Frage von bornd 18.08.2010

Wie kann man das Beschlagen der Skibrille verhindern?

  • Antwort von Rustle 19.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo bornd,

    wir haben uns im sportkopf24-Team vor zwei Jahren mit diesem Thema ausführlich beschäftigt, weil Kunden häufig genau auch diese Frage gestellt haben. Zum überwiegenden Teil liegt es gar nicht so sehr an der Skibrille selbst, dass sie beschlägt. Hier die 6 Gründe, warum auch eine gute Marken-Skibrille beschlagen kann (Quelle: Auszug aus unserem Blogbeitrag auf www.sportkopf24.de):

    Zunächst ist das Beschlagen von Skibrillen generell immer auf das Kondensieren warmer und feuchter Brillen-Innenluft an den kalten Brillengläsern zurückzuführen. Entweder man vermeidet die feucht-warme Brillen-Innenluft, oder man bringt die Temperatur der Innenscheibe in die Nähe der eigenen Körperwärme.

    Skibrillen mit beheizten Scheiben gibt es leider nicht, aber eine Doppelscheibe sollte die Skibrille schon haben, so dass die Innenscheibe tatsächlich wärmer als die Außenscheibe ist. Das hilft enorm! Wenn dann die Innenscheibe noch mit einer Anti-Fog Beschichtung versehen ist, kann bei den Skibrillen-Scheiben in puncto Beschlagfreiheit nicht mehr viel gemacht werden.

    Gute Skibrillen sind alle mit einer ausreichenden Belüftung konzipiert, so dass bei normalen Bedingungen kein Beschlagen auftritt. Oft beschlägt aber eine Skibrille, wenn die Bedingungen besondere sind, meist verursacht durch den Skibrillenträger selbst:

    a) Die Skibrille sitzt zu stramm und liegt zu dicht am Gesicht. Dadurch werden die Belüftungsöffnungen zusammengestaucht und die Luftzirkulation aufgrund des kleineren Brillen-Innenvolumens behindert.

    b) Die oberen Belüftungöffnungen werden durch eine aufliegende Mütze oder dichte Haare verdeckt. Dadurch kann die warme Innenluft nicht entweichen. Gleiches gilt, wenn die Öffnungen mit Schnee oder Eis bedeckt sind. Besonders wenn man von Kunstschnee-Kanonen erwischt wird, bildet sich ganz schnell eine feste Eisschicht auf dem Textilmaterial oberhalb der Skibrillen.

    c) Warme Atemluft führt direkt von unten in den Brilleninnenraum. Das ist meist der Fall, wenn ein Schaal oder eine Gesichtsmaske das Ausatmen aus dem Mund verhindert und meist direkt durch die unteren Belüftungseinlässe der Skibrille in den Innenraum geleitet wird. Perfekte warm-feuchte Luft -Beschlagen ist vorprogrammiert.

    d) Nach der Abfahrt wird die Skibrille über den Vorderkopf gesetzt. Gerade der Kopf gibt am meisten Wärme nach einer Anstrengung ab. Eine Wollmütze versetzt diese Warmluft noch mit der nötigen Feuchtigkeit durch Schweiß und eventueller Nässe.

    e) Wasser oder Schnee in der Skibrille zusammen mit der Körperwärme führen zwangsläufig zum Beschlagen. Man sollte nur mit einer von innen trockenen Skibrille in die Abfahrt. Hier ist beim Trocknen echte Vorsicht geboten. Durch das Auswischen und Wegreiben von Wasser und Schnee auf der Innenseite der Skibrille geht auch die Antibeschlag-Beschichtung verloren!

    Fazit: Mit einer Doppelscheibe und guter Luftzirkulation im Innern der Skibrille sollte das Risiko einer beschlagenen Skibrille weitgehend minimiert sein. Zur Not hilft eine Ventilator-Skibrille von uvex oder zumindest Anti-Beschlagspray.

  • Antwort von spiritofsport 18.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn du eine doppelt verglaste, sowie mit einer speziellen Beschichtung (F3 anti Fogbeschichtung) versehene Skibrille wie z.B. von Oakley die zudem noch über ein ausgezeichnetes Belüftungssystem verfügt, anschaffst, hast du das Problem des Beschlagens definitiv nicht mehr, ich spreche aus eigener Erfahrung. Habe meine Oakley A Frame Black designed by Shaun White jetzt (also die bald beginnende Saison 2010/11 mitgerechnet) die dritte Saison, habe sie bei Temperaturen von -20° bis +10° im harten Einsatz gehabt und das Problem des Beschlagens ist definitiv gelöst. Außerdem ist das Brillen / Helmband erstklassig flexibel befestigt, so daß man an den seitlichen Auflagepunkten (in Höhe der Schläfen) keine 'Zugstellen' mehr hat. Hat natürlich seinen berechtigten Preis, man benötigt mindestens zwei Scheiben, eine orange oder gelbe für schlechte Sicht ( Nebel Schneetreiben...) und eine für bestes Skiwetter - strahlenden Sonnenschein : ) für dieses Wetter entschied ich mich für die Black Iridium leicht verspiegelte Scheibe mit hohem Lichtschutzfaktor. Mit zwei Scheiben kommst du auf + - 200 €. Schaffe mir für diese Saison eventuell noch die abgebildete Fire Iridium Scheibe an, einfach weil sie so schön verspiegelt ist...

    http://www.preissuchmaschine.de/preisvergleich/popup.asp?pid=560220957&pnr=1...

  • Antwort von Flankengott 18.08.2010

    Das kann an der Brille liegen! :-) Da ist oft guter rat teuer! Die teuren guten Schibrillen kosten nicht immer umsonst so viel :-) Leider kann ich dir keinen Tipp geben wie du es bei deiner Brille machen kannst, allerdings rate ich dir doch mal ein teurers Modell zu nehmen wie zb eines von Oakley oder Spy oder Dragon... Was hast denn jetzt für eine Brile?

  • Antwort von Pizol 18.08.2010

    mit Zitronensaft einreiben.

  • Antwort von Pizol 18.08.2010

    sorry, doppelt, löschen geht nicht, oder?

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!