Frage von Wunne, 57

Wie weit sollte der Absprung beim Dreisprung für Kinder/Jugendlichen vonder Sandgrube entfernt sein?

Hallo Sportsfreunde,

in den nachfolgenden Leichtathletik-Trainingsstunden möchten wir mit den Kindern und Jugendlichen (Alter zwischen 11-15 Jahren) den Dreisprung einführen. Wir wollen damit die Variation verschiedener horizontaler Sprünge erweitern, damit die Kinder/Jugendlichen verschiedene Sprungtechniken erfahren, um so auch besser zu differenzieren, was bei welcher Disziplin wichtig und ausschlaggebend ist. Es handelt sich also um kein richtiges Techniktraining von mehreren Wochen, sondern dient nur dem Kennenlernen und dem Ausprobieren.

Meine Frage ist nun, wie weit der 1. Absprung von der Sandgrube (Landung) entfernt sein sollte, damit die Springer auch richtig landen. Die meisten springen so zwischen 3 und 4 bzw. zwischen 4 und 5 m beim Weitsprung. Daran sollte man sich ja ungefähr orientieren können.

Zu Beginn wollen wir das in der Halle auf einem Weichboden (Landung) durchführen und die Absprungbalken mit Klebeband auf dem Hallenboden markieren.

Nach wie viel Metern soll ich nun die Absprungbalken kleben? Nicht, dass einige auf dem Boden landen, anstelle auf der Weichbodenmatte.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antwort
von Wunne, 47

Falls es jemand interessiert: Eine Zone zwischen 6 bis 8 Meter (also im Mittel 7 Meter Abstand) hat sehr gut gepasst. Die kleineren Springer kamen bei ca. 5-6 Meter sehr gut hin, die Größeren haben bis ca. 8 Meter Abstand vor der Landung sehr schöne Sprünge hingelegt.

Grüße

Antwort
von wiprodo, 41

Kleine Ergänzung zur ausführlichen Antwort von wurststurm: Wenn du derart unterschiedliche Teilnehmer in deiner Trainingsgruppe hast, solltest du mindestens 2 bis3 Übungsstationen mit unterschiedlich großen Absprungzonen und unterschiedlich weiten Landezonen (Weichbodenmatten) einrichten, damit sich jeder Springer diejenige Situation heraussuchen kann, die seinem Leistungsvermögen am ehesten angemessen ist.

Kommentar von Wunne ,

Danke, daran werde ich denken. Wir führen eig. zu allen Übungen eine räumliche und/oder zeitliche Trennung der Übungsgruppe ein.

Antwort
von wurststurm, 30

Gute Idee, hat aber ein paar Haken. In der Halle trägst du keine Nagelschuhe und hast dadurch und zusätzlich durch den rutschigen Hallenboden weniger Halt. Deshalb macht ein wettkampfadäquates Training in der Halle wenig Sinn. Das was du vorhast ist zwar absolut richtig, macht aber wirklich nur draussen Sinn. Und da springen die Kiddis ja eh Zone.

Darf ich da etwas Alternatives vorschlagen. Was man in der Halle gut trainieren kann ist Sprungrhythmus (Weit- und Dreisprung), Sprungkraft und zumindest in den Basics Landung (Hangsprung). Das kannst du so machen: 1. 2 grosse weiche Matten hintereinander (längs) bündig an die Wand. So dass man drauf springen/landen kann und die nicht verrutschen. Davor kannst du eine Abfolge verschiedener Sprünge definieren durch Oberteile von Schwedenkästen, Lücken und Matten. Z.B. Anlauf...Matte (überspringen) Lücke, Matte (überspringen), Lücke, Oberteile von Schwedenkasten (Absprung) --> Landung. Das kann man z.B. 5 mal mit Absprung links, 5 mal Absprung rechts trainieren. Das wäre jetzt Dreisprung. Du kannst auch nur das Oberteil vom Schwedenkasten nutzen, das wäre dann Weitsprung (wegen der Wucht kann man den Schwedenkasten auf beiden Seiten in eine Matte einbetten). Oder du trainierst den Weitsprungrhythmus langer Schritt, kurzer Schritt, Absprung. Ma kann hier sehr viel machen. Die Landungen können variiert werden, z.B. mit Telemark, mit Hangsprung etc. Man kann auch Wettbewerbe ausrufen, wer kommt am weitesten. Oder man trainiert gezielt, das Gegenbein vom Absprung hoch zu halten.

Ansonsten mal gezielt nach "Kastensprünge" googeln. Viel Erfolg bei den Jugis.

Kommentar von Wunne ,

Dankeschön für diese ausführliche Antwort.

Ich habe so etwas schon geplant. Ich wollte nicht 90 min lange das selbe machen. Wir machen zu Beginn die einzelnen Bewegungen, die langsam zum Dreisprung hinarbeiten. Im Frühjahr/Sommer nächsten Jahres werden wir dann draußen nochmal konkret im Sand üben.

Für die Halle haben wir eine Turnermatte von ca. 30-40 m Länge, die i.d.R. genug Halt und Stabilität gibt. Ich gucke mir das natürlich vorher alles genau an, bevor wir loslegen. Dennoch würde ich gerne den Optimalen Abstand beim Dreisprung wissen (auch für die Trainingseinheiten im Freien).

Grüße

Kommentar von wurststurm ,

Hallo Wunne, mir scheint du übertreibst das ein bisschen (wobei das jetzt Kritik auf sehr hohem Niveau ist). Dreisprung/Weitsprung wird im Kinder/Juniorenbereich mit Zone gesprungen. Ganz einfach weil die Abläufe, Anläufe und Schrittlängen noch viel zu ungenau sind und sozusagen von der Tagesform abhängen. Dazu kommt, dass in deiner Gruppe 11-15jähriger die Bedürfnisse ganz unterschiedlich und somit der "perfekte Abstand" nicht wirklich zu ermitteln ist. Von daher- easy und ad hoc einen Abstand wählen der ungefähr für alle stimmt.

Kommentar von Wunne ,

:D wie bereits gesagt, ich will, dass sie es ausprobieren; diese Sprungart kennenlernen , damit sie wissen, um was es geht. Dass ich keine Dreispringer zurzeit ausbilde, steht ja außer Frage! :-)

Wir wollen verschiedene Läufe zu Beginn durchführen, die für Koordination sorgen soll und sich ein bisschen vom Laufstil her vom Hürdenlauf, Sprint, Anlauf bei Sprüngen, etc. unterscheidet. Ich finde Variationen der Bewegung schulen das Detail.

Dann will ich die typische Dreisprung-Abfolge (rechts-recht-links, bzw. links-links-rechts) einführen, damit die Kinder/Jugendlichen dadurch neue Bewegungen erfahren. Der letzte Sprung des Dreisprungs gleicht ja einem Weitsprung - Das Ziel hinter der Idee ist hier, dass sie bewusst bekannte Bewegungsabläufe in neuen Disziplinen wiederfinden können, um so wichtige Dinge zu verinnerlichen und zu merken, worauf es ankommt (in dem Fall beim Weitsprung).

Wir machen also nicht wirklich "Dreisprung"... Es geht darum, dass wir auf einer Anlaufbahn mit Drei-Sprüngen (richtig) auf einer Matte landen und dabei eine gute Figur machen. Dazu brauche ich eben ungefähre Maße, ab wann die 11/12 Jährigen, die 13/14 Jährigen und die Ü15 (o.ä.) abspringen, damit jeder auf der Matte landet. Dazu kommen dann natürlich auch Übungen, wie von dir oben vorgestellt - Danke dafür.

Ich rechne jetzt einfach mal mit 5 Meter für die Kleinen und 6-7m für die Großen. Wir können es ja erst einmal ausprobieren.

Liebe Grüße ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community