Frage von revolution,

Worauf kommt es beim oberen Zuspiel (Pritschen) beim Volleyball besonders an?

Was sind die wichtigsten technischen Aspekte für das obere Zuspiel bzw. Pritschen beim Volleyball? Ich hab da immer kleine Probleme damit, und würde mich über ein paar Tipps und technische Hinweise freuen.

Hilfreichste Antwort von Ottos,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hej Revolution!

Das mit dem unterschiedlichen Ballontakt der Fingern ist nur schwer zu begreifen. Ich würde das auch nicht nur als ein Timingproblem bezeichnen. Entweder streckst du die Hände zu früh in den ankommenden Ball, die Arme sind im Ellenbogen- und Handgelenk zu wenig gewinkelt("Korb"), oder du nimmst den Ball unterhalb der Stirn an - du lässt den Ball zu tief "fallen“. Zwei Möglichkeiten die einen ungleichen Ballkontakt erklären könnten.

Sobald du den Ball oberhalb der Stirn – eine gute Ausgangsstellung für das obere Zuspiel ist ein ungleicher Ballkontakt nur schwer vorstellbar.

Ein Timingproblem: Du kommst zu spät in die Flugkurve des Balles. Du bist entweder zu weit weg, oder du unterläufst den Ball. Die Hände können nicht optimal zum Ball geführt werden. Das " Spieldreieck" von Daumen und Zeigefinger ist in bei-den Händen ungleich. Zu weit auseinander, dann rutscht der Ball durch die Finger, oder zu nah beieinander, dann "springt" der Ball auf die Ansatzgelen-ke der Finger in der Handfläche. Der Ball "springt" weg (aus der Hand), gut hörbar durch ein "Prellgeräusch".

Ein brauchbares Konzept zur Erarbeitung der Grundtechniken im Volleyball findest du im Ausbil-dungskonzept "Der Punkt" aus Baden-Würtemberg: http://vlw-online.de

Mit sportlichen Grüßen

Ottos

Antwort von Ottos,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hej!

Ich helfe dir gerne bei deiner Problemlösung im oberer Zuspiel. Nur benötige ich noch einige Angaben von dir wo deine Probleme genau liegen. Das Zuspiel setzt sich ja aus mehreren Komponenten zusammen. Da wären: Spieltechnik [((Spieldreieck))], Timing [Bewegung in den ersten Pass "Zuspielort"], Fußarbeit [Schnelligkeit], Zuspielvariante [lange Pässe auf die Außenposition oder kurze und schnelle Pässe für die Position III]. Du siehst das hier noch genauer Angaben brauchen, um zu wissen wo dir der Schuh drückt. Beginnst du erst mit Volleyballspiel oder zählst du schon zu den Fortgeschrittenen? Um auf deine Frage antworten zu können, brauche ich nähere Angaben.

Mit sportlichen Grüßen,

Ottos

Kommentar von revolution,

Hi Ottos,

mein Problem liegt wahrscheinlich im Timing, denke ich. Manchmal rutscht mir der Ball durch die Finger, die Finger der beiden Hände sind irgenwie nicht gleichzeitig am Ball, und das Pritschen hört sich oft nicht so butterweich an, sondern eher etwas plump (ich hoffe du weißt in etwa was ich meine). So genau kann ich es leider auch nicht beschreiben ... Ich hoffe du kannst damit schon etwas anfangen. Ich würde mich sehr über ein paar Tipps freuen. So wie ich das sehe, scheinst du ja ein Volleyball-Profi zu sein!

Antwort von mumpu,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. Erreichen einer Spielposition, die ein "Spielen des Balles vor-über der Stirn" ermöglicht
  2. Körbchenhaltung (Vorspannung in Fingern, Händen, Schultern)
  3. Der Körper wird mit dem anfliegenden Ball gebeugt
  4. Spielen des Balles vor-über der Stirn (Impuls aus Vorspannung des gesamten Körpers)
  5. Ganzkörperstreckung nach vorn-oben in Spielrichtung Weitere Tipps findest du sehr anschaulich auch auf dieser Seite: http://www.volleyball-training.de/uebungen_pritschen.htm
Antwort von anonymous,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

naja. also die technikbeschreibung von mumpu würde ich nur für nicht-zuspieler (angreifer) so unterschreiben. Man sollte, sofern man selbst zuspieler ist absolut nichts aus dem körper machen sondern alles über die hand rausholen (abgesehen davon ob man im sprung zuspielt). Das spieldreieck an sich besteht in dem sinne nichtmehr nur aus daumen und zeigefinger, auf meinem letzten zuspielerlehrgang hat man mir gesagt dass alle 10 finger den ball berühren sollten.

wichtig ist vor allem die finger steif zu machen und mit dem daumen druck zu erzeugen. Im Spiel an sich sollte man immer parallel zum netz stehen und die armhaltung egal ob man nach vorne oder hinten zuspielt muss bei der aufnahme des balles absolut neutral sein damit man den mittelblocker auf der anderen seite schön verarschen kann :)

wenn du etwas gefühl dafür bekommen willst setz dich einfach daheim beim fernsehen mit nem volleyball hin und pritsch ein bisschen oder pritsch beim aufwärmen während du sit-ups oder sonst was machst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community