Hilfreichste Antworten

  • Allergien und trotzdem Sport machen?
    Hilfreichste Antwort von colouredblue ·

    Nein, absolut gar nicht ich bin ein Fan des Laufens im Freien und gehe auch im Sommer sehr gerne schwimmen und wandern und lasse mich da definitiv nicht abhalten davon, im Gegenteil, das gehört zu meinem Alltag. Ich setze da eher auch auf natürliches Abhelfen von innen, nehme Wachteleier gegen Allergien und habe Alleovite Immun für mich entdeckt, das schlägt sehr gut an und kann sozusagen als Antihistaminika Ersatz gesehen werden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Drakon ,

    Gut, schwimmen geht ja noch, weil man da die Pollen gleich wieder von sich runerwäscht, aber laufen würde bei mir zurzeit echt nicht gehen. Da schnaufe ich nach einer Viertelstunde wie eine Dampflok. Aber sag mal, wie bist du denn auf Wachteleier gekommen? Und damit kann man natürlich Allergien bekämpfen, oder wie?

    Kommentar von colouredblue ,

    Einfach in der Apotheke mal darauf gestoßen als ich nach mehr Natürlichkeit gefragt habe, weil ich nicht immer Medis nehmen wollte.

    Kommentar von Drakon ,

    Okay, das kann ich absolut nachvollziehen. Die Antihistaminika machen ja auch wirklich müde. Ist das bei den Kapseln auch so, oder gibt es da irgendwelche anderen Nebenwirkungen, mit denen man rechnen muss?

  • Bundespolizei Belastungs EKG?
    Hilfreichste Antwort von thonie ·

    Hallo Tobi,

    leider gibt die Seite der BP keine genaue Info, wie dieser Kreislauffunktionstest genau aussieht; sie empfehlen nur, sich ausdauermäßig gut darauf vorzubereiten. Bei Bundeswehr und Länderpolizei sind Fahrradergometertests mit ansteigender Belastung bis zu einer bestimmten Herzfrequenz (meist 150 oder 170) üblich. An dieser Stelle wird dann deine Wattleistung pro kg Körpergewicht ermittelt und geschaut, ob sie über oder unter dem geforderten Wert liegt.

    Nebenbei wird natürlich auch dein EKG kardiologisch beurteilt.

    Bei deinem Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht und deinen sportlichen Aktivitäten hast du per se schon mal gute Karten, trotzdem kann es nicht schaden, sich in der Vorbereitung ein paar Mal auf das Fahrrad zu setzen und nach Möglichkeit auch auf Bergaufstrecken die Oberschenkel tüchtig brennen zu lassen. (2 x wö 60 - 90 min. reichen aus). 

    In Friesland kann man statt bergauf auch mit großer Übersetzung gegen den Wind fahren.

    Selbstverständlich kannst du deine Ausdauerleistungsfähigkeit durch Läufe verbessern, für dich als Leichtathleten sehe ich in kurzer Zeit beim Radtraining das erheblich größere Steigerungspotential. Garantiert wirst du aus Sicherheitsgründen keinen Laufbandtest machen, deshalb meine Empfehlung.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Tobi19985 ,

    Okay, danke für die ausführliche Antwort. ☺ Im Internet habe ich nur leider noch keine Tabelle gefunden, woraus ich verständlich ablesen konnte welche Wattleistung ich pro kg Körpergewicht treten muss und ob diese über oder unter dem geforderten Wert liegt. Hättest du da eine Übersicht? 

    Kommentar von thonie ,

    Genau danach habe ich ja gesucht. Die BuPol-Seite schweigt sich darüber leider aus. In Foren habe ich den mir realistisch erscheinenden Wert von 2,1 bei der PWC 150 gefunden. D.h., du müsstest bei einer Herzfrequenz von 150 eine Leistung von 71 x 2,1 = 150W erreichen. Das ist für einen halbwegs trainierten jungen Leichtathleten überhaupt keine Hürde.

    Bei der Bundeswehr scheint der Wert bei 2,6 zu liegen, das wären für dich dann 185W. Auch das ist machbar.

    Viel Erfolg!

  • Zu hohen Puls!
    Hilfreichste Antwort von anonymous ·

    Hallo, deine Pulsangaben entsprechen nicht der Norm (auch nicht bei einem 16-jährigen Mädchen), aus diesem Grund empfehle ich dir, dies einmal von einem Arzt überprüfen zu lassen. Auch wenn du nicht in Wien lebst, kannst du dich bezüglich laufsportrelevanten Themen gut informieren: http://www.wiener-sport.at/laufen-in-wien

  • Welche von den folgenden Fitnessstudios könnt ihr empfehlen?
    Hilfreichste Antwort von Markusalem ·

    Das kommt zum einen auf dein Budget an und zum anderen auf deine Ziele und Bedürfnisse.

    Also Kieser macht ja sehr viel für Leute mit Rückenproblemen..da geht es nicht um den reinen Muskelaufbau! Dafür sind die Trainer dort sehr kompetent.

    Die anderen drei geben sich meiner Meinung nach nicht viel..da würde ich einfach schauen, welches Studio bei dir in der Nähe ist. Ansonsten einfach bei allen mal ein Probetraining vereinbaren. Man kann am besten selber entscheiden, wo es einem am besten gefällt weil auch jedr andere Punkte wichtig findet :)

  • Kann ich bei meiner ersten Wandertour Jeans tragen oder gibt es günstige Alternativen?
    Hilfreichste Antwort von Markusalem ·

    Was ist das denn für eine Wander Tour? Geht ihr einen Tag wandern oder mehrere Tage? 

    Generell würde ich mir auch nicht so viele Gedanken darüber machen, wie du bei der ganzen Sache aussiehst. Da achtet wirklich keiner drauf - die andreren sind viel zu viel mit sich selbst, oder der hoffentlich schönen Aussicht, beschäftigt! 

    Ich würde schön sagen, dass man je nach Art der Wander Tour eine Jeans tragen kann. Aber wenn du jetzt schon solche Bedenken hast, würde ich es vielleicht lieber lassen :D die Hauptsache ist ja echt, dass du dich wohl fühlst.

    Hast du eine Laufhose? Ich finde die eignen sich auch super zum Wandern. Und evtl kannst du auch eine etwas kürzere weite Hose darüber ziehen. Wenn dir dann zu warm ist, kannst du die lange Hose immer noch ausziehen. Und meistens fühlt man sich nach einer kurzen Zeit zusammen in der Gruppe ja eh schon wohler, sodass man auch kein Problem mehr hat seine Beine zu zeigen :)

    Und was das Schwitzen betrifft - glaub mir das kenne ich nur zu gut. Mache mir auch immer einen mega Kopf und im Endeffekt ist es halb so wild. Wetten die anderen kommen auch ins Schwitzen!

    LG und viel Spaß bei deiner Tour

  • Wie mache ich was?
    Hilfreichste Antwort von inrad ·

    Hi,

    ja ich kenne auch dieses Problem. Hab auch total Probleme damit an den Beinen abzunehmen. Ein Stück weit muss man das wohl einfach akzeptieren, dass dort wirklich erst zu allerletzt die Fettreserven angegriffen werden. Das Einzige, was bei mir dabei geholfen hat, war ein konsequentes Ausdauertraining + ein wenig Krafttraining. Letztendlich muss sich der generelle Fettanteil verringern. Dazu solltest du vielleicht auch ein wenig auf deine Ernährung achten. Alleine mit Sport kann man da nämlich auch leicht irgendwann an seine Grenzen stoßen.

    Hungern solltest du auf jeden Fall nicht machen, aber vielleicht mal kontrollieren, ob du nicht irgendwo versteckte Kalorienfallen tagtäglich zu dir nimmst. So eine Pizza ist halt schnell gegessen, aber im Fitnessstudio muss man sie lange wieder abarbeiten.

    Ich für meinen Teil habe mich ein Stück weit mit meinen Problemzonen abgefunden, da ich einfach auch zu gerne esse, als dass ich permanent aufpassen möchte.

    Mit meinem regelmäßigen Ausdauertraining und meinen Kraftübungen, die ich auch immer mal wieder mit einbaue, fahre ich mittlerweile ganz gut. Ich werde zwar wohl nie die absoluten Modelmaße erreichen bzw. bin nicht dafür den Preis zu bezahlen, doch an sich bin ich zufrieden mit meinem derzeitigen Aussehen.

    Viel Erfolg und mach dich nicht verrückt ;)

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Blaubeerchen ,

    Was machst du denn für Übungen beim Krafttraining, wenn ich fragen darf? :) 

    Kommentar von inrad ,

    Also ich geh regelmäßig joggen und mach vor und während des Trainings ein paar Eigengewichtübungen für Beine und Po: Ausfallschritte, Feuerhydrant-Kicks, Seitenhüpfer, Kniebeugen, Wandsitzen, ...

    Kommentar von Blaubeerchen ,

    Ah ja, die Übungen kenn ich. Danke :) 

  • Kaum Ergebnisse .. Ist mein Trainingsplan richtig?
    Hilfreichste Antwort von Ballpraxisde ·

    Hallo YancyYuma,

    aus der Ferne lassen sich natürlich nur Vermutungen formulieren.

    1. Vermutung: Zu niedrige Trainingsreize (siehe Antwort von SpeedyGonza)

    2. Vermutung: Keine Progression der Reizintensität

    Deinem Text könnte man entnehmen, dass Du Deine Übungen seit einem 3/4 Jahr mit gleichbleibender Wiederholungszahl und Widerstand durchführst. Das wäre ein Problem, da sich Dein Körper nach einiger Zeit an diese Belastung angepasst hat. Trainierst Du dann weiterhin mit den selben Gewichten, gibst Du Deinem Körper keinen Grund, sich weiter anzupassen. Nur mit stetig zunehmenden Widerständen oder einer Veränderung der Wiederholungszahl zwingst Du Deinen Körper zu weiteren Anpassungen.

    Steigere je nach Deinem Trainingsziel entweder Deine Wiederholungszahl und/oder den Widerstand.

    3. Vermutung: Zu wenig Ausdauertraining

    Gemessen an der Wiederholungszahl pro Satz trainierst Du aktuell eher im Bereich des Muskelaufbaus. Wenn Du abnehmen möchtest, sollte Dein Trainingsplan auch Ausdauerelemente beinhalten. Wie Wurststurm bereits vorgeschlagen hat, solltest Du Dich eventuell von einem der Trainer im Studio beraten lassen, um in Zukunft effektiver trainieren zu können.

    Viel Erfolg wünscht Dir Ball-Praxis.de

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von YancyYuma ,

    Danke für die ausführliche Antwort !

    Anfangs habe ich niedrigere Gewichte gehabt bei allen Übungen, sprich: ich habe mich immer etwas gesteigert (wenn ich das gefühl hatte, ich schaffe mehr)

    Die Wiederholungszahl lasse ich bewusst bei 8-10, weil ich gelesen habe, das ist die Optimale wdh.Zahl für Muskelaufbau/Masseaufbau.

    ich möchte ja unbedingt zunehmen, da ich zu dünn bin.

    Merke ich denn, wann es Zeit ist, intensivere Reize zu setzen ?

  • Hallöchen, Ich fühle mich in meinem Körper unwohl und darf nicht ins Fitness studio?
    Hilfreichste Antwort von colouredblue ·

    Darf ich mal nachfragen wie ist denn das gemeint, du darfst nicht ins
    fitness Studio? Verbieten dir das deine eltern oder wie? Wenn ja, dann
    solltest du in ruhe mit ihnen reden und ihnen all das erkläerwn, was du
    hier geschrieben hast. Denn gerade das Studio ist ein Ort wo es
    peofessionelle Hilfe gibt, wo man dich zu den richtigen Übungen anleiten
    kann!

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von HIMAWARI ,

    Meine Eltern verbieten es mir da es zu teuer ist ... und ich glaube weil ich ein Mädchen bin und ich hatte schon lange Diskussionen. Sie sind nicht erfreut das ich ins Fitnessstudio möchte.und die homeworkouts bringen auch nicht so viel und ich glaube ich trainiere zu hause irgendwie falsch weil momentan mein knie und meine Schulter weh tut. Das ist auch ein Grund warum ich ins Fitness Studio will dort gibt's Leute die mir zeigen richtig zu trainieren. Ich will nicht für irgendwen gut aussehen sondern ich will mir gefallen und mich wohl fühlen aber momentan tue ich das einfach nicht weil ich meine Hüften und mein Bauch echt nicht leiden kann. Und ich will was ändern.

    Kommentar von JoMei2017 ,

    Suche Dir einen kleinen Job, Zeitungen austragen, kellnern in einer Eisdiele... Und dann kannst du die 20-30 € für das Studio selbst bezahlen.

    Kommentar von HIMAWARI ,

    Danke das ist eine gute Idee in 2 Wochen hab ich abschluss Prüfungen danach werde ich mir einen suchen und meinen dad fragen ob er mir ein ok fürs fitnessstudio gibt 

  • Muskeln, Fett, Wasser, Training?
    Hilfreichste Antwort von markfit ·

    Es könnten Muskeln sein, muss aber nicht. Du kannst beim Sportmediziner oder beim Hausarzt deinen Körperfettanteil und alles mögliche messen lassen. Zur Kontrolle soltlest du nach 2 Monaten noch mal hin, damit die Ergebnisse verglichen werden können.

  • Ist Sport mit einem Cochlea Implantat möglich?
    Hilfreichste Antwort von colouredblue ·

    Das kann man prinzipiell mit JA beantworten, aber es gibt beim Sport durchaus auch Einschränkungen, mein Cousin selbst trägt ein Cochlear Implantat und ist auch sehr sportlich. Radfahren und Wandern und all das würde ich sagen geht ohne Probleme, bei Wassersport muss man sehen wie man das Implantat schützen kann, sowas geht auch und aufpassen sollte man lediglich bei Kampfsportarten, wo es sein könnte, dass man einen Schlag gegen den Kopf bekommt. So würde ich das jetzt mal grob definieren.

    Fragst du denn, weil es dich selbst betrifft oder jemanden aus deinem Verwandtenkreis? Wichtig ist es sich umgehend zu informieren, aber das würde ja auch die Klinik tun, bei welcher man den Eingriff eventuell vornehmen lassen würde. Zudem gibt es viele Verbände die Ansprechpartner sind, Selbsthilfegruppen und ähnliches lassen sich sicher auch finden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von zysterian ,

    Nein ich informiere mich nur weil es sein kann, dass ein guter Freund mit dem ich viel unternehme und auch viele Radtouren mache ein Implantat bekommt, das Hörgerät reicht bald nicht mehr aus, es wird eben immer schlechter.

    Ich habe mir nur gedacht es könnte ein Problem werden mit dem Schweiß, kann ja sein, dass dadurch etwas kaputt geht. Aber wenn man einen Schutz dafür hat wird das dann wohl schon gehen. Da wird es wahrscheinlich schon Zubehör geben was in Richtung Schutz geht?

    Kommentar von colouredblue ,

    Da solltest du dir keine Sorgen machen, wie gesagt die Implantate sind bereits so weit entwickelt, dass eben Sport auf jeden Fall möglich ist, es soll ja auch die Lebensqualität erhalten bleiben.

    Es gibt ganz viel Zubehör, in allen Richtungen wenn man denn so will, auch Hilfen, die zum Beispiel das Telefonieren verstärken oder das Hören in Konferenzräumen etc. Da wird weit gedacht und vieles auch immer wieder weiter entwickelt.

    Kommentar von zysterian ,

    Gut zu wissen danke dir!

    Sind da alle Modelle und Hersteller gleich gut geeignet oder gibt es da auch Unterschiede und man sollte sich da das jeweils geeignete Implantat für seinen Gebrauch auswählen? Also gibt es da so etwas wie, ein robustes für Sportler, ein anderes für Musiker, usw.?

     

    Kommentar von colouredblue ,

    Es gibt verschiedene Hersteller und eben auch Unterschiede, das ist ganz klar, ich kann nur von Cochlear berichten, den ich bereits genannt habe, der ist auch weltweit führender Hersteller. Das spricht schon mal für sich, welches Implantat aber genau geeignet ist, das entscheidet ja zum einen der Arzt bzw. die körperliche Eignung. Natürlich gibt es auch schon Implantate, mit welchen man schwimmen kann und generell viel Zubehör, zum verstärken von Telefongesprächen etc.

    Kommentar von zysterian ,

    ok das heißt dann wohl viele Infos sammeln und selbst die Unterschiede der jeweiligen Hersteller und Modelle herausfinden damit man dann mit einer Auswahl zum Arzt gehen kann und der dann vielleicht auch etwas dazu sagen kann.

    Glaubst du kann da ein Verein für Schwerhörige auch weiterhelfen? Also wo man sich dann persönlich mit Menschen austauschen kann, die werden dann wahrscheinlich am besten wissen was es benötigt und auf was man achten sollte.

    Kommentar von colouredblue ,

    Es gibt auch bei dem Hersteller die Möglichkeit sich mit anderen in Verbindung zu setzen, das kann man auch auf deren Homepage ersehen sieh dich dort mal um, da findet man weitere Adressen und Ansprechpartner.

    Kommentar von zysterian ,

    Ok danke, das klingt super.

    So kann man direkt von Betroffenen erfahren wie es ist. Werde das auf jeden Fall mal anschauen.

  • Ausdauer + Muskelaufbau kombinieren - ohne Muskel zu verlieren??
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Das kommt darauf an

    zB in welchem Umfang u. welcher Intensität das Ausdauertraining betrieben wird zzgl wie es um die Ausdauerleistungsfähigkeit ( die generell wichtig ist) bestellt ist.

    Bsp: ist momentan die Ausdauerleistung untrainiert werden überwiegend (je nach Intensität/Umfang) Kohlenhydrate aber  auch AS=Proteine u. zunächst weniger Fettsäuren zur Energiegewinnung verstoffwechselt somit ist u.a eine ausreichende Proteinzufuhr essentiell.

    Das Verhältniss kehrt sich mit der Zeit u.zunehmenden besseren Trainingszustand zugunsten der Fettsäurenoxidation um, vorausgesetzt man trainiert regelmässig!

    1x die Woche ist suboptimal,2x die Woche für ca 30-45 Min wäre besser.

    Muskulatur baut sich nur ab... wenn es extrem mit dem Ausdauertraining übertieben wird (bes. bei schlechten Trainingszustand)  zzgl kein Krafttraining erfolgt und die Ernrährungsweise nicht angepasst ist....Ergo beides ist durchaus kombinierbar u. sogar wünschenswert....es kommt nur auf das WIE an!

    Gruss S.



  • Hallo zusammen, welche Supplements/ Zusätze empfehlt ihr zum Kraftsport? Kaufe normalerweise bei IronMaxx ein, gibt's dort Produkte die dazu passen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Proteinpulver kann hilfreich sein und wie Vassaloppet schon gesagt hat, insbesondere bei Vegetariern. Da wird einiges einfacher. Ebenso ist Vit. B12 bei Vegetariern emfehlenswert, Vit. D meist bei jedermann, falls man Vitamine zu Supplements zählen möchte. Ansonsten kann auch Kreatin bei ernsthaft trainierenden Sportlern sinnvoll sein, nicht nötig, aber ich würde es empfehlen.

  • Proteinshake nach welchem Training?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    das ist relativ egal. Der Körper hat einen gewissen Pool, eine Reserve und das Eiweiß, das beim Training abgebaut wird, kann zum großen Teil aus den dann vorliegenden einzelnen Aminosäuren neu aufgebaut werden.

    Solange du nicht eine sehr knappe energetische Versorgung hast (durch z.B. eine Diät), oder die gesamte Trainingszeit nicht über mehrere Stunden dauert, kannst du den Shake auch nach der letzten sportlichen Betätigung zu dir nehmen.

    Dass du mit dieser Kombination (Krafttraining mit folgend Kampfsport) für beide Sportarten nicht optimal aufgestellt bist, ist dir aber bewußt?

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Staebchen ,

    Danke schon mal für die Antwort :)

    Aber was meinst du, dass ich damit nicht optimal aufgestellt bin? Das habe ich nicht so ganz verstanden :/

    Könntest du mir das erklären?

    Kommentar von nafetsbln ,

    beim Kraft-/Muskeltraining im Fitnessstudio wird der Körper gefordert, Energie-Speicher werden geleert und das Nervensystem belastet. Das Training sollte, um wirksam zu sein, bis kurz vor die Grenze der Belastbarkeit fordern. (Nicht über die Grenze hinaus!)

    In dieser Situation anschließend ein Kampfsport-Training durchzuführen, welches ein Maximum an Körperbeherrschung und  damit muskulärer Koordination bedarf, kann nicht sinnvoll sein. Die Verletzungsgefahr ist sehr hoch. Die schnelle, beherrschte Bewegungsausführung muss bei erschöpften Muskeln zwangsläufig leiden, womit die Übungen an Wirksamkeit einbüßen. Bewegungsmuster können nicht korrekt eintrainiert werden. Ausserdem sollte nach der hohen Belastung beim Krafttraining pausiert werden, um den Körper die nötigen Reparatur- und Wiederherstellungsarbeiten durchführen zu lassen. Das wird durch das direkt folgende Training verhindert/stark verzögert.

    Du bist damit für beide Sportarten weit vom Optimum entfernt. Sowohl für Kampfsport, als auch für Kraftsport sollte die Muskulatur erholt und das Nervensystem frisch sein. Wenn du beides gerne machst, verteile es auf abwechselnde Tage. Dagegen ist nichts zu sagen. Nur falls du beide Trainingseinheiten in sehr reduziertem Maße durchführst, keine Muskelerschöpfung hast und kein Tröpfchen Schweiß verlierst, dann ist das auf geringem Level und dann könnte man das machen. Das bedeutete dann aber auch, dass nach kurzer Eingewöhnungszeit keine Steigerungen mehr erwartbar sind.

    Kommentar von Staebchen ,

    Alles klar, jetzt hab ich's verstanden! Vielen Dank :)

  • Am Po schnell abnehmen?
    Hilfreichste Antwort von kobeskyball ·

    hey, also zunächst mal zum abnehmen würde ich dir hiit empfehlen. dabei machst du übungen für kurze zeit (20-60 sekunden), aber so viele wiederholungen wie du schaffst, dann 10-20 sekunden pause, nächste übung. ist mega anstrengend aber ein workout dauert nicht sehr lange und du wirst nach spätestens paar wochen ergebnisse sehen. du findest alle möglichen workouts im internet, versuche dich immer zu steigern (mehr reps, schwierigere übungen etc.) wenn du dein fett los bist (schätzungsweise nach 2-5 monaten, kannst dich darauf aber nicht verlassen;) ) musst du selber entscheiden wies weitergeht: fitnessstudio oder eher richtung freeletics da würde ich dann einfach schauen was dir spaß macht. außerdem solltest du beim abnehmen darauf achten, nicht so viel fett+zucker zu essen, dafür lieber obst. bleib dran! lg m.

  • Jump and Reach. Sind 55 cm gut?
    Hilfreichste Antwort von ajdandrej ·

    Das ist sehr gut! Vorallem, da du gross bis, und wie es aussieht lange Arme hast, mit einer kleineren Höhe sehr hoch kommst. Gute Vorraussetzungen für Volleyballer. Ich mit 1.80m habe die vertikale Höhe auf ca. 70cm. Aber komme im Jump'n'Reach nur auf 3.15m, was nicht schlecht ist :-)

  • Boxen für mich?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    melde Dich zunächst erst einmalbei einem Boxverein zu einem kostenlosen Schnuppertraining an. Dabei lässt sichmeist schon feststellen, ob dieser Sport Dein Ding ist oder eher nicht. NebenAusdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit steht vor allenDingen die richtige Technik im Vordergrund.

    Ob Du Talent hast, wirdsich bereits in den ersten Trainingsstunden zeigen. Die  Trainingsplän im Boxsport sind sehr komplex,quasi "allumfassend": Schlagkraft, Schnelligkeit, Joggen,Seilspringen, sämtliche Plyometrischen Übungen, Punchingball, Boxsack, Pratzen,Beintechnik, Meid- und Ausweichbewegungen, Krafttraining .... Schulung vonReaktion und Koordination - es wird Dir also nie langweilig werden.

    Trainingspläne sind stetsvon der Trainingsphase abhängig. In der Wettkampfphase wird anders trainiertwie Vorbereitungs- oder Übergangsphase. Eine Stunde für Einsteiger könnte ungefähr so aus:

    ·       allgemeines Aufwärmen (z.B. Laufarbeit mit Armeinsatz oderSeilspringen)

    ·       spezielles Aufwärmen (z.B. Schattenboxen),

    ·       sportartspezifische Kräftigungsübungen (z.B. Plyos, Medizinball)

    ·       Technikschulung (Beinarbeit mit Schlagkombinationen koordinieren)

    ·       Pratzen-/Boxsack/Punchingball-Training

    Pratzenarbeit bedeutet,dass der Partner Polster in den Händen hält und Du dort hineinschlägst.

    Je nachdem wie geschicktDu Dich anstellst, bekommst Du nach ein paar Wochen einen Sparringspartnerzugewiesen. Dann kannst Du zeigen, ob Du das Gelernte auch im Ring umsetzenkannst. Vergiss aber dabei nie: Das ist Dein Partner und nicht Dein Gegner -drisch also nicht auf ihn ein ;-)

    Natürlich geht es bei denechten Kämpfen hart her – besonders bei den Profis im Schwergewicht. Aber bisdahin ist es ein langer, harter Weg. Und ich meine: Klitschko hat für den Kampf gegen Joshua 20 Millionen bekommen. Dafür lässt man sich doch gern 'mal das Gesicht demolieren.

    Gruß Blue

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Bittersteel ,

    Danke für die ausführliche Antwort :)

  • Wovon könnten meine Schmerzen unterhalb des Schienbeins stammen?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Das hört sich nach einer Knochenhautentzündung oder nach einer Stressfraktur (Ermüdungsbruch) an. Wobei der Ermüdungsbruch nicht bedeutet, dass der Knochen dort durchbricht, sondern dass kleine Verletzungen in der Knochenstruktur entstanden sind. Den Ermüdungsbruch kann man sicher nur im MRT ausschließen, Röntgen ist nicht ausreichend.

    Die Knochenhautentzündung kann akut u.a. nach Überlastungen auftreten, z.B. durch zu anstrengendes Training oder Laufen auf zu hartem Boden. Wenn die Schmerzen wie geschildert nach ca. 1 Woche verschwinden, sei froh, es ist noch nicht chronisch. Lass es abheilen, indem du alle Tätigkeiten vermeidest, die den Schmerz erneut verursachen. Weiteres Training ganz sachte und nach gutem Aufwärmen beginnen. Sehr langsam steigern.

    Häufig finden sich noch andere Faktoren, die das Entstehen der Knochenhautentzündung am Schienbein begünstigen. Dies sind vor allem eine Fehlstellung der Füße und der Knie (Knie in X-Bein-Stellung). Die Füße können für viele Strukturen zum Schmerzverursacher werden, wenn Hohl-, Knick- oder Spreizfüße vorliegen. Ebenso, wenn sie einen leichten Drall nach innen haben. Überprüfe die Fußstellung (auch und gerade beim Gehen/Joggen): die Füße dürfen nicht nach innen einknicken, das Sprunggelenk bleibt gerade. Lass dich ggfs. von jemand filmen, der hinter dir geht/joggt und analysiere dann deine Fußbewegung/-haltung.

    Weiter kann Massage und Dehnung der Muskeln der Schienbeinvorderseite helfen (auch blackroll). Viele Menschen spannen zudem Muskeln tagsüber unbewußt an, evtl. auch verstärkt durch ungünstige Sitz-/Arbeitshaltungen. Probiere für die Schienbeinvorderseite durch wiederholtes Zehen-Nach-Oben-Ziehen und dann bewusstes Entspannen ein Gefühl zu bekommen. Konzentriere dich auf ein Entspannen dieser Muskeln.

    Das nur als Tipps - wirklich helfen kann man nur als Arzt oder Physio, der sich das alles bei dir ansehen kann.

  • Traningsplan für Zuhause für Tripez/Bizeps?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Übungen gibt es wie Sand am Meer: YouTube. Am besten sind sog. Grundübungen, also solche, wo viele Muskeln auf einmal trainiert werden, das sind meist Klassiker wie Liegestütze, Klimmzüge und Kniebeugen. Damit hast du schon Brust, Rücken, Bauch, etwas Schultern und Arme und die Beine trainiert. Du solltest immer ausgeglichen trainieren, also z.B. nicht nur die Arme oder den Bauch. Am schädlichsten ist eine Unausgewogenheit zwischen Vorder- und Rückseite. Leute, die also hauptsächlich Brust, Bizeps und Bauch trainieren, weil man das so schön von vorne im Spiegel sehen kann... Ganz wichtig ist der Rücken in all seinen Anteilen und auch die (kleine) hintere Schulter.

    Bei allen Übungen kann und soll man variieren. Anfangs generell noch mit mehreren Wiederholungen (WH), da man dann kleinere Gewichte nehmen muss. Die Bewegung muss erst erlernt und korrekt ausgeführt werden, sonst verletzt man sich. Später abwechseln zwischen weniger und mehreren WH. Normalerweise trainiert man ca. 5- max. 20 WH. Andere WH-Bereiche haben eine andere Zielsetzung und sind teilweise kontraproduktiv (bei den dir von mir unterstellten Trainingszielen, mangels diesbezügl. Angaben).

    Um langfristig erfolgreich zu sein, sind 3 Faktoren notwendig: Steigerung ("Progression"), Regelmäßigkeit, gesund bleiben.

    Anfangs kannst du einen kompletten Durchlauf der geplanten Übungen mit je einem Satz machen, ich schlag mal 10-15 WH vor (klar schaffst du bei Klimmzügen weniger, vielleicht einen Stuhl unter die Beine und nachhelfen). Wenn du bei Liegestützen mehr schaffst, dann machst du mehr, so viele, wie du kannst, aber bei allen Übungen gilt immer: du hörst sofort auf, wenn du die Bewegung nicht mehr sauber ohne Abfälschung machen kannst. Lieber eine WH zu wenig, als zu viel! Und nicht anders rum! 

    Progression: schließlich bei der Hälfte der Übungen 2 Sätze machen, dann bei allen. Dann 3 Sätze, danach Gewichte nachkaufen oder ins Sportstudio gehen. Pausendauer ausprobieren, so ca. 1-3 Minuten. Halte dich nicht sklavisch an diese Angaben, sondern experimentiere herum, die Hauptsache, es macht Spaß und du bleibst dabei.

    Ach so, ja: kleine Muskeln benötigen weniger Sätze und große mehr. Beine, Rücken und Brust kannst du mit mehr Sätzen belasten, als Bizeps, Trizeps und vor allem die Schulter. Übertreibe es nicht mit der Schulter, das Forum ist voll von Fragen wegen Schulterproblemen...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von StzStz ,

    Wow, genauso einen Kommentar haben ich mir gewünscht. Danke,  dass du es mir so sachlich und einfahren erklärt hat. Mir is aufgefallen, dass ihr Bis jetzt fast alles falsch gemacht habe. Ich habe noch eine Frage und zwar: Wenn ich z.B. 15 Liegestütze, 15 Kniebeugen und 7 Klimmzüge versuche(ein Satz) wie lange soll  ich dann z.B. zwischen den Liegestützen  und den Kniebeugen Pause machen?

    Kommentar von StzStz ,

    Entschuldige für die ganzen Rechtschreibfehler. Bin am Handy und meine Überarbeitung des Kommentars wurde irgendwie nicht gespeichert.

    Kommentar von nafetsbln ,

    das mit dem Handy kenne ich, kein Problem.

    Die Pausen sollten "so lange wie nötig, so kurz wie möglich" sein. So, dass du dich auf den nächsten Satz (oder nächste Übung) richtig konzentrieren kannst und ihn sauber ausführen kannst. Wenn du noch nach Luft schnappst, ist es zu früh. Etwas außer Atem ist ok. Probiere irgendwas zwischen 1 und 3 Minuten, wobei 3 Minuten eigentlich nur bei sehr schweren Übungen nötig sind. Es gibt auch sog. Supersätze, da geht man unmittelbar ohne Pause von einer Übung zu nächsten, i.d.R. aber nur zwischen zwei Übungen, nicht drei oder mehr. Das halte ich nicht für sehr sinnvoll.

    Weil du noch extra nach Armen gefragt hattest:

    Wenn du Klimmzüge machst, kannst du die Hände auch anders als normalerweise halten: Handrücken weg von dir. Das ist besser für den Bizeps, als die meisten Bizepsübungen.

    Für den Trizeps sind Liegestützen mit engerer Armhaltung fordernd, also wenn du die Ellenbogen beim Training näher zum Körper bringst. Die Ellenbogen bleiben über den Händen und knicken nicht nach rechts oder links ein. Bei Liegestützen die Schultern immer nach hinten ziehen (in dem Fall also Richtung Decke) und da lassen, ist anfangs ungewohnt, aber korrekt.

    Kommentar von nafetsbln ,

    ach so, und "z.B. 15 Liegestütze, 15 Kniebeugen und 7 Klimmzüge versuche(ein Satz)" ... das ist dann nicht ein Satz, sondern das sind 3 Sätze. Mache dazwischen die Pausen.

  • Suche einen effektiven Trainingsplan ?
    Hilfreichste Antwort von nafetsbln ·

    Was soll an der Aufteilung nicht stimmen? Abgesehen davon, dass ich dir als Anfänger zu keinem 3er Split raten würde, finde ich eher deine Einstellung bedenklich. Ein Plan, der dich zerstört!?! Du bist auf das Youtube-Geschwätz einiger profilsüchtiger Supplement verkaufender Wichtigtuer hereingefallen ("hardcore Training", no pain no gain, alle Sätze bis zum Versagen, Spotter die bis zur letzten Muskelzuckung antreiben usw - lass bitte den ganzen Quatsch, kein wirklicher Athlet trainiert so). Das kann jedem anfänglich passieren, nicht weiter tragisch, Hauptsache man ist lernfähig. Beim Training ist einer der wichtigsten Faktoren Beständigkeit, also keine monatelangen Pausen machen. Ohne diese Pausen wärst du jetzt viel weiter, wahrscheinlich da, wo du mit dem "zerstörerischen" Training sein wolltest.

    Man sieht auf den Bildern deutlich, dass du trainierst, dein Training ist also effektiv. Wenn du regelmäßig und vernünftig mit korrekter Technik trainierst (und nur solche Sportler haben über Jahre Erfolg und bleiben lange gesund dabei), wirst du dich weiter verbessern. Dass du progressiv trainieren sollst, wirst du wissen. Progression kann in Bezug auf Gewicht, Pausenlänge und Volumen stattfinden, wähle aber nicht mehr als eine Form davon auf einmal. Sonst "zerstörst" du dich zwar wie gewünscht, das wäre aber nicht mein Tipp.

    Whey und Kreatin sind eine gute Wahl. BCAA sind in deiner Situation für die Tonne.

    Bleib dran!

  • Trainingsplan + Ernährung als Anfänger vom Muskelaufbau richitg?
    Hilfreichste Antwort von wiprodo ·

    3 Übungen mit je 3 Sätzen pro Muskelgruppe  für 3 Muskelgruppen pro Trainingseinheit scheint mir etwas zu umfangreich. Es besteht die Gefahr der zentralen Ermüdung, so dass du in der zweiten Hälfte der
    Trainingseinheit nicht mehr die Anstrengung abrufen kannst, die der Muskel für einen Zuwachsreiz benötigt. Besser, du reduzierst auf 1 bis 2 Übungen pro Muskel mit 3 Sätzen im 10er Wiederholungsmaximum!

    Der 3er-Split an 3 Tagen in der Woche hat zur Folge, dass jede Muskelgruppe nur 1mal pro Woche trainiert wird. Das ist definitiv zu wenig! Du solltest jede Muskelgruppe mindestens 2mal pro Woche beanspruchen und nicht so viele komplette Ruhetage einlegen. Wie du das organisatorisch hinbekommst, kann man von hier nicht sagen, da du zu wenig Informationen lieferst über Trainingsstätte, Geräte …. und dein Kardiotraining.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von RicardoAbbate ,

    Okey...das heißt wenn ich Montag= Rücken, Nacken, Bizeps, Dienstag= Ruhetag, Mittwoch=Brust, Trizeps, Schulter, Donnerstag= Bauch, Beine, Po, Freitag=wie Montag, Samstag= wie Mittwoch, Sonntag, wie Donnerstag. Dann würde es funktionieren? Aber reicht ein Ruhetag pro Woche auch aus, nicht das es dan zum "Übertraining" bzw. Müdigkeit und sonstiges führt.

    Kommentar von wiprodo ,

    Wenn du das so organisieren kannst, ist diese Einteilung besser. Du brauchst ein Übertraining nicht zu befürchten; denn diese Art des Krafttrainings stellt ja ein LOKALES Training dar, das heißt, du trainierst immer nur einzelne Teilabschnitte deines Körpers. Wenn du z.B. montags nur die Muskelgruppen Rücken, Nacken, Bizeps belastest, können sich diese Muskeln bis zum Freitag wieder erholen. Das reicht völlig aus. Das gilt für die anderen Muskelgruppen genauso. Wenn du die vorgeschlagene Intensität berücksichtigst, brauchst du ein Übertraining nicht zu befürchten.

    Anders ist es beim Kardiotraining, das den gesamten Organismus beansprucht. Diese Belastung kann sich – je nach Umfang, Häufigkeit und Intensität - u.U. mit der des Krafttrainings überlagern und die Gefahr eines Übertrainings könnte dann gegeben sein.

    Kommentar von RicardoAbbate ,

    Okey, vielen Dank für deine Hilfe. Ich werde auch mal zu einem Trainer gehen und nochmal darüber sprechen und ihm auch dein Kommentar zeigen da es sehr ausführlich geschrieben ist wenn es ok für dich ist :D.

  • In welcher Häufigkeit und Wiederholungszahl sollte ich trainieren,darf ich mich normal ernähren,wenig Fastfood,aber die normalen Dinge..?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    Du bist 14 Jahre jung und Deine Wachstumsphase ist vermutlich noch nicht abgeschlossen. Selbstverständlich können auch Jugendliche Krafttraining betreiben. Die Frage ist nur: Wie? In Deinem Alter ist ein reines Krafttraining, das ausschließlich dem Muskelaufbau dient, noch nicht zu empfehlen. Deine Knochen verfügen noch nicht über genügend Festigkeit. Sehnen und Bänder dürfen noch nicht so stark wie bei einem Erwachsenen belastet werden. Besondere Vorsicht ist geboten bei Übungen, die die Wirbelsäule stauchen: Wadenheben (stehend an der Maschine!), Military Press, Nackendrücken,
    Schulterheben, Kniebeuge, Kreuzheben. Hier sollte unbedingt nur mit
    geringerem Gewicht/Widerstand (15 – 20 WH pro Satz) gearbeitet werden. 

    Die Rechnung für unsachgemäßes Hantieren mit zu schweren Gewichten in jungen Jahren oder für unsaubere Übungsausführungen zahlt nicht unbedingt der jugendliche Körper - aber der alte!

    Auch sollten Jugendliche viel – wenn möglich – mit dem eigenen  Körpergewicht trainieren, z.B.:

    -Kniebeugen

    -Ausfallschritte vor, zurück, rechts und links

    -Klimmzüge (weiter und enger Griff; Kamm- und Ristgriff).

    -An eine (Klimmzug-) Stange hängen, Knie vor die Brust ziehen.

    -Liegestütze (Hände weit auseinander und eng zusammen).

    -Dips.

    -Sämtliche Variationen von Crunches.

    -Und noch etwas für den Rückenstrecker (Hyperextensions).

    Aber auch Übungen mit Therabändern, Hanteln oder an Geräten werden empfohlen, wobei als Richtwert für Heranwachsende immer
    noch 15 – 20 WH angeraten werden (siehe Fröhlich, Gießing, Strack). Also: Mehr Wiederholungen bei niedrigerem Gewicht als bei dem reinen Muskelaufbautraining (ca. 10 WH).

    Ich möchte Dich jedoch abschließend darauf aufmerksam machen,
    dass für Jugendliche immer mehr das sogenannte "sanfte Krafttraining"
    in den Vordergrund rückt. Hier bestimmt der Trainierende (also Du) selbst,
    ab wann er ein Gewicht als zu leicht oder zu schwer empfindet. Die Studien
    zu diesem Thema (z.B. Prof. Dr. Dr. Wolfgang Buskies) klingen einleuchtend
    und vielversprechend und sollen für Heranwachsende optimal sein. Näheres
    kannst Du hier erfahren:

    http://www.medicalsportsnetwork.com/archive/367003/Sanftes-Krafttraining.html

    Ob ein Sixpack bei Dir sichtbar ist, hängt primär von der Ernährung ab bzw. von einem geringen Körperfettanteil.

    Gruß Blue

  • kraft aber keine masse geht sowas?
    Hilfreichste Antwort von DeepBlue ·

    Hi,

    für Dein Anliegen gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

    1. Du trainierst Deine Kraftausdauer - ist so wie so wichtig als Kickboxer.

    2. Du trainierst die gleiche Übungen wie beim Hypertrophie-Training, nur dass Du die positive Phase nicht langsam, sondern explosiv ausführst - so wie es Boxer und Kickboxer auch machen.

    Am Besten kombinierst Du beide Methoden miteinander. So bekommst Du schnelle, leistungsfähige Muskeln ohne nennenswerten Muskelaufbau.

    Gruß Blue

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von derrey ,

    wie viele sätze und wh soll ich machen ? und wie schnell meinst du bei explosiv ?

    Kommentar von DeepBlue ,

    Hi,

    beim Kraftausdauertraining würde ich im mittelintensiven Bereich trainieren. Du wählst die Gewichte so schwer, dass Du damit ca. 20 WH durchführen kannst. Innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums (z.B. 20 Minuten) sollen die jeweiligen Übungen ohne eine Verringerung der Geschwindigkeit bei gleichbleibender Intensität
    wiederholt werden. Beispiel: Man wiederholt innerhalb von 2 Minuten Kniebeugen mit der Langhantel, ohne dabei langsamer zu werden. Danach macht man eine kurze Pause und wiederholt den Satz noch 2mal. Man kann Kraftausdauertraining aber auch prima in Zirkelform durchführen.

    Eine Sonderform der Kraftausdauer ist die Schnellkraftausdauer. Da aber hier das Verletzungsrisiko recht hoch ist, solltest Du das nur unter Aufsicht eines Trainers durchführen.

    Das Krafttraining sollte so gestaltet werden, dass die Gewichte so schwer sind, dass Dir damit nur ca. 10 WH pro Satz möglich sind. Der Unterschied zum reinen Muskelaufbautraining liegt darin, dass Du die negative Phase langsam und die positive schnell (explosiv) durchführst. Beispiel: Du senkst Dich bei der Übung Liegestütz langsam ab (bis 3 zählen) und drückst Dich dann explosiv hoch (1
    zählen). Oder: Du senkst Dich bei den Kniebeugen langsam ab (bis 3 zählen) und schnellst dann explosiv wieder nach oben. Auch hier wird nach jedem Satz eine kleine Pause gemacht und noch 2x wiederholt.

    Kommentar von derrey ,

    also einen Tag Kraftausdauer und anderen tag Schnellkraftausdauer ?

    vielen dank für die antworten

    Kommentar von DeepBlue ,

    Wie bereits erwähnt: Die Schnellkraftausdauer ist eine Sonderform der Kraftausdauer. Sie ist für alle Sportarten wichtig, in denen über einen längeren Zeitraum schnellkräftige Arm-, Bein und Rumpfbewegungen leistungsmitbestimmend sind -
    also auch für Kampfsportler; z.B. soll ein Boxer in dichter Folge eine Serie explosiv-ballistische Schläge gegen einen Sandsack ausführen.

    Voraussetzung für dieses Training ist, dass der Sportler bereits über eine gute aerobe Ausdauer, eine schnelle Regenerationsfähigkeit und eine saubere Technik verfügt. Ein Training der Schnellkraftausdauer sollte nur in Absprache und Anleitung des Trainers praktiziert werden. Denn falsches Training oder eine unsaubere Technik kann leicht zu Schäden an Bändern, Sehnen, Knorpel oder Knochen führen kann.

    Ich würde das reine Kraftausdauertraining in Kombination mit dem o.a. Krafttraining (explosive Ausführung) wählen. Zwischen den jeweiligen Trainingseinheiten immer einen Tag Pause einlegen.

  • Habe ich Potenzial als Sprinter?
    Hilfreichste Antwort von wurststurm ·

    Das ist natürlich so von der Ferne immer schwer zu sagen. Von den Eckwerten her, keinen sportlichen Hintergrund, kaum trainiert, schlechte Technik hätte ich deine Zeit auf etwa 13.50s geschätzt. Das heisst, wie gesagt mit aller gegebenen Vorsicht, dass du vom Talent her etwa eine Sekunde Vorsprung hast gegenüber anderen. Eine Sekunde klingt wenig, das sind im Sprint Bereich aber Welten.

    Soweit die gute Nachricht. Die schlechte: von der Zeit her bist du eine Sekunde hinter deinen top trainierten Alterskollegen. Auch das ist eine Welt. Was du jetzt brauchst ist strukturierter Kraftaufbau für den Sprint (schade schade, der sollte eigentlich gerade in den letzten 5 Monaten stattgefunden haben. Der Jahresplan in der LA ist im Groben so: Techniktraining April-Juni, Wettkämpfe Juli-September, Oktober Regeneration, Kraftaufbau + Ausdauer November-März), Technik und Sprintausdauer. Dafür wäre dringend ein zweites LA Training gegeben. Und dazu Kraftaufbau im Fitness nach einem eigenen Plan. Unsere U18 Läufer trainieren sicher 4-5 mal die Woche.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von sanik ,

    Die letzten paar Monate hab ich leider pech gehabt, wurde mehrfach operiert und musste daher aussetzten. Den Rest des Jahres werde ich wohl für Technik- und Aufbautraining nutzen. Ich bin jedoch natürlich noch anfällig für schweren Muskelkater weswegen ich mit höchstens 2 mal wöchentl. Training weitermache. Des Weiteren werde ich zuerst den Fokus auf Gewichtverlust und Technik legen. Ich hoffe das ist soweit sinvoll. 

    Danke für die ausführliche Antwort .

  • Ich brauche einen Trainingsplan für Fußball( für mädchen)?
    Hilfreichste Antwort von TorspielerTheo ·

    Hallo, nimm den Plan (https://www.torspielertraining.de/2017/03/24/fragen-an-und-antworten-von-torspie...) und mach von jedem ein bisschen weniger. 

    Für das Training, insbesondere Kraft und Ausdauer, ist aber die Intensität wichtig. Wenn du da zu wenig machst, kannst du es dir auch sparen. Lies dazu auch https://www.torspielertraining.de/2017/03/13/grundlagen-trainingstheorie/).

    Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
    oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
    oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
    Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

  • Wie geht ihr / Profis mit Muskelkater um?
    Hilfreichste Antwort von Sunschein ·

    Profis haben kein/ kaum Muskelkater.

    Du kannst weitertrainieren, wenn du Muskelkater hast. je schlimmer der Muskelkater ist, umso kleiner sollte die Intensität bei Training sein.

    Aber ich empfehle dir zu warten. Je nach Alter ,Trainingslevel ist es unterschiedlich. Mit kleinen Gewichten kann man aber nahezu nicht falsch machen.

  • Mit 21 American Football anfangen?
    Hilfreichste Antwort von Sunschein ·

    Kurze Info zu mir: Ich habe Football auf höchsten Niveau in Deutschland 10 Jahre gespielt.

    1.Football ist nicht kompliziert. Mach dir da keine Gedanken.

    2. Sinn im welchen Sinne? Unterm Strich kann ich Football nur empfehlen. Der Sport hat mir vieles gegeben. Sportlich und persönlich.

    3. Ja, Football ist ein schneller "kurzer" Sport. Kondition im Sinne vom langem Joggen ist nicht wichtig.  Im Gegenteil: Wichtig ist die schnelle Regeneration nach 3-4 Sekunden 150% zu geben..

    4. je nach Lust deinerseits und Bedarf des Vereinst ist aufgrund deiner Beschreibung DB oder Wr f+r dich passen. Du kannst mich gerne anschreiben für Details 

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Ramalak ,

    Super danke für die tolle Antwort, zwei-drei fragen hätte ich da aber noch und zwar, bezüglich meiner Größe und Gewicht habe ich mir ein bisschen Gedanken darüber gemacht ob ich nicht da leicht untergehe ?. Ich bin generell kein ängstlicher Mensch, habe mir aber trotzdem mal ein paar Tackles Videos auf Youtube von spielen der NFL angeschaut und das sieht schon zum teil sehr hart aus oder ist das ganze nicht so vergleichbar mit dem Deutschen Football Vereins Spiel ?. 

    Könntest du mir ansonsten noch verraten wie viel Euro ich in eine Ausrüstung investieren muss ? 

    oder wie die Vereinsbeiträge monatlich so sind?

  • Macht es einen Unterschied, ob ich täglich 1 Stunde sport mache, oder alle zwei Tage 2 Stunden?
    Hilfreichste Antwort von w4sportAT ·

    Der Körper benötigt Zeit zur Regeneration. Also macht es schon einen Unterschied. Wenn du z.B. täglich eine Stunde trainierst und nie einen Tag Pause einlegst, kann die Erholungsphase zu kurz sein und du machst keinen Leistungsfortschritt (Stichwort: Superkompensation).

    Da du aber Laufen mit Krafttraining kombinierst, ist das natürlich eine andere Sache. Da sehe ich nichts dagegen, wenn du einen Tag Kraft und einen Tag Ausdauer machst. Einen Ruhetag pro Woche solltest du aber immer miteinbauen.

    Gute Trainingsratgeber findest du auch hier: http://www.hdsports.at/training

  • Körpergeruch, Gestank, Mundgeruch, Schweissgeruch bei keine Kohlenhydrate und Eiweiss?
    Hilfreichste Antwort von Setpoint ·

    Das kann durchaus der Wahrheit entsprechen...

    Der beissende actonähnliche-Geruch tritt auf bei einer sehr extremen Kohlenhydratarmen Ernährung ( weniger als 50 g.) nebst ketogene Diät.

    Hier wird der der  Energiebedarfs  alleine durch Abbau von Fettsäuren zu Ketonkörpern zur Energiebereitstellung  ermöglicht. via Stichwort...> Ketose!

    Nebenwirkungen ist der extreme Mund und Körpergeruch nach Ketonkörper.

    Geruchsbelästigung muss man nicht auf Dauer tolerieren u. man sollte die Person dezent darauf ansprechen ob er über die Nebenwirkungen seiner Ernährungsweise (ketogene Diät) die seine Umwelt ertragen muss, bescheid weiss.

    Gruss S.



  • Etwas Muskelaufbau in 3Monaten möglich?
    Hilfreichste Antwort von TorspielerTheo ·

    Ein Aufbau von Muskelmasse ist sicher möglich. Ob das allerdings das ist, was Du willst, weiß ich nicht.

    Jeden zum Anfang jeden dritten, bei einem guten Traiininsgstand später jeden zweiten Tag zu Hause Rumpfstabilität machen. Das sind Liegestütze, Situps, diagonale Situps, Unterarmstütz mit abwechselnden Anheben der Beine, Unterarmstütz seitlich mit Anheben des oberen Beins, Skorpion auf dem Bauch und auf dem Rücken.

    Darüber hinaus kann man auch etwas für die Beine machen (z.B. Kniebeuge). Wenn du willst kannst Du auch deine Hanteln schwingen. Hanteln in den verschiedenen Richtungen aus verschiedenen Positionen heben. Das ganz im Stehen oder im liegen.

    An den Tage, an denen du kein Krafttraining machst und es warm ist, kannst du barfuß auf Rasen laufen. Fange dabei mit einer überschaubaren Strecke an. Das gibt, wenn man es nicht gewohnt ist Muskelkater an Stellen, da wusstest du gar nicht, dass du da Muskeln hast.

    Egal was du machst: Zuviel bringt nichts. Hier habe ich ein paar Grundlagen zur Trainingstheorie verfasst: https://www.torspielertraining.de/2017/03/13/grundlagen-trainingstheorie/

  • Was tun mit Medaillen?
    Hilfreichste Antwort von helenee ·

    An der Wand wird wahrscheinlich am meisten Platz sein. Hier könntest du sie am besten aufhängen. Ansonsten habe ich mal gesehen, dass jemand einen Schreibtisch mit einer Glasplatte hat. Darunter waren ca. 5cm Luft. wo er alle Medaillen hinlegte. Es sah echt interessant aus!!

  • Tageszeit egal?
    Hilfreichste Antwort von shiva1990 ·

    Nein. Die beste Zeit ist am Nachmittag. Jedoch ist das für einen normalen Menschen nicht zu bewerkstelligen wenn er arbeitet bzw einen normalen Leben nachgeht. 

    Morgens sind die Hormone nicht dafür ausgerichtet. Ich trainiere dennoch morgens da ich den Trubel am Abend entfliegen möchte und morgens auch lieber trainiere. Am Ende macht das nicht die Welt aus und man soll sich, wenn man nicht gerade Bühnenambitionen hat, nicht auf so Kleinigkeiten versteifen sondern einfach mal trainieren.

  • Wenn man einen Boxkampf machen will, muss man das dem Trainer sagen oder kommt der Trainer zu einem hin und frägt?
    Hilfreichste Antwort von BoxenTraining ·

    Das hängt von deinem Trainer ab. Im Boxen herrscht ja das Vorurteil, dass Boxer verheizt werden und manche Trainer Kämpfer zu schnell in den Ring schicken. Meine persönliche Meinung. Sobald du die richtige Grundtechnik beherrscht und die ersten Sparringsversuche hinter dir hast, ist ein Kampf möglich.
    Die Erfahrung lässt dich wachsen und schneller besser werden und deine Gegner werden nicht erfahren genug sein, um wirklich Schaden zu machen. Wurdest du nicht angesprochen, aber hast Lust, dann frag.

    Liebe Grüße

    Darek

    Boxen-training.com

  • Kriegt man beim ersten Boxkampf einen Gegner der auch zum ersten mal einen Boxkampf macht oder irgendeinen?
    Hilfreichste Antwort von krosek ·

    Hallo Sportuser,

    es kommt ganz drauf an, wenn du Glück hast kann das natürlich passieren. In der Regel bekommst du jedoch mindestens einen unerfahrenen Kontrahenten.

    In die Gewichtsklassen wirst du eingeteilt, zumindest bei offiziellen kämpfen, nach dem standartisierten Reglement. 

    Der Arzt prüft soweit nur ob du kämpfen kannst und solltest, das ist in der Regel eine simple Allgemeinuntersuchung, die nicht wirklich lange dauert.

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Sport!

  • Was tun, um im Gym nicht angesprochen zu werden?
    Hilfreichste Antwort von frankiemankie ·

    Ich würde auch darauf aufmerksam machen, dass du es nicht magst, während du trainierst. Das man dich voll quatscht und antätschelt. 

    Und dann kannst du ihnen gerne anbieten, dass du nach deiner Übung hilfst, oder dich nach dem Training unterhalten würdest usw. 

    Sei froh, dass die Leute von dir lernen wollen und nicht du von anderen. Es zeugt doch von Können, wenn andere Leute etwas von dir beigebracht haben wollen. Sie es als positiv an und nicht negativ. 
    Außerdem stärkt es noch mehr dein Selbstbewusstsein.

  • Was mache ich falsch und wie kann ich es besser machen?
    Hilfreichste Antwort von Bonobo ·

    Wer viel misst, misst Mist! Kennst du diesen Spruch?

    Die Körperfettangabe auf 0,1 % genau ist wohl messtechnischer Blöödsinn. Wie wurde das gemessen? Auf so einer Waage? Stell dich mal mit richtig trockenen und mit richtig schwitzigen Füßen drauf. Oder haben Sie dir immerhin irgendwo Elektroden hingeklebt. Optimistisch gesehen traue ich diesen ganzen Geräten zu auf 2 % genau zu "messen". (Ob da die Anforderungen an Messungen überhaupt erfüllt sind ist noch eine andere Frage). Wahrscheinlich ist die Messunsicherheit in Wahrheit noch größer. Von daher nimm diese Angaben nicht zu ernst!

    So nun zu deiner Ernährung: Ich bin kein Freund von Low Carb wenn aber jemand meint, dass das notwendig ist soll er das machen. Ich bin ein Verfechter der normalen Mischkost. Wenn man dann meint man bräuchte mehr Eiweis zum Muskelaufbau: Pro Tag 250 g Magerquark oder sowas. Ist nicht ganz so hip und man fühlt sich nicht so toll weil man keine tollen Shakes trinkt dafür fühlt sich das Portemonnaie auch nicht soviel leichter an. Was ich mich aber frage: Wieso kommst du nur auf 1800 kcal? 2300 kcal kann schon grob hinkommen aber auch diese Formeln sind nur Schätzwerte die zum Teil auf mehr oder weniger guten Statistiken beruhen. Überhaupt nicht berücksichtigt wird dabei dein individueller Körper ("gute Verbrennung = schlechter Futterverwerter"). 2300 kcal sollte aber auch mit Low Carb einfach zu machen sein. Mit Kaloriendefizit Muskeln aufzubauen ist schwierig.

    Meine Empfehlung dazu wäre: Normal essen! Wenn du meinst, dass du von etwas mehr brauchst etwas dazu passendes essen.