Ab wann stellt sich der sog. Runners High ein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Notnagel, ich habe auch erst kürzlich darüber gelesen, dass sich dieses Glücksgefühl erst nach einer enormen belastung einstellt, also in Form eines Marathons. Alles andere wäre einfach nur das gute Gefühl "etwas getan zu haben". Aber ich bin derselben Meinung wie Pooky, das hängt sicherlich auch von der einzelenen Person ab.

Der Bekannte wollte dich bestimmt zum Marathon treiben.Der Runnershigh wird ab ca. 60min.intensiver Belastung erlebt(ca.80%der Sauerstoffaufnahme laut Wik.) .Beim Marathon könnte er, frühzeitig aufgetreten,die Strapaze sehr erleichtern, wird aber äußerst selten sein und nicht lange anhalten.Dass er nach dem Marathon eintritt habe ich noch nie gehört,da darf man ihn nicht mit dem Gefühl verwechseln es geschafft zu haben.Wer also immer 45min.läuft hat also bestimmt größere Chancen ihn beim einem längeren Lauf über 75Minuten zu erleben, als ein Marathonläufer.Sollten es die Endorphine sein die ihn hervorrufen, keine Angst diese werden zwar oft fälschlicherweise als süchtigmachend oder Morphium ähnlich bezeichnet sind aber in Wirklichkeit völlig ungefährlich, sollte der Runnershigh durch die Abschaltung bestimmter Regionen im Gehirn verursacht werden(was die zweite,vielleicht auch nicht letzte Erklärung ist) ändert sich beim Laufen auch nichts!

Das hängt von jedem Einzelnen ab. Bei manchen tritt diese Art "Glücksgefühl" früher, etwa nach 20 Kilometern, bei anderen erst auf der Marathon-Distanz, bei einigen sogar überhaupt nicht auf. Das hängt mit der Intensität der Endorphin-Produktion zusammen, die bei jedem anders ausgeprägt ist.

Was möchtest Du wissen?