Frage von tofuing,

Wie trainiere ich die Schnelligkeit meines Oberkörpers ?

Hallo ! Frage steht ja oben ;) Es geht darum das ich im Boxen mit meinem Oberkörper schneller werde. also nicht nur ausweichen sondern auch beim gegner reinkommen und sowas. Bringens da Plyometrics ? Oder wie trainiere ich sowas ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo,

Die Schnelligkeit deiner Aktionen - auch im Oberkörper- und Schulterbereich - hängt ab von der Maximalkraft deiner Muskeln sowie von der Verkürzungsgeschwindigkeit deiner Muskelfasern. Letzteres kannst du durch Training kaum verändern, da der Anteil schnellzuckender Muskelfasern (FT-Fasern) angeboren ist, die ST-Fasern sich durch Training aber nicht in FT-Fasern umwandeln lassen. Die Maximalkraft kannst du durch Krafttraining sehr wohl verbessern. Dazu eigent sich für einen Boxer aber plymetrisches Krafttraining in keinster Weise. Plyometrisches Krafttraining, das auch "reaktives" oder "elastisches" Krafttraining genannt wird, kennzeichnet sich dadurch aus, dass Ausholbewegungen überbetont angebremst und reaktiv in die Beschleunigungsaktionen übergeleitet werden. Ziel ist es, insbesondere die Auslösung von Dehnreflexen für der Beschleunigungsarbeit auszunutzen. Da du dich im Boxen aber "ansatzlos" bewegen musst, also dem Gegner nicht durch Ausholbewegungen den kommenden Schlag signalisieren sollst, eignet sich plyometrisches Training für dich nicht; denn du könntest dir angewöhnen, vor jeder Aktion eine Ausholbewegung zu machen. Statt dessen solltest du neben dem "normalen" Querschnittstraining deine Explosivität durch ansatzlose explosive Kontraktionen gegen höchste Lasten (1-3er Wiederholungsmaximum) verbessern. Beispielsweise im Liegestütz, der in idealer Weise die für das Boxen benötigten Muskeln anspricht: Belastet durch einen Sandsack im Nacken langsam in die Ausgangsstellung heruntergehen, etwa 1-2 Sekunden halten und dann explosiv die Arme strecken. Du kannst dich auch ruhig in der Bauchlage befinden und kann explosiv die Arme strecken. Der Sandsack sollte so schwer sein, dass du diese Bewegung höchsten 3 mal unmittelbar hintereinander ausführen kannst. Davon kannst du 3 bis 5 Sätze mit Pausen von 3 bis 4 Minuten ausführen. Beachte jedoch, dass nach dieser Trainingsart die Superkompensationsphase sehr spät eintritt (wahrscheinlich erst nach 1 bis 2 Wochen). Sinngemäß kannst du diese Trainingsart auch für das Training der Rumpfmuskeln einsetzen.

Kommentar von tofuing ,

Danke ! Super Antwort !!

Antwort
von muscle,

Die Schnelligkeit hängt hauptsächlich von zwei Faktoren haben: deine Reaktion und deine Verteilung der Muskelfasern.
Deine Reaktion kannst du mit Training auf akustische und optische Signale verbessern.
Deine Ft- und ST-Fasern sind die angeboren, du kannst nur durch Training versuchen deine FT-Fasern so gut es geht zu erhalten, d.h. durch gezieltes Schnelligkeitstraining deine inter- und intramuskuläre Koordination zu verbessern!
Plyomatrics sind eine Möglichkeits, ich würde aber eher auf das oben genannte zur Verbesserung der Schnelligkeit setzen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten