Fitness - neue und gute Antworten

  • Schwindlig nach Joggen?
    Antwort von wurststurm ·

    Hallo mein guter, Herumraten bringt hier wirklich nichts und "genau dasselbe" gibts sowieso nicht. Deshalb: Arzt.

  • gehen professionelle Schwimmer auch ins Fitnessstudio oder kann man alleine durch schwimmen so einen durchtrainierten Körper bekommen?
    Antwort von swimmi ·

    Atletik (Krafttraining) gehört zu dem Sport (der gewissenhaft) betrieben wird dazu. Nur alleine durch die Ausübung der sportspezifischen Bewegungen kommt man nicht nach oben auf der Leiter. Beim Schwimmen z.B. müssen die Stützmuskeln der Körpermitte trainiert werden um eine gute Wasserlage hinzubekommen. Auch die Rückemuskeln müssen trainiert werden, da beim Schwimmen primär die Brustmuskeln trainiert werden und es ansonsten zu Fehlhaltungen kommen kann.

  • gehen professionelle Schwimmer auch ins Fitnessstudio oder kann man alleine durch schwimmen so einen durchtrainierten Körper bekommen?
    Antwort von wurststurm ·

    Es ist ein Trugschluss zu glauben, professioneller Sportler haben viele Muskeln weil sie viel Krafttraining an Geräten (im Studio) machen. So auch bei Schwimmern. Selbstverständlich werden professionelle Schwimmer Krafttraining machen aber nicht isoliert an Geräten sondern immer funktional. Im Studio trainieren nur Amateure und Poser. Ausnahme ist freilich Gewichtheben.

  • Ist mein Trainingsplan?
    Antwort von DonGrimaldi ·

    Sieht schon gar nicht schlecht aus. Ich persönlich würde Brustpresse und Latzug gegen Butterfly vorwärts und rückwärts tauschen, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache. Statt dem Beinbeuger (ist auch bei der Beimpresse mit drin) würde ich die Waden reinnehmen, Und die Bauchmuskeln nicht vergessen ;-)

    Bei den Wiederholungen bewegst Du Dich am unteren Rand. 10 halte ich für besser, vielleicht sogar 12. Der Vorteil dabei ist, dass Du nicht so viel Gewicht nehmen musst, auch wenn das mit 15 verlockend ist. Aber für Gelenke im Wachstum nicht unbedingt immer erste Wahl.

  • Split oder ganzkörper bei 3 mal die Woche training?
    Antwort von DonGrimaldi ·

    Nach zwei guten Antworten versuche ich mal die Dritte ;-)

    Du trainierst noch nicht lange und Du bist noch sehr jung. Ich würde Dir ein Ganzkörpertraining mit wenigen komplexen Übungen an Geräten empfehlen. Das hilft Dir auch bei Deiner Zeitplanung.

    Mit dabei sein sollten (nach meiner Meinung):

    - Beinpresse
    - Rückenstrecker und Bauch
    - Butterfly vorwärts und rückwärts
    - Rudermaschine
    - Schulterpresse

    Damit hast Du eine super Basis und eine Menge Muskeln abgedeckt. Ob Du danach noch isoliert Bizeps und Trizeps trainieren willst, wirst Du bestimmt schnell merken. Wenn die anderen Übungen schon genug Pump erzeugt haben, kannst Du Dir isolierte Oberarmübungen am Anfang sparen.

    In 6-12 Monaten solltest Du langsam in den Kurzhantelbereich wechseln, denn diese Übungen verlangen ein deutlich höheres Mass an Konzentration und korrekter Bewegung. Das fällt mit nach einem guten Grundtraining deutlich leichter.

    Wenn Du Übungen suchst, schau mal bei uebungen.ws. Das ist eine sehr informative kostenlose Seite mit guten Erklärungen.

  • Ist mein Trainingsplan?
    Antwort von powerlifting ·

    Ich kann es nur bestätigen. Der Plan sieht gut aus. Baue damit erstmal Grundlagen auf und wenn die Zeit ran ist, dann mache mehr freie Übungen und lasse sie dir von Trainern zeigen.

    Schaue auch das die Ernährung passt.
    (.....)

  • Wie fit werden und abnehmen?
    Antwort von whiterwiewhite ·

    Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen, nämlich das die Kilos erst in der Küche purzeln. 

    Aber ich würd an deiner Stelle dir selbst nichts verbieten, das machts im Endeffekt nur noch interessanter. 

    Achte einfach auf die Menge, wieviel du wovon isst, halte deinen Proteingehalt in der Ernährung hoch, aber lass auch die anderen Sachen nicht zu kurz kommen, aber auch nicht zuviel natürlich. Finde die goldene Mitte und mach Sport! 

    Meld dich doch bei nem Verein an, guck was dir Spaß macht und setz dir das Ziel darin gut zu sein. 
    Fit wirst du nur in den wenigsten Fällen weil du Fit werden möchtest, meistens aber wenn der Lebensstil den Körper zum fit werden zwingt.

  • Wie fit werden und abnehmen?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Das Gewicht wird in der Küche gemacht. Wenn Du also gegen die überflüssigen Pfunde etwas unternehmen willst, musst Du Deine Essgewohnheiten überprüfen und umstellen. Sicher ist es gut, wenn man da die Kohlenhydrate (Beilagen) reduziert zu Gunsten von Eiweissträgern und Gemüse. Süssigkeiten und gesüsste Getränke sind tabu.

    Unterstützend bei diesem Unterfangen wirkt generell zusätzliche Bewegung im Alltag. Gehen anstatt Bus fahren, Treppensteigen anstatt den Aufzug nehmen etc. Das kann man gut in den Tagesablauf einbauen.

    Im weiteren kannst Du auch Sport betreiben. Hier geht es darum, einen wohl dosierten Einstieg zu finden und die Belastung stetig auszubauen. Da Du keine sportliche Präferenz angibst und Dein Formstand unklar ist, können wir hier auch nicht fundierte Ratschläge geben. Das müsste man anhand neuer Fragen und Hintergrundinformation tun. 

    Heja, heja ...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Neofelies ,

    danke ^^

    natürlich achte ich so gut es geht darauf was ich esse,

    und sportlich gesehen bin ich relativ gelenkig habe aber sehr wenig Ausdauer.

    LG NEO

    Kommentar von Vasaloppet ,

    Wenn es Dein Ziel/Wunsch sein sollte die Ausdauer zu verbessern, dann gibt es viele Sportarten. Ich betreibe: Nordic Walking, Joggen, Rollskilauf, Radfahren und im Winter Langlauf. Während Joggen etwas auf die Gelenke geht, sind die anderen Sportarten schonender, weil es keine Schläge gibt.

    Wichtig ist, dass man sich am Anfang nicht zu viel zumutet. Oft geht man zu schnell oder trainiert zu lange und der Körper reagiert mit Beschwerden auf die Überlastungen.

    Deshalb sollte man mit kürzeren Einheiten beginnen und dann den Umfang (Dauer) steigern. Erst wenn man nach Wochen ein gewisses Niveau erreicht hat, sollte man die Intensität (Tempo) erhöhen.

    Heja, heja ...

  • Split oder ganzkörper bei 3 mal die Woche training?
    Antwort von wurststurm ·

    So oder so macht das keinen Sinn. Du kannst nicht "Ganzkörper" trainieren und dann nur ab dem Bauch aufwärts oder bist du ab der Hüfte abwärts amputiert? Und Splittraining macht auch keinen Sinn wenn man die ganze untere Hälfte nicht einbezieht, dann ist das Split ohne Split.

    Also: 1. Ob Split oder Ganzkörper ist egal, du baust deshalb nicht mehr oder weniger Muskeln auf. 2. Für was auch immer du dich entscheidest, dabei sein muss der Glutäus (=Po), Hüfte, Hamstrings, Quadrizeps und Waden. Ohne unten kein oben, ganz einfach. 3. 2 mal Muskelaufbau pro Woche reicht als Anfänger, dreimal ist auch gut, mehr nicht. 4. Zusätzlich kannst du noch ein bis zwei Ausdauereinheiten einbauen, das geht immer und ist nur eine Frage der Organisation. Denn wenn für Fernsehn, Surfen, Chatten etc. Zeit ist ist auch Zeit für eine Runde joggen.

  • Ist mein Trainingsplan?
    Antwort von nafetsbln ·

    das ist ein guter Plan.

    Das wichtigste ist, ohne lange Unterbrechungen dran zu bleiben, da der Körper sich gegen Veränderungen wehrt. Wenn du stärker werden willst, musst du dem Körper die Zeit geben, damit er sich an dein Training anpassen kann. Du wirst, wenn du das so trainierst, bald merken, dass du höhere Gewichte nehmen kannst, also stärker wirst. Ich betone das mit der Zeit so sehr, da es vielen Jugendlichen nicht schnell genug geht und sie dann unverhältnismäßig hohe Gewichte benutzen, um das Ziel noch schneller zu erreichen. Ich muss dir hoffentlich nicht sagen, dass das nicht funktioniert. Eine Verletzung und du musst Pause machen und verlierst viele der Fortschritte. Es gibt auch Verletzungen und du bist komplett draußen. Also trainiere clever, so viel und schwer, wie du gut verkraftest. Wie findet man den Punkt? Man startet ziemlich weit unten im Belastungsbereich und im Volumen (wie viel, wie oft) und steigert sich langsam. Ist man im Vergleich zu den letzten Trainings plötzlich schwächer, heisst das: runter gehen! Mit Gewicht und/oder Volumen. Würdest du weiter in zu hohen Bereichen trainieren, kämen die Verletzungen. Die kommen auch dann, wenn du ganz plötzlich stark steigerst, z.B. weil ein Kumpel mitgeht, der dir beim Bankdrücken "hilft" und du dann mal "so richtig Gewicht" draufpackst. Mache sowas nicht!

    Der Rückenstrecker ist der Muskel, der sich mit am langsamsten erholt. Wenn du schon an der Rudermaschine trainiert hast, passe bei Rückenstreckerübungen wie z.B. Hyperextensions sehr auf, evtl. weniger machen und nicht mit Gewichtsscheibe!

    So, genug "Predigt", der Plan ist gut und hau rein! Viel Spaß!

  • Eigener Trainingsplan für faule Tage sinnvoll? Plan geeigent für tägliches Training?
    Antwort von nafetsbln ·

    ja, es ist schlau, ein paar Übungen zu machen, wenn die Alternative ist, gar keine zu machen.

    Die erste Frage für mich wäre dabei aber die Frage der Motivation. Wenn die nicht ausreicht, dich morgens aus dem Bett zu katapultieren, um endlich wieder dein innig geliebtes Training machen zu können, dann kann es allerdings auch sein, dass du mit einem solchen "Faulenzer-Training" deinen inneren Schweinehund fütterst, der dir dann bald zuflüstert, noch später aufzustehen, damit du nur noch 2 Übungen machst, bald nur noch 1 und schließlich keine mehr. Insofern wäre ein festes Training schon sinnvoller. Beobachte das, wie es sich entwickelt.

    Ob du Pausentage zwischen den einzelnen Trainings einlegen solltest, hängt von der Intensität ab. Also davon, wie schwer die Gewichte oder Trainingswiderstände sind, mit denen du die Zielmuskulatur belastest. Wenn du in einem Bereich trainierst, wo du nach ca. 30 Sekunden zum Muskelversagen kommst (das mögen ca. 10 durschnittlich schnelle Wiederholungen sein), dann solltest du einen Tag Pause für die Muskulatur einlegen. Machst du davon 3, 4 oder mehr Sätze, können es auch 2 Tage sein, trainierst du in sehr schweren Bereichen, kann das bis zu einer Woche gehen. Schaffst du aber z.B. 50 Liegestützen am Stück und machst das täglich einmal, so ist hier kein weiterer Pausentag nötig. Klimmzüge haben i.d.R. eine hohe Intensität, normale Liegestützen weniger. Daraus ergibt sich, dass du bei Klimmzügen einen Tag Pause machen solltest und bei Liegestützen nicht. Oder du trainierst, wie von dir beschrieben, unterstützte Klimmzüge, die dann leichter fallen ohne Pausentage.


    Allerdings kann man ab und an auch mal was variieren, also mal die
    Intensität erhöhen durch Technikumstellung oder dennoch mal 1 Pausentag
    einlegen.

  • Maße oder Defi-phase?
    Antwort von wurststurm ·

    Was verstehst du denn unter Masse? 90kg ist ziemlich viel und ich nehme an da ist ordentlich viel Speck dabei. Das wiederum ist ein Hinweis auf falsche Ernährung. Wenn du da jetzt noch Masse rauf packst geht das schnell in Richtung Adipositas.

    Ich würde mich an deiner Stelle erstmal um die Ausdauer kümmern und die Ernährung in den Griff bekommen. Für beides brauchst du kein Fitnessstudio.

  • Ungleich große Brustmuskeln?
    Antwort von nafetsbln ·

    niemand ist ganz symmetrisch und die Abweichungen sind individuell, bei einem weniger, beim nächsten mehr. Falls du nicht, ohne es zu bemerken, die rechte Seite doch weniger belastest, auch keinen schlecht verheilten Muskelriss hast, oder ernsthafte Gelenkprobleme in der rechten Schulter, dann wird es wohl eine solche Asymmetrie sein, gegen die du nicht viel unternehmen kannst. Ich würde auf keinen Fall die Seiten ungleich trainieren, da du damit wirkliche Probleme heraufbeschwörst: muskuläre Dysbalancen in dem Bereich können sich u.a. auf die Hals- und Brustwirbelsäule sehr neagativ auswirken. 

    Hier haben schon öfter Leute mit ähnlichen Problemen nachgefragt, manche haben Bilder geschickt und die Abweichungen waren dann doch äußerst gering, teilweise nicht erkennbar. Es ist also auch gut möglich, dass es zwar eine Ungleichheit gibt, die dir bislang aber als einzigem auffällt und die dich nicht von weiterem ausgeglichenem Training abhalten sollte.

  • Wie oft soll ich Proteine Shakes nehmen?
    Antwort von Luana45 ·

    Ich würde dir abraten diese Shakes zu trinken. Meistens sind da Reste von Metzgereien drin enthalten. Ich finde das ziemlich eklig. Mit dem richtigen Training und der richtigen Ehrnährung baust du auch ohne zusätzliche Shakes Muskeln auf 

  • Wie viele Übungen pro Muskelgruppe?
    Antwort von DomiKay ·

    ist tatsächlich viel zu aufgeblasen. Als Anfänger gehts weniger ums Volumen sonder eher um die Freuqenz. Schau, dass du jede Muskelgruppe 2, besser 3mal die Woche trainierst.

    Das klappt am besten mit einem Ganzkörper-Plan. Dort hast du dann meist auch pro Einheit nur eine Fokusübung pro Muskelgruppe, z.b. Bankdrücken für Brust, LH-Rudern für den Rücken... Dort gilt es dann, stärker zu werden. Isos brauchst du eigentlich erst mal gar nicht, zu Beginn reichen tatsächlich 3 Übungen pro Einheit aus.

  • Wie oft soll ich Proteine Shakes nehmen?
    Antwort von Setpoint ·

    Wenn über deine Basisernährung dein Proteinbedarf (1,5-2 g/kg FFM) gedeckt ist was in der Regel ohne Probleme zu bewerkstelligen ist u. auch dieRegel sein sollte, sind keine Ergänzungsmittel nötig ! ist dies nicht der Fall reicht 1 Whey-Shake nach dem Training bzw in Ausnahmefällen 1x pro Tag.

    Gruss S.


  • Wie viele Übungen pro Muskelgruppe?
    Antwort von Setpoint ·

    5-6 Übungen pro Muskelgruppe je 3 Sätze als Beginner???

    Wie wärs mit 7 bis 9 Übungen pro Muskelgruppe je 4 Sätze?

    Woher hast du den Plan bzw die Parameter?

    Du trainierst nicht nach deinem Leistungsstand entsprechend dh je mehr desto besser ist in dem Fall nicht zielführend u. erzeugt den gegenteiligen Effekt.

    Du setzt mit dem Training Reize und als Beginner braucht man weniger Reize um eine Adaption in Gang zu setzen dh max 2 Übungen jew. 3 Sätze reichen vollkommen aus sofern die Intensität stimmt!!!!

    dh 1 Grundübung u. 1 iso pro Muskel.

    Was du machst ist kein effektives Training sondern rumspielerrei u. Zeitvergeudung.

    Jedes umfangreiche Training wirkt katabol ( was auch im gewissen Rahmen normal ist) nur bei dem Volumen u. der Trainingszeit werden keine überschwellige Reize mehr gesetzt sondern darüber hinaus was kontraproduktiv ist.zzgl  sind 1 bis 1,5 Std eine normale Trainingsdauer.,abgesehen davon sollte ein 3 er erst im fortgeschrittenen Stadium stattfinden weil du die intensität als Beginner nicht aufbringen kannst um eine so lange Regeneration in Anspruch zu nehmen.

    Am Anfang höhere Trainingsfrequenzen nebst weniger Volumen dieses Verhältnis kehrt sich mit zunehmender Trainingserfahrung langsam um.

    Ein alternierender GK u. anschl. ein 2 er Split  würde eher bei dir Sinn machen solange bis die Kraftwerte (je nach Übung) im höheren Bereich liegen welcher Plan genau , kommt auf die wöchtentliche Trainingsfreqenz an.

    Beintraining muss man nicht ausschliesslich an 1 Tag seperieren, das macht dann Sinn wenn die Kraftwerte bzw die Intensität  hoch ist u. somit im fortgeschrittenen Stadium.

    Selbst als weit Fortgeschrittener tainiert man nicht mehr als 3 bis 4 Übungen pro Muskelgruppe.

    siehe auch hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/ist-es-ratsam-5mal-in-der-woche-fuer-einen-m... zzgl Verlinkungen!!

    Gruss S.


    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Setpoint ,
  • Wie viele Übungen pro Muskelgruppe?
    Antwort von whoami ·

    Das kommt auf die Intensität an! Das musst du selbst spüren! Allerdings ist die Aufteilung schlecht, da du die 2 größten und am schwersten zu trainierenden Muskelgruppen zusammen gelegt hast: Rü und Beine. Beine trainit man alleine.

  • Wie oft soll ich Proteine Shakes nehmen?
    Antwort von wurststurm ·

    Ob du schneller oder langsamer wirst hängt allein von der Art des Trainings ab. Muskelaufbau allein macht dich nicht schneller und bei falschem Training sogar langsamer. Eiweiss sollte man mit der Nahrung zu sich nehmen. Das ist immer besser als über Ergänzungsmittel, wegen der Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine, die du für die Leistung und den Muskelaufbau brauchst. Ergänzungsstoffe nur bei erhöhtem Bedarf, den ich bei Ausdauersportlern definitiv nicht sehe.

    Die Antwort lautet also: gar nicht.

  • Pro und Contra Proteinriegel
    Antwort von JensPG ·

    Wer mehr über die Pros und Kontras erfahren möchte, kann sich auch auf https://www.proteinriegel-guide.de/ informieren.

    Dort gibt es ausführliche Tests zu den Zutaten, den Makronährstoffen und der Sensorik, wie Konsistenz und Geschmack.

    Es gibt auch einzelen Kategorien wie low carb, Süßigkeiten Ersatz oder ausgewählte Riegel für die Diät oder für die post-workout Mahlzeit.


  • Bei Decathlon bedrucken?
    Antwort von Gleich12 ·

    Viele Schreibwarengeschäfte bieten auch bedruckungen an. Du findest bestimmt einen Laden in deiner nähe der solche Dienste anbietet, wenn du dir Sorgen wegen Versand machst, oder einfach zu faul dafür bist :)

  • Bei Decathlon bedrucken?
    Antwort von RunnerSmile ·

    Also ich lasse meine Sachen immer von Artiva bedrucke und war bis jetzt immer mehr als zufrieden, da die Qualität einwandfrei ist. Du wirst hier ganz professionell beraten und sie informieren dich gut über den Druck.

    Ich bevorzuge es direkt in den Shop zu gehen, da du hier immer direkt Exemplare ansehen kannst und dich von der Qualität und Druck überzeugen lassen kannst. Sie bieten aber auch online ein ganz guten Service an. https://www.artiva-sports.com/Laufshirts-selbst-gestalten

  • Bei Decathlon bedrucken?
    Antwort von nafetsbln ·

    du kannst das in jedem T-Shirt-Druckladen machen, der Flexdruck anbietet. Zum Drucken braucht der Laden eine Vektordatei. Wenn du keine solche hast, dann hängt es vom Service des Ladens ab, ob und für welchen Preis sie dir eine erstellen. I.d.R. sollte das nichts/kaum was kosten, was natürlich vom Motiv abhängt. Also vorher anrufen...

  • Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?
    Antwort von Fundog88 ·

    Wenn du zu viel auf einmal abnimmst gerätst du auch in gefahr dir selbst zu schaden und in den Jojo .- Effekt zu geraten. Du gibst eine Woche auf und schon hast du wieder alles drauf.  Setze dir genaue Ziele mach dir einen Trainnigsplan und einen richtigen Ernhärungsplan. So wirst du erfolge sehen und immer weiter machen wollen.

  • Meinung zu folgendem 2er-Split?
    Antwort von Setpoint ·

    Ich würde einen  Rumpf/Extremitäten oder Oberkörper/Unterkörper-Split (insges.3x die Woche) empfehlen, alleine aus dem Grund das ausreichend Regeneration der verletzungsanfälligen Schulterpartie gegeben ist, somit käme zB ein Push/Pull weniger in Frage.

    Natürlich muss die Trainingsfrequenz,,Intensität,Umfang u. die Übungsauswahl darauf abgestimmt sein um dir keine Dysbalancen anzutrainieren.

    1 Grundübung zzgl 1 Iso pro Muskelgruppe reicht in der Regel.

    zzgl würde ich die hintere Schulterpartie u.die Rotatoren nicht vernachlässigen.

    Gruss S.


  • Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?
    Antwort von Chrigu ·

    Ich gebe Dir einen wichtigen Tipp : Hör auf Kalorien zu zählen. Ehrlich! Es macht Dich nur wahnsinnig!

    Versuchs Mal so: bei den Hauptmahlzeiten nicht mehr als 40g Kohlenhydrate (Vollkornprodukte), 100-400g Fleisch und 100-200g Gemüse. Iss sie nicht nur roh, auch gekocht. Zwischenmahlzeiten ein Naturjoghurt oder Magerquark oder Cottage Cheese mit 5-10Stück Mandeln oder Paranüsse oder eine Frucht.

    Regelmäßige Bewegung, Kraft und Ausdauer, genügend Schlaf und ein Bewusstsein für die Ernährung.

    Viel Spaß beim Probieren.

  • Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?
    Antwort von powerlifting ·

    Ich kann mich Vasaloppet nur anschließen. Viele wichtige Punkte sind genannt.

    Fang nicht sofort mit einen riesen Defizit an. Gerechnet jetzt mit Sport und Ernährung. Du musst bedenken, du wirst schnell und viel verlieren. Der Körper passt sich aber auch an und versucht eher Muskeln abzubauen. Besonders wenn man viel Cardio macht.

    Deswegen 3-4mal die Woche Krafttraining machen. Dann 2-3mal Cardio ist völlig ausreichend. Es muss auch nicht gleich über eine Stunde sein.

    Was im Laufe der Diät passieren wird, dass du auch Stagnierst und dann musst du das Defizit weiter erhöhen und das passiert durch mehr Cardio und weniger Essen. Und wenn du jetzt schon mehrere Stunden trainierst, kannst du kaum noch steigern und die Motivation wird sinken.

    Pass auch auf mit dem ganzen Obst... die haben auch viel Zucker. ;)

    Viel Erfolg

  • Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Zuerst Gratulation für den Willen, den Du an den Tag legst. Ich hoffe für Dich, dass Du es diesmal länger durchhältst als letztes Jahr.

    Das Gewicht wir durch das Essen gemacht. Wenn Du also abspecken willst, dann musst Du dafür viel Zeit einrechnen. Wenn wir davon ausgehen, dass Du etwa 50 kg abnehmen solltest und mit einem Kaloriendefizit von 400 kcal rechnest, dann wird das 875 Tage dauern, bis Du die 350'000 kcal (Equivalent von 50 kg Fett) verloren/abgebaut hast.

    Deine Frage zielt aber auf die Menge und Intenstität des Sportes ab. Sport ist das unterstützende Element in Deinem Vorhaben. Er kann den Abbau beschleunigen und unterstützen. Dein Trainingsplan ist noch sehr unstrukturiert und ich sehe die Gefahr, dass Du zuviel auf einmal willst und dann irgendwann aufgibst.

    Es gibt aus meiner Sicht einige Dinge, die Du beachten solltest, um nicht Schiffbruch zu erleiden:

    1. Das Kaloriendefizit von rund 400 kcal muss eingehalten werden. Ein grösseres Defizit ist nicht ratsam.
    2. Durch Sport kannst Du das Defizit pro Tag erhöhen. Du musst aber selbst herausfinden, was für Dich machbar ist. In meinen Augen ist ein Stunde pro Tag genug. Sonst besteht die Gefahr für Überlastungen.
    3. Ausdauersport ist der bessere Kalorienkiller als Krafttraining. KT sollte deshalb nicht Dein Haupttraining sein.
    4. Wähle eine Ausdauersportart, die Deine Gelenke schont. Joggen ist im Moment nicht ratsam, weil Du noch zu schwer bist. Walken, evtl Nordic Walking, ist besser.
    5. Versuche überflüssige Kalorien zu vermeiden. Auf Sossen und Dips solltest Du verzichten.

    Viel Erfolg und: Heja, heja ....