44 männlich Maximalpuls 199!

1 Antwort

Du hast es genau richtig gemacht,Formeln sind nur für den Anfängerbereich gedacht um diese nicht zu überfordern, ihnen nicht den Spaß zu nehmen, auch könnten Anfänger beim Sport sich gar nicht richtig verausgaben.Habe auch gehört, das nach neuesten Untersuchungen der mögliche Pulsbereich beim Sportler unter 40 eher überschätzt bei Älteren eher unterschätzt wird-dein Messen spricht dafür!Ruhig aber auch mal nachmessen(im Herbst oder Frühjahr),ob du deswegen dein Training verschärfen solltest ist aber eine andere Frage,wenn du dich eher bremsen musstest kannst du natürlich etwas(langfristig)forcieren,auch weitere Strecken mit einem leichten Pulsanstieg im letzten Drittel,die du zuvor vielleicht gescheut hast kommen in Betracht(also nicht nur schnelleres trainieren auch längeres).Wenn dir das Gasgeben insgesamt Spaß gemacht hat rate ich dir als gleichalter Sportler öfter mal Spurts(ideal im Wasser auf 25m oder warmgeradelt auf dem Rennrad)einzulegen,das sind die Spurts die vielen Kraft-und Ausdauersportlern fehlen!(weil diese nur auf ihre Pulswerte achten?)das Ganze hält jung und schnell,die in der Realität erreichte Geschwindigkeit ist dabei völlig egal!Viel Spaß beim Training!

Maximalpulsprobleme beim Laufsport nach Herzinfarkt und Schlaganfall

Guten Tag, ich brauche hilfreiche Antworten von gleichermaßen hilfsbereiten wie sachkundigen Menschen zu folgender Problematik: I. Hintergrund: Männlich, 59 J., 190 cm, 93 kg - seit 10 Jahren kpl. alkohol-, seit 6 Jahren kp. niktotinfrei. Herzinfarkt m. Implantation eines Stent 2005 - Schlaganfall 2006. Herzinfarkt lt. kardiologischer jährl. Kontrolluntersuchung rückstandsfrei, d.h.,: nichts mehr feststellbar im Gewebe (der Stent ist natürlich noch drin.). Medikation: U.a. - natürlich! - Betablocker. Seit langem schon Rad- und Schwimmsport (Crossbike + Kraulschwimmen, aber kein Wettkampsport) ohne Pulsprobleme. Vor ca. 1 Jahr Lauftraining angefangen und derzeit bei ca. 1 Std. Laufen 2 - 3 x wöchentlich, geschätzt ca. 7 km/h. II. PROBLEM MEINE FRAGEN: 1. Es wird behauptet, bei HerzpatientInnen gelte die Maximalpulsermitlungsformel 220 - Lebensalter nicht: Frage: Welche Formel gilt denn dann? 2. Kardiologisch ermittelt wurden 150 - 155 Schläge/Minute als angeblicher Maximalpuls: Frage nach einer "second opinion": Kommt das hin? 3. Ich stellte am WE fest, dass der Puls nach ca. 25 Min. bei 180 lag. Ich bin dann auf Gehtempo verlangsamt. Puls nach ca. 2 Min. Gehens: Ca. 150. Fragen: a. Ist ein 180er-Puls herzgefährlich? b. Muss man dann mit dem Laufen aufhören? c. Falls nicht: Wie verhalte ich mich bei so hohem Puls?

DANKE, dass Ihr bis hierher durchgehalten habt! :-) Und DANKE für alle Antworten! :-)

Viele Grüße Eifelwanderer

...zur Frage

Ab welchem Alter bekommt man nach intensiver Anstrengung Muskelkater?

Als Kind kann ich mich an keinen Muskelkater erinnern... Ab welchem Alter bekommt man denn eigentlich Muskelkater? Erst wenn das Wachstum abgeschlossen ist?

...zur Frage

Wie kann man selber seinen Maximalpuls bestimmen?

Kann man seinen Maximalpuls selber bestimmen oder sollte dieser Test nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen? Gibt es Berechnungsmöglichkeiten nach Alter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?