Hilfreichste Antworten

  • Bänderzerrung tut nach 6 Wochen noch ein bisschen weh, normal?
    Hilfreichste Antwort von Bobby38 ·

    Ich denke eher, dass das an der Orthese liegt....

    Durch die künstliche Fixierung wird der Bereich ja nicht mehr bewegt und es kommt z.B. zum "Verwachsen" der Gewebe.

    Die Muskelfasern brauchen z.B. Bewegungsreize, damit sie sich entsprechend der Belastung ausrichten. Fehlen diese Reize, richten sie sich quasi kreuz und quer aus und das bedeutet dann später Probleme....

    Ich würde jetzt ohne Stütze im schmerzfreien Bereich vorsichtig was machen.... Spazieren gehen / joggen, etc..... Alles was schmerzfrei geht und nicht gefährlich ist.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Deniz14 ,

    Ja ich soll Fahrrad fahren, danke ! ;-)

  • Was essen morgens vor dem Kraftsport?
    Hilfreichste Antwort von whoami ·

    Idealerweiae nichts, da Verdauung sehr lange dauert! Ein Kaffee reicht. Erst die Arbeit, dann die Belohnung. Jedes Essen beschäftigt die Verdauung Stunden und braucht viel Blut, das dann fürs Training nicht zur Verfügung steht. Die Leistungsfähigkeit von heute bezieht der Körper aus dem (hoffentlich) qualitativen Essen von gestern.

  • Weniger Kraft?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    kommt darauf an... deine Kraftwerte nehmen natürlich nur zu, wenn du auf Kraft trainierst.

    Theoretische Möglichkeiten, warum das nicht klappt:

    .- zu viel Training

    .- zu wenig Training

    .- falsches Training

    .- mangelhafte Regeneration (Essen, Schlafen, Pausen, anstrengende Arbeit, Suchtmittel, Lebenswandel...)

    .- Krankheit

    Da du keine weiteren Angaben machst, nenne ich mal ne häufige Ursache (das kann bei dir natürlich was anderes sein): es wird zu intensiv trainiert, z.B. beim Krafttraining mit zu vielen Sätzen, wobei dann noch die meisten Sätze ans Muskelversagen gehen. Die Regeneration ist zusätzlich eingeschränkt mindestens durch zu wenig Essen, da auf einen "sixpack" Wert gelegt wird. Durch so ein Training baut jeder ab, anstatt auf. Solltest du weitere Angaben beisteuern, kann man vielleicht genauere Tipps geben.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Phoenix881 ,

    Okay, erstmal vielen Dank für die Antwort. Da weitere Angaben gewünscht wurden, werde ich hier ein paar beisteuern :)

    -20 Jahre

    -164 cm

    -57kg

    Training mit Hanteln oder Kraftstation. Ab und zu auch fatburning Yoga und bodyweight training.

    Ich versuche so um die 2000kcal zu mir zu nehmen, schaffe dieses Ziel an Schultag aber nicht immer.

    SO. .. Wenn noch weitere Infos gewünscht sind, einfach melden :)

    Kommentar von nafetsbln ,

    schwer, was ganz konkretes zu sagen. Allgemein: wenn du mehr Kraft haben willst, musst du wie ein Kraftsportler trainieren. Ich kenne Fettverbrennungs-Yoga nicht, aber es hört sich danach an, dass man viel Energie dabei verbraucht. Das würde ein Kraftsportler sicher unterlassen. Bodyweight-Training kann sehr anstrengend und muskelaufbauend sein, wenn du aber darunter verstehst, Grundübungen wie Kniebeuge und Liegestütze zu machen, wirst du damit auch nicht sehr muskulös werden und die Kraftwerte können sogar sinken. Da müsste dann schon was spezielles her (wie pistol-squats, wobei ich mir nicht sicher bin, ob sowas langfristig gut für die Gelenke ist).

    Kräftiger wirst du hauptsächlich mit Übungen, die sich innerhalb einer bestimmten Bandbreite an Wiederholungen, Sätzen, Übungshäufigkeit und Intensität bewegen. Alles was davon abweicht, fördert nicht die Kraft (kann aber als ausgesuchtes Trainingsmmittel innerhalb eines Zyklus durchaus mal sinnvoll sein: Regeneration usw).

    Falls du erst relativ kurz dein Training absolvierst, gilt folgendes: Anfänger können vieles "falsch" machen und bauen trotzdem auf, da der Körper keinem Trainingsreiz ausgesetzt war. So wirkt auch ein suboptimaler Reiz aufbauend. Sobald der Körper sich aber daran angepasst hat, wird es schwerer, ihn zu weiterer Spezifizierung zu veranlassen. Möglicherweise befindest du dich in diesem Stadium. Mit einem unspezifischen Training (etwas Kraft, etwas Muskelaufbau, etwas Fett verbrennen, etwas bodyweight) - also von jedem etwas - kommst du einem dieser Ziele dann nicht mehr weiter.

    Wenn du also ein konkretes Ziel hast, dann trainiere darauf hin und informiere dich über die Parameter wie Wiederholungen, Sätze, Übungshäufigkeit und Intensität. Und Pause zum Aufbauen nicht zu vergessen!

    Willst du allgemein fit sein, spricht nichts dagegen und du kannst in jedem der Übungsbereiche einiges erreichen, aber in keinem überdurchschnittliche Ziele.

  • Neuen Trainingsplan beim Abnehmen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    wenn du den Plan schon fast 6 Monate machst und damit keine weiteren Erfolge erzielst, kannst du natürlich einen neuen Plan erstellen (lassen). Unterstützung vom Trainer ist sehr gut.

    Du sagst, du machst keine Erfolge mehr. Welche Zielsetzung hast du denn jetzt kurz- bis mittelfristig? Weiter abnehmen? Kraft zunehmen? Muskelmasse zunehmen?

    In einem deiner angestrebten Bereiche solltest du auf jeden Fall weiter Fortschritte machen. Von halbwegs schlanken Leuten ist bekannt, dass sie 1. mit Hilfe einer Diät auf einen Waschbrettbauch hin trainieren, aber 2. zeitgleich durch Hypertrophietraining Muskelmasse aufbauen wollen. Oft endet das dann damit, dass beide Ziele verfehlt werden. D.h., dass man manchmal ein paar Abstriche bei einem Ziel eingestehen muss, um ein anderes zu erreichen, da man mit einem mittleren Weg weder das eine noch das andere erreicht. Falls du z.B. weiter abnehmen willst, dann sei nicht enttäuscht, dass deine Kraft nicht mehr so stark zunimmt, wie am Anfang der Trainingsaufnahme. Dann nimm weiterhin langsam ab, bis du z.B. in einem Bereich von ca. 15-18% KFA* angekommen bist und fange dann langsam wieder an, für deine Verhältnisse normal zu essen. (Nicht so viel, wie ganz am Anfang, denn das hat dich übergewichtig gemacht, sondern entspr. für deinen neuen Entwicklungsstand.) Dann konzentrierst du dich auf ein anderes Ziel. Nach dessen Erreichen kannst du evtl. deinen KFA wieder etwas senken, z.B. 12% KFA, was ich längerfristig nicht weit unterschreiten würde.

    .* das hängt natürlich davon ab, wo dein KFA jetzt ist

  • Wie läuft ein erstes Probetrainig ab?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Das Probetraining, zumal in einem unterklassigen Verein, ist gedacht für das beidseitige Kennenlernen. Du siehst dir den Spielbetrieb an, die Räumlichkeiten, die Art des Trainings und der Trainer sowie die Stimmung im Team. Der Verein schaut ob du zu der Mannschaft passt. Dabei geht es in erster Linie um Manieren, weniger um das Fussballerische. Technik und Taktik lernst du ja im Verein. Aber die haben wenig Lust dir beibringen zu müssen, dass man sich an- und abmeldet, Guten Tag sagt, freundlich ist und im Konfliktfall nicht andere schlägt oder beleidigt.

    Das Probetraining läuft dann so ab, dass du wie alle anderen am Training teilnimmst. Dass du dabei schlechter bist als die anderen ist eine Selbstverständlichkeit. Nach dem Training kannst du dann sagen ob es dir gefallen hat und der Verein schätzt ein, ob du den Verhaltensrichtlinien entsprichst.

  • Abnehmen mit 13 Jahren, aber Gesund?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Abnehmen kannst du hauptsächlich mit weniger essen! Sport und Bewegung unterstützen dich dabei, aber das ist nicht die Hauptsache fürs Abnehmen.

    Ich empfehle dir zuerst, mal aufzuschreiben, was du normalerweise an einem Tag so isst und trinkst. Vielleicht bemerkst du, dass Sachen dabei sind, die ein Abnehmen nicht unterstützen. Also sehr süße Sachen (Schokolade, Nutella...). Sehr fettige Sachen (Remouladensoße, Fertigpizza...). Snacks mit viel Salz, die oft auch viel Fett enthalten (Chips, Erdnüsse...). Dickmacher sind auch süße Getränke wie Cola oder die meisten Getränke aus dem Supermarkt. (Lies das Etikett durch, darin steht, wieviel Zucker und Kalorien die haben.)

    Wenn du das aufgeschrieben hast, dann entwickelst du einen Vorsatz: diese Dinge, die dir aufgefallen sind, stark einzuschränken oder wenn möglich ganz zu meiden.

    Noch ein Punkt: auch wenn es "normales" Essen z.B. am Mittagstisch zu Hause gibt, kann man davon 1 Teller essen, 2 Teller nehmen oder 3 in sich reinstopfen. Man kann sich das "Reinstopfen" so angewöhnen, dass es einem gar nicht mehr als besonders auffällt. Man muss nicht mit völlig vollem Magen vom Tisch aufstehen, es geht auch mit weniger. Überprüfe, ob das der Fall ist. Versuche einfach, dauerhaft etwas(!) weniger zu essen. Du sollst und musst keine Diät machen, denn das klappt selten.

    Zum Sport: Wenn du 5 Minuten was spezielles trainierst, ist das gut, aber besser ist es, wenn du dich lange bewegst. Das kann auch gemütliche Bewegung sein. Hund ausführen, Kumpel besuchen und dabei zu Fuß laufen, zur Schule gehen (nicht mit Bus fahren und wenn es zu weit ist, eine Teilstrecke gehen), mit dem Rad in den Stadtpark fahren und dort den kleinen Hügel 10x hochfahren usw... Du weisst was ich meine, viel Bewegung und das so oft es geht, nicht nur 1x die Woche. Nicht gut ist es, lange am PC oder der Spielkonsole zu sitzen! Hole dir für zu Hause ein Zimmertrampolin, damit kommst du richtig in Schwung und hast nach 10 Minuten Hüpfen auch Lust auf noch mehr Bewegung. Dann kannst du danach z.B. 12 Kniebeugen nur mit dem Körpergewicht machen (langsam und tief runter), dann eine Pause und das Ganze noch 2x wiederholen. Dann ebenso 10 Liegestütze, Pause und 2x das Ganze wiederholen. Das machst du jeden 2. Tag und wenn du anfängst, an Bewegung Spaß zu haben, auch mehr. Übertreibe nichts und bleibe bei allen Übungen vernünftig, damit du dich nicht verletzt.

    Der Ansporn muss von dir selber kommen. Das kann dir keiner abnehmen. Wenn du jetzt an Bewegung keinen Spaß hast, kannst du das wahrscheinlich in deinem Alter ändern, indem du es einfach öfter tust und dann bemerkst, wie es dir immer leichter fällt. Trampolin springen ist spielerisch und man braucht i.d.R. dafür keinen Ansporn und oft kommt danach die Lust auf mehr Bewegung. Du kannst z.B. Ausfahrten mit dem Rad dazu nutzen, jedesmal schöne Bilder aufzunehmen, dann fällt das Rausgehen/fahren leichter. Probiere alles mögliche aus. Ziemlich egal was du tust, fang einfach damit an.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Enix0 ,

    Ich danke dir für diese ausführliche Aussage/den ausführlichen Tipp! Ich werde es so probieren wie du es sagst, ebenso habe ich mir als ansporn genommen:

    Wir haben einen schönen Waldweg in der nähe wo ich mir gedacht habe da kann ich doch einmal ein Stück joggen/walken gehen und dabei ein paar Fotos machen, diese dann auf Snapchat und co. hochladen, werden hoffentlich schöne Bilder!

    Sorry das ich so spät anschaue, meine E-mails haben es als Spam markiert.

    Ich berichte wie es diese Woche gelaufen ist!

    (haha gelaufen kann man zweideutig sehen und beides passt: gelaufen=wortwörtlich gelaufen=wie und ob es funktioniert hat :D)

    Liebe Grüße Justin!

  • Soll ich zu einem besseren Fußbllverein wechseln?
    Hilfreichste Antwort von TorspielerTheo ·
    Nicht von beiden

    Das was du als Informationen mitgibst, reicht nicht für einen Rat. Wie alt bist du? Wenn du U11 bist, sage ich klar: Bleib bei deinem Verein. Das habe ich in einem Beitrag mal geschrieben. https://www.torspielertraining.de/2018/02/23/warum-ist-eine-u11-und-juenger-in-e...

    Bist du U13, kannst du überlegen, ob du wechselst. Dabei spielt grundsätzlich eine Rolle, was du willst. Wenn es eher um Fußball-Spaß geht, bleib wo es dir gefällt. Geht es eher um die Profi-Karriere, wird es schwierig. Ein besserer Verein hilft dir dann wahrscheinlich. Wenn dir der Trainer aber unsympathisch ist, lass es. Jeder Spieler ist nur so gut, wie der Trainer ihn sein lässt.

    Bist du U17 und willst Profi werden, dann musst du da durch und musst die wenigen Chancen ergreifen, die sich bieten. Es ist aber nicht einfach.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Soccergirl6111 ,

    Danke für die antwort !

    Spiele momentan U15 bin dafür aber nächst season zu alt also dann U17. Denke dass ich dort einfach nochmal öffter auf Training gehen sollte um mir eine klare meinung zu bilden. Mir ist halt auch klar das ich in meinem jetzigen Verein 0 chancen habe mich groß zu verbessern. Das Ziel meiner trainerin ist es uns alle später in der Damenmanschaft spielen zu lassen.sie will mich jetzt schon paar spiele mitspielen lassen. Die Damenmanschaft ist halt noch schlechter und da kommen nur 3 oder so auf training und die haben irgendwie 0 punkte mit 0 toren ....weiß halt auch nicht wenn ich jtz da bleiben würde ob es diese Manschaft noch lange gibt, da ich die einzige aus meinem Team bin die wirklich immer auf training kommt. Und es fühlt sich halt auch bisschen wie im stich lassen an weil die halt wirklich auch mich angewiesen sind ist habe auch das gefühl, dass sich meine trainerin versucht einzuschleimen...ist echt ne blöde situation grad...hatte denke ich noch nie so ne schwere entscheidung zu treffen

  • Wie viel sollte man vor dem Krafttraining am besten essen wenn man zunehmen will?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    vor anstrengendem Sport sollte man sich den Magen nicht vollhauen. Das weißt du sicher. Wenn man zunehmen will, sollte man auch nicht ganz nüchtern trainieren, vor allem, wenn das Training länger dauert. Dein Krafttraining dauert aber nur 25 Minuten, du könntest also morgens direkt nach dem Aufstehen damit anfangen, ohne was zu essen. Trainierst du später, dann iss auch ganz normal Frühstück, Mittag usw... Nach einer größeren Mahlzeit sollte man nicht direkt trainieren. Wie lange die Pause sein sollte, hängt von der Nahrungsmenge und -beschaffenheit ab, das musst du für dich selber herausfinden.

    Deine Ernährung nach dem Training ist mit 1/2 Proteinriegel und ein paar Erdnüssen bei weitem zu wenig. Direkt nach dem Training solltest du schnelle Kohlehydrate und Protein zu dir nehmen. Du schreibst, dass du untergewichtig bist. Mach dir also eine ordentliche Kalorienbombe. Z.B. 1/2 Liter Milch, gesüßt mit Traubenzucker (alternativ Rosinen) und 30 Gramm Proteinpulver dazu. Natürlich kannst du den Bedarf auch mit "ordentlicher" Nahrung decken, aber 1. ist das aus diversen Gründen nicht immer verfügbar und 2. sollte der Körper direkt nach anstrengendem Training durch Nahrungsaufnahme veranlasst werden, die Adrenalinausschüttung zu stoppen, worauf das vegetative Nervensystem die Oberhand gewinnt. Der Körper schaltet vom katabolen in den anabolen (aufbauenden) Modus um. Das erreicht man am besten durch eine größere Menge an Kalorien der beschriebenen Art. Wenn du nun direkt nach dem Training mit süßen Sachen "sündigst", sollte das ausschließlich auf diesen Zeitraum begrenzt bleiben, also nicht tagsüber ständig was süßes nachschieben. Sonst zerstörst du den beschriebenen Mechanismus durch Abnutzung und das macht in Folge ernsthaft krank.

    Du "sollst" dich als Sportler generell proteinreich ernähren (ca 1,5 Gramm Protein pro Körpergewicht in Kilo) und davon eine ordentliche Dosis direkt nach dem Training zu dir nehmen.

    Krafttraining und Ausdauersport kannst du "auch mal" (wie du schreibst) an einem Tag machen, aber generell wirst du in beiden Disziplinen mehr davon haben, wenn du das trennst.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von aim419 ,

    Gute Antwort! Und zudem bezgl. untergewichtig sein. Achte generell oft dass du mehrkettige (verzweigte) Kohlenhydrate zu dir nimmst. (Nach dem Training aber immer einfache (schnell verfügbare) weil du normalerweise deine "Glucosespeicher" gut geleert hast. Falls du morgends nicht extremen Stress hast, mach es so wie ich, nimm folgendes zu dir: 100/150g Haferflocken mit Milch (laktosefrei solltest du eine Milchzuckerunverträglichkeit haben) und dies steht zwar oben nicht geschrieben, aber solltest du oft Snacks essen...nimm lieber eine Banane zu dir. Und ein halber Proteinriegel nach dem Training ist zu wenig sollte dieser nicht 400g haben.

  • Ohne Ernährungsplan Muskeln aufbauen und Fett verlieren?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Muskeln aufbauen und Fett abbauen kann man nur in bestimmten Situationen. Eine davon ist, wenn man Trainingsanfänger ist.

    1. Fett abbauen tust du durch weniger essen als vorher.
    2. Muskeln aufbauen tust du durch Training. Nicht durch einen Essplan!

    Für beides ist die Frage des Wieviel entscheidend. Du darfst beim Weniger-Essen natürlich nicht nurmehr die Hälfte essen, damit baust du keine Muskeln mehr auf. Beim Training gilt das gleiche, es darf nicht zu wenig sein (dann merkt man nichts), aber auch nicht zuviel (dann baut der Muskel ab).

    Das Wieviel kannst du selber herausfinden:

    1. beim Essen etwas weniger als vorher und beobachte dich dann, ob du genug Kraft fürs Training behältst. Tägl. ca. 2-3 belegte Scheiben Brot oder Äquivalent.
    2. beim Training solltest du in der Lage sein, mind. immer das zu schaffen, was beim letzten Training ging (von Ausnahmen wie schlecht geschlafen oder vorherige Partynacht mal abgesehen). Geht das nicht, hast du zuviel trainiert.

    Wie du siehst, ist ein Ernährungsplan völlig überflüssig. Lasse dir von den ganzen Essgestörten oder Ernährungsplanverkäufern auf YT nichts anderes einreden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von MisterTolgaaa ,

    Danke für diese ausführliche Antwort.Durch das ganze Recherchieren im Internet hatte ich nämlich tatsächlich das Gefühl,dass ich unbedingt einen strikten Ernährungsplan haben muss um Muskeln aufzubauen.Das mit dem weniger essen als vorher,habe ich mir seit letzter Woche als Ziel gesetzt also freut es mich dass es auch schon ausreicht

  • Muskelaufbau und Gewichtsverlust?
    Hilfreichste Antwort von Hunter82 ·

    Ich finde dass beides gleichzeitig schon möglich ist. Aber wenn du mit einem Anfangen willst, würde ich auf jeden Fall mit dem Bulk anfangen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von elreso ,

    Hi danke für deine Antwort und warum mit Bulk? Intuitive oder begründbare Empfehlung?

  • Eishockey lernen mit 16?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Zu Hause kannst du nix trainieren. Auf dem Eis einiges. Ich denke dem Verein kommt es auch gar nicht auf deine Schlägerfertigkeiten an, die lernst du ja im Verein. Wichtiger ist wie kontrolliert du auf dem Eis bist. Da kommt es vor allem auf Wendigkeit und Stehvermögen an. Üben kannst du also vor allem Richtungswechsel und plötzliche Stopps. Das geht z.B. zwischen Kegeln oder anderen Markierungen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Tom345678 ,

    Ah ja danke :)

    Gibt es mit dem schläger nichts, was man zu hause üben kann um nicht total als anfänger dazustehen?

  • Alle außer die Armmuskeln wachsen und richtige Ernährung?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    ... und leider werden die Antworten ähnlich ausfallen, wie die auf Deine zuvor gestellte Frage.

    Gut Ding will eben Weile haben, und 3 Monate sind in Puncto Muskelaufbau nichts. Trainiere weiter im Hypertrophiebereich (10 WH, wobei Du die letzte WH nur noch mit großer Anstrengung sauber ausführen kannst, kurze Pause, noch 2x wiederholen).

    Variiere bei den Curls, z.B. Hammercurls, Curls am tiefen Block, Curls am hohen Block, Curls im Ristgriff, Curls im Kammgriff ....

    Der Trizeps lässt sich gut am hohen Block im Rist- und Kammgriff kräftigen. Hinzu kommen Übungen wie Trizeps-Kickback und Pull-Overs.

    Gruß Blue

  • Ernährung vor schnellkräftigem Wettkampf?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Erste Ernährungsregel bei allen Wettkämpfen ist: Nichts anders machen als beim Training. Wer am Wettkampf herumexperimentiert mit was auch immer kann das bereuen mit Bauchkrämpfen, Durchfall, Völlegefühl etc.

    Ansonsten würde ich schauen, dass etwa 4 Stunden vor dem Wettkampf die letzte Mahlzeit erfolgt mit etwas leicht verdaulichem, z.B. zuckerfreies Müsli. 1 Stunde vor Wettkampfbeginn dann vielleicht eine Banane.

  • Cardio durch hiit ersetzen?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Wie ich Deinem Kommentar entnehme, machst Du noch kein Cardio-Training. Meine weiteren Ausführung sind geprägt von meiner Sportart (Langlauf), die ich seit vielen Jahren ausübe.

    Ich würde an Deiner Stelle 2 Krafttrainings durch Laufeinheiten - natürlich im Freien, nicht auf dem Laufband - ersetzen. Als Laufanfänger, der Du wahrscheinlich bist, musst sich Dein Bewegungsapparat erst an diese neue Belastung gewöhnen, was man mit einem gezielten Aufbautraining machen kann. Erst wenn Du etwa eine Stunde am Stück laufen kannst, kannst Du dazu übergehen eine Laufeinheit etwas intensiver dafür kürzer zu gestalten. Dabei denke ich erst an Einheiten im GA2-Bereich und erst später normales Intervall-Training. Wenn man das erreicht hat, könnte man 1 Einheit alle 2 Wochen nach der HIIT Methode gestalten.

    Der Einstieg als Anfänger gleich mit HIIT-Einheiten ist nicht sinnvoll, weil diese Einheiten sehr belastend sind. Dein Bewegungsapparat könnte mit Überlastungserscheinungen und Verletzungen reagieren, was letztlich ja nicht Deine Absicht ist.

    Für den Fettabbau ist es letztlich egal, ob Du eine Stunde moderat laufen gehst, oder ob Du kürzer, dafür intensiver trainierst. Der Kalorienverbrauch dürfte sich da die Waage halten. Also scheue Dich nicht, langsamer zu beginnen, um das Programm dann auch ohne Einschränkungen durchziehen zu können.

    Heja, heja ...

     

  • Wie Sport Buch verlegen lassen? Erfahrungen mit Verlagen gesucht?
    Hilfreichste Antwort von zysterian ·

    Bin da ganz bei wurststurm, ist eigentlich eine Geschichte, die sich nicht wirklich um Sportthemen dreht, aber dann doch etwas mit Sport zu tun hat. Also Sportbuch würde ich es jetzt nicht nennen, eher eine Geschichte mit Sportbezug.

    Schau dir mal an ob du ähnliche Themen findest und wo die Bücher dann verlegt worden sind. Dann hast du schon mal ein paar Verlage, die solche Geschichten veröffentlichen.

    Leider sieht es da nicht allzu rosig aus mit den Erfolgschancen da einen Verlag zu finden. Hast du auch schon mal an die Alternativen nachgedacht oder bestehst du auf einen klassischen Verlag und wenn du da keinen findest lässt du das Projekt sein?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Drakon ,

    Gut, ich werde mich mal näher umsehen, welche Verlage in Frage kommen könnten. Ich würde es schon bevorzugen, bei einem Verlag zu veröffentlichen. Welche Alternativen würden sich denn sonst zu einem klassischen Verlag anbieten? Ich kenne mich da nicht wirklich aus

    Kommentar von zysterian ,

    Es würde dann noch den Selbstverlag geben. Da musst du dich um alles selbst kümmern. Also wenn du da wirklich keine Erfahrungen in dem Bereich hast sicher etwas schwerer.

    Gerade der persönliche Austausch mit den fachkundigen Menschen in einem Verlag helfen da unerfahrenen Autoren sicher weiter.

    Lies dir mal ein paar Artikeln zu dem Thema im Novum Verlag Blog durch, da wird verglichen was ein Selbstverlag bietet und wie es ist wenn man verlegen lässt. Andere Artikeln sind auch sehr hilfreich wenn man gerade das erste Mal dabei ist ein Buch zu veröffentlichen.

    Kommentar von Drakon ,

    Ok, danke für die Antwort, aber Selbstverlag wäre bestimmt nichts für mich. Ich kenne mich ja überhaupt nicht aus, wie das funktioniert. Ich werde mir mal den Blog aber durchlesen, danke für den Tipp. Kennst du den Verlag auch bzw. hast du Bücher von denen? 

    Kommentar von zysterian ,

    Ja beim Selbstverlag kommt einiges auf einen zu, da sollte man sich schon etwas auskennen. Gerade wenn man bei dem ein oder anderen Punkt noch etwas Hilfe benötigt sicher nicht die idealste Lösung.

    Ich habe schon ein paar Bücher gelesen, die mittels Novum Verlag veröffentlicht wurden. Mir haben sie gut gefallen und ich fand es recht spannend zu lesen. Ich habe mir dann deren Homepage angeschaut weil ich noch andere Bücher finden wollte und bin dann auch auf den Blog gestoßen. Dort habe ich mir auch aus Interesse mal einige Artikeln durchgelesen und fand sie recht hilfreich. Für mich auch ein Zeichen, dass man sich um den Autor kümmert wenn man ihm so viele Hilfestellungen anbietet obwohl man ja jetzt nicht weiß ob der Autor dann überhaupt zu den Verlag geht, trotzdem bekommt man durch den Blog Hilfestellungen in vielen Bereichen.

    Kommentar von Drakon ,

    ja, das sehe ich auch so. ich möchte nicht einfach hilflos durch die Gegend irren :D daher würde ich mich umso wohler bei einem Verlag fühlen. Der Blog hat mir auch gut gefallen und ich habe den Verlag mal angerufen und ich könnte ihnen das Manuskript auf jeden Fall mal zuschicken lassen. 

    Bezüglich zur Veröffentlichung haben sie mir erklärt, dass es dann Pakete zur Auswahl geben wird, von denen ich wählen kann (so weit ich das verstanden habe, kann man da individuell wählen, was einem wichtig ist, so wie Lektorat, Marketing, Cover, Korrektorat usw.), aber es bleibt noch genug Zeit. 

    Ich sollte erst noch das Buch fertigstellen und ihnen dann schicken. Wie es weiter geht, wird sich noch zeigen, aber ich gebe mich mal zuversichtlich. :-) danke nochmal für die Hilfe!

  • Richtiger Trainingsplan für Zuhause?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    Mit 17 oder 20 oder 25 Wiederholungen (WDH) pro Satz schaffst du kein Muskelwachstum. Möglicherweise verbessert sich nur die Muskelausdauer. Zum Muskelwachstum solltest du den Widerstand (das Gewicht) so hoch gestalten, dass du allenfalls 8 -10 WGH hinbekommst. Das schaffst du vielleicht schon dadurch, dass du z.B. beim Liegestütz nicht in einem kleinen Gelenksektor auf- und abzappelst, sondern aus dem Liegestütz mit gestreckten Armen die Schultern langsam absenkst, bis die Nase auf den Boden tippt, und sie dann wieder langsam anhebst bis zur Armstreckung. Solltest du auf diese Weise tatsächlich mehr als 12 Wiederholungen schaffen, musst du die Ausführung schwerer machen, entweder durch einen weiten Stütz (Schwerpunkt Brustmuskel) oder durch einen engen Stütz mit den Händen direkt neben einander unter dem Brustbein (Schwerpunkt Trizeps) oder durch einen Stütz in Taillenhöhe (Schwerpunkt vorderer Deltamuskel).
    Ähnliches gilt für die Dips (und für Klimmzüge, die du auch zuhause gut ausführen kannst)!
    Zum Training der Bein- und Hüftmuskeln solltest du einbeinige Kniebeugen wählen - ebenfalls mit großen Gelenkradien, in langsamer Ausführung und mal in Vorlage (= Gewicht auf dem Zehenballen, mit den Händen leicht an einem Stuhl abstützen, Schwerpunkt Kniestrecker), mal in Rücklage (= Gewicht auf der Ferse, mit den Händen vor einem Umkippen nach hinten absichern, Schwerpunkt Hüftstrecker).


  • Push/Pull 4 Tage Split?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    ob das gut geht oder nicht, hängt mMn ganz davon ab, wie intensiv du trainierst. Soll bedeuten: wenn du am Montag mit für dich sehr hohen Gewichten trainierst (ca. 1-6er WH), solltest du das gleiche nicht am Mittwoch schon wieder trainieren. Die beim Training hervorgerufenen kleinen Verletzungen im Muskelgewebe (Mikrotraumata*), sollten erst weitestgehend wieder repariert worden sein. Liegt dein Trainingsschwerpunkt allerdings eher im metabolischen Ermüdungsbereich, dann kannst du recht bald danach wieder trainieren. Ausserdem spielt natürlich auch das Volumen eine gewisse Rolle.

    Ich würde es ausprobieren und nach kurzer Zeit wirst du merken, ob das funktioniert, ob du die gleiche Leistung wie in vorigen Trainingseinheiten aufbringen kannst. Um ein Scheitern nicht zu provozieren, würde ich dann am Montag eher leicht-mittelschwer mit mittlerem Volumen trainieren und dann am Mittwoch tendenziell eher schwer. Training in jedem Satz bis zum Muskelversagen wird ohnehin kontrovers diskutiert; am Montag würde ich aber auf jeden Fall darauf verzichten.

    *Mikrotraumen entstehen ja nicht nur im Muskelgewebe, welches leichter regeneriert, sondern auch in Sehnen (u.a.). Daher ist bei hoher Trainingsfrequenz besonders auif gute Regeneration zu achten.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Shungs ,

    Genau auf so eine Antwort habe ich gehofft, da ich sowohl mit Intensität arbeite als auch Volumen. War mir nicht sicher wie viel die Intensität von Montag ausmachen würde, falls ich Mittwoch mit der gleichen herangehen würde da mein Wiederholungsbereich des Öfteren zwischen 3-5 (manchmal singles) lag bzw liegt.

  • Hallo Leute,Ich habe eine Frage an euch,kennt ihr Denn Eiweiß-Schake Cerious Mass? Wisst ihr zufällig ab welchem Alter man denn nehmen darf Bitte Antworten!?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Wenn es sich um einen profanen Eiweiss-Shake handelt, gibt es keine Bedenken bezüglich des Alters.

    Aber ist der Shake wirklich nötig? Trainierst Du so hart, dass kannst Du den Eiweissbedarf nicht über die normalen Mahlzeiten decken kannst??

    Für den Hobby-Sportler sind in der Regel solche Shakes überflüssig, weil der Bedarf über die Nahrungsaufnahme gedeckt ist. Das sieht der Hersteller natürlich anders; er will damit Geld verdienen. Dass der Sportler mit dem Shake nur teuren Urin produziert, ist ihm egal.

    Heja, heja ...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Quizgott ,

    Sie haben mit ihrem Kommentar völlig recht,Wer Sich Eiweißreich ernährt ist gut dabei,Danke Ihr Quizgott !

  • Hallo,Ich habe eine Frage,was bedeutet eigentlich Splittraining?
    Hilfreichste Antwort von Meeeiners1421 ·

    Split kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie "getrennt".  Splittraining gibt es in verschiedenen Varianten. Die gängiste ist der 2er-Split. Dieser Unterteilt sich in Ober- und Unterkörper. Ein Tag wird nur Unterköper trainiert, am zweiten Tag der Unterkörper. Der dritte Tag ist ein Ruhetag.

    • Der Vorteil: Du konzentrierst dich viel mehr auf die einzelnen Trainingseinheiten. Dieses Training ist auch ideal für Personen, die nicht so viel Zeit haben.
  • Kann mir jemand einen guten, intensiven Trainingsplan für HIIT auf dem Crosstrainer empfehlen?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Bei dem immer wieder angesprochenen Training im Fettverbrennungsbereich, also bei tiefer Intensität, verbraucht der Stoffwechsel etwa gleich viel Fett und Glykogen. Wenn das Training intensiver wird steigen beide Anteile an, aber nicht beide gleich stark:

    Tiefer GA1 Bereich: 50 % Fett / 50 % Glykogen. Auf Energiewerte übertragen 50kcal Fett, 50 kcal Glykogen.

    Bei hohem GA1 Bereich verschieben sich die Werte: 45% Fett / 55% Glykogen. In Energiewerten: 54kcal Fett / 66kcal Glykogen.

    Je intensiver das Training umso höher steigen die Werte. Das heisst konkret, dass Du mit intensiverem Training auch real mehr Fett verbrauchst. Die oben angeführten Zahlen sind rein angenommen und sollen den tatsächlichen Zusammenhang illustrieren.

    Ausdauersportler, die über eine lange Zeit eine Leistung zu erbringen haben machen dazu ein spezielles Fettstoffwechseltraining, welches darauf abzielt, den Körper daran zu gewöhnen, den Energiebedarf vornehmlich aus den Fettreserven zu decken. Diese Trainings beginnen bei einer Dauer von etwa 3 Stunden und können beliebig verlängert werden. In diesem Fall trainiert man im tiefen GA1-Bereich, ohne Verpflegung. Als ich mich für einen 90km Lauf vorbereitet habe, stand eine solche Einheit über 6 Stunden auf dem Programm.

    Zu Deinen HIIT-EInheiten: Du kannst die Intervalle variieren. Längere Belastungsphasen, dafür weniger Wiederholungen, kürzere Belastungspphasen dafür entsprechend mehr Wiederholungen. Eine Alternative stellt das Pyramiden-Training dar: Dabei wird innerhalb einer HIIT-Einheit mit unterschiedlich langen Belastungsphasen trainiert: Beispiel: 2 - 4 - 6 - 8 -10 - 8 - 6 -4 - 2 Minuten. Dazwischen je eine fixe Erholungspause, die aber keine vollstandige Erholung erlaubt.

    Generell betrachte ich 50 Minuten im hoch intensiven Bereich als zu viel und auf alle Fälle nicht jeden Tag machbar. Ich würde das bei täglichem Training nur etwa 2 Mal pro Woche vorsehen.

    Heja, heja...

  • Bauchmuskel stört?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    Du befindest Dich doch noch in der Wachstumsphase. Da sieht der Körper zwangsläufig heute anders aus als übermorgen. Heute beklagt man den etwas unförmigen Bauch, morgen die zu langen Beine. Mach weiter Deine Bauchmuskelübungen (Achtung: Bauch stets nach INNEN (!) trainieren), praktiziere den Sport, der Dir Spaß macht und genieße Dein junges Leben!

    Blue

  • Kraftsport und wachstum?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Vorbehalte bezüglich Wachstum und Krafttraining haben einen anderen HIntergrund. Sport und/oder Krafttraining hat beim sportlichen Normalo keinen direkten Einfluss aufs Wachstum.

    Wer aber extremes Krafttraining betreibt oder die Übungen unsauber ausführt, läuft Gefahr, dass Gelenke und Bänder geschädigt werden, weil sich diese noch im Wachstum befinden und deren Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist.

    Die Vorhersage Deines Arztes bezüglich Deiner Körpergrösse kann durchaus noch eintreffen. Noch bist Du ja im Wachstum.

    Heja, heja ...

  • Kcal zunahme mit 15??
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    je nach Kalorienrechner liegst du mit deinen Angaben irgendwo zwischen 2300 und 2600 kcal/Tag. Aber das sind nur von Programmen errechnete Mittelwerte, die für den Durchschnitt gelten. Beim Durschnitt hast du immer Abweichungen nach unten und nach oben. So kann es sein, dass in deinem individuellen Fall die 2300kcal täglich ausreichen oder aber, dass du nicht mal mit 2700 pro Tag klarkommst. Um hier sicher zu gehen und dich auf irgendeine Zahl festlegen zu können, müsstest  du für eine gewisse Zeit alles was du isst, aufschreiben, dann berechnen und dann mit der Entwicklung deines Gewichts vergleichen. Deswegen ist es für nicht professionielle Sportler praktischer, sich nicht allzusehr um Zahlen, die hinter dem Essen stehen, zu kümmern. Iss dich mit als gesund geltenden Nahrungsmitteln satt. Der Hunger und Appetit sind die besten Regler, sofern man noch darauf hören kann und sich die Regelsysteme im Körper nicht durch Geschmacksverstärker, Energydrinks und zu viel Zucker zerschossen hat.

    Einen ungefähren primären Richtwert kann dir die Zahl (ca. 2500) dabei allerdings schon bieten.

  • Wann wieder Sport (Alkohol)?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    ich weiß nicht, was du unter 3-4 Pinchen verstehst. Wieviel ist das?

    Zu deinen Fragen:

    du kannst morgen wieder Sport machen und der Stoffwechsel ist nicht kaputt.

    Zum Spaß auf Parties ohne Alkohol kann ich dir nichts empfehlen, da ich nur extrem selten trinke und deswegen auch ohne Alkohol nichts vermisse. Solange du kein Leistungssportler bist und den Alkoholkonsum wirklich im Griff hast (im Gegensatz zu denen, die das behaupten, wo das aber leider nicht stimmt), ist gelegentlicher maßvoller Alkoholkonsum kein Weltuntergang. Wenn du dir vorgenommen hast, keinen Alkohol mehr zu trinken, du aber über die Maßen getrunken hast, hast du es nicht im Griff. Pass also auf. Ich kenne leider mehrere Jugendliche persönlich, bei denen aus anfänglichen "lustigen Besäufnissen" eine ausgewachsene Alkoholsucht mit allen Folgen wurde. Sport hilft dir, das in den Griff zu bekommen.

  • Krafttraining und Alkohol?
    Hilfreichste Antwort von frankymegvots ·

    Für die Muskeln selbst wäre es nicht schlimm, eher für deine Leistung. Wenn du nach dem Feiern, wo du Alkohol getrunken hast, Sport machst, bist du deutlich "schwächer" als sonst. Das wirkt sich dann auf deinen Trainingsplan aus.

    Auf Dauer wandelt sich der Zucker und die Kohlenhydrate in den alkoholischen Getränken in Fett um, das wäre aber, wenn du wirklich regelmäßig trinkst.

    Daher mein Tipp: Ein Bierchen ist ok, wenn es wirklich gar nicht ohne Alkohol geht. Aber mehr sollte es auch nicht werden. Lieber viel Wasser trinken ;)

  • Im Winter campen?
    Hilfreichste Antwort von liongirl4141 ·

    Ist auf jeden Fall ein Erlebnis wert. Müsste ihr zwar nicht jede Nacht machen, aber ein oder zwei Mal wäre schon eine coole Sache. Dafür solltet ihr ein gutes Zelt, gute Isomatten und dicke Schlafsäcke haben. Am besten noch ein Zelt, was winddicht ist.

    Wir haben vor zwei Jahren mal in Norwegen über Nacht "gecampt" (Haben uns das Nordlicht angeschaut). Da muss ich sagen, war es sau mäßig kalt und wir mussten uns wirklich dick anziehen. In Schlafsäcken eingemummelt und mit dem richtigen Zelt, waren die Stunden erträglich. Man wurde natürlich auch mit einem einzigartigen Naturschauspiel belohnt.

    Falls du jetzt noch ein richtig guten Schlafsack suchst, kann ich dir diesen hier empfehlen: https://www.angel-domaene.de/fox-csb028-flatliter-mk2-5-season-bag--24100.html

  • Wie Kraulschwimmem Trainieren? Gehe jetzt seit längerem schwimmen aber beim kraulschwimmen krieg ich keinen Rückmuss und habe keine Ausdauer?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    da beim Kraulschwimmen der Vortrieb in erster Linie mit den Armen erfolgt, solltest Du mit dem Erlernen des richtigen Armzugs beginnen. Damit Du Dich darauf besser konzentrieren kannst, klemmt Du Dir optimal einen Pull-Buoy zwischen die Oberschenkel.

    1.Der Arm wird gestreckt, aber nicht überstreckt, und in Höhe der Gesichtshälfte in das Wasser eingetaucht. Bei der Eintauchphase stellt man sich vor, man würde mit den Fingern in einen Briefkastenschlitz greifen. Es wird eben eingetaucht und nicht geplatscht oder gar gehauen.

    2.Nach der Eintauchphase wird der Arm so angewinkelt, dass die Handinnenfläche nach hinten zeigt, und es beginnt die Zugphase. Die Hand wird dabei dicht unter das Gesicht geführt.

    3.Wenn sich die Hand ungefähr unter der Brust befindet, beginnt die Druckphase, weil das Wasser jetzt weggedrückt wird. Der Übergang von der Zug- in die Druckphase erfolgt fließend und nicht ruckartig. Der Arm wird gestreckt unter Wasser geführt.

    4.Der Arm wird dicht am Körper aus dem Wasser gehoben: Der Daumen streift den Oberschenkel. Und wenn Du nun unter Wasser eine leichte S-Kurve beschrieben hast, ist Dein Armzug perfekt.

    5.Wenn der Arm das Wasser verlässt, wird er bei hohem Ellbogen angewinkelt. Gleichzeitig wird der Kopf im Wasser gedreht (nicht angehoben!), ein schiefes Fischmaul gemacht und in Dein sogenanntes Wellental eingeatmet. Weiter geht es Nr. 1.

    Wenn das sitzt, kommen die Beine hinzu: Der Beinschlag wird locker aus der Hüfte geschlagen, die Fußspitzen zeigen leicht zueinander. Die Bewegung ist genau so, als ob Du Dir einen Latschen locker vom Fuß feuerst oder einen Fußball lässig wegkickst, wobei die Knie aber nur minimal angewinkelt werden, die Hauptbewegung erfolgt aus der Hüfte.

    So, das war der Grobschliff, zu den Feinheiten kommen wir, wenn Du soweit bist ;-)
    Gruß Blue

  • Welche Lebensmittel essen Sportler zum abendessen?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Hallo Alexsunny

    Du schneidest mit Deiner Frage ein komplexes Thema an. Die Komplexität fängt schon beim Wort Sportler an: Was ist ein Sportler? Je nach Sportart und Zielsetzungen kann auch die Ernährung komplett anders sein.

    Ein Ausdauersportler, der intensiv Ausdauer trainiert, wird auf Kohlenhydrate kaum verzichten können und wollen. Andererseits wird ein Kraftsportler in einer bestimmten Phase seines Trainings versuchen die Kohlenhydrate möglichst zu meiden.

    Dann kommt unter Umständen die Gewichtsreduktion hinzu, oder andere wollen Masse/Gewicht aufbauen. Auch das hat seine Auswirkungen auf die Ernährung.

    Du siehst, allgemeine Tipps, die für jeden in jeder Situation gültig sind kann man so nicht bekommen. Ich selbst würde mich als Leistungssportler bezeichnen. Ich versuche mich ohne Nahrungsergänzungsmittel ausgewogen zu ernähren und richte mich nach der Lebensmittelpyramide welche hier publiziert ist:

    https://www.mobilesport.ch/wp-content/uploads/2012/03/Lebensmittelpyramide_Sport...

    Hier findest Du alles über die ausgewogene Ernährung, Portionengrösse und es gibt auch Hinweise, welchen zusätzlichen Energiebedarf sportliche Aktivitäten nach sich ziehen.

    Heja, heja ...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Alexsunny ,

    Danke für deine ausführliche Schilderung.  Ich gehe morgens 10 km laufen anschließend mache ich 1 Stunde steppertraining. Nachmittags gehe ich aufs Laufband.  Und zudem mache ich 3 mal die Woche Krafttraining mit eigengewicht . Am Wochenende gehe ich meist Wandern über mehrere Stunden oder fahr mit dem Hund am See und schwimme dort immer wieder ein Stück.  Meine Ziele die ich damit erreichen will ist einerseits einen Marathon zu laufen ohne schlapp zu machen. Und zum zweiten den Jakobsweg zu Fuss zu schaffen.  

    Kommentar von Vasaloppet ,

    Bei diesen Zielen sind Kohlenhydrate ein sicherer Bestandteil deiner Ernährung.

    Nach anstrengenden Wettkämpfen oder Trainingseinheiten versorgen sich Spitzensportler gerne mit Recovery-Shakes, die sowohl Kohlenhydrate wie auch Proteine enthalten. In diesem Fall ist es das Ziel, sich möglichst schnell zu erholen um am nächsten Tag wieder bereit zu sein.

    Das könnte bei Dir zutreffen nach einem Long-Jog in der Marathon-Vorbereitung oder dann nach dem Marathon selbst.

    Heja, heja ...

  • Sind Nahrungsergänzungsmittel schlecht für das Wachstum?
    Hilfreichste Antwort von Vasaloppet ·

    Schädlich fürs Wachstum sollten Nahrungsergänzungsmittel nicht sein. Wenn man sich ausgewogen ernährt, sind sie bei einem Krafttraining alle 2 Tage wahrscheinlich unnötig.

    Nahrungsergänzungsmittel sind angezeigt bei effektivem Mangel oder wenn man den Bedarf über die normale Ernährung nicht decken kann.

    Ich wage die Aussage: Die meisten Nahrungsergänzungsmittel produzieren einfach teuren Urin und einen schlankeren Geldbeutel.

    Heja, heja ...

  • Wie lange sollte ein Satz beim Krafttraining dauern?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    ja... ist sehr  relevant weil die Spannungsdauer mitentscheident ist ob eine Hypertrophie ausgelöst wird oder nicht dh aureichende Lasthöhe und besonders die aufsummierte Reizdauer ist entscheident! zwischen 90 bis 120 sec pro Muskel-gruppe.

    Der Satz sollte solang sein das der Muskel bei ausreichender Spannungsdauer annähernd erschöpft ist.

    Ein absolutes Muskelversagen ist nicht bei jedem Satz nötig und je nach Übung sogar garnicht durchführbar bzw nicht empfehlenswert.( zB freie Kniebeugen,Kreuzheben,Langhantelrudern etc)

    Das kann nach klassischen Mehrsatztraining durchgeführt werden oder nach dem Cluster Prinzip,prinzipiell müssen die motorischen Einheiten ermüdet sein.

    Die Bewegungsausführung/tempo ist entscheident 10 Wdh kann man in weniger als 20 sec oder in 30 sec absolvieren, von einer extrem,künstlichen Verlangsamung der Kadenzzeit rate ich ab, sondern kontrollierten Bewegungsablauf gewährleisten und das ganze ohne Schwung.

    Du kontrollierst das Gewicht und die Geschw. nicht umgekehrt!

    Das Gewicht ist nur Mittel zum Zweck,es geht nicht darum extremes Gewicht zu bewältigen (eher im Powelifting bzw KDK) sondern dem Muskel einen überschwelligen Reiz auszusetzen dh den Muskel durch eine richtige Ausführung auch zu optimal treffen.

    siehe auch hier.--->https://www.sportlerfrage.net/frage/hi-was-ist-besser-viel-gewicht-aber-wenig-wi...

    Gruss S.


  • Stagnierender Muskelaufbau trotz regelmäßigem Training?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    den Plan hat dir aber kein Trainer gemacht?

    Du traininerst zu viel das gleiche und dann mit zu wenig Gewicht, da du immer 12er WH machen kannst.

    Tag1

    Bankdrücken 1x 12, 1x 10, 1x 8Wh,

    Kabelzug überkreuz auf einer Bank liegend 2 Sätze x 10Wh,

    Schulterdrücken VOR dem Kopf 2 Sätze x 10Wh

    Bizeps LH curls 3x 8 Wh

    Tag2

    Kniebeugen 1x 12, 1x 10, 1x 8, 1x 6 Wh

    Beinbeuger curls liegend 3x 12 Wh

    Bauch

    Tag3

    Klimmzüge (oder Latzug-Maschine mit 90% deines Gewichts): 3 Sätze soviel WH wie möglich*

    reverse Butterfly 3 Sätze ca 10Wh

    Schulter Seitheben KH 3 Sätze ca 10 Wh

    Waden

    dann wieder Tag1

    So kannst du bis zu 6x wöchentlich trainieren; magst du seltener ins Studio, erhöhst du die Sätze geringfügig.

    * du trainierst bei keiner Übung bis ans Muskelversagen, sondern hörst dann auf, wenn du meinst, nur noch 1 WH machen zu können. Wenn dir das als zu wenig Trainingsreiz erscheint, hängst du lieber noch einen Satz dran.

    Steigere deine Gewichte und wenn du dann nicht die geplanten z.B. 10 Wh voll bekommst, lege das Gewicht kurz ab und pausiere. Nach wenigen Sekunden gehts weiter. Das nennt man "Restpausesätze", wenn man das systematisiert auch "clustern" oder wieder abgewandelt auch Training nach "PITT". Lies dich in diese Trainingssysteme ein. Die werden dir einen Sprung in der Entwicklung verschaffen.

    Bei allen WH musst du die Kontrolle über die Gewichte behalten und wenn du anfängst abzufälschen, höre mitten im Satz auf. Ab dann ist dein Verletzungsrisiko enorm hoch. Das betrifft vor allem Übungen wie Bankdrücken, Schulterdrücken, Kniebeugen.

    Wenn du zunehmen willst, das aber nicht schaffst, isst du zu wenig. Quark und Beeren sind sehr gut, aber das Eiweiß des Quarks braucht Stunden, um im Körper zur Verfügung zu stehen. Du musst den Quark also entweder Stunden vorher in ausreichenden Mengen essen, oder vielleicht doch ab und an mal auf ein Proteinsupplement nach dem Training zugreifen. Zusätzlich zum Quark. Ansonsten einfach mehr essen. Hau rein!

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Sport13 ,

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort :). Sry, ich habe wohl vergessen zu sagen, dass ich Zuhause trainiere und nicht im Studio :/. Ich hab leider nur Langhanteln, Kurzhanteln, und eine Hantelbank mit 2 Hantelständern zur Verfügung.

    Kommentar von nafetsbln ,

    für die Schultern kannst du dann mit KH trainieren. Und am Tag 2 mache erst die Rückenübungen und danach die Bizepsübungen. Wenn du einen kerngesunden Rücken hast, kannst du bei guter Ausführung bei LH-Rudern gut was an Gewicht auflegen, ansonsten kannst du alternativ auf einer Bank auf dem Bauch liegend, die unter dir liegende LH vom Boden hochziehen, bis du an die Unterseite der Bank stösst. Das geht auch mit KH und zwar dann noch höher. Dann in der Endposition kurz anhalten. Mit der KH in den Händen kannst du auch Kniebeugen machen. Mit dem Rücken auf der Bank kannst du mit der LH "skullcrusher" machen (suche die Übung bei Youtube).

    So richtig an Muskulatur kannst du nur zulegen, wenn du mit dafür geeigneten Geräten trainierst. Auf jeden Fall kannst du aber zu Hause mit dem Training starten. Mit einem eingeschränkten Equipment wirst da aber dann irgendwann an Grenzen in der Entwicklung stossen.

    Kommentar von Sport13 ,

    Gibt es irgendwelche Rückenübungen bzw Schulterübungen, die du empfehlen kannst und wie viele Wdh/Sätze sollte ich von den genannten Übungen machen? Gibt es irgendwelche Ausrüstung, zu einem erschwinglichen Preis, die es sich zusätzlich zu kaufen lohnen würde?

    Kommentar von nafetsbln ,

    für den Rücken sollte man prinzipiell 2 Bewegungen unterscheiden und auch Übungen dafür machen:

    - eine Bewegung, wo man etwas von oben zu sich herunter zieht (oder sich selber, wie beim Klimmzug, hochzieht)

    - eine Bewegung, wo man etwas von vor dem Körper in Richtung nach hinten zieht, so wie wenn du im Ruderboot sitzt und die Paddel zu dir ziehst.

    Für das erste sind Klimmzüge optimal, schafft man keine, kann man einen Stuhl unter die Beine stellen und mit den Beinen etwas nachhelfen. Für das zweite sind alle sog. Ruderübungen gut, ich habe von einer Übung geschrieben, wo du bäuchlings auf der Bank liegst und entweder eine LH von unten nach oben ziehst, oder rechts und links von dir je eine KH von unten nach oben zeihst (ruderst). Mit KH kommst du weiter hoch (=besser), da du nicht unten gegen die Bank stösst. Hierbei nicht mit dem Bizeps heben, sondern mit dem Rücken, also die Ellenbogen nach hinten ziehen (oder wenn du liegst: nach oben). Optimal ist, wenn du die Schulterblätter beim Rudern hinten weit zusammenführst und tendenziell auch nach unten (Richtung Gesäß).

    Für die Schultern kann man 3 Aspekte trainieren:

    - vordere Schulter mit Drückbewegungen (KH oder LH), die Stange oder KH nicht weiter absenken als Mundhöhe und nicht hinter dem Kopf drücken, sondern davor oder mit KH daneben. Hier nicht mit vielen WH und Gewicht übertreiben, da du bei Bank- und Schrägbankdrücken schon viel vordere Schulter mit dabei hast und die Strukuren verletzungsanfällig sind.

    - seitliche Schulter mit KH-Seitheben leicht vorgebeugt

    - hintere Schulter mit "seitheben" wenn du auf einer Bank auf dem Bauch liegst. Davon nicht viel und nicht schwer machen, da dieser Schulterbereich klein ist.

    Den Rücken kannst du als großen starken Muskel mit recht hohen Gewichten belasten. Die Schultern weniger, hier eher etwas mehr WH machen. Satz- und WH-Empfehlungen hatte ich oben schon beschrieben.

    Kommentar von nafetsbln ,

    beim Seitheben für die seitliche (mittlere) Schulter nur bis zur Waagrechten heben

    Kommentar von Sport13 ,

    Ich habe jetzt mal versucht nach deinen Empfehlungen einen Plan zu erstellen (hab ihn als Antwort gepostet) was hältst du von dem?

    Kommentar von nafetsbln ,

    sieht gut aus, hau rein! Immer schön warm machen vorher, besonders vor Bankdrücken die Schultern.

  • 37 Jahre alt - wie fit werden und auf Transalp vorbereiten?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Das was du schreibst überzeugt mich nicht. Du bist kein Muskelheini und wirst auch keiner werden. Wenn doch dann braucht es hier unfassbar viel Energie und ein tägliches Training und Ernährungsprogramm. Willst du das? Nein. Das ist viel zu aufwändig für eine Midlife Crisis, passt auch gar nicht in deinen Alltag und auch sonst nicht in den Leben, abends um 19.30 Uhr im Fitness Center in Trendklamotten mit den anderen 16jährigen Bizepscurls zu machen. Für deinen Transalp ist das obendrein noch kontraproduktiv. Die sehr wenigen hart antrainierten Muskeln, die man an deinem 100kg Körper nicht mal sieht bevor du die auf 70kg runtergehungert hast, ziehen dich runter wie Mühlsteine bei der Ausdauer.

    Du dagegen bist ein super Ausdauertyp. Du musst nicht mal hart trainieren und schaffst schon die schweren Touren. Da würde ich ansetzen. Du brauchst dafür kein Fitnesscenter, du gehst raus mit dem MTB und ab gehts. Du kaufst dir coole Gadges und lädtst dir informative Apps runter, die deine Herzfrequenz messen, die Wochenbilanz zeigen und neue Wegvorschläge unterbreiten. So zeigst du den anderen beim Transalp dann das Hinterrad.

    Ich hab mit 37 übrigens angefangen mit Joggen. Ein Jahr später: New York Marathon. Der Vorteil gegenüber den 16jährigen vom Bizepstraining ist nämlich; du hast die Kohle und kannst es dir leisten. Wie geil ist das denn?

  • Wie das Sprunggelenk nach Bändereinriss stabilisieren
    Hilfreichste Antwort von FitLK ·

    Also ich habe auch immer Probleme mit meinen Sprunggelenken. Allerdings kann ich sagen dass ich oft auch schon nach 2-3 Wochen wieder Fußballspiele. Sobald die Schwellung weggegangen ist, kannst du den Fuß ganz normal tapen. Hierzu brauchst du auch keinen großen Physio aufsuchen. Schau dir einfach mal paar Videos auf Youtube an und dann kannst du das selber machen. Würde dir aber empfehlen den Fuß so zu tapen, dass ein Umknicken nicht mehr möglich ist.

  • Zerrung an hinterem Oberschenkel?
    Hilfreichste Antwort von SpeedyGonza ·

    Ich empfehle Dr. Müller-Wohlfahrt ;-)

    Aber im Ernst: Ich kenne das auch. Du musst es wirklich ganz gewissenhaft auskurieren, also eine Weile nichts machen v.a. keine Dehnung.

    Wenn du nichts mehr spürst oder nur  noch ganz wenig, fang ganz vorsichtig wieder an. Geh spazieren, ganz locker joggen, radfahren ... Beweg deinen Muskel also, aber so dass nichts wieder aufreißen kann.

    Nach und nach steigerst du die Belastung dann, leg beim joggen einen kurzen, ganz vorsichtigen Zwischensprint ein, nimm dir einen Ball und mach nur für dich etwas, mach leichte Kräftigungsübungen etc. Irgendwann gehst du dann wieder zum Training und spielst aber erst mal sehr zurückhaltend, keine Ausfallschritte, keine Zweikämpfe oder so. Sag dem Trainer und den Mitspielern bescheid.

    Du musst auf dein Körpergefühl hören und die Belastung danach ausrichten. Aber denk dran: Ein einziges mal die Grenze überschritten und du fängst wieder von vorn an.

  • Schmerzen in der Ferse, nach Fußball?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Die Diagnose besagt, dass du eine Prellung am rechten Fersenbein hast.

    Prellung = contusio (cont), Fersenbein = Calcaneus (calc), rechts = dexter (dext)

    Am besten fragst du nochmal nach und sagst, du hättest die Diagnose nicht verstanden (und erst recht nicht die Behandlung, insofern überhaupt eine erwähnt wurde).

    Je nach Schwere der Prellung reicht es aus, wenn du in nächster Zeit möglichst gedämpft auftrittst und die Stelle vor stärkeren, vor allem plötzlichen Belastungen schützt. Z.B. keine Sprünge machen, nicht barfuß auf steinernem Boden laufen usw - eben alles was wehtut, sollte vermieden werden. Leichtere Prellungen heilen i.d.R. ganz von alleine aus. Vielleicht kannst du einen weichen Sportschuh in der Übergangszeit auch außerhalb vom Sport tragen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von M4ksiking ,

    hey danke für deine tolle Antwort. Du meintest §Leichtere Prellungen heilen i.d.R. ganz von alleine aus." wie schaut es mit schwereren Prellungen aus. Muss man da was anderes machen, damit es heilt?

    Kommentar von nafetsbln ,

    Ich gehe davon aus, dass du KEINE schwerere Prellung hast, das würde der Arzt bemerkt haben und die Symptome wären sicher stärker. Bei schweren Prellungen sind meist mehrere Gewebearten betroffen (Knochen, Muskeln, Gelenke...), es treten größere Blutungen auf, die beobachtet werden müssen, es können Einblutungen in Gelenke entstehen, Mikrofrakturen an Knochen usw., was alles individuell behandelt werden muss.

    Um den sich verbessernden Druckschmerz noch weiter zu reduzieren, könntest du ein hufeisenförmig geschnittenes Schaumgummistück um die Stelle kleben, die damit vor Druck geschützt wird.

    Kommentar von wurststurm ,

    Du fühlst dich tatsächlich kompetent genug mit den gegebenen Informationen hier den Arzt zu spielen? Ziemlich mutig. Zumindest für den Fragesteller, der sich dann danach richtig und das gegebenenfalls ausbaden muss wenn du falsch liegst.

    Kommentar von nafetsbln ,

    ... ehm ... ne, ich hab die vorliegenden Infos abgewogen, die Diagnose übersetzt, und Schlüsse aus der Arztaussage "es sei nix" gezogen. Die Diskrepanz in der Aussage des Arztes "es sei nix" und der Diagnose (cont reg calc dext) sehe ich darin begründet, dass die Verletzung ein Ausmaß hat, das offensichtlich keinen weiteren medizinschen Handlungsbedarf notwendig macht. Der Arzt notiert die Diagnose und schickt den Patienten ohne weitere Therapiemaßnahme zur "Selbstheilung" nach Hause. So wie das i.d.R. bei Prellungen auch läuft (abgesehen von z.B. Kühlen in der akuten Phase, die hier überschritten ist). Anderenfalls, bei einer schweren Prellung oder anderen Schädigungen hätte der Arzt eine Behandlung eingeleitet und die Frage wäre hier wohl nicht aufgetaucht, da der Patient wüsste, wie es weitergeht, bzw. was er machen soll. Für den Fall, dass der Fragesteller mir Unsinn erzählt und der Arzt was anderes gesagt hat, wird er meine Antwort auch als unzuverlässig einschätzen können, so wie auch wirklich jedem klar sein muss, dass eine Einschätzung übers Internet keinen Arztbesuch ersetzt. Außerdem habe ich den Fragesteller aufgefordert, beim Arzt nochmals nachzufragen, sowohl was die Diagnose als auch die Weiterbehandlung angeht!!! Ich gebe dir Recht, dass man sich bei allen Tipps hier auf dünnem Eis bewegt, aber ich hoffe, das mit ausreichender Sorgfalt getan zu haben.

  • American Football mit 13 Jahren?
    Hilfreichste Antwort von DerZeugwart ·

    Geh' in einen Verein in deiner Nähe und frag' nach, welche Teams dort überhaupt bestehen. Die Verbände lassen zwar U-16 Tacklefootball zu, aber nicht alle Vereine unterstützen dies uneingeschränkt. Oft haben sie auch nicht genügend Trainingsplätze oder Trainer. 

    Persönlich hatte ich immer den Eindruck, daß eine Vorbildung durch Flag Football sowohl taktisch, als auch bewegungstechnisch Vorteile für die Spieler mit sich brachte. 

    Ich halte Kraft- und Vollkontaktsportarten aufgrund der körperlichen Belastung in der akuten Wachstumsphase für unter 16- jährige für ungeeignet. 

    Einfacher gesagt: Wer in jungen Jahren Flag Football spielt, ist später meist besser im Tacklefootball und kann länger spielen.