Frage von Marcstyle88,

Wie viel Kraft spart man sich beim Ballenlauf oder Vorderfußlauf?

Könnt ihr mir sagen wie viel Kraft man sich nun beim Ballen oder Vorderfußlaufspart? Ich finde das ziemlich kompliziert und würde gern wissen ob es die Mühen es zu lernen wirklich wert ist. Danke scho ma.

Antwort von wiprodo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ob man beim Ballen- bzw. Vorfußlauf gegenüber dem Fersenlauf Kraft spart, ist wohl gar nicht so eindeutig zu beantworten. Die Vorzüge des Ballenlaufes liegen weniger in einer Kraftersparnis, als vielmehr in einer gelenkschonenderen Fortbewegungsweise; denn beim Fersenlauf übertragen sich die Stöße des Fersenaufsatzes relativ ungedämpft auf Knie- und Hüftgelenk, während beim Ballenlauf die Wadenmuskulatur die Stöße im Fußgelenk abfedert. Das setzt zwar seitens der Wadenmuskulatur einen größeren Krafteinsatz voraus, dieser wird aber dadurch annähernd wieder dadurch wettgemacht, dass der Körper nicht so stark wie beim Fersenlauf aufwärts beschleunigt werden muss. Wie sich nun im Endeffekt die Kraftbilanz zwischen Ballenlauf und Fersenlauf verhält, hat wohl noch niemand ausgerechnet. Ein weiterer Vorteil des Ballenlaufes ist die reduzierte Gefahr eines Umknickens (Supination) im unteren Sprunggelenk. Deshalb lohnt sich die Mühe schon, sich den Ballenlauf anzugewöhnen.

Antwort von LLLFuchs,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo!

Ich habe selbst umgestellt vom Fersenlauf auf den Mittelfusslauf. Mein Grund für die Umstellung war nicht eine mögliche Krafteinsparung, sondern das Vermindern der Schläge aufs Kniegelenk. Der Unterschenkel übers Sprunggelenk zum Mittelfuss bildet so ein Dämpfungssystem und leitet die Energie beim Auftreten in den Wadenmuskel. Das bedeutet, dass Achillessehne und Wadenmuskulatur mehr gefordert werden.

Beim Fersenlauf gelangt bei jedem Schritt die Aufprallenergie über das Schienbein aufs Kniegelenk und kann da Schmerzen verursachen. Zudem ist bei diesem Vorgang bei grossen Schritten auch immer ein Bremsmoment mit dabei.

Beim Mittelfuss- und mehr noch beim Vorfusslauf wird dieses Bremsmoment vermieden, was ein ekonomischeres Laufen zur Folge hat.

Antwort von anonymous,

Kraftersparnis kann ich kaum eine feststellen; nach meiner Einschätzung ist bei mir die Belastung für die Waden, im Vergleich zu fersenlauf ~3-3,5 mal so schwer.

Nach einer Untersuchung von vor 30 Jahren bei der die Kraftwirkung auf den Fußballen mit 6 verschiedenen Lauf-, bzw. Geharten (von langsamem gehen bis zum schnellen Lauf;+ "Sprunglauf"/Ballenlauf), entsteht beim Ballenlauf die größte Kraft (11-13 km/h: 145kp, 17-20 km/h: 189kp, 25-30 km/h : 200kp , Ballenlauf bei 13-15 km/h: 218kp; s. 7-9)

http://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/00140136708930922

Antwort von 0815runner,

Laufstil ist eine sehr individuelle Sache. Deshalb sollte man nur dann etwas ändern, wenn einen Schmerzen oder Probleme dazu zwingen.

Die Umstellung vom Fersenlauf auf Vorderfußlaufen dauert relativ lange, da sich die Muskulatur erst daran gewöhnen muss. Außerdem sind Beschwerden dann nicht selten.

Antwort von Blackmind,

man läuft ökonomischer...weil die wade mitfedert...das man dadurch jetzt immens an Kraft spart stimmt nicht unbedingt, ein wenig ja....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten