Joggen - neue und gute Antworten

  • Was bei überbeanspruchten Muskeln machen?
    Antwort von julia48 ·

    Wie hier schon geschrieben wurde, sollte man auf jeden fall auf die Ernährung achten. Schmerzen in den Muskeln beim oder nach dem Sport sind zum Teil normal, können aber auch Ursache von einem Mineralstoffmangel sein, hier fällt mir Magnesium ein.

    Gegen überbeanspruchte Muskeln kann eine Murmeltiersalbe gut helfen: http://www.murmeltiersalbe.net Diese Salbe ist in Österreich weit verbreitet, bei uns eher unbekannt.

  • Wie kann ich meine Ausdauer verbessern?
    Antwort von RichardFriedel ·

    Hallo Crissi,

    bei Asthma würde ich die Übungen nach Frau A.Strelinikova ans Herz legen.  Siehe Video xxxx://www.youtube.com/watch?v=bdeLwRbd4N4 (xxxx durch http ersetzen).

    Bei mir hatte das laute Luftholen durch die Nase eine starke Wirkung gegen Asthma durch Lungenreflex.  Auch das hier gezeigte Zusammenballen der Fäuste wirkte so.  Man empfindet ja eine Erleichterung der Atmung bei Druck auf eine Palme der Hand mit einem Finger. 

    LG.  R.Friedel

  • Joggen mit Hometrainer Vergleich bar?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    ja, es ist in etwa vergleichbar. 12 Min. auf 2,5 km bleiben 12 Min. auf 2,5 km - egal, ob Du Dich bewegst oder das Laufband unter Dir. Draußen hast Du allerdings wechselnde Bodeneigenschaften, sowie Unebenheiten, ggf. Hügel und - wenn Du Pech hast - Gegenwind. Dir weht frische Luft um die Nase und nicht die abgestandene Zimmerluft. Hinzu kommt, dass Joggen in freier Natur mehr Abwechslung bietet und nicht so monoton ist wie auf dem Laufband.

    Gruß Blue

  • Was bei überbeanspruchten Muskeln machen?
    Antwort von wurststurm ·

    Ich würde hier generell deine Erwartungen hinterfragen. Wer Sport macht wird tendenziell immer mit beanspruchten Muskeln leben müssen, das heisst mehr oder weniger grosse Schmerzen. Ich leben praktisch im permanenten Schmerz bis zur nächsten Regenerationsphase. Es gibt eine Reihe von Massnahmen, die den Zustand lindern, wie ausreichende, gesunde Ernährung, Schlaf, Dehnen, ausreichend Erwärmen und Abwärmen vor und nach dem Sport oder wie Powerliftig sagt Sauna, Bäder etc. aber das sind nur kleine Hilfen, der Muskelkater bleibt solange bis die wieder ausreichend regenerierst. Und wer eben viel trainiert wird das immer auch merken.

    Das ist neben den vielen vielen Vorteilen eben leider ein kleiner Nachteil am Sport.

  • Was bei überbeanspruchten Muskeln machen?
    Antwort von powerlifting ·

    Es hilft zum Beispiel heiß baden oder Wechselduschen kalt/warm.

    Ins Bad kann man auch Muskelentspannungsöle oder Meersalz rein machen.

    Über die Ernährung kann man auch etwas machen. Lebensmittel mit viel Magnesium (wie sonnenblumkerne) und Antioxidantien (wie Himbeeren) können auch helfen. Ernährung sollte generell Beachtung haben. Und natürlich ist Schlaf auch wichtig.

  • Trainiert ihr mit eurem Hund, wenn ja, wie habt ihr das beigebracht?
    Antwort von wurststurm ·

    Der Hund muss sich allein auf dich konzentrieren. Das musst du ihm beibringen. Zuerst mit Leckerlis, dann mit Zureden. Er muss lernen stets zu dir hochzuschauen und neben deinem Bein zu laufen. Alles andere am Strassenrand ist dann passe. Sobald der Hund unkonzentriert ist - korrigieren. Die Leine wird dann kurz aber locker gehalten. Dann ist der Hund im Transit Modus, das heisst, er fügt sich ganz deiner Bewegung an und denkt nicht mehr nach. Er trottet dann neben dir ohne nachzudenken.

    Wichtig ist natürlich, dass er vorher die Geschäfte erledigt hat.

  • Joggen richtig vor- und nachbereiten?
    Antwort von runnergirl354 ·

    Vor dem Joggen solltest du 1 Stunde oder maximal eine halbe Stunde eher was leichtes essen, was nicht schwer auf dem Magen liegt z.B. Magerquark mit Früchten. Ich habe mal den Fehler gemacht 10 minuten vorher noch schnell was zu essen, weil ich unterzuckert war. Das war ein riesen Fehler. Es kam mir immer wieder beim laufen hoch.

    Zum Laufen selbst: Lauf lieber 10-15 Minuten mit oder ohne Pausen. Wenn dein Körper streikt, dann nicht ohne Grund.

    Nach dem Joggen empfiehlt es sich zu duschen. Ein Bad würde, wenn du tatsächlich eine Erkältung bekommst, die Erkältung beschleunigen ( ist ja wie ein Brutkasten für Viren und Bakterien, wenn du ein warmes Bad nimmst)

  • Joggen richtig vor- und nachbereiten?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Ich möchte meine Antwort in 3 Teile gleidern:

    1. Dein Trainingsprogramm für Anfänger scheint mir sinnvoll. Laufen und Gehen im Wechsel ist ein probates Training für Einsteiger. In dieser Phase soll man die Gehpausen langsam reduzieren/verkürzen, bis man etwa eine halbe Stunde am Stück joggen kann. Danach beginnt man die Dauer des Trainings zu steigern und wenn man bei etwa einer Stunde angelangt ist, kann man beginnen mit der Intensität und der Dauer der Trainingseinheit zu spielen. Es gibt zu diesem Thema sehr viele gute Bücher.
    2. Essen und Verpflegung haben bei Trainingseinheiten von einer Stunde Dauer keine grosse Bedeutung. Hier soll man das tun, was einem gut tut und wobei man sich wohl fühlt. Wer vor einem Training von einer Stunde Dauer ausreichend trinkt, muss auch keine Wasserflasche mitschleppen. Generell soll man nicht mit vollem oder ganz leerem Magen trainieren. Bei längeren Trainings muss man sich dann mit der Flüssigkeitsaufnahme beschäftigen und nach intensiven Trainings mit der Ernährung gleich danach, weil das die erste Massnahme für eine schnellere und bessere Regeneration ist.
    3. Die Gesundheit geht vor. Trainiere nicht wenn, Du Dich nicht wohl fühlst. Der Auslöser kann sehr vielschichtig sein und es gilt die Symptome zu beachten. Schlappheit kann die Ursache in einem Training haben, das man noch nicht richtig "verdaut" hat. In diesem Fall ist ein leichtes regeneratives Training möglich, ein Intervalltraining sollte man dann aber lassen. Wenn man hingegen einen Infekt eingefangen hat, dann kuriert man den am Besten erst aus. Ich messe in solchen Fällen den Ruhepuls und starte erst wieder, wenn dieser in den gewohnten Bereich abgesunken ist. Mein Ruhepuls liegt in der Regel bei 50, kann aber nach einem harten Training oder Wettkampf erhöht sein bis 55. Wenn ich nur leicht trainiert habe und mein Puls ist bei 55, dann werte ich das als Vorbote einer Erkältung. In der Regel steigt dann der Ruhepuls weiter an bis gegen 60, wenn die Erkältung ihren Höhepunkt erreicht hat. Mit leichtem Training starte ich erst wieder, wenn der Puls unter 55 liegt.

    Ich hoffe, ich habe Dir damit vorerst geholfen. Der Autor Herbert Steffny beschreibt aber alle Aspekte ausführlich in seinen Büchern.

    Heja, heja ...

  • Joggen richtig vor- und nachbereiten?
    Antwort von Klause1964 ·

    Bin zwar auch Laie, aber ich denke, du solltest sehr auf dein Gefühl acht geben, nicht übertreiben und bei eintreffender Erkältung sofort aufhören. Ansonsten nur langsam steigern. Aber auf gar keinen Fall zu große Strecken! Laufen und Gehen so wechseln, wie du es gut kannst. In vier Wochen läufst du nur noch. Besser oft und kurze Strecken als nur 2 mal in der Woche.

  • Joggen richtig vor- und nachbereiten?
    Antwort von wurststurm ·

    Ist eine Erkältung im Anmarsch dann fällt das Joggen aus. Wenn das Joggen was bringen soll muss es anstrengend sein und Anstrengung und Körper schonen verträgt sich nicht.

    Ansonsten: essen vor dem Training - da ist jeder anders, probier es aus. Sicher keine grossen Mahlzeiten bis 3 Stunden vor dem Sport. Baden, duschen, Sauna ist alles gut. Heiss oder kalt - beides ist gut für die Durchblutung und damit Regeneration.

  • 2 Wochen Zeit, um Ausdauer zu bekommen. Geht das?
    Antwort von Vasaloppet ·

    So viel sei gesagt: 14 Tage vor einem Wettkampf im Ausdauerbereich trainiert ein Sportler nicht mehr mit dem Ziel über die Runden zu kommen, sondern um möglichst ausgeruht am Tag X an den Start zu gehen. Die Grundlagen hat er sich in den Monaten davor erarbeitet.

    Wie Wurststurm sagt, dauert der Aufbau der Ausdauer sehr lange. Um beim Beispiel des Ausdauersportlers zu bleiben: Er wird nach Saisonende eine Ruhepause einlegen von sagen wir mal 4 Wochen. Danach beginnt das Grundlagenausdauertraining, das man über einige Monate hinzieht um nachher mehr und mehr Sportart spezifisch zu trainieren.

    Für Dich schade; mit einer verbesserten Ausdauer in zwei Wochen wird es deshalb nichts. Einen Rat habe ich noch: Sport ist gesund. Lauf den Test in 14 Tagen und beginne danach ein lockeres Training. Lauf den Test in einem Jahr wieder und Du wirst staunen, wie viel besser Du geworden bist.

    Heja, heja ...