2 Jahre Training immer noch extremer Muskelkater?

4 Antworten

Ich nehme an, das was du beschrieben hast ist dein Sommertraining? Wie sieht denn das Wintertraining aus? Und 2. Frage, machst du neben dem Sprint- auch funktionales oder anderes Krafttraining? Und noch eine Frage; wo genau ist der Muskelkater?

Ja ich mache auch Krafttraining im 5x5 und 3x3 Bereich nebenbei und im Winter kommt Sprungkraft/ Plyometrie dazu. Muskelkater hab ich danach im ganzen Unterkörper und in den Oberarmen

0
@sanik

Ich muss sagen, dass ich als Sprinter und Sprinttrainer vor einem Rätsel stehe. Du machst es auf dem Papier richtig, der Muskelkater dürfte einen Tag nach dem Training weg sein. Was man natürlich hier nicht sieht: Ernährung, Regeneration, sonstige Lebensumstände etc.

Da die Saison jetzt eh vorbei ist würde ich jetzt eine Phase der längeren Regeneration einlegen (2-3 Wochen) und dann ein Aufbauprogramm erstellen, das die Beine als Schwerpunkt hat; Hüftbeuger- und -strecker, Hamstrings, Quadrizeps, Glutaeus, Waden, dazu Coreübungen. Maximalkraft bis in den Januar, dann auf Schnellkraft bis März, dann dieselben Übungen ohne Gewicht und mehr Bahntraining. Dann solltest du im Sommer parat sein.

1

du trainierst zu selten. Und dann auf einmal zu viel. So ist der Muskelkater vorprogrammiert. Also häufiger und dafür weniger (intensiv) trainieren. Wie auch powerlifting empfiehlt.

"Also häufiger und dafür weniger (intensiv) trainieren." Sprinttraining geht leider nur hochintensiv, sonst kann man das grad sein lassen.

0

Hast du schon mal probiert eine 2. Session in der Woche zu machen? Am besten wäre, die Session etwas zu reduzieren und dafür eine 2. zu machen und dann von Woche zu Woche zu steigern. Ein Sprint mehr oder so.

Und wenn du schon auch schreibst. "ein mal wöchentlich oder gar nicht " dann klingt das für mich das deine Muskulatur es nicht gewöhnt ist und du daher ständig harten Muskelkater bekommst.

Eventuell passt die Ernährung und insgesamt die Erholung nicht?

Angst vor Herzmuskelentzündung oder Überbelastung?

Hallo, bin 34 und sehr trainiert und mache prinzipiell jeden Tag Sport. War vorgestern ganz entspannt joggen, als ich auf der Rückrunde plötzlich aus den Nichts an der Pulsuhr den Puls hochgehen, Stück für Stück bis er auf 180 war. Bin dann stehen geblieben, weil mir komisch wurde. So nach und nach ging der Puls dann runter.

Ich muss dazu sagen, dass ich eine Angststörung habe und ähnliche Dinge schon vor 4 Jahren in Form von Panikattacken aufgetreten sind. Der Sport hat mir eigentlich bewiesen, dass ich gesund bin. Eben deswegen bin ich zu Hause nach dem Lauf noch mal aufs Ergometer und bin bis Puls 160 gefahren – alles OK, keine "Aussetzer".

War dann gestern noch mal auf meinen Trainer. 15 Minuten bis 120 Watt war alles OK, dann ging der Puls wieder ein gutes Stück nach oben und blieb dann irgendwo um die 140. Auch hier keine Schmerzen, Luftnot o.ä. – einfach nur ein zu hoher Puls für die Wattzahl. Als ich dann 160 und 180 Watt probiert habe, ging der Puls komischerweise nicht mehr extrem viel höher – war also prinzipiell nicht viel anders wie immer. Auch hier keine körperlichen Probleme.

Heute habe ich leichten Muskelkater in den Oberschenkeln, war aber gestern zuvor noch ein gutes Stück zu Fuß unterwegs - vielleicht war das insgesamt zu viel. Ich habe natürlich tierisch Angst, dess es eine Herzmuskelentzündung sein könnte, weil ich vor ca. 4 Wochen eine Mandelentzündung hatte, die aber extra komplett auskuriert habe, eben weil man das ja weiß.

Komischerweise war mein Leistungslevel bis vor 2 Tagen noch überraschend gut für mich bzw. ist kontinuierlich angestiegen. Vielleicht auch Übertraining oder generell Überbelastung? Bin gerade echt verwirrt und habe etwas Angst. Weitere Symptome, bis auf den Puls bzw. heute leichter Muskelkater habe ich keine.

Bin für alle Tipps dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?