Neue Antworten

  • Serhr weibliche Hüfte als Mann. Wie Form verbessern?
    Antwort von wurststurm ·

    Wer nie trainiert hat bei dem sieht der Körper einfach scheisse aus und dabei ist relativ unerheblich wie die Grundstruktur sonst aussieht. Da hilft auch nicht zwei drei Bauchmuskeln zu trainieren, sorry. Denn die siehst du ja gar nicht wegen der Fettschicht. Du solltest anfangen mit einem Ganzkörpertraining. Das wird begleitet mit einer kalorienreduzierten sportbezogenen (also eiweisslastigen) Ernährung. Übungen findest du auf youtube (Übungen mit dem Eigengewicht), nimmst du 8 Übungen a 3 Sätze, dreimal die Woche.

  • Wie viele Kalorien verbrenne ich bei meinem Workout ?
    Antwort von whoami ·

    327,48 Kcal, aber nur wenn du deinen Puls bei konstant 134,55 Schlägen hälst, 3x jede halbe Stunde furzt und nicht öfter als 12x/min einatmest. Dabei darf das Licht nicht eingeschaltet sein.

    Alternativ lässt sich ein Text leichter lesen und die Antwort wäre ernsthafter, wenn du in einem deutschsprachigen Forum deutsche Begriffe benützen würdest. Es ist sehr nervig, wenn jeder alle naselang zeigen muss, dass er ein paar Wörter englisch kann und damit um sich wirft. Am aller dämlichsten ist es, deutsch und englich zu vermischen. Pisa, wir kommen!


  • Körperfettanteil reduzieren - es klappt nicht...?
    Antwort von wurststurm ·

    Du bist sehr sportlich, bewegst dich viel, lebst gesund. Deine Ernährung ist top. Du siehst super aus, auch wenn du nicht dem Model Magerwahn entsprichst.

    Was ist eigentlich das Problem? Du machst alles richtig und bist trotzdem unglücklich, das ist nur schwer zu verstehen. Gibt es eine Möglichkeit, dass du dich so nimmst wie du bist? Wer immer nur Stress hat wegen verschiedenen Sachen lebt nachweislich ungesund und das wird einen gewissen Anteil daran haben, dass du nicht abnimmst.

    Also mein Rat, hör auf, die zuviel Druck zu machen. Lass dir Zeit (und ich spreche hier von Jahren). Hab Geduld mit dir. Nimm dich wie du bist. Pfeif auf die Meinung anderer. Schlaf besser. Hab mehr echte Freunde, die dich so nehmen wie du bist.

  • Körperfettanteil reduzieren - es klappt nicht...?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Man kann hin und her rechnen wie man will, mit der Realität haben solche rechnerischen Spielereien wenig gemein. Nach Novafeel ist Dein Grundumsatz knapp 1400 kcal. Je nach sportlicher Aktivität können da noch bis zu 800 kcal dazu kommen. Somit wären wir bei rund 2200 kcal pro Tag.

    Mit 1700 bis 1800 kcal pro Tag wärst Du also etwa im richtigen Bereich. Nur stellt sich die Frage: Ist der Energiebedarf aus sportlicher Tätigkeit nicht vielleicht zu hoch angesetzt?

    Der Sportler neigt gerne dazu den zusätzlichen Bedarf zu hoch einzuschätzen. Ebenso wird das Gewicht weniger durch sportliche Aktivität beeinflusst; in der Küche wird das Gewicht gemacht.

    Aus meiner Sicht müsste man wahrscheinlich doch da den Hebel ansetzen.

    Heja, heja ...

  • Wo gibt es gute Schlafsäcke zum Zelten?
    Antwort von wurststurm ·

    Was ist denn ein guter Schlafsack? Da gibt es keine allgemeingültige Richtlinien, das bemisst sich an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen. Der eine will möglichst leichtes Material, der andere möglichst warmes, der nächste will einen Baumwollinnenschlafsack oder nur Daune oder wieder der nächste nur keine Daune.

    Das heisst, zuerstmal musst du wissen was du überhaupt willst in punkto Füllungsqualität, Aussenmaterial, Gewicht und Temperaturangaben sowie der Preisrange. Dann kannst du gezielt suchen, im Laden mit Beratung oder online. Wenn dir das hingegen nicht klar ist dann nützt auch die beste Beratung nichts.

  • Ernährung für Massephase im Jugendalter?
    Antwort von nafetsbln ·

    ich muss Vasaloppet Recht geben, "schnell ein paar Kilos" wird kaum möglich sein. Es gibt einige sehr schlanke Jugendliche, die es veranlagungsmäßig kaum schaffen, an Gewicht zuzulegen, nahezu unabhängig von dem, was sie essen. Anscheinend wird hier bei höherer Nahrungsaufnahme der Stoffwechsel noch eine Stufe höher geschaltet, so dass kaum was "hängenbleibt". Nach einigen Jahren verlangsamt sich der Stoffwechsel, und diese sehr schlanken Menschen fangen an, zuzunehmen.

    Wenn du auch nicht an Muskelbergen zulegen wirst, kann ich dir auch nur raten, trotzdem zu trainieren, tendenziell zu wenig anstatt zu viel. Hierbei auf ein Gewicht zu kommen, mit dem du bei ca. 8-10 Wiederholungen an deine Ermüdungsgrenze kommst. Davon, nach einer Eingewöhnungsphase, 2-3 Sätze und vor allem die Grundübungen nicht auslassen. Kniebeugen, Bankdrücken, Klimmzüge (falls anfängl. zu schwer: an der Maschine Stange vors Gesicht ziehen), Schulterdrücken. Abwechselnd auch mal Beinpresse anstatt Kniebeugen. Lasse dir unbedingt bei Kniebeugen und Bankdrücken die richtige Technik zeigen, du ruinierst dich sonst und steigere dich hierbei nicht zu schnell mit dem Gewicht! Lieber etwas unter deinen Möglichkeiten bleiben! Das hilft außerdem beim Zunehmen.

    Zur Ernährung: sorge dich darum, dass du keine langen Zeiten ohne Nahrungszufuhr hast. Manche betreiben zum Abnehmen ein sog. "intermitting fasting", essen also über den Tag gesehen, lange nichts, und reduzieren das Essen dann auf wenige Mahlzeiten. Genau das sollst du nicht machen - also keine langen Essenspausen. Eher das Gegenteil. Morgens nach dem Aufstehen hattest du wegen dem 8stündigen Schlaf die längste Pause, die du durch ein reichhaltiges Frühstück schnell  beenden solltest. Häufig essen. Dann einen Zwischensnack vor dem Mittag. Dann ein ordentliches Mittagessen usw. Die Nahrung sollte proteinreich sein. Mach dich im Zweifel schlau, wo viel Protein/Eiweiß drin ist (Fisch, Fleisch, Milch und Milchprodukte, Eier. Bestimmte Gemüse wie Erbsen, Linsen, die man gut mit den anderen Proteinquellen kombinieren kann...).

    Falls du ein sehr unruhiger Typ bist, versuche etwas "runter zu kommen", das spart deinem Körper Energiereserven, die er vielleicht dann eher in den Aufbau zu stecken bereit ist. Vermeide dringend alle Sachen, die irgendwie "aufputschen". Z.B. Energydrinks sind Gift fürs Aufbauen und schädigen deine Nerven.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von whoami ,

    "Anscheinend wird hier bei höherer Nahrungsaufnahme der Stoffwechsel noch eine Stufe höher geschaltet, so dass kaum was "hängenbleibt" - Das ist einer der ganz großen Irrtümer dieser Zeit. Wenn der Stoffwechsel bei erhöhter Nahrungsaufnahme wirklich schneller werden würde, gäbe es keine Dicken mehr auf der Welt! Tatsächlich ist es so, dass der Stoffwechsel direkt proportional mit der Bewegung/Sport zusammen hängt. Sicherlich spielt auch das Alter eine (geringe) Rolle. Wer aber viel Sport macht und nicht zunehmen kann, dem seien die Worte eines sehr bekannten Leistungssportlers ans Herz gelegt: "wer nicht zunehmen kann, isst einfach nicht genug"

    Dabei ist sehr hilfreich, auf Nahrungsfett zu setzen statt auf Kohlenhydrate, denn Fett ist der bessere Treibstoff, hat weniger Volumen und stabilisiert den Blutzuckerspiegel besser.

    Kommentar von nafetsbln ,

    die Rechnung, dass es keine Dicken mehr gäbe bei erhöhter Nahrungsaufnahme stimmt natürlich nicht, denn der Stoffwechsel nimmt nicht in gleichem Maße zu, wie die Nahrungsaufnahme steigt. Der Begriff der Thermogenese macht es deutlich und jeder kennt es, dass z.B. wenn einem im Winter kalt ist und man "gut" isst, die Durchblutung der Extremitäten und damit das Wohlbefinden ansteigt, obwohl die primär durchblutete Region dann der Verdauungstrakt ist. Auch hier wird der Körper "spendabler" mit der Energie, wenn sie zur Genüge zur Verfügung steht. Im Gegenzug friert man, wird träge, bewegungsunlustig, wenn man Hunger hat, ebenso wie z.B. bei starker Diät die Aktivitäten des Stoffwechsels noch weiter runtergefahren werden, bis sogar z.B. das Immunsystem reduziert wird (erhöhte Infektionsgefahr). Das sind evolutionsbedingte Anpassungsmechanismen, die nichts mit der heutigen Zeit zu tun haben.

  • Bänderriss zu spät erkannt. Heilungsprozess abgelaufen ?
    Antwort von nafetsbln ·

    beim komplette Bänderriss (Abriss) hat man mWn ein kurzes Zeitfenster, in dem sich die Bandenden treffen können (ca. 2 Wochen), bzw. man das durch einen kleineren operativen Eingriff ggfs. unterstützen soll. Es kommt hier auf das Maß des Funktionsausfalls, das Alter des Patienten und Erwartung an die Lebensführung (Sport oder Couchsitzer) an. PRP und ACP(die besondere Form davon) unterstützen bzw. beschleunigen das Heilen einer Verletzung, können aber sich entfernende Bänderriss-Enden nicht wieder zusammenbringen. Ich würde mind. 2 erfahrene Ärzte zu deiner Situation befragen und danach handeln. Möglichst Ärzte befragen, die das nachher nicht operieren, damit kein Interessenkonflikt auftritt. Ich persönlich würde es, nach dem was du schilderst, operieren lassen, aber das wäre meine individuelle Entscheidung.

  • Ernährung für Massephase im Jugendalter?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Ein Plus an Muskel erhält man in erster Linie durch hartes Training. Um das zu unterstützen muss die Versorgung mit Proteinen ausreichend sein. Dieser Aufbau geht nicht schnell sonder der braucht seine Zeit.

    Ein schneller Massezuwachs über die Ernährung bedeutet meistens eine Zunahme an Fett, was wahrscheinlich nicht Deine Absicht ist.

    Generell kann man sagen: Beim Sport geht nichts schnell; jeder Erfolg ist das Resultat von andauerndem, konsequentem und hartem Training

    Heja, heja ...

  • Kann jemand über eine Kreuzbandriss OP mit Ligamys-Verfahren berichten?
    Antwort von tnaan ·

    Ich wurde 14 Tage nach meinem Kreuzbandriss (Fussball) operiert. Laut Arzt verlief die OP gut. Ich habe anfänglich lange gebraucht, bis die Schwellung weg war und konnte deswegen erst ca. nach 2 Wochen mit Übungen Strecken/Beugen beginnen! Kann aber jedem empfehlen sich Lymph-Drainage verschreiben zu lassen (Wird leider nur von wenigen Ärzten ohne Aufforderung nicht verschrieben!)


    Die ersten Woche hatte ich dann 2 mal die Woche 50min (Lymphdrainage + Physio). Zusätzlich habe ich 2-3 am Tag ca. 10min Übungen (Strecken/Beugen) gemacht.
    Wichtig ist neben der Physio zu Hause Übungen zu machen!! Von alleine bzw. nur durch die Physio wird das Knie nicht wieder..

    Nach 30 Tagen bin ich das erste Mal ohne Krücken gelaufen.

    Nach 60 Tagen habe ich dann die Krücken komplett weggelassen. Auch hier kann ich nur empfehlen nicht zu früh ohne Krücken zu laufen, da man sich einen schlechten Gang sehr schnell angewöhnt und leider nur sehr schwer wieder abgewöhnt...

    Gleichzeitig habe ich begonnen ca. 4 mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Ich trainiere immer ca. 60min und mache eine Kombi aus Stabi und Koordination/Kraft/Ausdauer (Radln).

    Bei der Streckung habe ich beim Laufen noch immer Probleme. Die Streckung klappt aber im Sitzen/Liegen schon gut. Aus eigener Kraft beim Laufen leider noch nicht!!!

     

    Ich kann aber jedem empfehlen v.a. das Durchstrecken nach 6 Wochen explizit jeden Tag zu üben (Hier z.B. einfach den Fuß auf einen Stuhl legen, sodass das Bein in der Luft hängt und mit den Händen leicht das Knie nach unten drücken)

    Fortschritte sind bei mir klar erkennbar! Gelegentlich habe ich Schmerzen beim Laufen. Eine sehr gute Hilfe war auch die Faszien-Rolle um Verklebungen um das Knie herum zu lösen.  

    Jetzt ist die Knie-Op 79 Tage her.. also 2 1/2 Monate.. Ich mache nächste Woche dann 2 Wochen ambulante Reha und hoffen dort die fehlenden Muskeln und die Streckung zu verbessern. Habe aber bis jetzt ein gutes Gefühl dabei.  

    Letztenendes kann ich nur sagen:

    ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN

    nicht zu viel, aber auf keinem Fall zu wenig und sehr viel Geduld haben!!!

  • Mit dem Laufen anfangen?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Wenn Du laufen willst, dann musst Du Deine sportlichen Aktivitäten neu organisieren, weil:

    • Schwimmen als Ausgleich gut ist, als Training fürs Laufen aber nicht viel bringt.
    • Krafttraining insofern kontraporduktiv sein kann, weil man Muskelberge beim Laufen transportieren muss. (=unnötiger Ballast)

    Das bedeutet zum Beginn 3 x pro Woche laufen, 1 x Krafttraining (Rumpf und Stabilisation), 1 x Schwimmen.

    Wie Setpoint ausführt, geht die Angewöhnung erst über kurze Distanzen bei sehr moderatem Tempo. Das wird dann ausgebaut bis 5 x Laufen pro Woche und die Distanzen werden länger bis hin zu einem Longjog, der je nach anvisierter Wettkampfdistanz bis 3 Stunden dauern kann.

    Ich habe vor einigen Jahren auch Strassenläufe bestritten. Ich habe aber im Gegensatz zu Dir vom Langlauf eine gute Grundlagenausdauer mitgebracht. Trotzdem führte meine Halbmarathon-Vorbereitung über 1000 gelaufene Kilometer im Jahr.

    Schau Dich nach Lauf-Literatur um. In der Zeit habe ich Bücher und Trainingspläne Herbert Steffny gelesen und befolgt.

    Heja, heja ...

  • Mit dem Laufen anfangen?
    Antwort von wurststurm ·

    Also das ist jetzt sehr ungewöhnlich; noch nie gelaufen und schon in Wettkämpfe einsteigen? Ich würde doch erstmal dazu raten das Laufen so auszuprobieren, du musst ja nicht zwingend bei einem Wettkampf laufen. Laufen kann man überall, da kannst du dich jederzeit testen. Und wo du das in deinen Trainingsplan einstellst musst du selber wissen. Da ist alles denkbar, solange es nicht am selben Tag vor dem Krafttraining ist.

  • Turnen ohne Wettkämpfe?
    Antwort von wurststurm ·

    Nach meiner Erfahrung gibt es Turnvereine für Kinder, die sind aber sehr leistungsorientiert und mustern ziemlich gnadenlos aus wer nicht mehr die erforderliche Wettkampfstärke mitbringt. Dann gibt es Turnvereine für Erwachsene, in der Regel ohne jede Wettkampfambition, Durchschnittsalter irgendwo um die 60.

    Geräteturnen ist sehr aufwändig, es braucht Hallen, Geräte und gut ausgebildete Trainer, das geht eben nicht "einfach so". Vielleicht siehst du dich ja in der einen oder anderen Gruppe.

  • Mit dem Laufen anfangen?
    Antwort von Setpoint ·

    Ohne ausreichende Infos ist keine Empfehlung zu geben zB welches Zeitbudget steht dir Verfügung,das Alter, überhaupt eine Lauferfahrung vorhanden ,welche Langstrecke??? etc etc.

    Die komplette Grundlagenausdauer wird wahrscheinlich nicht vorhanden sein weil beim Laufen eine ganz andere Belastung auftritt als beim Schwimmen u.im Krafttraining via ist ein ganz anderen Stoffwechsel vonnöten (anerob) als Ausdauer(aerob).

    Als aller erstens würde ich
    u. anfangen mich mit der Laufliteratur  zu befassen, desweiteren Einschränkungen im Bewegungsapparat ausschliessen lassen,eine Laufanalyse vornehmen lassen um den geeigneten Lauf-Schuh zu ermitteln

    siehe hier--->https://www.sportlerfrage.net/frage/welche-marken-von-laufschuhen-koennt-ihr-mir...


    zzgl angepasst dem Leistungsniveau
    (Intensität/Umfang angepasst)
    entprechend auf einer geeigneten Stecke die GA1 zunächst zu trainieren später GA2 etc.

    Wer allerdings schwimmt u.Krafttraining schon betreibt,der sollte schon Prioritäten setzen denn  3x bis später  6x die Woche ist nötig( pro Einheit 30 bis 60 Min zzgl Wettkampfphasenvorbereitung) somit ist ein regelm.Lauftraining wenn es denn  Wettkampforientiert betrieben werden soll  je nach Zielsetzung, schon vonnöten, somit muss man woanders Abstriche machen ansonsten artet das in Stress aus u. ist kontraproduktiv.

    Gruss S


  • Warum Fettschicht?
    Antwort von Setpoint ·

    Die Gründe können vielfältig sein u.das Problem wird hier auch nicht gelöst werden können.

    .zB führst du trotz "Sport u.  sog.gesunder Ernährung" trotzdem zu viele Kalorien zu via---->in Wirklichkeit  ist keine neg.Energiebilanz vorhanden (was nur 1 Seite der Medaille darstellt)   oder der gegenteilige Effekt  ist eingetreten

    ..wär sich ständig u. im längeren Zeitraum   im Kaloriendefizit befindet der setzt Stresshormone frei (nebst Wassereinlagerungen)  die Widerum Kaskaden u.a im Stoffwechsel in Gang setzen was einen weiteren Fettabbau hemmt/verhindert.,deswegen macht es wenig Sinn im Detail hier weiter darauf einzugehen

    ...genaue Infos fehlen nebst die Lebensumstände sind nicht bekannt sind weil  Ernährungverhalten,Kalorienzufuhr,Kalorienbedarf;Stesslevel,Schlafqualität,dauer etc ,KFA;Gewicht,Grösse,Erkrankungen  und Gewicht was man bisher verloren hat etc nicht bekannt sind.

    Erkrankungen ausschliessen zB Schilddrüse Ok? ....ermittel deinen KFA u. täglichen schwankenden  Kalorienbedarf und tracke richtig deine Kalorien um zu sehen ob du dich überhaupt im Defizit befindest oder sogar das Gegenteil eingetreten ist.

    Gruss S.


  • Wettschwimmen mit Leistungsschwimmerin?
    Antwort von Jukie ·

    Ok, ich als Spätzünder gebe trotzdem noch meinen Senf dazu...

    Ich bin männlich, 15 Jahre alt und bin Leistungsschwimmer..

    Über 50m Freistil schwimme ich knapp 28 Sekunden und über 50m Brust 38 Sekunden. Mit deinen damaligen Zeiten hättest du gegen 9 jährige Vereinsschwimmerinnen schwimmen können...klingt vielleicht ein wenig schroff, ist aber wahr..

  • Warum Fettschicht?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Generell wird die Wirkung des Sports in Bezug auf den Energiebedarf des Körpers überschätzt. Wie schon oft geschrieben in diesem Forum, ist ein Gewichtsverlust nur möglich, wenn die Energiebilanz negativ ist.

    Einer der Gründe warum es mit einem Gewichtsverlust nicht klappt, ist die Ansicht: Ich treibe Sport und brauche mehr Energie. Das führt dann dazu, dass die Energiebilanz im positiven Bereich bleibt. Eine Stunde Ausdauersport ist gleichzusetzen mit etwa 45 bis 75 Gramm Flocken.

    Wer sein Gewicht halten will, muss das Training entsprechend kompensieren. Wer abnehmen will muss das bleiben lassen.

    Heja, heja ...

  • Wie gut sind Laufcampus Trainingspläne?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Ich bin kein Freund von vorgefertigten Trainingsplänen. In diese Kategorie fällt der Campus Trainingsplan.

    Trainingspläne, die personalisiert sind kosten ein Vielfaches. Im Falle von 2Peak.com sprechen wir von 120 - 200 Euro für 180 Tage. Um diese Dienstleistung zu nutzen, muss man noch weiter investieren. So braucht es eine Pulsuhr, deren Daten man hochladen kann. Dafür wird der Trainingsplan dann dynamisch angepasst.

    Da 2Peak keine ausgesprochene Langlauf-Applikation ist, bin ich einen anderen Weg gegangen. Ich habe über  2 Jahre mit einem Personaltrainer gezielt Trainingspläne erstellt. Mit dieser Erfahrung plane ich heute selber weiter.

    Als ich auf der Strasse noch Halbmarathons gelaufen bin, habe ich meine Trainingspläne selber gestrickt. Mein Wissen habe ich mir durch Laufbücher angeeignet. Der Laufpapst und Autor Herbert Steffny ist da eine gute Adresse. In seinen Büchern findet man nebst allgemeinen Trainingshinweisen auch Trainingspläne für die Wettkampfvorbereitung.

    Ein Laufbuch ist nicht so teuer wie ein Computer-basierter Trainingsplan und hat den Vorteil, dass Du sehr viel nützliche Zusatzinformation bekommst.

    Heja, heja ...

  • Kreative Idee für Verwendung Starterbeutel?
    Antwort von wurststurm ·

    Die besten 2 aufheben für den nächsten Wettkampf resp. fürs Training, der Rest kommt weg. Und Startnummern und Medaillen hängt man auf bis zum 16. Lebensjahr, danach wirds dann solange wir nicht von Olympiagold sprechen eher peinlich.

  • Hornhaut aufgerissen beim Training was tun?
    Antwort von markusah ·

    Mir passiert so etwas ähnliches manchmal beim Bouldern an besonders heißen Tagen. Wenn ich stark schwitze weicht meine Haut auf und dann zieht es mir ähnlich wie bei dir die Haut ab. Meistens an stellen wo weiche Haut in Hornhaut übergeht und komischer weiße häufig die Fingerkuppen vom kleinen Finger. 

    Wenn ich darauf achte ununterbrochen meine Hände in Chalk/Kreide zu trocknen habe ich es ziemlich gut im Griff. Teilweise benutze ich auch das Secoroco Liquid schon 15 min vor dem Training. Das trocknet die Haut auch gut. Ich merk richtig wie dann die Haut irgendwie fester wird. 

    Wenn es aber soweit ist, dass die Haut schon runter hängt, lass ich sie erstmal noch dran hängen, Pflaster drauf und schneide sie dann einen Tag später wenn sie schon hart ist ab. Mit bisschen Tape klettere ich dann nach 2-3 Tagen Pause auch wieder. Allerdings kann man die betroffenen Stellen beim Klettern vielleicht auch besser schonen.

  • Warum Fettschicht?
    Antwort von nafetsbln ·

    das erzähle mal den ganzen Low-Carb-Predigern, die mantraartig vor sich hertragen, (nur) KH machen fett!!!

    Wenn du dennoch eine Fettschicht hast, dann liegt es einfach daran, dass du mehr Kalorien zu dir führst, als du an Energie verbrennst.

    Es gibt dicke Eskimos, die keine KH essen und es gibt dünne Bauern, die viele ihrer selbst erzeugten KHs in Form von z.B. Getreide essen. Es hängt eben von der EnergieBILANZ ab. Der Mensch ist ein Überlebenskünstler und verdaut das, was angeboten wird, sonst wäre die Spezies schon längst ausgestorben. Ich verleugne nicht, dass es Intoleranzen und Allergien gibt. Ebenso, dass ein ständiger Insulin-Peak, durch übermäßige Mengen an KH hervorgerufen, sich ungünstig auswirkt. Das alles steht auf einem anderen Blatt.

    Ich weiß, dass ich hier jetzt geprügelt werde, aber die Fakten sprechen für sich.

    Alles ist ein Ding des Maßes, natürlich machen KH auch nicht schlank. Das ist auch nicht die Funktion eines Energieträgers.

    Für dich wäre zu klären, wie "dick" ist denn deine Fettschicht? Wie schätzt du deinen aktuellen KF-Anteil ein? Bist du zu streng mit dir und kritisierst die 5mm-Hautfalte (z.B. am Bauch) an dir? Oder gibt es einen Grund zum Abnehmen? Dann müsstest du die Menge der zugeführten Energie weiter einschränken.

  • Wie gut sind Laufcampus Trainingspläne?
    Antwort von wurststurm ·

    Die Frage kannst du dir selbst beantworten. Was erhält man für EUR 3.95? Einen Einheitsplan für alle, egal ob jung oder alt, männlich, weiblich, erfahren, unerfahren, gross, klein, motiviert oder nicht etc. Könnte passen. Oder auch nicht.

    Das kriegste für EUR 3.95.

  • Alkohol + eine Woche ohne Sport = Kritisch?
    Antwort von Jefferson17 ·

    Ich glaube nicht dass ein einmaliger Alkoholgenuss schuld an deiner Motivation ist. Genau wie schon gesagt, würde ich eher schauen was in deinem Kopf vorgeht. 

    Du kannst Sportler sien und auch mal Genussmensch. Du kannst Sportler sein und auch mal Feiern gehen. Nimm dir nicht selbst die Freude.

  • Wie nehme ich schnell an den Beinen ab, ohne Muskelmassen aufzubauen?
    Antwort von Jefferson17 ·

    Ich finde es bedenklich einem Mädel das 1,68 cm groß ist und nur 56 Kilo gewogen hat oder wieder wiegt (unklar was du aktuell wiegst) zu raten abzunehmen.

    Sicher ist Kardio ein guter Sport um ein bissl Fett zu verlieren, jedoch bist du bei den Angaben schon sehr dünn.

    Versuch bitte gesund zu essen, Sport zu treiben, weils dir Spaß macht und nicht um in eine zu kleine Shorts zu passen!

  • Wie kann ich innerhalb kürzester Zeit sportlicher werden?
    Antwort von Jefferson17 ·

    Ich denke auch, einfach dran bleiben. Such dir was, was dir Spaß macht. WennsTischtennis ist, dann go for it. Einfach so oft versuchen wie es geht zu spielen. Du musst beim Warmlaufen auch nicht so schnell sein wie die Anderen!

    Versuch dein Tempo zu finden. Und wenn das super langsam ist, egal! Es geht darum die Muskeln zu erwärmen, nicht deinen Kreislauf zu killen. Sonst mach einfach eine Weile Hampelmänner, wenns dir damit besser geht?

    Dran bleiben!

  • Creatin nehmen oder lieber nicht?
    Antwort von Jefferson17 ·

    Hallo zusammen,

    ich kenne diese Pülverchen, die einem die Leistungssteigerung versprechen. Kreatin ist eine körpereigene Substanz und kann vom Körper selbst gebildet werden. Außerdem findest du es viel in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch. Es dient soszusagen als Speicherzelle für Energiereserven.

    Auch wenn auf Bodybuilderseiten wie http://www.creatin-kre-alkalyn.de/ immer wieder geschrieben wird, dass Personen, die mit Gewichtsscheiben hantieren, über einen erhöhten Bedarf an Kreatin brauchen, finde ich es bei gesunder Ernährung nicht nötig. Eine ausreichende Versorgung für eine optimale Leistungsfähigkeit der Muskulatur erreichst du auch über gutes Essen.

    Ich schätze du solltest dich mal besser dahingehend informieren.
    PS: Witzig ist auch Patrik Baboumian, google den mal.

  • Creatin nehmen oder lieber nicht?
    Antwort von nafetsbln ·

    Kreatin ist nicht schädlich für den Körper. Es wird teilweise vom Körper gebildet (1-2 Gramm täglich) und teils durch Nahrung aufgenommen (ca. 2 Gramm bei üblicher nicht-vegetarischer Ernährung). Es ist hauptsächlich in Fleisch und Fisch enthalten. Es hilft bei der Energiebereitstellung im anaeroben Bereich, was sich beim Training vor allem bei kurzen und schweren Bewegungen (Krafttraining, Sprinttraining) als nützlich erweisen kann.

    Die von dir angesprochenen Aminosäuren sind kleinere Bausteine, aus denen der Körper dann sein Eiweiß (Protein) bildet/synthetisiert und es in z.B. Muskeln einbaut. Das nennt man Bioproteinsynthese, was den Vorgang bezeichnet, dass aus vielen Aminosäuren das körpereigene Eiweiß gebildet wird. Das hat nichts mit Kreatin zu tun.

    Wenn Kreatin länger und in höherem Maß als mit der normalen Nahrung üblich von außen zugeführt wird, du also ca. 3-5 Gramm täglich in Pulverform zu dir nimmst, wird die körpereigene Produktion reduziert. Der Vorgang ist reversibel: Nach dem Absetzen der Zuführung von außen startet die innere Produktion wieder.

    Ob dir Kreatin beim Training hilft, hängt wesentlich davon ab, ob du schwer oder schnellkräftig trainierst und ob du nicht durch die Ernährung schon reichlich Kreatin im Körper hast. Regelmäßig haben Vegetarier einen geringeren Kreatinspiegel und profitieren so von der Supplementierung. Manche Menschen hingegen sind sog. "nonresponder", d.h. sie zeigen keinen Effekt auf die zusätzliche Einnahme.

    Da Kreatin in den genannten Mengen nicht gefährlich ist, kannst du es mal ausprobieren, ob und wie es bei dir wirkt. Aber erwarte nicht zu viel davon, es ist kein Wundermittel.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von nafetsbln ,

    ach so, und trinke mind. 1 Liter Wasser pro Tag mehr

  • Mit KFA runtergehen?
    Antwort von wurststurm ·

    Ist es besser erstmal mit dem KFA runterzugehen, also
    Diät?

    Das musst du selbst wissen was du willst. Wir können dir ja nicht vorgeben wie du auszusehen hast.

    Ist es besser mit niedrigem KFA Muskeln aufzubauen?

    Nein. Der KFA ist für den Muskelaufbau irrelevant.

    Ist es während der Diät für mich Muskeln
    aufzubauen bzw. zu behalten?

    ??

    Generell - du kannst mit einer sportbezogenen Ernährung prima Muskeln aufbauen und Fett abbauen.

  • Aufbau oder Defi, wird man durch Defi zum Lauch?
    Antwort von Setpoint ·

    Das kommt immer auf den Anteil der vorhandenen Muskelmasse u. den KFA an wohin man streben sollte. dh dein optisches Erscheiningsbild ist u.a Maßgebend.Was nutzt es zB  ein 6-Pack zu haben aber von der Statur her relativ dünn auszusehen?

    Man sollte erstmal ein ausreichendes Fundament an Muskelmasse durch effektives Training aufbauen (damit man überhaupt was zum Definieren hat)  u. dabei den KFA im Blick haben,ohne ausreichend Kalorien/Protein wird das sonst nix.dh keine unkontrollierten Masse-Fett-phase absolvieren sondern zB an Trainingstagen einen Überschuss von 250 kcal sicherstellen an trainingsfreien Tagen ein moderates.Defizit.u. jenachdem anpassen u. indiv.angepasst trainieren.

    Wenn das Training u. somit die Reizsetzung suboptimal ist, (nicht je mehr Training  desto besser sondern optimal) dann bringt die beste Ernährung nichts!

    Gruss S.


  • Jetzt noch mit Training für Halbmarathon anfangen?
    Antwort von Setpoint ·

    Das kommt auf deinen derzeitigen Leistungsstand an dh die Fragestellung "ist es zu spät mit dem Training anzufangen" ist insofern sinnfrei weil man nicht weiss ob du überhaupt trainiert bist oder zur Zeit pausierst bzw der Zeitraum der Trainingsabstinenz nicht bekannt ist.

    Ist keine (unzureichende) Grundlagenausdauer vorhanden u. somit u.a  der Fettstoffwechsel,die Energiefreisetzung,Energieverwertung,Enzymsystem, Sauerstofftranspor-Aufnahme-Verwertung somit u.a die VO2.max etc untrainiert,wird es Zeitlich sehr eng weil die pysiologischen Anpassungen Zeit brauchen. das gleiche gilt für die Art der Energiezufuhr nebst deine Voraussetzungen müssen bekannt sein, sonst kann man die Frage nicht zielführend beantworten!!!.

    siehe auch hier--> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

    Gruss S



  • Creatin nehmen oder lieber nicht?
    Antwort von wurststurm ·

    Du solltest dich wirklich mal mit den grundlegendsten Vorgängen im menschlichen Körper beschäftigen. Sonst wirds später im Leben einfach nur immer wieder peinlich.

    Also der Körper bildet keine Aminosäuren (Eiweisse). Deshalb muss man die dem Körper zuführen, den Vorgang nennt man Ernährung. Kreatin brauchst du mit Sicherheit nicht und was du nicht kennst solltest du schon gar nicht einnehmen.

  • Jetzt noch mit Training für Halbmarathon anfangen?
    Antwort von Vasaloppet ·

    Was würdest Du mir raten, wenn ich dir mit gleichem Wortlauf die gleiche Frage stelle? -

    Schön dass Du die 2 Stunden anvisierst. Als ich mir vor Jahren das gleiche Ziel gesetzt hatte, bin ich dafür fast 1'000 km gelaufen. 2 Stunden sind eine schöne Zeit, aber für einen untrainierten Läufer wahrscheinlich unrealistisch und für ein aufbauendes Training ist die Zeit von 8 Wochen wohl etwas kurz. Da müsste bereits eine gute Grundlage vorhanden sein.

    Ich laufe zur Zeit nur Wettkämpfe auf LL-Ski und realisiere Marathonzeiten unter 3 Stunden. Im Frühling stellte ich mir die Frage ob ich einen Srassenlauf über die Halbmarathondistanz im Herbst laufen soll. Meine Pace im Joggen ist aber so gering, dass ich das 10 Wochen vor dem Wettkampf aufgegeben habe. Eine Zeit von 2 Stunden wahr einfach unrealistisch und steht im Konflikt mit meinem normalen sportartspezifischen Training.

    Ausser diesen Erfahrungen kann ich Dir nichts mitgeben, weil ich nicht weiss, wo Du leistungsmässig stehst. Zum Thema Ernährung gibt es genügend Hinweise in diesem Portal, als dass man das nochmals repetieren müsste.

    Heja, heja ...