44 männlich Maximalpuls 199!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Lebensalterformel taugt nichts, da die maximale Herzfrequenz individuell ausgeprägt ist und sich nicht mit irgendeiner Formel "erschlagen" läßt, die für alle gültig ist. Abweichungen von durchschnittlich 20 Schlägen nach oben und unten sind die Regel.

Wenn Du einen Feldtest mit voller Ausbelastung sportartspezifisch durchgeführt hast, dann hast Du einen Maximalwert nach dem Du Deine Trainingsbereiche berechnen kannst.

Hier nochmals die Info über Sinn und Unsinn der Maximalpulsmessung:

http://www.marathon-finanz.de/download/maximalpuls.pdf

Du hast es genau richtig gemacht,Formeln sind nur für den Anfängerbereich gedacht um diese nicht zu überfordern, ihnen nicht den Spaß zu nehmen, auch könnten Anfänger beim Sport sich gar nicht richtig verausgaben.Habe auch gehört, das nach neuesten Untersuchungen der mögliche Pulsbereich beim Sportler unter 40 eher überschätzt bei Älteren eher unterschätzt wird-dein Messen spricht dafür!Ruhig aber auch mal nachmessen(im Herbst oder Frühjahr),ob du deswegen dein Training verschärfen solltest ist aber eine andere Frage,wenn du dich eher bremsen musstest kannst du natürlich etwas(langfristig)forcieren,auch weitere Strecken mit einem leichten Pulsanstieg im letzten Drittel,die du zuvor vielleicht gescheut hast kommen in Betracht(also nicht nur schnelleres trainieren auch längeres).Wenn dir das Gasgeben insgesamt Spaß gemacht hat rate ich dir als gleichalter Sportler öfter mal Spurts(ideal im Wasser auf 25m oder warmgeradelt auf dem Rennrad)einzulegen,das sind die Spurts die vielen Kraft-und Ausdauersportlern fehlen!(weil diese nur auf ihre Pulswerte achten?)das Ganze hält jung und schnell,die in der Realität erreichte Geschwindigkeit ist dabei völlig egal!Viel Spaß beim Training!

Was möchtest Du wissen?