5 Wochen vor dem Marathon einen 30km Lauf als Test. Welches Tempo darf ich laufen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gibt ja verschiedene Ansichten dazu, ich finde das Konzept, einen langen im Marathontempo zu laufen, aber ziemlich gut. Die Strecke ist ja doch wesentlich kürzer, sodass die Belastung meiner Ansicht nach nicht zu hoch ist. Ein Halbmarathon voll gelaufen ist da sicher ein anderes Kaliber. Dafür hat man das Tempo dann gut im Gefühl und es gibt auch Zuversicht, wenn der Trainingslauf gut gelungen ist.

5 Wochen vor dem Marathon gilt es aufzupassen mit langen Wettkämpfen. Ich würde dir folgendes raten: Laufe die ersten 20 km locker, d. h. bei 3 h Marathonzielzeit ist dein km-schnitt 4:15, also die ersten 20 km nicht schneller als 4:45 - 5:00 Die letzten 10 km kannst du dann voll laufen. Vorteil: du läufst einen langen Lauf und die 10 schnellen km am Ende steckst du in 2-3 Tagen weg. Du kannst dann am 3. Wochenende vor dem Marathon noch mal einen Langen (30 - 33 km) locker machen und bist fit am großen Tag.

Hier eine gute Antwort zu geben , schwer . Du weißt , daß Du 4min15,95sec den km laufen musst um unter 3h zu bleiben , ohne Pause oder langsamer zu werden . Um das Gefühl für die Geschwindigkeit/Zeit zu bekommen , müsstes Du jeden Tag ein Stück im Marathontempo laufen . Wie oft/weit läufst Du (täglich,15-20km ) . Und wie schnell war Deine Zeit auf dem HM ? Würde die 30 km eher auf 35km ausdehnen ( der Man mit dem Hammer) und etwas über 5min pro km bleiben .

Was möchtest Du wissen?