Frage von mumpu,

Wozu ist beim Golf die Schlägerkopf-Geschwindigkeitsmessung gut

Ich habe einmal davon gehört, dass anscheinend bei der Auswahl eines Golfschläger auch eine vorhergehenede "Schlägerkopf-Geschwindigkeitsmessung" eine Rolle spielt. Könnt ihr mir erklären, warum man das macht, wozu das dient?

Antwort von golfcrack,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Schlägerkopfgeschwindigkeit wird vor allem gemessen, um den richtigen Schaft auszuwählen. Wer doll draufhaut braucht einen steiferen Schaft. Wer nur eine geringe Schlägerkopfgeschwindigkeit produziert, ist bei einem weicheren Schaft besser aufgehoben. Insgesamt sollte bei einem Fitting mit Launchmonitor noch einiges mehr gemessen werden, um das optimale Equipment zu erwerben. Für die meisten Amateure sind das leider nur Momentaufnahmen, weil der Schwung sich - vor allem wenn man besser wird - mit der Zeit verändert. Spätestens als Single-Handicapper mit Ehrgeiz sollte man sich alle Faktoren genauestens anschauen, also Eintreff- und Abflugwinkel sowie Spinrate des Balles, usw. Denn mit dem Schaft kann man beim Driver schon eine Menge anpassen, um für den Spieler ein Optimum heraus zu holen. Mehr zum Thema Schlägerkopfgeschwindigkeit gibt es hier zu lesen:
http://www.golf-for-business.de/golfportal/golfschwung-ballgeschwindigkeit.php

Antwort von immerlustig,

es ist ein indirektes Indiz dafür, dass man den Schläger gut beschleunigen kann. Aller sagt dies nichts dazu aus, ob man die Beschleunigung durch Schlagtechnik hat, oder rein durch Kraft.

Antwort von walkgolf,

Die Schlägerkopfgeschwindigkeit ist nicht nur für den Schaftflex interessant sondern auch beim Driver für den Loft. Eine niedrigere Kopfgeschwindigkeit erfordert mehr Loft, damit der Ball durch mehr Backspin weitergetragen wird. Zu viel Loft, bei hoher Kopfgeschwindigkeit, würde im Gegenzug ein "balooning" erzeugen, d.h. der Ball steigt, wenn der Auftrieb richtig greift, stark an und verliert an Länge.

Antwort von bjferstern,

Durch höhere Geschwindigkeit ist auch die Aufprallgeschwindigkeit und jetzt kommt die Physik ins Spiel, die Kräfte wechseln auf den Ball, bei höherer Geschwindigkeit sind auch mehr Kräfte die wechseln. Und mit höherer Geschwindigkeit fliegt der Ball weiter.

Antwort von golffit,

Die Schlägerkopfgeschwindigkeit ist das erste was man wissen sollte um überhaupt Material kauffen zu wollen. Um weiter zukommen im Spiel, ich meine damit besser, sollten für dei Auswahl der Schläger Abflugwinkel und Back Spin gemessen werden. Ich schätze über 90% der Golfer kennen Ihre Geschwindigkeit nicht und spielen deshalb größtenteils das falsche Material. Die fahren alle Auto ohne Tacho :-) Golf-fit

Antwort von Slicekiller,

Die SKG (Schlägerkopfgeschwindigkeit) wird oft als einzige Grundlage für die Entscheidung zum Flex des Schaftes genommen. Dies ist jedoch grundlegend falsch. Schwungstil und viele andere Punkte müssen ebenso berücksichtigt werden. (.....)

Antwort von Giovanni,

Schlägerkopfgeschwindigkeit beim Golf ist vorallem wichtig für die Starrheit des Schaftes. Je nachdem ob man sehr hart schlägt oder eher etwas softer, muss der Schaft angepasst werden um trotzdem korrekt kontrolliert werden zu können. Die Schlägerkopfgeschwindigkeit wird in mph (miles per hour) gemessen und liegt bei Profis bei über 100mph. Der Durchschnittsgolfer kommt natürlich auf weit weniger, aber eine Anpassung kann auf fast jedem Niveau sinnvoll sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community