1 Muskelgruppe pro Woche trainieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist Schwachsinnig.

Hier ein Paar gründe:

1. Er wird nach1-2 Tagen kaum noch effektiv trainieren können, da die Muskeln platt sind.

2. Durch den enormen Stress den er seiner Muskulatur aussetzt wird er sogar eher Muskeln abbauen als aufbauen.

3. Da er danach bestimmt Muskeln erstmal gar nicht trainiert bauen sich die antrainierten Muskeln wieder ab (falls er es gegen meiner Erwartung nach überhaupt schaffen kann welche aufzubauen).

-> Verschwendete Energie+Zeit

Finde ich nicht sinnvoll. Erst powert er eine Muskelgruppe eine Woche lang voll aus und dann lässt er sie 2 Wochen ruhen ?

Oder meinst du, er konzentriert sich in einer Woche besonders auf diese eine Muskelgruppe und trainiert die anderen trotzdem ?

fitnesschick 16.10.2016, 20:19

schon sl 1 Woche audpowerd dann 2 wochen nix

0

Findet ihr das sinnvoll ?
1 Woche nur Bauch. Mir fehlen die Worte. Eine extrem IDIOTISCHE Art und Weise zu trainieren

Je nachdem was für Ziele du hast gibt es verschiedene Pläne.

Da hat er mit Sicherheit was noch nicht Da-Gewesenes entwickelt, wow! Ich halte das auch für totalen Unsinn. Was bitte soll denn der theoretische Ansatz dahinter sein? Wenn du mir das verargumentieren kannst, spendiere ich dir einen Monatsbeitrag im Gym.

fitnesschick 16.10.2016, 20:21

ich seh ja auch nix gutes dran deshalb woll icj mal noch andere meinungen hören

0
nafetsbln 17.10.2016, 12:14
@fitnesschick

man kann und soll ja auch periodisieren, also mal intensiver, mal weniger intensiv trainieren, aber in dieser Radikalität (einen Muskel 1 Woche durchkloppen und dann 2-3 Wochen nix machen) ist so aus sportwissenschaftlicher Sicht nicht sinnvoll. Für alles gibt es in Extremfällen mal kurzfristig ähnliche Konzepte (z.B. mal ne Pause von 2 Wochen für eine total übertrainierte und evtl. leicht verletzte/gestresste Struktur), oder auch mal extrem häufiges Training mit ebenso extrem geringem Volumen. Aber das sind alles sehr ausgefeilte, ganz kurzfristige Methoden, die von sehr erfahrenen Athleten und nur in besonderen Fällen angewendet werden.

Wir sollten andererseits deinen Freund auch nicht zu sehr niedermachen, denn erst durch Ausprobieren auch von ungewöhnlichen Methoden kommt man zu eigenen Erfahrungen. Und die sind gold wert. Zu allen Zeiten des BB wurden auch ungewöhnliche Methoden getestet, selbst primär so absurd klingende Dinge wie Okklusionstraining (mit 20% des 1RMax), manches hat sich nachher als wirksam erwiesen. Wenn er also jetzt rumexperimentiert und dabei, ohne sich zu verletzen, zu eigenen Schlüssen bzgl. des optimalen Trainings kommt, ist das eigentlich zu begrüßen. Fehler und Irrwege sind notwendiger Bestandteil jeglicher Entwicklung; selbst wenn andere die schon gemacht haben, so ist eine eigene Erfahrung immer aussagekräftiger.

0

Das ist recht dumm! Da ist nichts intensives, sondern nur Unwissenheit, gepaart mit Naivität..


Was möchtest Du wissen?