"Amtliche Formulierung" für Haftungsausschluss gesucht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

[quote]Hinweis aus rechtlichen Gründen: Bergsport ist ein Risikosport. Bei Aktivitäten in den Bergen geht man zwangsläufig eine erhöhte Selbstgefährdung ein. Dies kann Folgen von Verletzungen bis hin zu tödlichen Unfällen beinhalten. Auch Entbehrungen und ein gewisses Maß an Leiden können nie ganz ausgeschlossen werden. Jeder, der sich dieser erhöhten Risiken nicht bewusst ist, oder sie nicht akzeptiert, sollte auf eine Teilnahme verzichten. Unternehmungen am Berg, auch mit erfahrenen Begleitern, Fachübungsleitern oder Bergführern bergen eine Gefahr für Leib und Leben.[/quote]

Solche Hinweise dienen dazu, dass im Falle eines Falles niemand nachher behaupten kann, er hätte nicht gewusst, dass man fallen kann. Das Problem ist weniger der Verunglückte selbst, als evtl. Sozialversicherungsträger oder Lebensversicherungen, die im Falle einer Erwerbsunfähigkeit versuchen, das Geld irgend woher einzuklagen. Gibt es da einen irgend wie gearteten amtlichen Text? Vielen Dank schon mal voraus,

Das ist ein Teil der AGB´s. Diese dienen ausschließlich dazu, geltendes Recht in der Art zu beugen, dass das Risko auf den Endanwender übertragen wird und somit ein eigener Haftungsausschluss erzeugt wird.

Du kannst ja mal in den AGBs auf den ganzen Kletterhallenseiten gucken. Aber das Grundproblem der Haftung kannst Du damit nie rechtlich einwandfrei abwälzen, ist also eher für die Katz ;-)

Was möchtest Du wissen?