Frage von Sebfree, 109

Zusammenhang: langes Schwimmen im kalten Wasser und Gehirnentzündung???

An alle mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern oder passenden medizinischen Know-how:

Als ich letztes Jahr wegen einer Knieverletzung nur im Wasser trainieren konnte, hab ich das voll und ganz getan, obwohl die Temperatur im Meer nur zwischen 16 und 19 Grad lag- wenigstens hatte ich da freie Bahn im Wasser ;) Eine Woche lang bin ich ungewohnt viel geschwommen (sonst Triathlontraining bis 3 km), d.h. täglich zwischen 5 und 10 km ohne Neo, an 2 Tagen davon nur mal paar Meter zum Regenerieren. Vom Gefühl her war alles bestens, so nach ner Stunde im Wasser war mir immer recht kalt und ich bekam Kopfschmerzen, die ich aber sonst auch schon kannte, wenn´s zum Wettkampf mal recht kalt war...

Jedenfalls reiste ich heim und bekam in der Folgewoche zunehmend Grippesymptome, die dann bis auf bleibende Kopfschmerzen wieder verschwanden. Nach ner Weile hab ich mich nochmal erkältet und lag dann mit einer viralen Gehirnentzündung im Krankenhaus....

Bis heute stelle ich mir die Frage, ob man tatsächlich ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankung hat, wenn man den Kopf lange in recht kaltes Wasser steckt =) ... möglich wäre halt auch, dass der Virus an sich einfach recht aggressiv war. Für mein zukünftiges Training würde mich interessieren, was ihr dazu meint und wie man sich ggf. schützen kann, wenn es einen doch mal wieder in solche Gewässer zieht. Danke für alle Antworten!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jan88, 90

Guten Abend, ich habe schon bei mehreren 24-Std.-Schwimmen mitgemacht und war jeweils min. 14 Std. ohne Neo non stop im Wasser, Probleme durch einen "kühlen" Kopf hatte ich zum Glück noch nicht. In der See oder bei Sturm würde ich dir jedoch die Neopren Badekappe von BlueSeventy (SKULL CAP) empfehlen. Bei offener See einfach top

=> http://www.amazon.de/dp/B00305ZNZO

Antwort
von Golf4Me, 71

Zur Prävention könnte ich dir zur Nutzung einer Neopren Badekappe und eines Neoprenanzuges raten... Diese Dinger halten wirklich warm!

Antwort
von pate4ever, 61

Wissenschaftlich vermutlich nein, da sehr viele oft und auch lange im kalten Wasser schwimmen und keine Entzündung bekommen.
Wenn Du aber schon leicht angeschlagen warst, kann das kalte Wasser die Situation verschlechtert haben und die Entzündung daher sich erst voll entwickelt hat. Darum sollst Du auch nach jeder Krankheit voll ausheilen und erst nach der Regeneration mit steigendem Training beginnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten