monaten wiedermal regelmäßig und konsequent nach Trainingsplan (weil ich meine Leistung steigern und endlich einen Lauf mitmachen möchte)...ich laufe meist eine gute Stunde auch schon mal 1 1/2 Std. (3 mal in der Woche)- Dauerlauf Langsam-mittel, auch Tempowechselläufe und versuche auch den Puls im ausgerechneten Bereich zu halten...nebenbei ein bisschen Rennrad fahren, Kraft training, Pilates, Work out, Tae bo zum Ausgleich...mein Problem..immer wieder der Puls!!! der immer zu hoch wird und das trotz Grundlagenausdauertraining seit 3 Monaten und ohnehin immer sportlicher Betätigungen in verschiedenen Formen!!?? Da müsste doch langsam aber doch eine Temposteigerung möglich sein!!!Die langsamen Dauerläufe gehn ja schon ganz gut, Tempowechlselläufe (DLL-DLM)) bekomm ich je nach Tagesverfassung auch manchmal ganz gut hin..ich verzweifel mittlerweile weil ich meine Leistung nicht wirklich steigern kann..die Kraft ist da der Wille auch. Woran liegts??auf Ernährung achte ich auch. Spielen da persönliche (seelische) Probleme eine wesentliche Rolle? Rauchen? ja klar, aber wie sehr hängt das mit körperl. Leistung wirkl. zusammen? (meine Tante raucht 1 Schachtel am Tag und legt Spitzenläufe hin) Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?? Sollt ich mal zum Sportarzt?Ich verzweifel mittlerweile und weiss nicht was ich falsch mache Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?