Frage von Anonymous00, 190

Wie wichtig ist der kniehub beim Sprinten? Was wenn man es nicht macht? Leichtathletik

Hallo Leute, Hab mich erst Grad angemeldet, da ich viele Fragen an euch hab.

Wie oben steht ist meine Frage wie wichtig das Kniehub beim Sprinten ist und welche Folgen es hat, wenn man es nicht macht. Ich bin zwar in einem Verein, trainier diese Saison aber selbstständig da ich Abitur schreib. Deswegen kann ich meiner Trainer nicht Fragen.

Was meiner Sprinttechnik Betrifft, ist der Schritt zu lang gezogen und dadurch habe ich keine Strecken. Und das Problem bei mir ist, dass wenn ich Kniehub mach nicht wirklich schnell bin. Ich meine es liegt daran, dass ich mich am Boden nicht richtig wegdruecke. Das "den Boden nach hinten wegdrücken" kann ich nicht. Welche Übungen gibt es speziell hierfür. Krafttraining mache ich genug, also liegt es nicht an Kraftmangel, sondern an das richtig umsetzen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Antwort
von Umpalumpa, 167

Das mit dem Strecken und den langgezogenen Schritten musst du nochmal genauer erklären.

Der Kniehub ist wichtig, damit du dein Bein weit vor dem Körper ausstrecken kannst, sodass es aus großer Höhe und dementsprechend mit viel Kraft von vorn nach hinten durchziehen kannst. Siehe hier: outube.com/watch?v=8UhQNYNvKUY (ich hab das y weggelassen am Anfang des Links)

Wenn du bei hohen Knien keinen Abdruck nach hinten machen kannst, dann ist das weder angeboren, noch liegt das daran, dass du es einfach nicht kannst. Du musst nur dein Becken nicht nach vorn schieben. Hebst du mithilfe der Bauchmuskeln das Becken nach vorn an, haben die Hüftbeuger weniger Arbeit. Das kann tatsächlich an Kraftmangel liegen, ist aber in aller Regel nur schlechte Angewohnheit. Achte aber trotzdem bei deinem Krafttraining darauf, dass du als Sprinter die Hüftbeuger besonders trainierst. Nimm also das Becken in eine neutrale Position, die du konstant beibehälst. Hier sieht man noch einen Mann, der macht den selben Fehler wie du: Du siehst, dass er sein hinteres Bein nicht strecken kann, weil er das Becken nach vorn raus schiebt, besonders am Ende des Videos.

Schau dir im Vergleich dazu nochmal das erste Video an.

Übungen für die richtige Hüftstellung bei Abdruck und Kniehub: Hopserlauf mit horizontaler Ausrichtung, einseitige Sprungläufe und wenn du das schon besser kannst, normale Sprungläufe. Schau mal nach der Vision-Gold Serie mit Verena Sailer, die macht irgendwo bei 5min14 ihre eigene Sprunglaufübung dazu.

Antwort
von wurststurm, 127

Ohne gute Lauftechnik nützt dir die Kraft nichts, denn so kannst du die Kraft nicht in Schnelligkeit umsetzen. Deshalb ist gute Technik (Kniehub ist hier nur ein Element von vielen) natürlich absolut key. Lauftechnik übt man mit der Laufschule und zwar in jedem Training. Dabei ist es eben gerade wichtig, dass ein Coach auf die Ausübung deiner Laufschule achtet und Fehler korrigiert, nur so kann man sich verbessern.

Antwort
von strollingB, 129

mit kniehub und anfersen hast du ein kürzeres und somit schnelleres pendel mit den beinen. gute sprinter machen das automatisch. selbstverständlich gibt es übungen des sprint-ABC um die technik zu verbessern. auch spezielle kraft bringt viel. wenn du aber einen angeborenen "schlurfschritt" hast, nutzen technikübungen auch nicht viel. konsequenz: langstrecke

Kommentar von Anonymous00 ,

Hallo, danke erstmal. Angeboren ist es auf keinem Fall. Ich habe es vor den Osterferien Ca. 3 Wochen hinbekommen. Also mit Kniehub sprinten, und dadurch war auch die Hüftstreckung vorhanden. Aber da ich in den Ferien Krank war und meine "neue" Sprinttechnik nicht üben konnte, habe ich es wieder verlernt.

Grüße Anonymous00

Antwort
von Setgo, 91

Eigentlich sollte man nicht bewusst die Knie hochheben.Du sollst so rennen wie dein Körper es gewöhnt ist.(Ich meine in deinem Fall denn natürlich muss man nicht immer so rennen wie der Körper gewöhnt ist,also nicht in allen Fällen .Manchmal muss der Trainier deine Sprinttechnik verbessern.)Versuch mal zu rennen ohne daran zu denken wie hoch dein knie gehoben werden soll.Ein Bewusstest Eingreifen stört nur denn du muss dich unnötig auf die Knie konzentrieren statt an wichtigere Sachen wie:Auf den Zehen zu rennen oder so gut wie möglich deine Technik auszuführen.Außerdem verliert man wegen bewusstem Knieheben an zeit weil es länger dauert bis deine Füße auf den Boden landen.Und das ist ja auch der ziel, so schnell wie möglich den anderen Schritt oder Abstoß vom Boden zu machen.(Abstoß ist nicht buchstäblich gemeint,denn man sollte die Füße wie eine Art Paddel bewegen als ob du den Boden weg schiebst von dir wie auf dem Laufband.

Gruß Setgo

Antwort
von wiprodo, 68

Der Begriff „Kniehub“ bezieht sich auf die Endposition der Schwungbeinbewegung beim Sprint. Diese Schwungbeinaktion verfolgt den Zweck, das Bein, das sich gerade vom Boden gelöst hat, explosiv in Laufrichtung nach vorn zu bringen, um für die nächste Beschleunigungstätigkeit möglichst schnell wieder Kontakt mit dem Boden zu bekommen. Dabei kommt es nicht darauf an, das Knie möglichst hoch zu heben; denn danach würde wieder Zeit vergeudet, um es wieder zum „touch-down“ nach unten zu senken. Jeder Sprinter sollte durch intensives Trainieren sich diejenige Art des Knieschwunges angewöhnen, die seinem Körper und seiner Motorik angemessen ist. Ein bewusstes Eingreifen in den Bewegungsablauf – welcher Art auch immer – macht langsam. Ziel muss es sein, nach dem Vorschwung möglichst schnell „den Boden zu fassen“ und diesen möglichst schnell nach hinten unter dem Körper „wegzuscharren“ (siehe auch: http://www.sportlerfrage.net/frage/hueftstreckung-beim-lafensprinten---wie--welc...!)

Genauso wie der Begriff „Kniehub“ führt der Ausdruck "den Boden nach hinten wegdrücken" zu einer falschen Bewegungsvorstellung; denn ein „Drücken“ ist eher eine verhaltene Aktion. Stattdessen sind auch hier maximale Bewegungsgeschwindigkeiten gefragt, wie etwa beim „den Boden unter dem Körper nach hinten wischen, scharren oder peitschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community