Ab wann geht ein Trainer im Eiskunstlauf zu weit und was kann man unternehmen?

1 Antwort

Ein guter Trainer sollte in der Lage sein nicht nur sein Wissen zu vermitteln, sondern auch gezielt auf den einzelnen Sportler/in eingehen und ihn motivieren können. Eine gewisse Trainingsdiziplin gehört natürlich dazu, jedoch sollte der Sportler/in nicht so überfordert werden, das ihm das Essen wieder aus dem Kopf fällt. Das nächste mal läßt er dich vielleicht solange laufen bis der Kreislauf wegkippt und das sind Dinge die so gar nicht sein sollten. Das Ergebnis liegt ja jetzt auf der Hand. Du hast keine richtige Traute mehr zum Training zu gehen weil du mehr oder weniger Angst vor dem Trainer bekommen hast. Und dies hemmt dich nicht nur psychisch sondern auch in deiner Leistung. Suche hier noch mal das Gespräch mit dem Trainer und teile im klar mit wie du dich fühlst. Wenn er wirklich ein guter Trainier ist dann kann er auf dich eingehen und die Situation entschärfen so das die Lust und das Vertrauen wieder kommen. Falls nicht.....dann suche dir lieber einen anderen Verein/Trainer. Sport ist Freizeit und bei alle Liebe zur Leistung. Er sollte Spaß machen und dich nicht vor Erfurcht innerlich zittern lassen.

Ja, Jürgen hat recht. Die Vereinsleiterin hat nun mit ihm gesprochen, weil er bei den "kleinen" anscheinend auch schon extrem geworden sein soll und noch mehr Beschwerden vorgebracht wurden. Jetzt hat er Besserung versprochen und ich werde wieder hingehen. Wenn ich mit ihm weiterhin nicht klarkomme wechsle ich oder mach was ganz anderes, wenn ich mich bisschen umgeschaut habe. Aber das badboybike sich so etwas beim Kraftsport gefallen lässt, ich weiß ja nicht. Da muss aber schon fetter Profi-Wettkampfgedanke dahinter sein und nichts mehr mit Sport, den man für sich macht, der, wie Jürgen schon richtig meint, auch Spaß machen sollte.

0

Noch bei einem anderen Fußball Verein versuchen?

Hi, ich bin 22 Jahre alt und hatte eine 5 jährige Fussball Pause. Ich habe als ich aufgehört habe aufgrund eines Umzugs (familiäre probleme) in der Mittelrheinliga gespielt. Nun bin ich momentan auf der Suche nach einem geeigneten Verein. Ich war jetzt schon bei 3 Vereinen. Da ich in dieser Stadt und diesem Bezirk nie Fussball gespielt habe, muss ich ausprobieren. Der erste Halt war bei einem Kollegen in der Mannschaft, Landesliga. Dort hab ich gemerkt, dass dies definitiv für meinen eigenen Leistungsstand zu hoch ist. Dieser Verein hat leider keine 2. oder 3. Mannschaft mehr. Deshalb habe ich mich weiter auf die Suche gemacht. Danach war ich bei einem Verein, wo die 1. Mannschaft Westfalen Liga spielt. Dort hab ich mich bei der U23 versucht zu zeigen. Ich hab mich dort sehr unwohl beim Training gefühlt, da erstens der Trainer sehr unverschämt war und zweitens die Spieler ein sehr arrogantes und assoziales Verhalten an den Tag gelegt haben. Zuletzt bis heute trainiere ich bei einem Bezirksligist. Dort bekomme ich keine Spielzeit, aber das Training ist super. Mein Problem hier: bei der zweiten könnte ich spielen, allerdings ist der Trainer total komisch drauf und hat auch keine Lust mehr, da die Mannschaft eine miserable Saison gespielt hat. Er wird nächste Saison nicht mehr dort trainieren und was dann mit der Mannschaft passiert ist unklar. Der Co-Trainer wird Co-Trainer der ersten. Da bald Sommerpause ist, würde ich mir gerne sicher sein, dass ich in einem Verein eine Saison viel mitnehmen kann und Spaß habe. Durch die Trainer Situation habe ich hier ein unwohles Gefühl.

Nun habe ich einen Tipp von einem Bekannten bekommen, dass in der Nähe ein gut aufgestellter Verein ist (was das menschliche, organisatorische und fußballerische angeht). Jetzt hab ich die Überlegung es dort nochmal zu versuchen. Nur eins hindert mich daran. Ich habe das Gefühl die Lust daran zu verlieren einen vernünftigen Verein zu finden. Damals wusste ich ob ich zu Verein A oder B gehe, weil ich durch die z.B Schule schon Leute kannte, die in Verein A oder B spielen und davon berichteten wie es dort ab geht.

Würdet ihr an meiner Stelle es woanders nochmal versuchen oder bleiben ?

...zur Frage

Tennis – Rückhand besser als Vorhand?

Hallo liebe Community,

ich hatte heute meine erste Tennisstunde, habe aber schon einige Male mit einer Fortgeschrittenen gespielt, bei der ich auch schon einiges gelernt habe. Nur war heute eben die erste richtige Tennisstunde unter professionellem Stern, sprich mit Trainer. Für den Anfang hat alles eigentlich ganz gut geklappt, ich wurde gelobt, dass ich überdurchschnittlich gut sei für den Anfang und alles. Okay, dann irgendwann gings um die Ballannahme. Dabei hat der Trainer nach ausreichender Beobachtung festgestellt, dass meine Rückhand "ein Traum" ist und deutlich besser als meine Vorhand (bin normal Rechtshänder). Jetzt frage ich mich: wie geht das? Ist die Rückhand normalerweise nicht von jedem die Schwachstelle und muss 10000 Mal trainiert werden, bis man einigermaßen sicher ist, wenn man mit ihr schlägt? Aber ich bin Anfänger und habe sie noch nie gezielt trainiert, sondern sie ist einfach besser. Nun meine Frage an euch: wie kann das sein? Habt ihr das auch schon mal erlebt bei euch oder bei irgendejemandem? Dürfte ja eher sein seötenes Phänomen sein...Zitat vom Trainer: "Ich hab das in meiner gesamten Trainerkarriere noch nie erlebt, dass bei einem puren Anfänger die Rückhand so viel besser ist...Wahnsinn." Bin gespannt, was ihr dazu zu sagen habt! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?