Frage von CarstenStenzel,

Wieso nehme ich einfach nicht ab?

Ich bin 48 und wiege viel, viel zu viel. Die genaue Zahl mag ich nicht sagen. Nun ja, vor gut einem Jahr habe ich einen Leistungstest beim Sportmediziner gemacht. Zu viel auf der Wage, aber nachdem ich auf dem Laufband mit einer Maske im Gesicht meine Leistung getestet habe, wusste ich das ich bei einem Puls von ca. 142 am meisten Fett verbrenne. Ich habe dann sehr, sehr langsam (aus Angst vor Verletzungen) mein Trainingspensum gesteigert. Im Sommer war ich noch einmal bei diesem Arzt und mein Gewicht hatte sich nicht geändert!!! Vor zwei Wochen habe ich dann den großen Leistungstest mit Maske auf dem Gesicht (Atemgasanalyse) erneut gemacht (Ein Jahr lag dazwischen... im Sommer war ich nur so dort.). Gewicht genau so hoch, die Leistungswerte waren bis auf die Ausdauer schlechter. Allerdings war ich erstaunt, dass mein Trainingspuls sich auf 154 (Energie aus Fett) verändert hat. Tja, was nun. Ich weiß ja das starkes Übergewicht nicht gerade toll für die Gesundheit ist. Jetzt habe ich gelesen, dass stark übergewichtige Personen zusätzlich Krafttraining einbauen sollen, damit die Muskeln mehr fett verbrennen. Habe ich a) zu langsam trainiert (ach ja, auf dem Cross-Trainer) b) die Muskel im Rest des restlichen Körpers nicht mit einbezogen?

Ach ja, meine Ernährung ist wirklich ausgewogen. Nur einmal die Woche gönne ich mir was für die Seele. Und, nein, ich werde Kohlehydrate nicht völlig aus dem Ernährungsplan streichen. Meiner Erfahrung nach läuft im Training nicht viel ohne Kohlehydrate. Und außerdem macht mich das Wahnsinning mit dem Carb-Wahnsinn. Ich bin ehr auf dem Moderate Carb Trip.

Was meint ihr, warum habe ich nix abgenommen?

Derzeit habe ich die Intenstität und Dauer auf dem Crosstrainer erhöht und trainiere Ausdauer abwechselnd mit Kraft. Sollte das helfen?

Die Ärzte sind ehr ratlos und wollen mich zu den Weight-Watchers schicken. Dann gibt es noch Ernährungstips die ich schon seit Jahren kenne.

Danke für die Hilfe,

Carsten

Antwort
von derflohs,

Um das Problem zu betrachten, braucht man eigentlich mehr Informationen, da Übergewicht viele Ursachen haben kann. Ich zähle einfach mal die meiner Meinung nach wichtigsten Punkte auf, die für Übergewicht verantwortlich sein können. (Ganz vereinfachte Darstellung)

  1. Schlaf: Wenn du nicht ausreichend Schlaf hast, hast du mehr Hunger. Außerdem kann dein Körper sich schlechter regenerieren. Versuche, jede Nacht 7-8 Stunden zu schlafen, nach dem Schlaf solltest du dich erholt und nicht ausgelaugt fühlen, ansonsten leidest du vermutlich unter Schlafstörungen.

  2. Wasser: Du solltest jeden Tag mindestens 3l Wasser trinken, wenn du Sport machst, mehr. Und mit Wasser meine ich keine Softgetränke, ob kalorienreduziert oder nicht. Trinke am besten ungesüßten Kaffee und Tee und vor allem einfach Wasser.

  3. Ernährung: Du sagst, dass du dich ausgewogen ernährst, allerdings haben viele Menschen ein falsches Verständnis von ausgewogener Ernährung, vielleicht kannst du näher auf deine Essgewohnheiten eingehen, wie oft du isst, von was wie viel? Dann kann ich dir vielleicht Ratschläge geben, deine Ernährung zu verbessern.

  4. Gewohnheiten: Ist es vielleicht die Gewohnheit, nach der Arbeit über den Kühlschrank herzufallen, vor dem PC oder TV zu essen, ohne es wahrzunehmen, zu essen, wenn du schlecht drauf bist, zu essen aus Langeweile. Es könnten genauso auch Gewohnheiten sein, die beeinflussen, wie viel du dich am Tag bewegst. Sitzt du, wenn du zu hause bist, oft nur träge auf der Couch herum, oder bist du aktiv? Ich vermute, durch ein Übergewicht fallen dir die meisten körperlichen Aktivitäten schwer, sei es, eine Treppe hoch zu gehen oder dir die Schuhe zu binden. Sich jeden Tag ein bisschen zu bewegen, sei es nur ein Spaziergang nach dem Mittag- oder Abendessen, die ein oder andere Treppe statt einem Fahrstuhl, man sollte jeden Tag, ob man Sport macht oder nicht, mindestens 30 Minuten lang in Bewegung sein.

  5. Essgewohnheiten: Wenn du isst, genießt du dann bewusst, achtest du darauf, dein Essen gründlich durch zu kauen, hörst du auf deinen Körper, wenn er dir sagt, dass er satt ist, isst du, wenn du hungrig bist, oder wenn das Essen auf dem Tisch steht? All das kann dafür sorgen, dass du irrtümlich zu viel zu dir nimmst, ohne es zu merken, wenn du schlechte Essgewohnheiten pflegst. Ich empfehle dir dazu Susie Orbachs "Lob des Essens".

  6. Sport: Es liegt in der Natur des Menschen, körperlichen Belastungen zu unterliegen, also Sport zu treiben, also gehört dieser genauso wie eine gute Ernährung zu einem gesunden Lebensstil, der zu einem gesunden Gewicht führt. Bringe Abwechslung in deinen Sport, da du in deiner Beweglichkeit eingeschränkt bist und vermutlich nicht laufen gehen kannst, weil du dadurch Gelenk-Probleme bekommen kannst, kannst du zu Abwechslung kommen, indem du auch mal schwimmen gehst, am besten im Verein, in dem deine Technik verbessert wird und du ein abwechslungsreiches Training geboten bekommst. Krafttraining ist sicher auch eine gute Abwechslung, um es effektiv zu gestalten, solltest du so wenig Übungen wie möglich an den Geräten machen, da du dann mehr Muskelgruppen aktivierst, für z.B. Stabilisation etc. Vor allem sollte es dir allerdings auch Spaß machen, da du sonst nicht lange motiviert sein wirst.

  7. Motivation: Um motiviert zu bleiben, solltest du dir Ziele setzen, langfristige sowie kurzfristige. Stelle deinen Lebensstil und deine Ernährungsgewohnheiten langsam um (wie gesagt, bei mehr Informationen kann ich dich diesbezüglich eventuell auch beraten). Du kannst nicht über Nacht dein ganzes Leben umkrempeln, Menschen, die sich auf diese Weise ändern wollen, verlieren oft schnell die Motivation und fallen in alte Muster zurück.

Ich hoffe ich konnte dir mit dem bis jetzt geschriebenen schonmal helfen, ich würde gerne noch mehr beraten, wenn ich mehr Informationen habe :)

Antwort
von TJack,

Du solltes nochmal was zu deinem Trainingspuls und zur Ermittlungsmethode schreiben. Bei wieviel % der HFmax sollst du trainieren? Der sogenannte Fettverbrennungspuls ist übrigens nicht unbedingt der ideale zum Abnehmen. Bei niedriger Intensität verbrennt man in der Tat in einem bestimmten Bereich prozentual am meisten Fett. Aber, der gesamte Energieumsatz ist sehr niedrig. Steigert man die Intensität verschiebt sich die Energiegewinnung, man verbraucht prozentual weniger Energie aus Fett aber absolut viel mehr in der Gesamtbilanz und auch mehr absolut aus der Fettverbrennung. Fettstoffwechseltraining mit niedriger Intensität und langer Dauer ist weniger zur Gewichtsreduktion interessant, eher zur Marathonvorbereitung.

Antwort
von 0815runner,

Du schreibst zwar einen langen Text, aber praktisch nichts zu deinem Training. Vermutlich hast du zu wenig (Dauer) und mit zu geringer Intensität trainiert.

Um abzunehmen, musst du eine negative Kalorienbilanz erreichen, also mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Sport allein hilft da nicht. Außerde: Vergiß das Ganze mit dem Puls, wo du am meisten Fett verbrauchst, etc. Es kommt einzig und allein auf die Tagesbilanz an Kalorien an. Je höher die Trainingsintensität, desto höher ist der Kalorienverbrauch.

Auf Kohlenhydrate brauchst du nicht völlig zu verzichten. Allerdings solltest du den Anteil deutlich zurückfahren.

Antwort
von anonymous,

Naja, alleine mit der Reduzierung von Kohlenhydraten und etwas Sport ist es halt nicht getan. Um Fettspeicher abzubauen ist entscheidend, dass man insgesamt mehr Kalorien verbrät als man zu sich nimmt. Das wird bei den Autoren der LowCarb-Bücher ganz gerne vergessen, denn die Behauptung, dass man alles essen könne, solang man auf einen geringen Glyc-Index achtet, verkauft sich bei faulen Fettleibigen natürlich gut!

Du hast deshalb nicht abgenommen, weil Deine Energiebilanz nicht unter dem Gesamtbedarf liegt. Es gibt nur eine 100%ig sichere Methode das zu erreichen - Buch führen und sich dementsprechende Ernährungsweisen angewöhnen.

Dein Arzt ist übrigens ebenso inkompetent wie diese LowCarb-Typen.... Einen Fettverbrennungspuls gibt es nicht. Du solltest möglichst lange und möglichst intensiv Sport treiben / Dich bewegen. Nur die Gesamtmenge an verbrannter Energie ist wichtig.

Zusätzliches Krafttraining ist ne gute Idee! Je mehr Muskelmasse, desto höher der Grundumsatz. Ausserdem stellt intensives Krafttraining eine sehr gute Methode für effektives Energieverbrennen dar:-) Achte zudem auf proteinreiche Lebensmittel, ggfs. auch ein Eiweisspulver, um während der Dauer der kalorienreduzierten Ernährung genug Eiweisse zu bekommen. Ansonsten wird zuviel Muskulatur abgebaut.

Im Übrigen solltet ihr euch vielleicht mal an einen ernährungsberater wenden. Auf die Meinung würde ich mich eher verlassen, als auf Fitnessprolls im Internet oder Pseudo-Wissenschaftler, die gerade eine neue Idee vermarkten....

Antwort
von anonymous,
  1. Es gibt keinen Fettverbrennungspuls
  2. Kcal defizit anstreben 3.Eiweissreich esse 4.Ausdauer mit Kraft kombinieren 5.Ausdauer verbrennt muskel, und man wird fetter 6.wenn Ausdauer, dann nur intervall z.bsp (2min, easy und 30 sec bis zum kotzen, das ganze 6x)
  3. Man kann hart trainieren. Man kann lange trainieren. Aber niemals beides zusammen. 8.vergesse Low-carb. 9.iss von allem einbisschen aber nicht zuviel. 10.pfeiff auf deinen Sportmediziner 11.iss wenn du hunger hast(schau aber was) 12.in Foren wie diese findest du selten, nur selten Hilfe.
  4. mach dir kein Kopf, es wird schon gut. 14.befolge das was ich dir schreibe.

Gruss bp.training.mr2gmail.com

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community