Neue Antworten

  • Wie finde ich raus ob mein Kind Fussball begabt ist?
    Antwort von TorspielerTheo ·

    Eigentlich lautet deine Frage: "Werden meine Kinder Profis?" 

    Die Frage kann ich dir klar beantworten: Vielleicht! Mit 8 oder 10 Jahren haben Kinder viele Fähigkeiten noch nicht, die sie zum erfolgreichen Fußballer brauchen. Dem entsprechend wirst du dazu auch keine objektive Antwort hören. Man kann das auch diskutieren. Da es aber noch nicht angelegt ist, kann man es nicht sagen. Ich würde dir dazu meinen Ratgeber "Mein Kind will Fußball-Profi werden" empfehlen. 

    Ich glaube aber, deine Frage ist eigentlich beantwortet. Ob es sich "lohnt" siehst du in 10 Jahren und leider nicht früher. Was du aber zumindest einmal lesen kannst, ist mein Beitrag "Warum ist eine U11 und jünger in einem Nachwuchsleistungszentrum unsinnig?" 

    https://www.torspielertraining.de/2018/02/23/warum-ist-eine-u11-und-juenger-in-e...

    Ich möchte dir aber noch einen Rat mitgeben, damit du ein guter Vater sein kannst: Fußball hat keinen Sinn. Es ist eine Emotion. Man tu es selbstlos.

  • Turnsachen?
    Antwort von markus1p ·

    Ich würde Schläpfchen empfehlen. In vielen Schulen darf man nicht mit Socken turnen. Kurze oder lange Hose hängt vom Wetter ab.

  • Wie nehme ich am besten mit Joggen ab?
    Antwort von wurststurm ·

    Abnehmen kannst du vor allem über die Ernährung. Aber mit ich bin einfallslos - macht ihr mal kommst du nicht weit. Eine Frühstücksempfehlung bringt überhaupt nicht wenn du nicht weisst warum die Zutaten günstig oder ungünstig sind. Also besorge dir doch einen umfassenden Ernährungsratgeber für Leute die Abnehnen wollen, das Angebot ist ja riesig.

    Bei mehr Bewegung zählt vor allem das mehr an Bewegung. Wie die aussieht ist völlig egal.

  • Wann mit dem Vorstieg beginnen?
    Antwort von EmptySoft ·

    Je früher man mit dem Vorsteigen beginnt, umso schneller lernt man sauber klettern. Im TopRope klettert man ja schnell einmal dem Seil nach ohne sich Gedanken zu machen. Für mich sind TopRope Kurse ein wenig Geschäftemacherei der Organisationen

  • Angst beim Blocken nach Verletzung (Volleyball)?
    Antwort von Sooke ·

    Hallo

    das kommt vieleicht ein bsschen spät, aber ich hoffe ich kann trotzdem noch helfen. Wenn du wieder aktiver spielen willst, musst du ja nicht von Anfang an gleich mit blocken weitermachen. Gegen die Angst kannst du es ja mit Sprungübungen versuchen, in denen du vielleicht von einem Kasten springst (generell irgendwo runter)

  • Wie belohnt ihr euch nach dem Fitness?
    Antwort von riesenwildschaf ·

    Mich motivieren Fortschritte. Das heißt Zielsetzungen sind Pflicht um Spaß am Sport zu haben. Sonst geht es nur um die Bewegung, die natürlich auch Spaß machen kann. Wichtig ist, dass es sich um realistische Ziele handeln muss. Man kann auch etwas langfristiges anvisieren, aber das ist zu weit weg um Erfolge wirklich messen zu können.

    Es hilft sich auch Leute zu suchen mit denen man zusammen den Sport betreibt. Man muss jetzt nicht unbedingt immer zusammen trainieren, es reicht schon sich untereinander zu berichten. Damit kommen häufig schon Ziele auf, weil der andere etwas geschafft hat oder schaffen möchte an dem man auch Interesse hat.

    Manchmal hilft es auch einfach mal was anderes zu machen. Wenn du wieder die Lust verlierst oder erst gar nicht hast, dann ist es vielleicht nicht das richtige für dich. Nimm dir die Zeit und probier dich aus.

  • Trainingsplan angemessen (Krafttraining)?
    Antwort von whoami ·

    Passt schon, aber wenn dir kräftige Beine auch wichtig sind, solltest du die alleine trainieren. Denn nach einen harten Beintraining ist man so platt, dass für andere Muskelgruppen keine Kraft mehr bleibt. Beinmuskulatur ist halt groß und verlangt mehr Anstrengung als der Rest.

    Wie man nun den Rest aufteilt ist individuell. Ich habe für mich folgenden Plan als optimal befunden und trainiere schon seit Jahrzehnten danach:

    1 - Brust, Rücken, Trapez

    2 - Schultern, Arme komplett (auch Unterarme)

    3 - Beine, incl. Waden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von ChrisM98 ,

    Danke für deine Antwort.

    Ich werde deine Art für einen Monat durchführen.

    Sollte ich dennoch längere Pausen zur Regeneration einhalten?

    Kommentar von whoami ,

    Nein, wieso? Da ist mehr als genug Pause. Vorausgesetzt, du schläfst genug. Ich mache ca alle 14 Tage Pause.

  • Hat jemand Erfahrung mit der Entfernung von Ligamys nach Kreuzband op?
    Antwort von hansdampf365 ·

    Meine (Ich 34J) Ligamys OP war am 14.07.2018, jetzt am 14.1.2019 wird der Monoblock entfernt. Humpelnd laufen und vollbelastend war ab tag 10 post OP möglich. Ich habe recht früh die Krücken weggelassen. Das Gang-Bild wurde innerhalb der Physio und Reha überwacht (war ein BG Unfall). Schmerzen / Heilung verlief so weit alles den Umständen endsprechend Normal. Mit der Streckung hing ich zuerst etwas hinterher. Wichtig sind viele Übungen in eigen Regie, und die geeignete Physio -> Mobilisierung der Patella und möglichst früh max. Streckung ist hier das Schlüsselziel.

    Aktuell (anfang Januar 2019) habe ich immer noch ein Druck gefühl im Knie als wäre es geschwollen. Doch es ist nicht geschwollen. Manchmal beim strecken knackt es auch, im Bereich unterhalb der Patella Scheibe. Hinhocken geht nicht, das tut ebenfalls sehr weh. Ansonsten Springen, Laufen, Volle Beugung und Streckung etc kein Problem.

    Aufgrund des Druckgefühls im Knie kann es sein, dass ich dazu geneigt bin unter gewissen Situationen eine Schonhaltung einzunehmen (was nicht gut ist).

    Ich bin sehr gespannt ob sich durch die Entnahme des Monoblocks die Situation verbessert.

    Aktuell ist es so, dass das operierte Knie auf jeden Fall deutlich Auffällt (dh. man bemerkt und denkt im Alltag oft dran).

  • Ligamys Monoblock entfernen lassen?
    Antwort von hansdampf365 ·

    Meine (Ich 34J) Ligamys OP war am 14.07.2018, jetzt am 14.1.2019 wird der Monoblock entfernt. Humpelnd laufen und vollbelastend war ab tag 10 post OP möglich. Ich habe recht früh die Krücken weggelassen. Das Gang-Bild wurde innerhalb der Physio und Reha überwacht (war ein BG Unfall). Schmerzen / Heilung verlief so weit alles den Umständen endsprechend Normal. Mit der Streckung hing ich zuerst etwas hinterher. Wichtig sind viele Übungen in eigen Regie, und die geeignete Physio -> Mobilisierung der Patella und möglichst früh max. Streckung ist hier das Schlüsselziel.

    Aktuell (anfang Januar 2019) habe ich immer noch ein Druck gefühl im Knie als wäre es geschwollen. Doch es ist nicht geschwollen. Manchmal beim strecken knackt es auch, im Bereich unterhalb der Patella Scheibe. Hinhocken geht nicht, das tut ebenfalls sehr weh. Ansonsten Springen, Laufen, Volle Beugung und Streckung etc kein Problem.

    Aufgrund des Druckgefühls im Knie kann es sein, dass ich dazu geneigt bin unter gewissen Situationen eine Schonhaltung einzunehmen (was nicht gut ist).

    Ich bin sehr gespannt ob sich durch die Entnahme des Monoblocks die Situation verbessert.

    Aktuell ist es so, dass das operierte Knie auf jeden Fall deutlich Auffällt (dh. man bemerkt und denkt im Alltag oft dran).

  • Ligamys Verfahren
    Antwort von hansdampf365 ·

    Meine (Ich 34J) Ligamys OP war am 14.07.2018, jetzt am 14.1.2019 wird der Monoblock entfernt. Humpelnd laufen und vollbelastend war ab tag 10 post OP möglich. Ich habe recht früh die Krücken weggelassen. Das Gang-Bild wurde innerhalb der Physio und Reha überwacht (war ein BG Unfall). Schmerzen / Heilung verlief so weit alles den Umständen endsprechend Normal. Mit der Streckung hing ich zuerst etwas hinterher. Wichtig sind viele Übungen in eigen Regie, und die geeignete Physio -> Mobilisierung der Patella und möglichst früh max. Streckung ist hier das Schlüsselziel.
    Aktuell (anfang Januar 2019) habe ich immer noch ein Druck gefühl im Knie als wäre es geschwollen. Doch es ist nicht geschwollen. Manchmal beim strecken knackt es auch, im Bereich unterhalb der Patella Scheibe. Hinhocken geht nicht, das tut ebenfalls sehr weh. Ansonsten Springen, Laufen, Volle Beugung und Streckung etc kein Problem.

    Aufgrund des Druckgefühls im Knie kann es sein, dass ich dazu geneigt bin unter gewissen Situationen eine Schonhaltung einzunehmen (was nicht gut ist).
    Ich bin sehr gespannt ob sich durch die Entnahme des Monoblocks die Situation verbessert.
    Aktuell ist es so, dass das operierte Knie auf jeden Fall deutlich Auffällt (dh. man bemerkt und denkt im Alltag oft dran).

  • Footballspieler-Körper?
    Antwort von nafetsbln ·

    nimm es mir nicht übel, aber ehrlich gesagt sieht dein Körper nicht nach ein paar Jahren Training im Gym aus. Ich würde das Training dort erstmal ernst nehmen und mich parallel dazu weiterbilden, wie man ein reguläres Hypertrophietraining betreibt. Dann wirst du automatisch an Muskeln zunehmen. Das geschieht dann im Rahmen des individuell und genetisch Möglichen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du nie so aussehen, wie der Sportler auf dem Bild aus deiner Antwort an Kommentator wurststurm. Aber du wirst dich auf jeden Fall in diese Richtung bewegen können.

    Auch ich möchte dir von einem bewusst und willentlichen Verhalten abraten, dass zu einer Zunahme des Körperfetts führt. Wenn du mit einem harten Hypertrophietraining verbunden mit einer gut dosierten Ernährung von deinem jetzigen geringen KFA auf einen geringfügig höhreren Wert kommst, macht das aber nichts. Allerdings ist es ja auch nicht das Fett, was z.B. den Arm des Sportlers "athletisch" aussehen lässt, sondern die Muskulatur.

    Solltest du die Trainingsprinzipien für ein Muskelaufbautraining nicht kennen oder dir die Informationen nicht ausreichen, dann melde dich nochmal.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von ehrenmann ,

    Ja, okay, da hast du schon recht. Ich dachte, Footballspieler hätten etwas mehr Fett, weil sie ja doch deutlich robuster wirken. Aber wahrscheinlich täusche ich mich da.

    Dann werde ich mich also auf mehr Muskeln konzentrieren. Vielen Dank, du hast mir echt sehr geholfen. Ich kenne die Trainingsprinzipien für Muskelaufbau, aber vielen Dank für das Angebot.

    Kommentar von nafetsbln ,

    du hast auch recht, viele Footballspieler sind ziemlich massig, haben also auch einen erhöhten KFA, was sicher für viele Spieler-Positionen nicht falsch ist. Aber fürs normale Alltagsleben ist ein erhöhter KFA nicht so gesund oder attraktiv (je nach Motivation). Erst für ältere Leute wirkt ein etwas erhöhter KFA laut Statistik lebensverlängernd, was auf häufigeres Auftreten von zehrenden Krankheiten zurückzuführen ist.

    Kommentar von ehrenmann ,

    Ah, okay. Interessant. Dankeschön

  • Footballspieler-Körper?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Beim Football gibt es ganz unterschiedliche Figuren von ganz fett, praktisch Sumo bis schlanke Sprinter, so wie du bereits aussiehst. Vielleicht suchst du dir aus dem Set erstmal was aus und kommst wieder.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von ehrenmann ,

    Dankeschön. Das hab ich schon: https://hips.hearstapps.com/hbz.h-cdn.co/assets/17/05/980x1469/gallery-148614810...

    Also schon ein eher massiger Spieler.

    Kommentar von wurststurm ,

    Mehr Muskelmasse verstehe ich aber höherer Fettanteil? Ich sage dir eines, die Muskeln wirst du schnell mal verlieren wenn die Lust am Gym zurückgeht, das Fett verlietrst du nicht mehr. Im Gegenteil das kommt dann so richtig schön zur Geltung.

    Grössere Muskeln ok, aber das weisst du ja wie das geht; höhere Intensität, mehr in den Maximalkraftbereich wechseln und gesund und eiweisshaltig essen.

    Kommentar von ehrenmann ,

    Ja, okay, das stimmt natürlich. Ich dachte, so Footballspieler hätten etwas mehr Fett, so wirken sie zumindest auf mich, eben robuster. Aber wahrscheinlich täusche ich mich da.

    Dann werde ich mich also auf mehr Muskeln konzentrieren. Vielen Dank, du hast mir echt sehr geholfen.

  • Trainingsplan angemessen (Krafttraining)?
    Antwort von wurststurm ·

    Mit 4 Monaten trainierst du nicht "seit langer Zeit" sondern erst seit kurzem. Machst du diesen Trainingsplan 4 Monate lang solltest du ihn spätestens jetzt wechseln, wie jeden TP. Erfolge (wie beschrieben) besagen wenig bei Anfängern, die immer Erfolge haben egal mit welchem TP. Grundsätzlich ist ein Split wie du ihn machst problemlos möglich. Als Anfänger sollte man nicht mehr als 4 Tage/Woche trainieren, eher 3. Weil ich nur von dem ausgehe was ich lese muss ich mich (rhetorisch generationsmässig) fragen, wie intensiv du trainierst. Wie trainiert man denn 90 Minuten lang nur 2 Muskelgruppen, von denen eine wir Trizeps oder Bizeps nur sehr klein ist und damit kaum mehr als 10 Minuten effektiv zu trainieren sind? Bei deinem neuen Plan solltest du auf Effizienz achten (nach 45 Minuten solltest du erschöpft sein). Pro Woche 3 Tage Erholung schafftst du mit mehr Muskelgruppen pro effizientem Training, welches auch immer 1-2 Bauchübungen enthält.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von ChrisM98 ,

    Danke für deine Antwort.

    Also Trizeps bzw Bizeps benötigen nur eine kleine Trainingseinheit?

    Und Bauch trainiere ich jeden zweiten Trainingstag.

    Kommentar von wurststurm ,

    Klein ist nicht das richtige Wort, sorry wenn ich mich da falsch ausgedrückt habe. Es reichen ein bis zwei Übungen je Muskel Bi oder Tri, diese aber so intensiv, dass danach nichts mehr geht.

  • Liegestütz Anzahl Wdh.?
    Antwort von nafetsbln ·

    wie whoami schon schreibt, bedeutet die Angabe mit 8 Wiederholungen, dass die Gewichte oder der Widerstand so hoch sein müssen, dass du nur 8 Wiederholungen schaffst. Wenn du nun ein Gewicht verwendest, bei dem du 20 Wiederholungen schaffst, ist das Gewicht (bei Liegestüzte das Körpergewicht) für die Übung im Sinne von Krafttraining zu gering. Wenn du mit der Übung erst anfängst, wirst du damit solange stärker, bis der maximale Trainingseffekt fürs Krafttraining erreicht ist. Das wäre dann bei ca. 8 Wiederholungen (wenn du als Anfänger z.B. nur 4 geschafft hättest). Du kannst also gerne mit mehr Wiederholungen arbeiten, aber dein Körper wird damit nicht mehr stärker werden, sondern einfach nur mehr WH machen können. Ist ja auch nicht schlecht. Willst du aber noch weiter stärker werden, müsstest du die Liegestütze so abwandeln, dass sie von der Ausführung her schwerer werden, oder dir ein Gewicht auf den Rücken legen (lassen).

    PS: die 8 Wiederholungen muss man nicht ganz exakt nehmen, oft wird beim Krafttraining auch mit weniger WH gearbeitet. Dann sollte man aber sehr gut eingeübt und aufgewärmt sein und eine absolut perfekte Technik haben, um sich bei so hohem Gewicht nicht zu schädigen.

  • Bei Brücke-Übung auch den Bauch anspannen?
    Antwort von nafetsbln ·

    bei der Übung Brücke spannst du ziemlich stark die Rückenmuskulatur an, besonders in der LWS. Das Anspannen der Bauchmuskeln als dem Antagonisten wird wohl in der Phase bis zum Einnehmen der korrekten Position nötig sein, um im Wechselspiel zwischen Agonist und Antagonist in die Endposition zu kommen. Hast du die erreicht, ist ein zusätzliches willentliches Anspannen der Bauchmuskeln für die Haltung nicht mehr erforderlich. Ich frage mich allerdings, wozu du die Übung machst. Wenn du kein Turner oder Balletttänzer bist, wo das vielleicht nötig ist, hat das sonst keinen Nutzen für die Wirbelsäule und die Gesundheit, sondern das Gegenteil ist richtig.

    Kommentar von wurststurm ,

    Kann ich genau so wie du es beschrieben hast bestätigen. Wir machen das als Vorübung zum Hochsprung für eine bessere Lattenüberquerung.

    Kommentar von nafetsbln ,

    Profis eben. Wissen genau, wann sie was zu welchem Zweck machen.

  • Durchgehend anhaltende Rückenschmerzen was tun?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    wenn bei mehreren Orthopäden keine klare Diagnose rauskam, geh ich mal davon aus, dass es keine in bildgebenden Verfahren sichtbaren Veränderungen gibt (wie Bandscheibenprolaps usw...). Schmerzen ohne sichtbare mechanische Veränderungen der Struktur gehen dann meist von Weichteilen (Muskeln, Sehnen, Faszien) aus. Man kann jetzt fragen, welche dies sind und warum sie das tun, kann aber ohne konkrete Hinweise nur allgemein an die Frage herangehen. Z.B. Muskeln können sehr schmerzhaft reagieren, wenn sie verkrampfen. Dauerhaft tun sie das, wenn sie eine Struktur vor Schaden bewahren wollen. Um es praktisch zu machen:

    Durch den Sport oder eine andere Ursache bringst du deine WS in eine Lage, die krankmachenden Charakter hat und du musst herausfinden, was es ist. Anstatt nach der Ursache zu suchen, kannst du auf das Ergebnis achten: wann tut es mehr weh (oft erst am nächsten Morgen zu bemerken) und was hast du getan?

    Zuerst will ich dir empfehlen, dir mal die anatomisch richtige Position der WS auf Bildern anzusehen. Sie hat eine Doppel-S Form mit jeweils leichten Krümmungen an der Brust (BWS) und in der Lende (LWS). Diese Position ist die optimale für die WS und sie ist bei allen Belastungen aufrecht zu erhalten! D.h. u.a. du sollst beim Bauchtraining nicht den Bauch einrollen und auch nicht z.B. wenn du an einer Stange hängst mit den Zehen an die Stange hochgehen. Denn dabei würdest du die LWS stark einkrümmen und die normale Position aufheben und dabei noch stark belasten. Tust dies dies regelmäßig, ist je nach Anfälligkeit und Stabilität mit Verletzungen zu rechnen. Gleiches gilt in einer anderen Drehachse: wenn du von oben durch den Kopf bis zu den Füßen durch dich durchschauen könntest, haben die Wirbel eine gerade Ausrichtung: die Spitzen (Dornfortsätze) zeigen alle nach hinten. Wenn du dich nun nur mit der WS drehst, wirkt eine extrem ungünstige Kraft auf die einzelnen Bandscheiben, sie werden regelrecht aufgedreht und dabei beschädigt. Wenn du im Alltagsleben etwas von der einen zur anderen Seite reichst und dabei auch die WS verdrehst, entsteht dieses Bewegungsmuster. Beim Handball könnte es entstehen, wenn du dich bei einem möglichst starken Wurf auch mit der WS verdrehst. Bewegungen dieser Art sollen nur durch Armbewegung (und damit Bewegung in der Schulter) ermöglicht werden. Es gibt für dieses Verletzungsmuster verrückterweise sogar schädigende Dehnungsempfehlungen, z.B. die, die Rückenlage einzunehmen und dann die Beine zu einer Seite des Körpers abzulegen und dann zur anderen. Hierbei kommt nahezu die ganze Drehbewegung aus der WS. Das ist unbedingt zu vermeiden. Ebenso kennt man als Dehungsübung den Kutschersitz, der oft noch mit weit herabgelassenem Oberkörper verstärkt wird (ähem: auch der Sitz auf dem stillen Örtchen sowie das Anziehen der Strümpfe sollte nicht mit herabgelassenem Oberkörper durchgeführt werden). Auch Dehnung der Hamstrings in Sitzhaltung und dabei mit den Fingern die Zehen zu fassen, bewirkt das gleiche schädigende Muster. Die WS ist nicht dazu da, die Bewegungen der Extremitäten zu gewähleisten! Die WS hat die Funktion der Stabilität und Verbindung zwischen Ober- und Unterkörper und muss dazu stark und stabil sein. Je mehr hier gedehnt, gedreht und gelockert wird, desto schlechter ist dies. Was hier für den Sport unter Belastung gilt, trifft ebenso für den Alltag zu. Langes Sitzen unter Aufhebung der natürlichen leichten Lendenlordose (es sich in Sesseln oder Couch mit nach hintem gerundeter LWS "gemütlich" zu machen), Heben schwerer Gegenstände mit gerundetem Rücken, das tägliche Aufschieben schwerer Türen unter WS-Drehung führen auf Dauer ebenso zu diesen Problemen. Wenn dann Belastungen aus dem Sport noch durch inadäquate Positionen im Alltag treffen, verstärkt sich das natürlich. Achte also im Alltag und beim Sport darauf, die WS dauerhaft in der optimalen Position zu halten. Von Aufhören deines Lieblingssports hielte ich auch nicht viel, aber es könnte hilfreich sein, mal eine 4wöchige Pause zu machen und schauen, wie dein Rücken darauf reagiert. Nur wenn du gesund bist, wirst du nämlich anhaltend daran Freude haben. Verinnerliche dir nochmal die anatomisch richtige WS-Position und achte sowohl im Alltag wie beim Sport auf Beibehaltung. Und wenn du schon mal aus der Position kommst, dann darf dies nie unter Belastung geschehen.

    Wenn du Fragen hast, dann her damit. Möglicherweise gibt es noch viele andere Ursachen, aber das wäre das, was mir zuerst einfiele. Weiter empfehle ich dir bei anhaltenden Rückenschmerzen, dich mit dem mMn besten Rückenspezialisten Dr. Stewart McGill aus Kanada zu befassen. Er hat ein sehr gutes Buch zu genau diesem Thema veröffentlicht. Ich verlinke es nicht, ich will keine Werbung machen. Gute Besserung.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Tomhil22 ,

    ich habe eine leicht Skoliose, probiere es einfach mal vielen Dank im Voraus, wenn ich fragen habe melde ich mich bei Ihnen.

  • Durchgehend anhaltende Rückenschmerzen was tun?
    Antwort von riesenwildschaf ·

    Was für Antworten gab es denn? Nicht aufschlussreich ist für mich nichtssagend. Hast du nen Hohlkreuz? Haltungsprobleme? Stehst du schief?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Tomhil22 ,

    Alles gerichtet so weit bis auf die Skoliose, Mir wird Pause oder Ruhe empfohlen manche sagen Muskelverkürzung die es aber mittlerweile nicvt mehr sein kann, weil ich sehr viel gedehnt hab und keine Verbesserung vorliegt

    Kommentar von nafetsbln ,

    was sind denn das für Dehnübungen? Möglicherweise verstärken sie die Rückenprobleme

    Kommentar von Tomhil22 ,

    Hände soweit es geht zu den Zehen also vorne über (für Rückenstrecker), Dehnübungen für Gesäßmuskelatur und für die Adduktoren

    Kommentar von nafetsbln ,

    wie ich in meinem Kommentar geschrieben habe, ist u.a. auch genau diese Dehnübung ein Rückenkiller. Bei Leuten mit Rückenschmerzen umso mehr. Das provziert geradezu einen Bandscheibenvorfall. Den Physio, der dir sowas gegen Rückenschmerzen zeigt, solltest du nicht mehr besuchen, er hat keine Ahnung.

    Den Rückenstrecker brauchst du überhaupt nicht zu dehnen, sondern sollst lernen, ihn zu entspannen. Du entspannst ihn, indem du in der Alltagshaltung (also möglichst immer) beim Stehen und Sitzen in aufrechte Haltung gehst. Je weiter du dich vorlehnst, oder nach vorne eingerundete Schultern hast, umso mehr also dein Schwerpunkt vor deinen Füßen liegt, umso mehr muss dein Rückenstrecker arbeiten. Probiers mal aus: stell dich hin und beuge dich vor und fühle dabei mit einer Hand auf der LWS, wie sich der Rückenstrecker anspannt. Nun gehe soweit in aufrechte Haltung, bis der Rückenstrecker "loslässt". Das ist die richtige Haltung - für dauernd.

  • Ernährung bei Sodbrennen?
    Antwort von whoami ·

    Trainiere auf leeren Magen!!! Sodbrennen bekommt man immer, wenn bei Anstrengung das Essen aus dem Magen in die Speiseröhre gedrückt wird. Die entzündet sich dann. Sehr ungesund!!!

    Schnell hilft dann ein Teelöffel Natron - besser als jeder Säureblocker und zudem völlig nebenwirkungsfrei!

  • Das selbe Essen zweimal am Tag in Ordnung?
    Antwort von whoami ·

    Wer Gummibärchen als sinnvoll erachtet, weiß leider nicht wovon er redet. Die haben Zucker (belastet Leber und BSD) und keinerlei Nährwert!! Es geht nicht nur um Kalorien, sondern woraus diese bestehen!!! Mit GB erreicht man nur, dass der Blutzucker verrückt spielt, mehr nicht. Um gesunde Nahrungsmittel zu verstoffwechseln, brauchts keinen hohen Insulinwert! Auch wenn die Proleten in den Studios nicht müde wetden, diesen Schwachsinn zu verbreiten.

  • Liegestütz Anzahl Wdh.?
    Antwort von whoami ·

    Wenn man sagt, dass 8Wh genug sind, dann nur, wenn die letzte Wh gerade noch mit letzter Kraft absolviert werden kann. Als maximale Anstrengung! Wer mehr kann und bei 8 aufhört, muss mehr machen, sonst ist es verschwendete Zeit. Oder das Gewicht erhöhen. So funktioniert Krafttraining.

  • Gesundes Bewegungsverhalten?
    Antwort von dodoichner ·

    Hallo,

    klingt recht gut. Das mit den Schritten sollte als Grundlage selbstverständlich sein. Einfach öfter Stiegen steigen oder kurze Strecken zu Fuß zurücklegen. Meist bewirken diese kleinen Änderungen im Alltag Wunder!

    Zumba ist ein toller Sport da dadurch Ausdauer, Koordination und zum Teil auch Kraft trainiert wird.

    4 x pro Woche Home Workout klingt vor allem am Anfang sehr ambitioniert. Bleib zunächst bei deinen 4 Einheiten. Veträgst du das Training gut kannst du es nach ein paar Wochen erhöhen oder auch wieder reduzieren.

    Natürlich solltest du zusätzlich auch noch an deine Ernährung denken. Fett reduzieren (Bsp Fast Food) und genügend Obst und Gemüse zu dir nehmen.

    Viel Erfolg bei der Erfüllung deines Zieles!

  • Das selbe Essen zweimal am Tag in Ordnung?
    Antwort von ponyfliege ·

    für den insulinspiegel nach dem training wären 100g trauben oder eine banane viel effizienter. beides liefert zudem auch noch andere stoffe wie vitamine und mineralien. die banane hat unter anderem kalium, das für den herz-- und muskelstoffwechsel notwendig ist.

    ich frage mich gerade, wieviel chicken nuggets du essen müsstest, um "genügend protein" zu essen. chicken nuggets bestehen zu fast der hälte aus panierung.

    gut und schnell verwertbare kohlenhydrate liefern unter anderem mango, banane, traube, kakifrucht (persimon, sharon) und auch ananas. 

    wenn du die KH zum training verfügbar haben willst, solltest du immer kombinieren. kurzkettige, mittelkettige, langkettige.

    nudeln sind da eher kontraproduktiv. 2 scheiben vollkornbrot und 250g kohlenhydratreiches obst. belastet das verdauungssystem nicht unnötig und liefert schnell energie.

    nach dem training die nudeln mit eiweiss kombinieren ist sinnvoll. als eiweissträger kann ein shake dienen, putenbrust und hähnchen (unpaniert) liefern viel biologisch hochwertiges eiweiss. magerquark ist mit c.a. 15g protein je 100g wunderbar, eier enthalten immerhin noch 7g protein je ei. tofu und käse sind ebenfalls - neben hülsenfrüchten als proteinlieferanten geeignet.

    kohlenhydrate in kurzkettiger form werden in der leber gespeichert.

  • Wie lange braucht Glukose(Gummibärchen) bis sie im Blut sind?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    lt. Biesalski & Grimm dauert es ca. 30 min., bis reine, in Wasser gelöste Glucose die maximale Konzentration im Blut erreicht hat. Wie schnell nun Dein Gummibärchen wirkt ist abhängig von Deinem Mageninhalt, Deinem Stoffwechsel und aus was Dein Gummibärchen konkret besteht. Anders als Glucose gelangt Dextrose (Monosaccharide) direkt über die Mundschleimhaut ins Blut, und die Wirkung setzt sofort ein. Wenn Du Dein Gummibärchen durch Traubenzucker ersetzt, hast Du also sofort etwas davon.

    Gruß Blue

  • Ist die Reihenfolge beim Oberkörpertraining so richtig?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    nein, man trainiert zuerst die großen Muskelgruppen. Das heißt in Deinem Fall zuerst Rücken, dann Brust, Schulter und Nacken.

    Danach völlig korrekt die kleineren Muskeln Bizeps und Trizeps und Bauch, weil diese Muskeln bei den o.a. Verbundübungen schon ordentlich Stütz- und Haltearbeit leisten muss. Wenn Du schon zu Beginn des Trainings Deine Bauch- und Armübungen praktizieren würdest, könntest Du die wichtigeren Verbundübungen nicht die Leistung erbringen, die Du eigentlich könntest, weil diese Muskeln schon "platt" sind.

    Gruß Blue

  • Ist die Reihenfolge beim Oberkörpertraining so richtig?
    Antwort von wurststurm ·

    Die Reihenfolge ist Jacke wie Hose. Viel wichtiger ist, dass man nicht unwichtige Muskeln wie Bizeps mit der gleichen Qualität trainiert wie wichtige, z.B. Bauch. Und wenn du dann eine Reihenfolge machen willst dann die wichtigen zuerst und die unwichtigen zum Schluss, z.B.

    1. Bauch Übung 1, 2. Bauch Übung 2, 3. Bauch Übung 3, 4. Bauch Übung 4, 5. Rücken Übung 1, 6. Rücken Übung 2, 7. Rücken Übung 3, 8.Brust Übung 1, 9.Brust Übung 2, 10. Schulter, 11. Bizeps, 12. Trizeps
    Alle 3 Antworten
    Kommentar von dkeksn28 ,

    bizeps soll unwichtig sein? mir ist lieber einen breiten arm zu haben als ein sixpack

    Kommentar von dkeksn28 ,

    natürlich mit trizeps dabei

  • Das selbe Essen zweimal am Tag in Ordnung?
    Antwort von nafetsbln ·

    Das selbe Essen 2x am Tag ist wahrscheinlich nicht optimal, aber auch nicht schlimm. Solange das von dir so bezeichnete Essen in Ordnung ist! Gummibärchen sind kein Essen. Nudeln mit Chicken Nuggets sind grenzwertig - das 2x täglich zu essen, entspricht keiner optimalen Sportlerernährung. Da dadurch ja auch ein anderes vollwertiges Essen mit den notwendigen Mineralien, Ballaststoffen, Vitaminen und Spurenelementen usw. vom Speiseplan verdrängt wird.

    Essen vor oder Essen nach dem Training:

    es kommt darauf an, was du zeitlich unter "vor" und "nach" meinst. 30 Minuten vor dem Krafttraining machen Nudeln keinen Sinn, da die Zeitspanne zur Aufnahme der KH in den Muskel zu knapp ist. Redest du von mehreren Stunden, oder wie die Läufer vor einem Wettkampf sogar von einem Tag, dann ist es sinnvoll. Vorausgesetzt die Muskulatur ist nicht bereits ausreichend mit KH gesättigt. Im anderen Fall wirst du von weiteren KH nur fett und besonders bei gefüllten Glykogenspeichern der Muskeln fördert ein erneuter Insulinpeak nach heutigem Wissensstand das Entstehen von Diabetes erheblich.

    Was hast du denn immer mit den Gummibärchen nach dem Training? Wenn du einen erhöhten Insulinspiegel anstrebst, dann mach das optimalerweise mit normaler Nahrung oder jedenfalls mit Proteinpulver (ca. 20-25 Gramm Whey ergeben auch einen Insulin-Peak). Auf keinen Fall mit Gummibärchen; es wird dir doch klar sein, dass das als Essen nichts taugt??? Ausserdem haben die Nudeln ebenfalls genügend KH und die wirst du ja nicht 2x kochen, sondern die von vor dem Training weiter essen, so dass es zu keiner großen zeitlichen Verzügerung kommt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von dkeksn28 ,

    Doch die Gummibärchen werden schnell absorbiert und kommen schnell in den glykogenspeicher und 3mal in der woche 50g gummibärchen zu essen wird denk ich kein problem

  • o beine wegtrainieren?
    Antwort von nafetsbln ·

    wenn dir ein Arzt O-Beine diagnostiziert hat, dann bedeutet das, dass die Knie sich nicht genau auf der Achse zwischen Hüftgelenk und Sprungelenk befinden, sondern weiter außen. Das wird durch die Stellung der Knochen bewirkt und kann nicht "wegtrainiert" werden. Dennoch hast du die Möglichkeit, durch aktive Muskelanspannung die Knie etwas weiter nach außen oder nach innen zu drücken, da die Gelenke etwas Spiel haben. Versuche das mal im Stehen. Du kannst dich auch beim Gehen mal beobachten, ob du evtl. durch eine schon lange angewöhnte Anspannung die Knie zusätzlich noch nach außen drängst. Wenn du etwas tun willst, kannst du nur versuchen, die Knie beim Gehen leicht(!) nach innen zu drücken, so dass sie eher auf eine gerade Achse kommen und beim Sitzen darauf achten, die Knie nicht nach außen fallen zu lassen, da dann die Bänder auch unter dauernder Zugspannung sind und sich evtl. etwas weiten und die Gelenkstabilität in Richtung O-Bein weiter verringern. Beim Fahrradfahren halte die Knie immer dicht am sog. Oberrohr. Viel bewirken wirst du damit nicht, evtl. kann das aber eine Verschlimmerung etwas abbremsen bzw. die durch die O-Bein-Stellung zu hohe Belastung auf dem inneren (medialen) Knieknorpel verringern.

    Solltest du eine starke O-Bein Ausprägung haben, sprich mit einem Sportarzt darüber, weil das Bewegungen im Alltag und erst recht beim Sport unter Belastung sehr beeinflusst. Allgemein wird gesagt, dass Achsabweichungen der Knie eine spätere Arthrose begünstigen. Um etwas gegenzusteuern, könntest du nach ärztlichem Attest auch Einlagen mit Innenranderhöhung tragen.

    Kommentar von nafetsbln ,

    sorry: ... Einlagen mit Aussenranderhöhung (nicht Innenrand)

  • Das selbe Essen zweimal am Tag in Ordnung?
    Antwort von wurststurm ·

    Zuviel Kohlehydrate (macht fett) und die Gummibärchen sind essensmässig totaler Schwachsinn. Chicken Nuggets ist jetzt auch nicht der Hammer als Eiweissquelle.

    Also auf einer Notenskala ist das ne 4 minus.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von dkeksn28 ,

    Nur zur Info ein stück chicken nugget was 25g wiegt hat schon 4g eiweiß und wenn ich jz von denen 8 esse hab ich schon 32g eiweiß und ein stück chicken nuggets hat nur 1.9g fett

    Kommentar von wurststurm ,

    Die Qualität des Fleisches ist mässig; Pressfleisch aus Abfall eines Huhnes aus Vietnam, das vermutlich das Tageslicht nie gesehen hat, umhüllt von einer Fettpanade. Der terminus technikus dafür ist Fast food.

    Kommentar von dkeksn28 ,

    es kommt drauf an von welcher marke

  • Ernährung bei Sodbrennen?
    Antwort von JochenS9 ·

    Hallo Manuel,

    kann sogar sehr gut sein, dass es an deiner Ernährung liegt, bewegen tust du dich nämlich genug.
    Google mal nach Begriffen wie ernährung bei Sodbrennen, du findest da eine Menge
    Informationen. Kann es sein, dass gerade Gewicht zulegen willst und deswegen auch viel ungesundes isst?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von nafetsbln ,

    da die Seite Werbung für Medikamente zum Thema enthält, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Seite nicht hilfreich ist, da der wirklichen und dauerhaften Hilfe der ratsuchenden Menschen nach korrekter Ernährung ein finanzielles Interesse der Seitenbetreiber entgegesteht.

  • Welche Übungen Belasten die Wirbelsäule nicht beim Multigym Gerät?
    Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    „belastet“ wird die Wirbelsäule ja nun eigentlich immer – allein schon beim Gehen und Stehen.

    Bezogen auf Krafttraining, sollte man bei Problemen mit der Wirbelsäule Übungen vermeiden, die diese stauchen. Das sind sämtliche Übungen, bei denen das Gewicht von oben nach unten auf die Wirbelsäule drückt (z.B. Kniebeuge mit Zusatzgewicht, Schulterdrücken, Nackendrücken, Kreuzheben, Wadenheben/stehend an der Maschine).

    Übungen, die die Wirbelsäule entlasten bzw. in die Länge (z.B. Latzug, Klimmzug, Beinheben hängend) können problemlos durchgeführt werden. Das Gleiche gilt für Übungen, die „quer“ durchgeführt werden, z.B. Butterfly, Liegestütz, Bankdrücken.

    Bei jedem Multigym-Gerät liegt eine Gebrauchsanweisung dabei, auf der erklärt wird, welche Übungen man wie ausführen kann, und welche Muskelpartien dabei gefordert werden.

    Pauschal zu sagen, dass die Geräte „nicht bringen“ ist natürlich Quatsch. Es ist aber sehr umständlich, immer die richtigen Gewichte einzustellen. Für Latzug nimmt man z.B. ein anderes Gewicht als für Butterfly.

    Wichtig ist aber immer, dass man die Übungen sauber durchführt, sonst richtet man an seinem Körper mehr Schaden als Nutzen an.

    Gruß Blue