Hilfreichste Antworten

  • Bringt Elektrostimulationstraining etwas?
    Hilfreichste Antwort von whoami ·

    Absolut nutzlos. Wird aber gerne angeboten, um zahlungskräftige faule und bequeme Leute ans Studio zu binden, Leute die nicht gerne schwitzen, sondern lieber lesend in der Ecke ihr "Training" absolvieren

    . Da kann man sehen, wie wichtig die Fitness und Gesundheit der Mitglieder den Studios wert ist - nämlich gar nichts!

    Habe vor kurzem sogar von einem renomierten Arzt im Leistungssport gelesen, dass der der Meinung war, Elektrostimulation sei sehr gefährlich und sollte tunlichst vermieden werden. Er gab zu bedenken, dass eine permanente el. Stimulation die Eisenteichen im Blut verklumpen lässt und nach Jahren zu Thrombosen und Infarkten führen kann. 

  • Rückenschmerzen nach Schlag auf Hüfte, zum Arzt oder noch warten?
    Hilfreichste Antwort von fitnessmiss88 ·

    Ein Kick kann natürlich starke akute Schmerzen hervorrufen, auch wenns im Endeffekt nicht so schlimm ist.
    Demnach würde ich ein paar Tage warten. Wenn gar keine Besserung eintritt, auf jedem Fall zum Arzt.

    Aber wenn du dich wirklich komisch und sehr eingeschränkt fühlst seit dem, dann geh vielleicht doch früher. Mit der Wirbelsäule ist nicht zu spaßen. Das musst jedoch du für dich entscheiden!

    Gute Besserung!

  • Warum bekommt Fußball so viel Aufmerksamkeit und warum ist es so beliebt?
    Hilfreichste Antwort von frankiemankie ·

    Das hängt ganz einfach damit zusammen, das Fußball in Deutschland nunmal der absolute Volkssport ist. 
    Dazu findest du hier:
    http://archiv.nationalatlas.de/wp-content/art\_pdf/Band10\_86-87\_archiv.pdf etwas.


    Im Zusammenhang mit dem Was ich geschrieben habe und deinem Satz "...obwohl es ja "nur" die B-Mannschafft ist..". Das ist nicht die B-Mannschaft sondern die U-21 Jahre Mannschaft. Das heißt viele Leute können sehen, auf welche Spieler die nächste Fußballgeneration in Deutschland zurückgreifen kann und man kann schon den ungefähren Erfolg prognostizieren. 

    Es ist halt von Land zu Land unterschiedlich, welche Sportart "Nationalsportart" oder "Volkssportart" ist. 
    In einigen Ländern wirst du es wahrscheinlich anders herum haben, das sogar eher Handball, Basketball, Turnen etc. eher ausgestrahlt wird als Fußball. 

    Und nebenbei, lässt sich mit Fußball sehr schnell und sehr sehr einfach Geld verdienen.

    Um deine Frage von unteren Kommentaren, halbwegs beantworten zu können. 
    Fußball ist einer der einfachsten Sportarten und vor Allem einer der leichtesten Wettkämpfe um zu entscheiden wer Sieger und Verlierer ist.
    Als kleines Sinnbild. Fahr mal in ländliche Regionen und rede mit Leuten aus dem Dorf, du wirst immer ein anderes Dorf hören, wo die Menschen anscheinend viel schlechter sind. 
    Und da kommt der Fußball in's Spiel. Es spielt Dorf gegen Dorf und am Ende entscheidet sich, welches Dorf das bessere ist. 
    Fußball geht eigentlich nur 90min und es ist relativ einfach zu verstehen. 


    Alle 5 Antworten
    Kommentar von lenaturnen ,

    Aufs land fahren muss ich nicht. Da wohn ich nähmlich. Denoch vesteh ich nicht warum fußball in deutschland so übermächtig ist. In den usa z.b. ist football der beliebteste sport, doch da gibt es noch baseball, basketball und eishokey die auch noch sehr beliebt sind und mediale aufmerksamkeit bekommen.

    Kommentar von frankiemankie ,

    Guck mal wie groß die U.S.A sind und wie groß Deutschland ist. 
    Bei so einem Größenunterschied ist es auch klar, das mehrere Sportarten an Popularität gewinnen. 
    Außerdem hat das bei den U.S.A noch historische Hintergründe, denn die Bevölkerung der U.S.A hat sich nach einer großen europäischen Auswanderungswelle ergeben. In Amerika haben sehr viele Familien deutsche, irische, niederländische etc. Vorfahren. 

    Und wenn so viele verschiedene Kulturen aufeinander prallen, entstehen natürlich neue Kulturen, somit auch neue Sportarten. Und wenn ein Land eine neue Sportart erfindet, wird diese auch am meisten gehyped. 

  • 46 J vor 9 Wo Laufbeginn. jetzt 44 min 5 km. 3 Kinder, 1.74 m, 70 kg. Mache Krafttraining und EMS Wie werde ich schneller?
    Hilfreichste Antwort von Juergen63 ·

    Verbesserung kommen nur über das Spezifische und vor allem strukturierte Lauftraining. Wie Wurststurm schon gut angemerkt hat solltest du hier ein variables Training anvisieren, in dem du reine Grundlagenausdauerläufe ausübst ( Moderates Tempo )  Darüber hinaus auch Läufe in dem du Tempointervalle einbindest. Hier musst du schauen mit welchen Intervallen du zu Anfangs gut zurecht kommst. Abschließend wäre dann ein Lauf auf Zeit interessant. Die Zeiten, wenn gewünscht, protokollieren damit du für dich eine Übersicht hast.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von KARLINE ,

    Training lief ich 5 km nie schneller als 44 min. Beim 5 km Nachtlauf am 19.8. in Dresden 38.30 min geschafft. Ich war zwei Tag vorher mit Halsschmerzen unterwegs und konnte seit Montag vor dem Wettkampf nicht trainieren. Also ich war nur auf dem Laufband und habe Krafttraining mit meinem PT gemacht. Das war meine erster Laufwettkampf überhaupt und ich bin sau stolz auf mich. 

  • Ist es egal wie lange man pause zwischen einzelnen Sätzen macht?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Nein, es ist nicht egal! Es kommt in erster Linie darauf an, welches Tainingsziel du verfolgst. Beim Muskelaufbautraining sollte der belastete Muskel genügend Zeit bekommen, um die Energiereserven wieder einigermaßen aufzufüllen, um im nächst folgenden Satz wieder einen hinreichend großen Belastungsreiz erzeugen zu können.  Die Pause sollte aber nicht zu lang sein, damit die neuronale Aktionsbereitschaft des Muskels bis zum nächsten Satz nicht absinkt. Empfohlen werden Pausen von 2 bis 3 min.

    Dem gegenüber soll ein Kraftausdauertraining die Fähigkeit des Muskels verbessern, die Bereitstellung der metabolischen Ressourcen zu optimieren. Deshalb zwingt man den Muskel, unter Magelsituation zu arbeiten. In diesem Fall sind kürzere Satzpausen durchaus angebracht.

  • Schmerzen nach dem Training - wie kann ich sie loswerden?
    Hilfreichste Antwort von Juergen63 ·

    Sport sollte natürlich Spaß bereiten und vor allem Schmerzfrei sein. Was genau hinter deinen Beschwerden liegt kann nur der Arzt feststellen. Diverse Befunde hat es hier anscheinend ja auch schon gegeben. Es liegt dann auch in der Hand des Fachmannes Therapievorschläge zu geben. Die weiche Leiste kann hier Auslöser für die Schmerzen im Leistenbereich sein. Da wäre zu klären was für Möglichkeiten es gibt hier Abhilfe zu schaffen. Eventuelle ein Netz zur Stabilisation einsetzen, denn so wird irgendwann der Leistenbruch vermutlich vorprogrammiert sein.

  • Was mache ich beim Trainieren falsch?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    ich vermute einmal, dass Du ganz einfach die falschen Übungen ausführst. Wenn Du den berühmten "Schwimmerrücken" = V-Form haben möchtest, eignen sich ausschließlich Übungen, die den Latissimus (= großen Rückenmuskel) als Zielmuskel haben: Klimmzug und Latzug.

    Mit Übungen wie z.B. Nackendrücken oder Schulterdrücken trainierst Du den Deltamuskel. Und durch einen ausgeprägten Deltamuskel wirkt man dann in der Tat so breit wie ein Kühlschrank, wenn die Taille und Hüfte nicht mitspielen.

    Gruß Blue

  • Welche Supplemente sind nachweislich Betrug?
    Hilfreichste Antwort von whoami ·

    Du hast die Frage falsch gestellt, denn Supplemente sind nicht da um "etwas zu bringen". Sie sind lediglich eine Ergänzung der Nahrung, die per se ja auch "nichts zu bringen hat". So gesehen solltest du dich übr den Sinn von Supplementen besser informieren. Wer sofort "Wirkung" erwartet ist zu blauäugig, bzw. ist auf die falschen Versprechungen der Supplementeindustrie hereingefallen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von BoosterTest ,

    In meiner Frage ist nichts von sofortiger Wirkung. Supplemente sind da um etwas zu bringen. Proteinpulver, BCAAs, Kohlenhydrate(Vitargo) ünterstützten den Muskelaufbau nachweislich und mit Studien belegt.

    Kommentar von whoami ,

    Nützlich sind Supplemente nur dann, wenn der Bedarf nicht über die Nahrung gedeckt werden kann! Der Bedarf ist so dermaßen individuell, dass man nicht sagen kann, dass irgendein Supplement unnütz wäre. Wobei ich persönlich WeightGainer, Booster aller Art und Prohormone als nutzlos und unnötig einstufe. Booster braucht man nicht wenn man genug schläft, Prohormone sind gefährlich und Gainer überflüssig, da man über die Nahrung mehr als genug Kohlenhydrate bekommt. Zuviel belastet sowieso die Leber.

  • Bauchfett weg, nur wie?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Hi,

    wie Bastian schreibt, du kannst nicht nur am Bauch abnehmen.

    Keine Angst, du brauchst nicht erst abzunehmen, bevor du mit Sport anfangen kannst. Gib dir mal ein bißchen Zeit, schnelles Abnehmen funktioniert nicht gut, da dann der Jojo-Effekt eintritt und man nach der ganzen Diäterei umso schneller wieder zulegt. Beim Essen keine Exzesse (Tüte Chips oder ganze Tafel Schokolade, Cola zum Durst löschen usw), sondern einfach nur satt essen, bis der Hunger weg ist.

    Trainiere regelmäßig, nicht übermäßig. Wenn ihr Cardiogeräte habt (das geht mMn am besten auf einem Rad), dann trainiere nicht konstant im unteren Pulsbereich (auch wenn viele das sagen, und es im letzten Jahrhundert so gepredigt wurde), sondern mache schnelle und anstrengende Intervalle. 15 Minuten aufwärmen, dann 1 Minute sehr intensiv fahren, 5 Minuten normal fahren und dann nochmal 2 solcher Zyklen. Das wird deinen Stoffwechsel hoch puschen. Dann mit beruhigtem Puls an die Geräte und Grundübungen machen. Das puscht die Hormone und deine Pfunde werden purzeln. Apropos 16 Jahre: trainiere nicht mit zu schweren Gewichten, du wächst noch und willst gesund bleiben.

    Wichtig: für Intervalltraining muss dein Herz gesund sein. Und nie (so intensiv) trainieren, wenn du erkältet/krank bist!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von jusjus ,

    Hey Nafetsbln, vielen Dank für deine Antwort! :) Ich fand sie sehr hilfreich und werde deine Tipps bei den nächsten Trainingseinheiten ausprobieren. Mal schauen wie es dann in der nächsten Zeit aussieht.

    Lg Justin

  • Masse und Kraft aufbauen?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Klingt sehr gut. Was mir fehlt ist die Ausdauer und ein bisschen das polysportive. Du könntest Tag 3 (Pause) mit langsamen längeren Läufen besetzen und statt Tag 4 oder 5 (statt Training Wiederholung) ein Lauf Alternativtraining wie z.B. Intervalläufe, Sprints oder Hügelläufe. Wichtig ist auch alle paar (2-3) Monate alle Übungen zu wechseln und auch den Trainingsmodus zu ändern, also mal eine Woche auf Kraftausdauer (50% max Gewicht ab 20 WH) zu machen oder eine (einige) Wochen max Kraft, also 1-5 WH 100%-90% max Kraft. Wechsel sind wichtig, damit sich der Körper nicht an die Belastung gewöhnt. Gewöhnung ist Stillstand.

    Und als wrap up zu dem anderen Thema: Das alles geht nur mit Volldampf, nicht mit Diät. Wer aufbaut muss ordentlich essen. Sonst trainierst du ins "Leere".


    Alle 4 Antworten
    Kommentar von SPfrk ,

    Dankeschön! Und ja wie wichtig viel essen (gutes Essen) ist, ist mir klar das wird nicht meine erste "Massephase".

  • Die optimale Trainingsdauer?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Ich vermutete mal du meinst mit Gewichttraining ein Hypertrophie-training.

    Ein 5 er Split wo 1 bis max 2 Muskelgruppen trainiert werden, erscheinen mir 2,5 h viel zu lange selbst wenn die Pausen ausgedehnt werden.

    Mehr als 1 bis 1,5 Std sollte man für sein Training nicht einplanen, was darüber hinaus geht deutet eher auf ein ineffektives Training hin. (Ausnahme bilden Wettkampfathleten)

    Das deine Fortschritte eher mässig sind liegt meistens daran das die Vorgehensweise und vor allen Dingen WIE trainiert wird, suboptimal ist.

    Gruss S.

  • Muskelabbau bei Saftkur?
    Hilfreichste Antwort von Juergen63 ·

    Bei 4-5 Tagen wird der Muskelabbau nicht sonderlich hoch sein. Das du kraftlos beim Training bist liegt an der fehlenden Nahrung. Immerhin fehlen dem Körper von heute auf morgen die KH und Eiweißstoffe die er benötigt und auch gewohnt ist. Dem Abbau kannst du mit Cardiotraining jetzt nicht vorbeugen, denn der Abbau kommt durch das Nahrungsdefizit zustande. Wie aber schon erwähnt sollte sich der Abbau bei 4-5 Tagen in Grenzen halten.

  • Schienbein schmerzen extrem?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Hi,

    gehe auf jeden Fall wieder zu einem Arzt. Wenn dir der eine nicht helfen konnte, gehe zu einem anderen. Es muss sich auch nicht zwingend um ein orthopädisches Problem handeln. Ein verantwortungsvoller Arzt sollte bei solchen Schmerzen sog. bildgebende Untersuchungen durchführen, also Röntgen, Ultraschall oder ein MRT, bis das geklärt ist. Gib nicht auf, wenn das so schmerzt, muss die Ursache gefunden werden!

    Evtl. ist es eine Knochenhautentzündung (Periostitis), die sehr schmerzhaft sein kann und auch durch eine sportbedingte Überlastung auftreten kann.

    Das alles kann dir aber niemand hier im Forum beantworten, da wir von dir zu wenige Details erfahren haben (sind Verdickungen am Schienbein, Hitzegefühl, Rötungen, gab es vor kurzem einen Schlag aufs Schienbein, tut es vermehrt weh beim Auftreten/Springen usw) und da das nur ein Arzt in seiner Praxis feststellen kann.

  • Dicke Beine durch bergab joggen?
    Hilfreichste Antwort von AijeyLT ·

    Also wenn du dünne Beine bekommen willst musst du halt lange läufe machen (da ist es egal ob es bergisch oder flach ist)

    Und wenn du dickere also muskulösere Beine bekommen willst dann musst du kurze und schnelle läufe machen (z.B. kannst du dir eine steigung suchen die ca 300m lang ist und dann sprintest du die so schnell du kannst 6 mal hoch und machst zwischen den läufem immer 5 min pause 

    Viel Spaß und Erfolg ;-)

  • 2 Wochen ohne training und gesunde Ernährung,Muskelabbau/Fettzuahme?
    Hilfreichste Antwort von Marathonus ·

    Achso Bayern: Ja nee, ist klar: Da hat man keine Möglichkeit zu trainieren, keine Chance. Ich versteh dich...

    Scherz bei Seite:
    Du bist 13 Jahre jung und trainierst offenbar altersgerecht (ohne Fremdgewichte), das ist doch super!
    Wo ist das Problem? Mach doch 2x pro Woche ein lockeres Training (das kannst du schon irgendwo unterbringen), um nicht abzubauen und ernähre dich so gut wie möglich. In der Woche danach trainierst du wieder ganz normal. Da wirst du nicht viel ab- oder aufbauen. Genieße den Aufenthalt in Bayern :)

  • Schwimmtraining vor der Schule (auf Leistung)?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    um in einem Olympiastützpunkt aufgenommen zu werden, muss Dein
    eine Empfehlung an die Internatsleitung ausstellen. Wenn dies geschehen ist,
    kannst Du Dich bewerben und erhältst einen Termin für ein  ewerbungsgespräch – vorausgesetzt, Du bist mindestens 14 Jahre alt und gehörst dem C-Kader an.

    Um Deine Pläne zu verwirklichen brauchst neben Ehrgeiz, Fleiß, Disziplin, Talent vor allen Dingen einen guten Trainer, der Dich in allen Belangen berät und unterstützt.

    Wenn Du also in Eigenregie trainieren möchtest, so besprich das mit Deinem Trainer. Er kennt Dich, er weiß wo Deine Stärken und Schwächen liegen. Er weiß, was gefördert werden muss. Er weiß, welche Schwächen es auszumerzen gilt. So wird er Dir bzgl. des Body-Weight-Trainings mit Sicherheit zu einem sportartbezogenen Kraftausdauer- oder Schnellkrafttraining raten und Dir effektive Übungen dazu nennen können. Krafttraining steht auf jedem Trainingsplan eines Leistungsschwimmer, aber weniger bzgl. Muskelaufbau als vielmehr bzgl. Schnellkraft und Kraftausdauer.

    Wie Du Dein Trainingspensum mit der Schule verknüpfen kannst, kann Dir hier keiner beantworten. Aber bedenke: Weniger ist manchmal mehr. Das gilt auch für den Sport. Nicht das Maximum zählt, sondern das Optimum.

    Gruß Blue

  • Anfangen mit Joggen, aber peinlich?
    Hilfreichste Antwort von nthiemermann ·

    Hallo,

    das sollte Ihr nicht peinlich sein. Vor allem ist es gesund, wenn man wieder anfängt, dass man abwechselnd eine Strecke läuft und ieder eine Strecke Gehpause macht. Also ist es sogar Gold richtig, so wieder zu straten.

    Des Weiteren, weiß kein Aussenstehender was man selber gerade im "Trainingsplan" stehen hat. Wenn ich zum Beispiel Intervalle laufe, dann habe ich auch Gehpausen in der Einheit. Dies weiß keiner, wenn er mich ansieht.

    Also weitermachen

  • Pause zwischen Übungen?
    Hilfreichste Antwort von whoami ·

    Es ist am effektivsten jeden Satz ausgeruht zu starten. Die Pausenzeiten richten sich je nach Intensität des vorangegangenen Satzes. Ohne Pause gleich den nächsten Satz zu starten ist ineffektiv und verletzungsträchtig.

  • 1 Min Pause ausreichend?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Da die Kniebeuge eine Übung ist, die Koordinativ  sehr anspruchsvoll ist dementsprechend  sollte die Pause solange eingehalten werden,  bis man halbwegs ausgeruht den nächsten Satz korrekt im Bewegungsablauf  bewältigen kann somit den  Puls beachten!

    Die Pause kann dann schonmal 3 bis 5 Min zwischen den Sätzen dauern. (je nach Trainingszustand usw)

    Mit steigendem und bes. hohen Gewichten   kommt die mentale Komponente sprich Ermüdung hinzu zzgl  eine hohe Anforderung an die Koordination , ZNS und des Herz-Kreislaufsystems dh der Puls geht ( je nach Trainingszustand)  ziemlich hoch.

    Die Verletzungsgefahr nimmt also mit zunehmenden (hohen) Gewichten und dementsprechender steigender Ermüdung immer weiter zu.

    Es sollte klar sein das bei dieser Übung KEIN absolutes Muskelversagen anzustreben ist.

    Hier bei dieser Übung würde sich die Cluster Methode hervorragend anbieten!!

    5 bis 8 Wdh bieten sich in der Regel bei dieser Übung an. Eine Wdh Zahl von über 10 Wdh ist bei dieser Übung wg der Ermüdung rel. ungeeignet.

    siehe auch hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/pause-zwischen-uebungen?foundIn=recent\_ques...

    Gruss S


    Alle 5 Antworten
    Kommentar von musculus ,

    Was bedeutet  Cluster?

    Kommentar von Setpoint ,

    Cluster einfach mal googeln.

    Das sind Teilwdh zB 1er, 2er ,3er,4er - Wdh mit kurzer Pause (10 bis 30 sec je nach Intensiät autoregulativ regeln.) . Pitt Force oder Myo Reps sind zB Cluster Methoden.

    Gruss

    Kommentar von Setpoint ,

    Begriff: Cluster im Krafttraining

  • Wie berechne ich Herzfrequenzzonen richtig ?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Ich trainiere seit Jahren nach den Bereichen, wie sie u.a. Conconi definiert hat. Da werden ausgehend von der maximalen Herzfrequenz folgende Bereiche festgelegt:

    1. Regenerationsbereich:  55-65% HF max
    2. Grundlagenausdauer 1:  65-75% HF max
    3. Grundlagenausdauer 2:  75-85% HF max
    4. Entwickungsbereich:  85-95% HF max
    5. Spitzenbereich:  95-100% HF max

    Für den Ausdauersportler spielen die Grundlagenausdauer-Bereiche GA1 und GA2 die Hauptrolle. Im Entwichlungsbereich EB liegen belastende Trainings mit langen Intervallen und Einheiten an der anaeroben Schwelle. In den Spitzenbereich SB fallen kurze Intervalle, die wirklich an die Grenze gehen, z.B HIIT. Nach Trainings im EB und SB kann man dann am Folgetag ein kurzes Training im Regenerationsbereich machen, wenn man keinen Ruhetag einlegen will.

    Zur anearoben Schwelle: Diese ist bei jedem Sportler individuell und sollte bei einem Laktat-Test festgelegt werden.

    Zur Ermittlung der HF max habe ich mich jeweils an die allseits bekannte Formel 220 minus Alter gehalten, bis ich im letzten Jahr bei einem Berglauf im Ziel  eine maximale HF von 167 gemessen habe (Nach Formel wären es nur knapp 160  gewesen).

    Wichtig zu Wissen: Die im Laufen ermittelte HF max wird beim Radfahren, Rollskilaufen und Langlauf Skating zur Ermittlung der Trainingszonen um 10 Schläge reduziert.

    Ich hoffe, diese Angaben helfen Dir weiter.

    Heja, heja....



  • Bis ende Dezember zum Traumkörper, möglich?
    Hilfreichste Antwort von Juergen63 ·

    Das sind 10-17 KG Körpergewicht die du bis Ende des Jahres abbauen möchtest. Mit der entsprechenden Disziplin in Punkto Ernährung und Sport wäre das möglich. In die Zukunft schauen kann jedoch keiner von uns. Von daher kommt es auf den Versuch an.

    Bedenke aber das die Gewichtsreduktion nicht 1:1 weiter geht. Ab einem gewissen Punkt wird es mühselig und schwerer Gewicht abzubauen, weil der Körper sich andie Trainingsintensität und Ernährungsumstellung irgendwann anpaßt. Da ist dann Disziplin und Geduld gefragt.

  • Thaiboxen, Krafttraining und Joggen - alles einzeln oder a gleichen Tag?
    Hilfreichste Antwort von tttom ·

    Hallo und guten Tag,

    das kommt drauf an, wie du dich fühlst! Solltest du nicht zu sehr ausgelaugt sein, kannst du das ruhig miteinander kombinieren! Ich würde aber min. einen Tag in der Woche trainingsfrei lassen, damit deine Muskeln die Chance haben zu regenerieren!

    Als weiteres Kriterium würde ich ansetzen, wie professionel du das Kickboxen betreibst: Nimmst du an Wettkämpfen/Meisterschaften dran teil?

    Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

    Mit freundlichen Grüßen

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von fitnesschick ,

    Danke! Das ist so unterschiedlich...je nachdem welche Schicht ich arbeite.

    Thaiboxen habe ich erst angefangen, habe aber das Ziel "Wettkampf" für die Zukunft geplant.

    Kommentar von tttom ,

    An deiner Stelle würde ich dem Thaiboxen alle sportlichen Prioritäten unterordnen und alle Zeit, die du ins Krafttraining investieren würdest für Thaiboxen aufbringen (damit der Erfolg schnell kommt)

    Wegen Schichtarbeit kann ich dir keine Tipps geben, denn meine Arbeit ist immer zur gleichen Zeit!

  • In 6 Wochen nochmal richtig Muskeln aufbauen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Hi,

    du hast in 1 Jahr 17KG zugenommen? Und willst jetzt in 6 Wochen deinen Armumfang um 2cm steigern? Aus meiner Erfahrung heraus ist letzteres unmöglich. Der Körper ist keine Maschine. Man kann solche Resultate nicht erzwingen. Auch mit extremen Gewichten, Volumen oder Traininsghäufigkeit nicht. Wenn du in 1 Jahr die genannten Ergebnisse erzielt hast, dann würde ich nichts am Training ändern. Wenn du an ein Plateau kommst, versuche es mal mit Myoreps oder Pitt, das bringt dann nochmal guten Zuwachs. Übertreibe es nicht mit Gewichten und Trainingsvolumen und gib dem Körper ausreichend Zeit, sich zwischendurch zu erholen. Periodisiere schwerere und leichtere Zyklen, dann nimmst du zu, ohne dich zu verletzen. Das machen übrigens alle Profis so, egal in welchen Sport du reinschaust.

    Wenn du beim Bankdrücken 95KG schaffst, scheinen mir 73KG beim Latzug nicht so viel. Probiere Klimmzüge, das geht auch gut auf die Keulen.

    Für optimales Training die "mind-muscle-connection" immer im Fokus haben, nicht nur ein hohes Gewicht von Punkt A nach Punkt B bewegen. Und absolut saubere Technik.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Idris2000 ,

    Ich meine das Latzug zum Nacken und ja Klimmzüge sind auch drin dürfen natürlich nicht fehlen 

  • Mit 22 Jahren noch mit Schwimmen im Verein anfangen?
    Hilfreichste Antwort von pate4ever ·

    Du könntest natürlich auch noch warten bis Du älter bist, aber warum? Wenn dich schwimmen interessiert und du regelmäßig eine gesunde Sportart ausüben willst, dann beginne bei einem Verein.

    In diesem Alter fällt es dir vermutlich noch leichter die neuen Bewegungen zu lernen und überhaupt solltest du schwimmen ruhig richtig trainieren wenn es dich interessiert. Durch häufiges Schwimmen ohne Trainer wird nicht viel verbessert werden bzw. deutlich langsamer als im Verein.

    Bei einem Verein trainieren heißt nicht automatisch, dass du zu Wettkämpfen fahren musst, aber du kannst! Ab 25 beginnt die "Masters"-Wertung, wobei da natürlich viele ehemalige Leistungsschwimmer mitmachen, aber du hast lange genug Zeit um bis dahin die notwendigen Grundlagen sehr gut zu beherrschen.

  • Guter Rennrad Rucksack?
    Hilfreichste Antwort von tjdomsalla ·
    Deuter

    Hm, Gegenfrage: Was hast Du damit vor? Welche Größe soll er haben? Soll ein Notebook für die Arbeit mitgenommen werden oder nur das Nötigste für eine Tour? 
    Davon hängt ab, wieviel Liter Fassungsvermögen der Rucksack haben muss. Für große Geschichten wie eine Alpenüberquerung sollten es schon ein großer Rucksack wie ein Deuter Trans Alpine Pro sein. Ich habe die für mich besser passende SL-Ausführung mit 24 Litern und bin zufrieden. Er sitzt gut, wackelt nicht, schnürt nicht ein und ist hervorragend eingeteilt. Natürlich auch mit Trinkblasenfach.
    Soll es klein sein, kann ich für das Rennrad einen Rucksack mit Netzrücken empfehlen. Das Netz liegt zwar am Rücken an, lässt aber die Luft viel besser als bei anderen Lösungen strömen. Ich habe einen Deuter EXP Air schon seit sieben Jahren im Einsatz, und er sieht immer noch gut aus. Seit drei oder vier Jahren benutze ich zudem einen Vaude Aquarius 9+3, der sogar noch etwas schlanker daherkommt. Ob ich ihn trage oder nicht, macht gefühlt kaum einen Unterschied. Zudem auch hier der Schweiß nicht in Strömen wie bei anderen, "klassischen" Rucksäcken den Rücken herunterläuft. Allerdings hat sich im vergangenen Jahr die Form etwas geändert. 
    Und auch die beiden letztgenannten haben ein Trinkblasenfach.

    Von Billigrucksäcken nähme ich Abstand.

    Schönen Gruß,
      TJ

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Martinlechner ,

    Danke für die Antwort, dachte an so 12l

  • Guter Körperbau, aber sehr schmal?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    Dein Knochenbau ist Dir genetisch vorbestimmt, den kannst Du durch keine Übung der Welt verändern. Da Du aber erst 16 Jahre alt bist, besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich Deine Knochen noch etwas "ausbreiten".

    Durch entsprechendes Krafttraining (Hypertrophiebereich) lässt sich zudem mehr Muskelzuwachs erzielen, so dass Du optisch breiter wirkst. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass Dein Körper bereits über genügend Testosteron verfügt, was zum Muskelaufbau zwingend notwendig ist.

    Wenn Du die berühmte V-Form (breiter Rücken, schmale Hüfte) verbessern willst helfen z.B. Übungen wie Latzug und Klimmzug. Zusätzlich kannst Du die Schultern trainieren, um durch mehr Muskelmasse breiter zu wirken. Hier empfehlen sich Übngen wie seitliches Armheben oder Liegestütz mit hochgelagerten Beinen.

    Gruß Blue

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Setpoint ,

    Die Testosteronausschüttung spielt beim naturalen Muskelwachstum eine untergeordnete Rolle!

    siehe hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/hormonausschuettung-durch-krafttraining-wich...

    Kommentar von DeepBlue ,

    Gem. der Multi-Studie Fertility Hormones mit Testosteron kann der Testosteronwert bei Jugendlichen sehr unterschiedlich sein (0.03 bis 11.0 Mikrogramm/l). Und 0.03 ist ja wohl so gut wie gar nichts. Um Muskeln aufbauen zu können, braucht man aber Testosteron. Eine Studie der US McMaster University mit Männern (!) ergab, dass die mit einem hohen T- Wert schneller Muskeln aufbauten, als die mit einem niedrigen. Der Unterschied war allerdings sehr gering. Wer also nicht krankhaft an T-Mangel leidet, hat in der Tat bzgl. Muskelaufbau nichts zu befürchten. Bei Heranwachsenden sieht das aber etwas anders aus. Wenn das Hormon noch nicht in ausreichendem Maß vorhanden ist, tut sich in Sachen Muskelaufbau nicht viel. Auch Frauen können nur dann auf natürlichem Wege Muskeln aufbauen, wenn genügend Testosteron vorhanden ist.

    Kommentar von Setpoint ,

    Der Testosteronwert hat anscheinend weniger  Einfluss auf die MPS als die mech. Belastung!!  somit  auch bei Frauen der T-Wert  auf das Muskelwachstum vernachlässigbar--> Natural!!

    siehe hier---> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...



    Kommentar von DeepBlue ,

    .... ja, WENIGER Einfluß - aber nicht KEINEN. Das habe ich ja auch oben bestätigt. Aber OHNE oder mit ZU WENIG geht es nicht.

  • Ausdauersteigerung durch Joggen?
    Hilfreichste Antwort von Juergen63 ·

    Durch gezielte Ausdauerläufe und auch Sprints kannst du dich natürlich verbessern. Auf der anderen Seite sind die Laufwege und diverse Sprinteinheiten ja Bestandteil im Fußball.

    Von daher hast du dir über die 12 Jahre die du Fußball spielst schon einiges an Audauer und vermutlich auch Sprintfähigkeit angeeignet. Und im Forftgeschrittenem Stadium wird es dann immer schwerer und zäher sich Leistungstechnisch zu verbessern.

    Nichts desto trotz finde ich dein Vorhaben gut und Lobenswert. Ich würde allerdings jetzt nicht 5 Wochen lang jeden Tag trainieren. 3-5 Einheiten die Woche sollten ausreichen. Teile diese auf in Ausdauerläufe und in reine Sprinttrainingseinheiten, also beides an unterschiedlichen Tagen trainieren.


  • Frühstück vor dem Sport - Was essen?
    Hilfreichste Antwort von Markusalem ·

    Das kommt darauf an, was du für eine Sportart machst, wie lange eine Trainingseinheit ist etc.

    Wie ist denn dein Müsli zusammengesetzt? Vielleicht gibt es noch reichhaltigere Versionen. Oder du schneidest noch eine Banane rein und isst ein paar Nüsse dazu. Abgesehen davon, müssen es auch nicht unbedingt Kohlenhydrate sein vorm Training. 

    Selbst Langstreckenläufer gehen langsam weg von dieser Ernährungsstrategie. Ich würde dir raten, einfach weiter auszuprobieren, womit du am besten zurecht kommst. Und für alle Fälle nimmst du dir halt noch einen Riegel oder eine Banane mit zum Training ;)

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Clover ,

    Zu meinem Müsli kommen Haferflocken , 2 Hände voll, Haselnüsse ,so 7 Stück, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne dazu , Weizenpops die mag ich je nachdem auch von der Menge gerne und Milch oder Mandelmilch , manchmal gieß ich nur kurz drüber wenn ich das Müsli eher "leicht trocken" essen möchte. :)

    Hatte mir 2 Scheiben Roggenbrot gemacht, Frischkäse dünn aufgestrichen mit 2 hartgekochten Eiern. Hat meiner Meinung nach echt Energie gegeben ,war super. Danke für deine Tipps ich werde mal gucken. ^^


  • Ich bin sportsüchtig und Schüler. Was kann/sollte ich tun?
    Hilfreichste Antwort von Mallow ·

    Du solltest auf jeden Fall einen Psychologen aufsuchen. Ähnlich wie bei dir fiel mir das Abitur sehr schwer, weil ich mich nicht konzentrieren konnte. Ich habe mich dann zwar nicht in den Sport geflüchtet, aber meine Probleme habe ich auch verdrängen wollen, nur anders.. Meine Mutter hat immer wieder gemeint ich solle zum Psychologen, aber das wollte ich nicht wahr haben.. Das Abitur habe ich am Ende zwar trotzdem geschafft, aber am Ende wurde niochts besser und jetzt habe ich noch schwerwiegendere Probleme mit der Psyche. Also mein Rat auch : gehe zum Psychologen und lass dir Professionell helfen. Sicher können deine Famillie oder enge Freunde helfen einen Psychologen zu finden. Also Rat Nummer zwei vertrau dich deinen engsten angehörigen an, weil allein fällt es schon allein sehr schwer einen Psychologen zu finden, von der Therapie ganz zu schweigen

  • Wie werden Kniebeugen korrekt ausgeführt?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    leider  hört man immer noch, dass sich bei korrekter Ausführung die Knie niemals über die Fußspitzen hinausschieben dürfen. Das ist natürlich Nonsens. Sportler von eher kompaktem Körperbautyp (langer Oberkörper/kurze Oberschenkel) fällt es auf Grund der Hebelverhältnisse leicht, diese willkürliche "Regel" einzuhalten. Bei Athleten mit langen Oberschenkeln und kurzem Oberkörper jedoch beginnen die Knie häufig schon ab der halben Beuge, sich langsam aber sicher über die Zehen hinaus zu bewegen. Soll deshalb die tiefe Kniebeuge für langbeinige Sportler tabu sein, auch wenn die Bewegung ansonsten sauber ausgeführt wird? Wohl kaum!

    Oder nehmen wir zwei Sportler von identischem Körperbau. Einziger Unterschied: Der eine hat Schuhgröße 43, der andere 46. Während sich nun bei dem Athleten, der auf großem Fuß lebt, die Knie nicht über die Fußspitzen hinausschieben, gelingt dies seinem Pendant mit den kleineren Füßen nicht, obwohl es sich um die gleiche Beuge handelt. Die "Fußspitzenthese" berücksichtigt also in keiner Weise, dass wir Menschen Individuen von unterschiedlicher Anthropometrie sind.

    Bzgl. der Rückenhaltung ist es ausreichend und völlig korrekt, wenn man die Kniebeuge mit geradem Rücken ausführt. Dabei wird die natürliche Krümmung (Lordose) der Wirbelsäule beibehalten. Und je tiefer man sich in die Hocke begibt, umso schwieriger wird es, diese Position zu halten  - besonders für
    Sportler mit langen Beinen und kurzem Oberkörper.

    Gruß Blue

  • Warum nehmen manche Menschen weniger schnell zu?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    das hängt mit dem Stoffwechsel zusammen. Leute mit einem schnellen Stoffwechsel nennt man Hardgainer. Sie sind "schlechte Futterverwerter": Sie können aufgrund ihres schnelles Stoffwechsels quasi essen, was sie wollen, sie nehmen nur schwer zu. Aber auch in Bezug auf Krafttraining (Hypertrophie) nehmen sie nur schwer zu: nämlich an Muskelmasse. Für sie empfiehlt sich ein auf Hardgainer zugeschnittener Trainingsplan und kohlenhydratreiche Nahrung.

    Softgainer sind – wie schon der Name vermuten lässt – das genaue Gegenteil: "gute Futterverwerter". Sie verfügen über einen sehr langsamen Stoffwechsel. Sie legen zwar schnell an Muskelmasse zu – aber leider auch an Fett. Für sie empfiehlt sich eine Low-Carb-Ernährung.

    Gruß Blue

  • Genetik wichtig?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Die  Genetik spielt einer sehr grosse Rolle bzw die Voraussetzungen u.Veranlagung  was zB Kraftentwickung und Schnelligkeit angeht.

    Das beginnt schon damit das untrainierte Personen von Natur aus einen unterschiedlichen physiologischen Querschnitt der Muskulatur aufweisen zzgl spielt die Faserart eine grosse Rolle dh nicht unbedingt die Anzahl sondern eher der Flächenantei zwischen FT u. ST Fasern,gerade die schnellzuckenden FT -Fasern sind hauptsächlich für Schnelligkeit und Kraft verantwortlich.

    Durch intensives Training lässt sich zwar die Fasert in eine andere Richting im gewissen Grade zeitweise verändern aber das reicht nicht für absolute Spitzenleistungen zB im Sprint oder Gewichtheben.

    Fiederungswinkel somit Zugrichtungswinkel der Muskelfasern spielen auch eine Rolle sowie der genauer Ansatz u. Ursprung der Sehnen,Länge u. Dicke der Knochen u.Gelenke besonders für die Krafteinleitung u. Übertragung der Kräfte immens wichtig ist siehe zB Gewichtheber...kurze Arme u.Beine-langer Rumpf somit perfekt für diesen Sport bezogen auf die Hebelverhältnisse.

    Die Reizverarbeitung auf Trainingsreize u. deren Anpassungsfähigkeit /Adapabilität) ist zu min. 50 % (je nach motor.Fähigkeit) auf Erbanlagen und Entfaltung (Genexpression) zurückzuführen,selbst die Neigung zur körperlichen Aktivität ist grösstenteils genetisch bedingt.

    Prinzipiell ist jede motorische Fähigkeit in gewissen Grenzen genetisch limitiert sei es die Beweglichkeit,Schnelligkeit ,aerobe Ausdauer,Kraftausdauer,Koordinationsfähigkeit,Schnellkraft usw usw.

    Die  Belastungstoleranz somit die Ermüdungswiderstandsfähigkeit des ZNS sowie auch  die Nährstoffverwertung nebst P-Ratio sind genetisch limitiert.

    Im Sportbereich wird aufgrund vieler Einflussfaktoren selbst bei härtesten Training nur selten der Genotypus vollständig in den Phänotypus umgesetzt.


    Jeder kann sein Aussehen positiv verändern,schneller und Beweglicher werden und Kraft u.Muskeln aufbauen usw allerdings nur innerhalb seiner genetischen Grenzen.


    Wo diese sind, gilt es herauszufinden.

    Gruss S


  • Proteinzufuhr?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Es ist soviel nötig Protein zu nehmen das eine positive NettoproteinBilanz entsteht.


    dh die Aufbaurate muss höher sein als die Abbaurate.

    Protein wird mehr oder weniger Std- Auf und Abgebaut ist somit ein dynam. Prozess dh die MPS (Muskelproteinsynthese) ist Schwankungen ausgesetzt.

    Die Aufrechterhaltung der Proteinmasse u.a im Gewebe u.Organen (die auch selbst Aminosäuren freisetzen) usw hat höchste Prio.


    Die Proteinspeicher der Muskulatur u. der Leber dienen als grösster AS (Aminosäuren) -Pool und müssen den Aminosäurespiegel im Blut regeln,abgesehen davon dient die Leber u.a als Ort der Glucosebildung aus Proteinen und regelt u.a den Glucosespiegel im Blut.

    Die  MPS wir nur über essentielle AS stimuliert (dh AS die der Körper nicht selbst herstellen kann) nd somit müssen diese zugeführt werden diese kann je nach Training bis zu 72 Std. andauern hat aber ihren höchstwert nach 24 Std.

    Die MPS wird mit ca 20 g Protein pro Portion max stimuliert, mehr ist unnütz (ausser alte Menschen) was die MPS betrifft.

    Die genaue Dosis pro Portion beziffert sich auf 0,3g/kg FFM dh das kommt den 20 g sehr nahe.

    Mit 1,5-1.7 kg FFM (Fettfrreie Masse) pro Tag ist eine ausreichende Zufuhr.
    Zuviel Protein wirkt sich sogar kontraproduktiv aus.

    ca 30 min nach dem Training ist die beste Zeit um ein Whey Protein in Wasser gelöst zu sich zu nehmen.


    Kohlenhydrate zzgl zum Protein sind unnötig.

    In Milch gelöst wäre kontraproduktiv weil die Verdauung dann wesentich langsamer abläuft.

    Ein hoher Leucingehalt sollte immer im Lebensmittel-Protein gewährleistet sein, dies hat die stärkste Stimulation auf die MPS:!!

    Während dem Training Protein oder AS zu sich zu nehmen ist relativ Sinnfrei weil die MPS während dem Training unterdrückt ist dh das ATP wird für die Kraftprod. benötigt u. nicht für die Proteinsynthese.

    Was die Dosierung der Proteine am Tag angeht da gibt es 2 Lager in der Wissenschaft,

    1) die generelle Nährstoffversorgung ist entscheidender als eine exaktes Timing , sofern die Zufuhr innerhalb von  24 Std nach einem KT erfolgt. Insbesondere dient der AS Pool als regulator und wird nie leer.

    2) Der Muskel kann nur eine begrenzte Menge an Protein aufnehmen 20 g (Aufnahmeverluste vom Darm vernachlässigt) deswegen die Aufnahme über den Tag mit Abstand von 3 bis 4 Std zu verteilen.

    Studien stützen die 2- These.

    verlinkung hier in diesem Beitrag---> https://www.sportlerfrage.net/frage/ernaerhung-bei-muskelaufbau-wirklich-so-wich...

    Generell sollte die Basisernährung stimmen u. der Proteinbedarf aus proteinreichen (Leucingeh. hoch) Lebensmitteln gedeckt werden.

    Ein Whey bietet sich nach dem Training an aufgrund der schnellen Aufnahme u.  Verfügbarkeit im Muskel ,allerdings sollte als Ergänzung angesehen werden , deswegen Nahrungsergänzung!

    .
    Gruss S.





    Alle 2 Antworten
    Kommentar von SportsMannFred ,

    Schöner Beitrag, nur stelle ich mir eine Frage. Behauptest du, dass der Körper mit mehr als ca. 20 Gr Protein auf einmal nicht viel anfangen kann? Wenn ja, kann ich nur sagen, dass ich daran nicht glaube.

    Ich muss 8 Std am Tag arbeiten und habe nur 2-3 Mahlzeiten am Tag, die, mit den meisten Proteinen am Abend, dann kommen aber schon mal Mahlzeiten mit 80-120 Gramm Proteinen zu Stande. 

    Ich habe es trotz dessen geschafft, in 3 Monaten 15 Kilo zuzulegen und ordentlich an Muskelmasse aufzubauen. Bist du dir sicher, dass all diese Theorien nicht zu viel Theorie und zu wenig Praxis sind? 

    Ich würde mich sehr über eine Antwort mit einer Erklärung freuen, da ich mich weiterbilden will, was den Bereich der Ernährung angeht. Ich habe soeben nur meine Erfahrung geschildert, damit will ich keinesfalls für Aufruhr sorgen, viel eher zu einer Diskussion übergehen. :)

    Kommentar von Setpoint ,

    lt Studienlage sieht es danach aus, das es das Optimum darstellt ,allerdings  andere Wege führen auch zum Ziel...siehe Thread oben --> These 1 u.2 .

    Auf die 15 Kg in 3 Monaten lass ich mal so im Raum stehen.

  • Proteinreiches und power-Müsli, welche Zutaten?
    Hilfreichste Antwort von shiva1990 ·

    Hallo! 

    Hast du denn bei dem vielen Sport Energie für Krafttraining bzw. kommst du voran? 

    Zum Müsli: du brauchst da echt eine anständige Ladung
    Haferflocken/Dinkelflocken, Leinsamen, Nüsse (bunt gemischt), auch Trockenobst (Datteln, Rosinen), frische Beeren, Banane etc. 
    auch mal Pinienkerne, Chiasamen, .... 
    gemischt mit Quark und Joghurt oder Milch
    eventuell Flavdrops, Vanillearoma oder Zimt