Frage von Denbon, 26

Wie gesund ist schwimmen denn nun?

Wie gesund ist schwimmen? Ich hab jetzt schon mehrfach gelesen, dass es sehr gesund sein soll, aber auch von anderen, dass man es nicht übertreiben soll und es nicht unbedingt so gesund ist, wie viele sagen. Was stimmt nun?

Antwort
von Manuela77, 25

Schwimmen ist eine der besten und schonensten Sportarten, die es überhaupt gibt! Die Gelenke werden nicht belastet und es werden so viele Muskelgruppen trainiert wie bei kaum einem anderen Sport! Man muss nur auf die richtige Technik achten, damit der Nacken beim Brustschwimmen nicht zu stark belastet wird!

Antwort
von pate4ever, 18

Schwimmen ist gesund und selbst wenn man es nicht so gut beherrscht ist die Verletzungsgefahr gering. Wenn Du vergleichbar schwere Fehler beim Laufen machen würdest, was ich beim Schwimmen immer wieder sehe, würdest du keinen Kilometer verletzungsfrei schaffen - schwimmen ist leider auch von allen Seiten ignoriert und wird als "nicht untergehen" definiert (ist nicht meine Definition, ich sehe immer nur die Auswirkungen ;-)).
Du kannst im Wasser viele Beschwerden lindern oder schmerzfrei deinen Körper trainieren (Therapie, Aufbau), aber das sollte nicht ohne Kontrolle ablaufen und jede Aussage wie "Schwimmen ist gut bei Rückenschmerzen" solltest Du sofort hinterfragen (Warum, auf was muss ich achten, wie erkenne ich Fehler, …..) - schwimmen ist gut für den Rücken, wenn Du es richtig machst, die Wahrscheinlichkeit für Fehler ist groß aber trotzdem ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer als bei Bodengymnastik oder Kraftsport. Leider verbessert sich aber auch meistens nichts, wenn man es falsch macht.

Für mich ist Schwimmen die erste Sportart nach Verletzungen, bei Beschwerden aber auch zur Regeneration. Wer richtig schwimmen kann, ist auch in der Lage den Kraftaufwand und die Belastungen für den Körper gut zu dosieren und man kann natürlich auch ein sehr anstrengendes Training daraus machen. 30 oder mehr Kilo Übergewicht? Absolut kein Problem beim Schwimmen, aber beim Laufen, Radfahren, ….

Bezüglich Chlor, Luft im Hallenbad: ja es kann ein Problem sein, aber nur bei sehr wenigen tritt es auf und wer von Euch trainiert noch im Freien, obwohl die Ozon Werte zu hoch sind, die Feinstaubbelastung jenseits aller Toleranzen? Wer das Wasser in einem Bad nicht verträgt sollte sich den Wasserbefund zeigen lassen und das Bad wechseln, es ändert nichts daran, dass Schwimmen gesund ist.

Antwort
von DeepBlue, 18

Hi,

Schwimmen zählt zu den Ausdauersportarten und stärkt somit das Herz-Kreislauf-System. Zusätzlich wird durch die Auftriebskraft der Druck auf die Gelenke reduziert, so dass sie entlastet werden. Das ist schon mal gut, positiv und gesund!

Natürlich hat jede Medaille zwei Seiten, so lässt sich auch beim Schwimmen Negatives finden. Brustschwimmen belastet die Kniegelenke, Hals- und Lendenwirbel – besonders wenn man die richtige Technik nicht beherrscht. Da ist Kraul und Rückenkraul schon wesentlich gesünder. Aber auch auf das dem Wasser beigemengte Chlor reagieren manche Menschen allergisch. Gefährlich wird es, wenn die beigemischte Chlormenge den vorgeschriebenen Richtwert dramatisch übersteigt. Bei Messungen in Hallenbädern wurde in Einzelfällen der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Richtwert bis zum 37fachen übertroffen.

Doch, wenn Du schwimmen willst – so tue es. Es lässt sich für jede Sportart ein Haar in der Suppe finden.

Gruß Blue

Antwort
von Juergen63, 16

Schwimmen ist wie alle anderen Ausdauersportarten gesund und stärkt das Herz-Kreislaufsystem bei regelmäßiger Ausübung. Das Schwimmen hat den Vorteil das das Wasser deinen Körper trägt so das die Gelänke und Wirbelsäule nicht so stark belastet werden wie zb. beim Laufen. Hochleistungsschwimmer die sich auf das Brustschwimmen spezialisiert haben, haben schon mal Probleme mit den Knien, da durch die seitlich spreizende Beinbewegung die Kniegelenke ungünstig belastet werden können. Aber ich gehe davon aus das du jetzt nicht vor hast Weltrekorde im Schwimmen anzuvisieren.

Antwort
von Kaylee, 13

Schwimmen ist so gesund, weil - wie schon erwähnt - die Gelenke geschont werden. Das Körpergewicht lastet beim Schwimmen nicht auf den Gelenken. Allerdings werden beim Schwimmen, egal welcher Stil, die Schultern am meisten belastet! Um Schulterprobleme zu vermeiden sollte man also Überbelastungen vermeiden.

Kommentar von pate4ever ,

egal welcher Stil, die Schultern am meisten belastet!

FALSCH bei Brustschwimmen ist die Armbewegung innerhalb des gewohnten Bereichs und daher auch keine zusätzliche Belastung der Schulter. Die anderen Schwimmarten werden die Beweglichkeit der Schulter durch die vielen Wiederholungen erhöhen und nachdem der Vortrieb hauptsächlich durch das Armtempo erzeugt wird kann es bei einer falschen Technik und einem falschen Krafteinsatz und einem intensiven Training zu Beschwerden in der Schulter führen - aber nur wenn alles zusammenkommt.
Die Gefährdung der Schulter ist beim Golf sicher größer, aber bei Golf nehmen fast alle zuerst Stunden und lernen hoffentlich den richtigen Ablauf der Bewegung - darum kann ich auch nicht sagen, dass Golf die Schulter ruiniert und man einen Hexenschuß bekommen wird (auch wenn die Wahrscheinlichkeit größer ist als beim Schwimmen).

Mit der richtigen Technik und dem richtigen Krafteinsatz ist die Schulter nicht gefährdet.

Antwort
von ralphp, 13

Zunächst einmal: Sport ist immer gesund und das gilt natürlich auch für Schwimmen, wobei beispielsweise lange Strecken Brustschwimmen zu Verspannungen der Nacken- Rückenmuskukatur führen können. Allerdings: Einseitige Belastungen führen immer (nicht nur beim Schwimmen) zu Ungleichgewichten und damit zu Problemen.

Letztlich ist alles was man übertreibt ungesund. Es kommt immer auf das richtige Maß an. Ein kleines Beispiels außerhalb des Sports: Das Gift Digitalis (im Fingerhut enthalten) wird zu Behandlung von Herzkrankheiten eingesetzt. Wenn man davon zuviel einnimmt, ist es vorbei...

Allzuviel ist niemals gut, genauso wenig wie zu wenig hilft. Man muss immer das richtige Maß finden und beachten. Treibt man zu wenig Sport, sind die erhofften Ziele nicht erreichbar, macht man zuviel (viel zu viel), kann statt die körperliche Konstitution zu stärken diese sogar schwächen und krank werden.

Und natürlich muss man neben dem richtigen Maß auch darauf achten, die Belastung möglichst gleichmäßig zu verteilen und alle Muskeln möglichst in gleichem Maße zu belasten, um Dysbalancen zu vermeiden.

Antwort
von Grotka, 11

Wer hat dir denn gesagt, dass schwimmen ungesund ist? Schwimmen ist sehr gesund, absolut gesundheitsfördernd und für den ganzen Körper wirklich super schonend und nachhaltig. Das solltest du dir von niemandem ausreden lassen. Hier in der Mitte steht ein schöner Artikel zum Thema. Schwimmen ist das Beste!! Etwas mittig => http://homepharma.de/

Antwort
von nellyxd, 9

das ist gut denn es ist gesund

Antwort
von sport9, 8

wenn du keine Probleme beim Schwimmen hast, und dir das Spass macht, dann schwimm weiter...

Mit sportlichen Grüßen (.....)

Antwort
von Onlinecoaching, 6

Warum soll es denn ungesund sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten